Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welcher Grill steht auf eurer Terasse

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Auf so einen elektrischen bin ich auch mal rein gefallen.
    Das war ganz am Anfang in meiner ersten eigenen Wohnung, da war sogar ein kleines Mini-Gärtchen im Erdgeschoss dabei.
    Im Supermarkt stand ich dann vor den Sonderangeboten der Grills, da kam meine damalige Nachbarin zufällig vorbei, die ich schon kennen gelernt hatte. Sie meinte, dass in dem Haus Holzkohle-Grills nicht erlaubt seien (Gasgrills waren damals eh noch Exoten), aber Elektro ginge.
    Den Elektro-Grill, den ich mir dann gekauft hatte, haben wir genau 1 Mal benutz. Wurde einfach nicht heiß genug und das Grillgut schmeckte eher weniger, weil es gar keine Bräunung bekam. Das Ding war eher eine Warmhalteplatte ... Da haben wir dann lieber auf Grillen verzichtet.

    Kommentar


      Kennt hier jemand diese Einweg-Grills? Aluschale, Kohle drin und darüber ein "Rost", der aussieht wie Hasendraht. Und als Anzünder liegt ein getränktes Papier auf den Kohlen. Meine Eltern haben die früher bei ihren Touren über's Land benutzt. 20 Minuten grillfähige Hitze haben die tatsächlich geschafft, für ein halbes Dutzend Würstchen hat's gereicht...

      Kommentar


        Zitat von chief Beitrag anzeigen
        Kennt hier jemand diese Einweg-Grills? Aluschale, Kohle drin und darüber ein "Rost", der aussieht wie Hasendraht. Und als Anzünder liegt ein getränktes Papier auf den Kohlen. Meine Eltern haben die früher bei ihren Touren über's Land benutzt. 20 Minuten grillfähige Hitze haben die tatsächlich geschafft, für ein halbes Dutzend Würstchen hat's gereicht...
        Schon mal gesehen, aber aus Prinzip (der Umwelt zuliebe) noch nie gekauft oder benutzt.

        Kommentar


          Es ist wie so oft auch eine Glaubensfrage, was für einen Grill man wofür benutzt. Ich habe meinen Enders mit 3 Brennern, Haube und Thermometer vor einigen Jahren bei A... für 270€ gekauft und wie gesagt die Blechroste durch solche aus Gusseisen ersetzt bzw. eine gusseiserne Grillplatte.
          Für Pizza und Flammkuchen habe ich Pizzasteine, die nach der Aufheizung perfekte Böden liefern.
          Bei diesem Billiggrill ist alles außer dem Unterschrank aus VA, leicht zu reinigen und sieht danach wieder aus wie neu. Ich jedenfalls würde diesen Grill freiwillig nicht tauschen.

          Für Schwenker und ähnliches benutze ich einen VA - Rost, den ich bei einem Versandhandel bekommen habe ( Durchmesser 70cm). Die Materialstärke ist ausreichend für ein richtig klassisches Branding und er lässt sich mit der richtigen Methode in 10 Minuten wieder blank bekommen.
          Der Handel ist ein deutscher Versandhandel, bei dem ich schon einiges bestellt habe, ohne enttäuscht worden zu sein.

          Das Zubehör, Körbe für verschiedenes oder Klemmkörbe für Gemüse z. B. kaufe ich irgendwo, wobei ich mehr auf das Material als auf die Marke achte. Auch bei den Discountern kommen turnusmäßig immer wieder Zubehöre ins Angebot, die nicht nur brauchbar sondern qualitativ richtig hochwertig sind, z. B. auch Pattypressen.

          Das alles ist allerdings nur semierfolgreich, wenn man dann bei dem Grillgut die Qualität vollkommen außenvor läßt.




          Kommentar


            Ich kannte bis letztes Jahr auch nur diese mickrigen elektro"grills" mit denen man gerade mal so das Fleisch durch bekommt. Ganz nett, aber grillen ist anders.
            Inzwischen gibt es aber auch E-Grills mit einer höheren Wattzahl, die richtig heiß werden. Ich durfte letztes Jahr mal auf einem Weber Elektrogrill (Gibt es vergleichbar inzwischen auch von anderen Herstellern, meine bekannten haben halt den) grillen. Das kam schon nahe an die wahre Grill-Experience heran. Kostet aber halt auch seinen Preis.
            Wer aber partout grillen möchte und keine Verbrenner in oder an der Wohnung haben darf ist damit schonmal näher dran als mit diesen flachen Grills mit Wasserschale und eingebautem Badezimmerheizstrahler.

            Kommentar


              jaja Elektro hier und da....
              und wenn der Strom plötzlich weg ist, dann nutzt nur noch sowas....
              https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/..._Einstieg.html

              Kommentar


                Bei uns steht schon seit über 15 Jahren ein Gasgrill im Garten, mittlerweile der 2.der ist von Jacksonville mit Seiten und Heckbrenner.
                Ich finde es megapraktisch wenn wir grillen, ein paar unserer Freunde kommen immer später, einfach nochmal anmachen und es kann wieder aufgelegt werden.

                Kommentar


                  Schon mal an eine Plancha gedacht? Die ist vorallem gut für Gemüse und natürlich auch für alles andere. Damit lässt sich auch das Rührei auf dem Grill machen.

                  Kommentar


                    Bei mir herrscht noch reiner Kohlebetrieb. Ich habe einen Weber Kugelgrill, von dem ich allerdings nicht begeistert bin (ist allerdings das Einstiegsmodell - aber jeder Aldi oder Baumarkt-Grill ist hier besser). Daneben noch ein selbstgebautes Modell, dass zum Zuge kommt, wenn wir mehr Gäste haben. Ich bin begeisterter Griller, weil es einfach spaß macht mit Kumpels am Grill zu stehen und Fleisch oder was anderes zu brutzeln.

                    Seit Jahren überlege ich auf einen Gasgrill umzusteigen. Habe allerdings vor Gas einen ziemlichen Respekt und irgendwie ist das dann ja auch mehr wie kochen als wie grillen (so jedenfalls in meinem Kopf). Allerdings sind nunmehr so ziemlich alle meine Kumpels auf Gas umgestiegen und deren Steaks schmecken auch gut. Also wälze ich jedes Jahr die Prospekte und hätte mir heuer fast einen der größeren Enders von Aldi gekauft (waren aber jedes Mal alle weg).

                    Nachdem ich von der Qualität des kleinen Weber alles andere als begeistert bin, würde ich mir aber keinen Weber kaufen. Ich habe mir Enders, Rösle und Campinggaz angesehen - aber irgendwie wird es heuer vermutlich wieder nix mit Gasgrill

                    Kommentar


                      Für die Universalität würde ich sofort auf Gas setzen... für Individualfälle, habe ich ja ein paar Möglichkeiten zum Grillen.....
                      da wäre:
                      mein Weber goAnywhere auf Gas (Service unter aller S.... Fehlkauf)
                      mein Tepro Glasboro, 4 Brenner Gas, eingebaut im Grillomobil
                      meine Plancha auch Tepro, läuft auch gut
                      Meine DutchOven Station, eigentlich ein alter Heibi Kohlegrill
                      Meine Feuerplatte am Raketenofen
                      und eine Kochstation ist im Bau....
                      Ideen für weitere Grills, habe ich im Kopf, und teilweise auch schon Material daheim, denn der nächste Lockdown kommt bestimmt

                      Kommentar


                        Im Moment bin ich außenvor, meine Terrasse schaut im Moment so aus.

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: gu07.jpg
Ansichten: 62
Größe: 187,0 KB
ID: 3917168

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: gu08.jpg
Ansichten: 59
Größe: 145,2 KB
ID: 3917169

                        Kommentar


                          na da wünsche ich Dir viel Kraft und gutes Gelingen! Schick mal Bilder, wenn man wieder einen Grill drauf stellen kann

                          Kommentar


                            Qu1n ich habe ein ein Enders Gasgrill mit 3 Brennern, 1 Querbrenner für Braten und Co und eine Kochplatte. Er ist O.K. aber richtig zufrieden bin ich nicht mit dem Teil. Wie ich oben schon erwähnt habe würde ich beim nächsten Grill richtig Geld ausgeben und mir einen Napoleon kaufen. Mein Rat an Dich lautet, solltest Du öfter grillen kauf Dir einen Grill aus der höheren Liga, die Argumente hierfür fangen ganz lapidar mit Rostschutz und Garantie an und hören mit einer durchdachten Hitzeverteilung auf. Mein Enders Grill ist nicht vom Aldi und war nicht wirklich billig aber von der Hitzeverteilung hingt er dem Broilmaster welcher wesentlich billiger war um Meilen hinterher, leider konnte man dem Broilmaster beim Gammeln zusehen. Wenn Du einen Gasgrill kaufen solltest achte darauf das Du die Hitzebleche nachbestellen kannst, diese musste ich beim Broilmaster 2 x ersetzten (Zum Schluss aus VA Blech selbst gebaut, weil nicht mehr lieferbar) und beim Enders auch schon einmal. Trotz alledem möchte ich den Gasgrill nicht mehr missen, es ist einfach und schmeckt, wenn man es richtig macht genauso gut wie vom Kohlegrill.

                            Kommentar


                              Krusse : ich danke Dir für die vielen Tipps . Das ist wertvoller als jedes Prospekt. Die Marke Napoleon habe ich auch schon öfter gehört. Danke auch für den Hinweis auf Rostschutz und Hitzeschutz. Daran habe ich noch gar nicht gedacht. Man lässt sich immer von den glänzenden Chromreglern ablenken (die wissen schon, auf was Männer abfahren ).

                              Ich hatte bislang noch gar nichts mit Gas an sich zu tun, weder beim Schweißen noch beim Grillen. Ist das von der Handhabung einfach? Wie gesagt: vor Gas habe ich Respekt...

                              Nochmals danke und liebe Grüße
                              Quin

                              Kommentar


                                Bei napoleon muss man sich auch vorher die Bewertungen durchlesen, die meisten sind komplett ok, es gibt aber ein paar schwarze Schafe....
                                Wenn man Gas mit Respekt behandelt, sprich zündet bei offnen Deckel, und die Anschlüsse korrekt installiert hat, ist es ein sehr einfaches Grillen

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X