Winkelschraubstock für die Ständerbohrmaschine

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    5 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Ein Winkelschraubstock für die Ständerbohrmaschine stand schon lange auf meiner "To Do Liste".
(Seit ich auf YouTube einen gesehen habe)

Heute war es soweit, ich habe einen gebaut.
Wie es sich in der Praxis bewähren wird, wird sich zeigen. Ich hoffe GUT !

So habe ich meine Reststücke der 15mm Multiplexplatte wenigstens sinnvoll verwenden können.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Tischkreissäge
  • Akku-Schrauber
  • Fräse
  • 8mm Nutfräser
  • Bohrer diverse
  • Schleifpapier
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Multiplex | 15mm
  • Multiplex | 5mm (80x15cm)
  • 2 x Sterngriffe | M8 (50mm)
  • Unterlegscheiben | diverse
  • Gewindestange | M10 (20cm)
  • 2 x Schrauben | M8 (50mm)
  • Schrauben | diverse
  • Scharnier
  • Epoxitkleber
  • Rundholz (30mm x 100mm)
  • Leim
  • 2 x Einschraubmuttern (M8)
  • 1 x Einschraubmutter (M10)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 14

Die Teile für den Grundkörper

Die benötigten Teile
Oberteile verleimen
Mit Zwingen fixieren
Unterteile verleimen
Mit Zwingen fixieren
Ober und Unterteil
Ober und Unterteil aneinander leimen

Zuerst habe ich aus der Restekiste einige Stücke Multiplexplatte 15mm herausgesucht und mir daraus die im Bild 1 beschriebenen Teile zurecht gesägt.

6 Teile mit 80x40 mm ausgesägt und jeweils 2 miteinander verleimt, so das drei 30mm Blöcke mit 80x40mm entstehen.

Danach den Oberteil des Grundkörpers verleimt.
2 x 150x30mm Seitlich und 2x 24x20mm dazwischen, so das ein Rechteck mit 150x80mm mit einer 20mm Innennut entsteht.

Danach den Unterteil des Grundkörpers verleimt.
2 x 102x20mm Seitlich und 2x 24x80mm dazwischen, so das ein Rechteck mit 150x80mm mit einer 40mm Innennut entsteht.

Diese jeweils mit zwei Zwingen zum trocknen fixiert.

Danach den Ober- und Unterteil miteinander verleimt und wieder mit Zwingen zum trocknen fixiert.


2 14

Das Gleitstück

Rundum schleifen

In der Zwischenzeit habe ich die beiden Teile für das Gleitstück
(20x24mm und 24x40mm) rundum geschliffen um später ein leichtes Gleiten zu ermöglichen.

Diese beiden Teile in die entstandenen T-Nut des Grundkörpers gelegt, etwas Leim dazwischen(für die richtige Positionierung) und wieder aus dem Grundkörper genommen und im Schraubstock zum trocknen fixiert.

3 14

Die Winkelschienen

Teile ausgesägt
Mitte angezeichnet und Position für Löcher angezeichnet
8mm Löcher gebohrt
8mm Nut fräsen
Fertig gefräst
Rundung angezeichnet

Für die Winkelschienen habe ich 2 Stk Multiplex 15mm mit 4x26cm zugeschnitten.

Der Länge nach die Mitte angezeichnet und an einer Seite 1,5cm und an der anderen Seite 2cm und 3,5cm vom Rand eine Markierung für die 8mm Löcher angezeichnet.
Danach die 8mm Löcher gebohrt.

Danach zwischen dem mittleren Loch und dem Loch mit 1,5cm Abstand zum Rand eine 8mm Nut gefräst.

Mit einer Unterlegscheibe an den Ecken eine Rundung angezeichnet und die Ecken danach rund geschliffen.
Alle Seiten (auch die Nut-Innenseiten) ordentlich schleifen.

4 14

Die Spannblöcke

Auf 24mm Stärke gesägt
35mm Loch 2mm tief
Das die Unterlegscheibe darin Platz findet
Mit 30mm aufbohren ca 1,5cm tief
2. Bloch Mitte markieren
Beide Seiten mittig und 12mm von oben Markierung setzen
Löcher bohren
Seitenansicht

In den ersten Blockteil 24x80x40mm die Mitte anzeichnen und mit einem 35mm Forstnerbohrer ein 2mm tiefes Loch bohren, so das eine 2mm starke 32mm Unterlegscheibe mit einem 10,4mm Loch darin Platz findet.
Danach dieses 35mm Loch mit einem 30mm Forstnerbohrer ca 1,5cm tief mittig aufbohren, so das eine 30mm Unterlegscheibe darin Platz findet.
Die beiden Unterlegscheiben einlegen und zwei weitere Unterlegscheiben mit z.B. 20mm, links und rechts seitlich leicht überlappend auf die 32mm Unterlegscheibe legen. Mittig dieser ein 2mm Loch für die später eingeschraubten Schrauben bohren.
Diese beiden Unterlegscheiben fixieren die 32mm US später in ihrer Position.

Den zweiten 24x80x40mm Block zur Hand nehmen und auf der 80x40 Seite die Mitte anzeichnen. Hier ein Loch für eine 10er Einschraubmutter eindrehen.
An den beiden 24x40mm Seiten jeweils an 12mm von drei Seiten (links, rechts und oben) eine Markierung setzen. Hier jeweils eine 8mm Einschraubmutter eindrehen.

Der dritte Bloch mit 24x80x40mm bleibt wie er ist und kann an einer Seite (80mm)des Grundkörpers schon angeleimt werden.
Achte dabei darauf, das der Grundkörper mit der 40mm Nut unten und der 20mm Nut oben liegt und der dritte Block oben (am Ende der 20mm Nut) angeleimt wird.

5 14

Gleitblock fertig stellen und Spannvorrichtung anbringen

Mutter ankleben
Gewindestange eindrehen
Gleitblock anleimen

von einer 10mm Gewindestange ein 20cm langes Stück abschneiden und an einer Seite eine M10 Mutter ankleben.
Nach dem trocknen die 32mm Unterlegscheibe hinter die Mutter auf die Gewindestange aufstecken und danach den zweiten Blockteil (mit den drei Einschraubmuttern) auf die Gewindestange aufdrehen.

Den kleine T-Förmigen Gleitblockteil von unten in die Nut des Grundkörpers einstecken und den kleinen Teil (20x24mm) mit Leim bestreichen, darauf wird der erste Blockteil (mit der 35/30mm Bohrung angeleimt und zwar so, das die Seite ohne Loch zum bereits angeleimten Endblock (dritter Block) zeigt.

Wenn das erledigt ist, den zweiten Blockteil am unteren Ende des Grundkörpers so aufleimen, das die Gewindestange mit dem Ende an welchem die M10 Schraube angeklebt ist, in Richtung Mitte(zum Block mit der 30/35mm Bohrung) zeigt.

Nach dem trocknen in das 30 mm Loch die 30 mm Unterlegscheibe einlegen und Schmierfett in das 30mm Loch einbringen.
Die Gewindestange mit der M10 Mutter in das 30 mm Loch einstecken und die 32mm Unterlegscheibe im 35mm Loch platzieren, danach die beiden 20mm Unterlegscheiben mit Schrauben wie oben beschrieben leicht überlappend anschrauben.
(Am Besten geht das mit einem entsprechenden Bit in einer Ratsche, da nicht viel Platz ist)

6 14

Verschrauben

Vorbohren
Mit Schrauben fixieren

Danach den Schraubstock umdrehen und von unten die drei Blöcke mit Schrauben fixieren. (Vorbohren und Senken ist eh klar)

7 14

Der Griff

Der Schraubstock
30mm Rundstab 10cm lang
8mm Loch an einer Seite
10mm Gewinde eingebohrt
Mit Epoxitkleber eingeklebt

Für den Griff habe ich ein 10cm langes Stück von einem 30mm Rundstab abgeschnitten und an einer Seite ein 8mm Loch ca. 7cm tief eingebohrt.
Danach ein 10mm Gewinde eingebohrt.
Mit Epoxitkleber den Griff auf die Gewindestange geklebt.

8 14

Halterung für die Winkelschienen

4x4cm
Rundung anzeichnen

Für die Halterung der Winkelschienen habe ich 2 Stk. 15mm Multiplex 40x40mm ausgeschnitten.
12mm von der Oberkante und 20mm von beiden Seiten ein 8mm Loch gebohrt.
Mit einer Unterlegscheibe an den oberen Ecken je zwei Rundungen angezeichnet.
Danach die Rundungen und alle Seiten geschliffen.

9 14

Die Montageplatte

17x20cm 15mm Multiplex
Position des Schraubstockes und Position für 8mm Nut anzeichnen
Mit einem Hilfsbrett angeleimt

Für die Schraubstock-Montageplatte habe ich ein 17cm x 20cm großes Stück einer 15mm Multiplexplatte verwendet. (Das ist die Größe meines Schwenkarmes an der Ständerbohrmaschine)

Hier habe ich die Position für die Nut zur Montage am Schwenkarm übertragen. (28mm von beiden Seiten)

An der Vorderseite werden die Halterungen(40mm) montiert und ein Rand (21mm) sollte auch noch bleiben, also beginnt meine 8mm Nut 61mm von der Vorderseite und endet 15mm vor der hinteren Kante.
Hier habe ich jeweils ein 8mm Loch gebohrt und danach die Nuten ausgefräst.

An der angezeichneten Position (21mm von der Vorderkante und 5mm von den Seitenkanten) die Halterungen für die Winkelschiene angeleimt und von der Unterseite mit Schrauben fixiert.


10 14

Montage der Winkelschienen

Montage der Winkelschienen

Danach die beiden Winkelschienen mit je einer M8x50 Schraube, einer M8 Mutter und zwei Unterlegscheiben an je einer Halterung (mit leichtem Zug) angeschraubt und die Muttern mit Sicherungslack angeklebt.

11 14

Montage des Schraubstockes an den Winkelschienen

Distanzen überbrücken
Hier die Anordnung der Unterlegscheiben

Für die Montage des Schraubstockes zwischen den Winkelschienen habe ich M8 Schrauben mit 50mm verwendet.
Um die Distanz zwischen Winkelschiene und Schraubstock links und rechts gleich zu halten habe ich unterschiedliche Unterlagscheiben aufgesteckt so das der Schraubstock möglichst "spielfrei" und trotzdem leicht zwischen den Winkelschienen gleiten kann.

Später habe ich die M8 Schrauben mit 50mm Länge gegen zwei M8 Sterngriffschrauben ausgetauscht, da ich die noch im Fundus hatte und dies die Handhabung wesentlich erleichtert.

Aus einer 5mm multiplexplatte noch ein 80x15cm großes Stück ausgeschnitten und von unten an den Schraubstock geschraubt.

12 14

Montage des Schraubstockes an der Montageplatte

Scharnier ablängen

Auch in meinem Fundus hatte ich noch eine Scharnierleiste.
Von dieser habe ich ein ca. 7cm langes Stück abgeschnitten und am hinteren unteren Ende des Schraubstockes und an der Montageplatte angeschraubt.

13 14

Funktionalität und Winkel prüfen

Jetzt noch einen Winkelmesser zwischen die Spannbacken gespannt und die Winkel überprüft.
Danach an zur Ständerbohrmaschine und das erste Loch bohren.

Dazu habe ich ein Buchenholz Reststück eingespannt, den Schraubstock auf 45 Grad eingestellt und an einer Kante ein Loch gebohrt.

Funktioniert, das freut mich !

14 14

Viel Spaß beim Nachbauen


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung