Werkstatt organisieren Teil 2, French Cleat div. Halter, Holzrestekiste

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Es füllt sich
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    25 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Öffentliche Wertung

In meinen letzten Projekt habe ich den Umbau meiner Werkstatt angefangen und hier beschrieben. D.h. ich habe mit der French Cleat Wand begonnen. Nun die Wand allein nützt nichts ohne die Werkzeughalter. Hier beschreibe ich nun den Bau div. Halter manchen mehr oder weniger ausführlich. Ich sehe das so: die F.C. Wand ist ein lebendes Objekt und wird sich ständig verändern oder anpassen. Sollte ich mir mal z.b. neue Schraubendreher zulegen und die nicht in den aktuellen Halten passen, muss der Halter eben neu gebaut oder vielleicht nur angepasst werden. Für die Halter verwende ich sehr viele Reststücke oder aus kleineren Platten aus der Restekiste vom Baumarkt. Daher auch schon mal Kombinationen aus Leimholz und Multiplex oder Tischlerplatte, mal dünner mal dicker je nach Bedarf. Die ersten und wichtigsten Halter sind nun fertig. Ich bin mir sicher weitere werden folgen.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 15

Lineal und Wasserwaage

Ich habe einfach angefangen und mich dann gesteigert. Daher habe ich mit dem Halter für die Lineale und Wasserwaagen gestartet. Ganz einfach ein Brett mit 3 Schrauben und auf der Rückseite die entsprechende 45Grad Leiste. Die rückseitigen Leisten habe ich gegenüber den Wandleisten und 2cm in der Höher veringert. Es waren noch Wandleisten übrig die ich mit der TKS verkleinert habe.

2 15

Spax-Schraubenregal.

Abstandsmesser

Das war schon etwas aufwändiger und war gedacht für Spax-Schrauben mit Torx oder Kreuzschlitzkopf. Wegen dem hohen Gewicht habe ich zwei Leisten auf der Rückseite montiert (geleimt und geschraubt). Im nachhinein hätte das Regal gut 10-15cm breiter werden können. Das kommt davon wenn Schrauben an unterschiedlichen Orten lagert. In die Seitenteile habe ich für die Böden je eine Nut eingefräst. Die Böden in der Nut verleimt und verschraubt. Im nachhinein hätte ich das Regal etwas breiter machen können. Beim nächsten mal. Nachdem ich festgestellt habe das einige Wandleisten im Abstand geringfügig variren habe ich mir für weitere Halter mit zwei Leisten einen Abstandsmesser gebaut. Die untere Leiste ist in Langlöscher geschraubt und kann in der Höhe verstellt werden. So kann ich den Bestimmungort eines Halters ausmessen und den genauen Abstand zweier Leisten auf den Halter übertragen.

3 15

Kombiwinkel- und Liniaelhalter

Kombiwinkel

Der war wieder einfacher: Ein Brett mit oben einer kleinen Ablage für den Kombiwinkel und darunter zwei Holzdübel für das Lineal und das Streichmaß. Ein Stück Leiste auf die Rückseite und fertig. Bis auf die Holzdübel alles aus Resten.

4 15

Schraubendreher (zieher)

Der Plan
Imbus & Steckschlössel
Schlitz & Kreuz
Detail
Muster
2 Ebenen
Rückwwand mit Nut
fertig

Hier waren die Überlegungen und Planung aufwendiger. Ich habe alle Schraubendreher (Kreuz, Schlitz, Imbus, Steckschlüssel) ausgelegt und dann den Platzbedarf ermittelt. Ich kam auf 70cm Länge plus Reserve. In Youtube hatte ich einen Halter gesehen der mir passend erschien. Diese Halter hatte 3 Ebenen. Nach erster Planung war mir das zu viel. Der Schraubendreherhalter hängt weit unten und ich wollte nicht das er so weit in den Raum ragt. Also nur 2 Ebenen und dafür breiter. Die Rückwand der meisten Halter ist so hoch das sie auf der nächst unteren Leiste noch aufliegen. Damit soll verhindert werden das der Halter nach innen kippt und sich so oben aushebelt. Die Rückwand wird dadurch min 17cm hoch. In die Rückwand habe ich wieder eine Nut gefräst damit es stabiler wird und sich einfacher verleimen lässt. Es ist noch Platz für weitere, zb. Torx fehlt mir noch.

5 15

Hier hängt der Hammer

wo der Hammer hängt
jetzt mit Holzhammer

Eine kleine Herausforderung für meinen Sohn (15) der mich bei dem Halter tatkräftig unterstüzt hat. Oder besser gesagt er hat ihn mit meiner Unterstützung nahezu allein gemacht. Die Rückwand hat wieder eine Nut. Wegen des nicht unerheblichen Gewicht unterstützen seitlich noch Dreiecke. In der Ablage zuerst Löcher mit dem Forstnerbohrer gebohrt und dann von vorne mit der Stichsäge die Schlitze gesägt. Mit der Raspel und Schleifpapier die Hammerschlitze abgerundet. Später ist mir aufgefallen das wir den Holzhammer vergessen hatten. Der Schlitz wurde nachträglich ergänzt. Passt..

6 15

Zangenhalter

Den Zangenhalter bauen die meisten F.C. Besitzer so. Zwei Dreiecke links und rechts und dazwischen eine Stange aus Metall oder Rundholz. Ich habe mich für 14mm Buche Rundstab entschieden. Den Satb habe ich nicht verleimt sondern nur 1cm tief ins Holz gesteckt. Funktioniert. Die Rückwand ein 8mm Multiplex Stück und noch die übliche 45Grad Leiste. Beim nächsten mal würde ich den Rundstab näher Richtung Rückwand montieren. Bei mir sind es 6cm. 5cm reichen auch. Für die Wasserpumpenzange ist der Halter ungeeignet weil sich die Zange Bauartbedingt so stark aufspretzt.

7 15

Leimflaschenablage

Meine Holzleimflaschen sollen auch an die Wand. Dafür reicht eine kleine Ablage. Ein kleines Brett, die dünne Rückwand mit Leiste und ein Stück Multiplex was ich in der Mitte zu zwei Dreiecke aufgetrennt habe.

8 15

Klemmen und mini Einhandzwingen

In zwei Reststücke vorne ein Rechteck ausgeklinkt in der ich ein Leiste eingeleimt habe. Das ganze auf einen Streifen dünnes Multiplex geleimt/geschraubt und auf der Rückseite die obligatorische 45Grad Leisten. Mit Schleifpapier etwas die Kanten gebrochen und fertig.

9 15

Holzmeißelhalter.

Der Plan
Platzbedarf messen
Musterbau schnell genagelt
Aus Resten
Funktioniert
Grundplatte, Trennleisten
Trennleisten Montage
Deckel anpassen

Der Bau des Holzmeißelhalter ging wieder etwas mehr Planung voraus. Der Plan vorne und hinten ein Brett und dazwischen schmale Leisten als Abstandsgeber zwischen den Holzmeißeln. Hatte ich so oder so ähnlich irgendwo gesehen. Man muss sich nicht alles selber ausdenken. darum gibt es ja solche Foren wie hier um sich auszutauschen.
Ich habe zunächste aus ein paar Resten einen Musterhalter gebaut. Die Bretter und Leisten habe ich nur mit kurzen Nägel fixiert. Konzept funktioniert. Es kann los gehen. Gesamten Platzbedarf ermitteln und Grundplatte entsprechend zuschneiden. dann habe ich aus 8mm Multiplex dünne Streifen geschnitten als Distanzstreifen zwischen den einzelnen Eisen. Die haben dann sowohl verleimt und mit 3 kurzen Nägeln fixiert. Ich habe immer noch 1-2mm Luft zugegeben das sich die Eisen später gut rein und raus nehmen lassen. On Top kam eine Abdeckplatte und auf die Rückseite die übliche Leiste. Das ganze noch geschliffen und fertig. Es wirkt etwas wuchtig und man die breite der Eisen nicht mehr erkennen. Ich könnte nachträglich noch einen Streifen raustrennen. Man sehen. Ich weiß eigentlich wo was ist. Von links nach rechts werden die Eisen breiter. Auf die Vorderplatte habe ich mittlerweile einen Halter für mein 5m Maßband montiert. Ich denke da kommt noch mehr dran.

10 15

Spezialbohrer-Halter

Bohrer, Körner, Senker...

Der war einfach und doch Arbeit. Ein Winkel aus zwei Btrettern mit der rückseitigen üblichen Leiste. In die Rückwand habe ich unten eine Falz gefräst. wie ihr bestimmt schon bemerkt habt bin ich ein Fan von Nuten und Falzen. Dadurch verrutschen die Bretter beim verleimen nicht, die Leimfläche wird größer und damit stabiler.
Die meiste Arbeit war das Bohren der vielen unterschiedlichen Löcher und jedes mal Bohrer wecheln.

11 15

Sägenhalter

Version 1,5
Platzbedarf
Material
Schlitze sägen
Tiefenbegrenzung
Vertiefung für Griffe
Taugt auch für Einhandzwingen
der Plan

Der Sägenhalten war der erste Halter wo ich sagen würde der ist mir nicht wirklich gut gelungen. Ihr seht am Bildtitel "Version 1,5" d.h. nachdem der Halter fertig war und an der Wand hing habe ich ihn noch mal umgebaut. Im Groben der Sägenhalter ist ein asymetrisches T. D.h. eine Rückwand, das Brett nach vorne mit Schlitzen und unter diesem Brett noch eine Leiste zur Unterstützung. Die Schlitze habe ich mit der TKS gesägt. dazu das Blatt ganz hochgedreht und für den Schiebeschlitten einen Anschlag montiert. Auf der Rückseite die übliche F.C.Leiste. So weit so gut. Nach dem ich alles zusammengebaut hatte musste ich folgendes feststellen:
1. Viel zu tief
2. Zu viel Abstand zwischen den Sägen.
3. Manche Schlitze zu breit
4. Die Sägen kippeln
Ein cm hinter den Schlitzen habe den rückwärtigen Teil abgetrennt und den hinteren Teil neu, um 6cm weniger tief gebaut (Rückwand mit Nut usw). Die Gehrungssäge habe ich umgedreht verstaut. Dann benötigt sie weniger Tiefe.
Den Abstand zwischen den Sägen kann ich leider nicht mehr ändern. Vielleicht zustätzliche neue Sägen dazwischen plazieren.
In einen Schlitz habe ich noch einen dünnen Streifen geleimt.
Bei den drei Japansägen habe ich jeweils eine Vertiefung gebohr/gefräst/geraspelt so das die Sägen nicht mehr kippeln. Am Schluss ist mir noch aufgefallen das ein Halter für Einhandzwingen den ich mir noch bauen möchte eine ähnliche Konstruktion wird. Geänderte Maße sind auf dem Plan schon vermerkt.

12 15

Feilen

Feilen

Der Feilenhalter ist ähnlich dem Sägenhalter, also ein T-Halter mit Schlitzen und einfräsungen für die Griffe. Noch Platz für mehr z.b. Rundfeilen.

13 15

Einhandzwingenhalter

ausmessen
Der Plan
Schlitze sägen
Montage

Wie ich schon oben geschrieben habe, ist die Idee zu dem Halter beim Sägenhalter geboren. Beide sind sehr ähnlich. Mit mehr Erfahrung jetzt wollte ich wenig Platz verschenken und habe die Schlitze für die einzelnen Zwingen so dicht wie möglich platziert, so dass möglichst viele Zwingen auf den Halter passen. Wieder ein asymmetirsches T, einer unterstützenden Leiste und auf der Rückseite natürlich die obligatorische F.C. Leiste. Meine Rückwand hat wieder eine Nut bekommen zum Zweck der einfacheren Montage und mehr Stabilität.

14 15

Resteholzkiste

Restekiste
Trennwand

Der YouTuber (Phillip Konter) hat mal so eine Kiste vorstellt und am Anfang dachte ich: "was soll das?". Aber je mehr ich mache umso mehr Reste bekomme ich und ich weiß nicht wirklich wo hin damit. Des Weitere passt die Kiste gut zum Thema „Ordnung in der Werkstatt“. Ich habe leider keine Entstehungsbilder da ich eigentlich nichts zu dem Thema schreiben wollte. Die Idee und Umsetzung waren so schnell…Aber ich denke das kann sich jeder vorstellen. Aus Resten entstand eine Restekiste. D.h. der Boden ist ein Stk. Küchenarbeitsplatte (Ausschnitt Spüle) und die Seiten- und Trennwände sind 15mm OSB (Reste von meiner F.C.W.). Die Maße sind ca. 80*45cm. In der Mitte sind noch je eine Trennwand quer und ca. bei 1/3 eine Trennwand in der Tiefe. Die ganze Kiste ist nur verschraubt und hält bombig. Nur da wo ich OSB angestückt habe (Nut-Feder) wurde diese verleimt. Ich habe es so gestaltet das oben immer eine Nut war, in die ich dann einen Streifen mit Feder verleimt habe um der Stückelung mehr Stabilität zu geben. An die äußeren Enden der Rückwand habe ich noch je einen senkrechten Streifen Dachlatte montiert damit längere Leisten/Latten/Bretter nicht verrutschen.
In dem kleinen Fach sind nun schmale Leisten, Rundstäbe und Latten. Ich habe versucht nach Holzart und Typ zu sortieren. Eigentlich wollte ich noch Ränder unter die Kiste montieren aber 1. haben Baumärkte dank Corona gerade zu und 2. bin ich mir nicht mehr sicher ob das nötig ist. Mal schauen...

15 15

Fazit

Trotz, dass man sich viele Anregungen in YouTube oder hier über div. Halter holen kann, muss ich sagen das man am Ende doch viel basteln und ausprobieren muss, Muster bauen usw. und trotzdem nicht alles ideal wird. Den einen Halter würde ich weniger tief, den nächsten vielleicht beim nächsten Mal breiter machen. Trotzdem bin ich bis jetzt damit im Großen und Ganzen zufrieden. Fast alles hat seinen Platz und kann nach Gebrauch wieder verstaut werden. Es ist schneller wieder Ordnung und mehr Platz auf dem Werktisch. Für div Geräte wie z.b. Schwingschleifer, Multifunktionsgerät oder die Akkuschrauber werde ich keinen Halter bauen. In die Werkbank integriert werden, wenn die Baumärkte wieder geöffnet sind, soll noch ein Schubladenschrank in dem ich auch div Werkzeuge verstauen möchte. An die Wand sollen hauptsachlich Werkzeuge die ich regelmäßig benutze und im direkten Zugriff brauche. Man muss nicht für alles und jedes einen Halter bauen. Außerdem ist dann die Wand schnell voll. Sie ist nur 1,3 u. 1,8m x 1,4m...Aber es kommen bestimmt noch Halter hinzu. Wer Fragen hat oder Maße braucht kann sich gerne bei mir melden.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung