Verstärkung von Plastiktonne für Zykon

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Plastiktonne mit Metallgürtel
verformte Tonne
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    1 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Ist eigentlich kein eigenes Projekt, aber da anscheinend einige andere Personen das gleiche Problem haben wie ich, habe ich es mal hier reingestellt.

Seit ich meinen Werkstattsauger von Lidl (Hauptmerkmal: viel Lärm und wenig Saugleistung) gegen unseren alten Dyson ausgetauscht habe, habe ich häufig das Problem dass sich meine Plastiktonne (Selbstbauzyklon) häufig durch den Unterdruck verformt, und dies auch, selbst wenn das Saugrohr nicht an eine Maschine angeschlossen ist, also freier Luftstrom besteht. Da ich im Moment keine Lust habe, diese Plastiktonne gegen eine Metalltonne oder etwas anderes, stabileres, auszutauschen, und ich auch keine Lust habe, ein Unterdruckventil in die Tonne einzubauen (ich möchte ja die Saugleistung haben), und auch ein Umbau auf grösseren Schlauchdurchmesser im Moment zu aufwendig erscheint, habe ich mir überlegt, wie ich die Tonne verstärken kann. Ich habe mich für eine Verstärkung aussen über ein Metallring entschieden, der die Form der Tonne stabilisieren soll. Als Metallband habe ich Kupferband (Breite 103 mm, Dicke: 0.8 mm) genommen. Warum Kupfer? Weil ich es zur Hand hatte. Stahlband würde genauso gehen.

Du brauchst

Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Metallband | Kupfer (103x0.8x1300 mm)
  • 10 x Schrauben | Stahl (M4x10)
  • 10 x Muttern | Stahl (M4)
  • 10 x Scheiben | Stahl (4 mm)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Vorbereitung

vorher
nachher

Als erstes musste ich die verformte Tonne wieder in Form bringen. Mit Hilfe von Wärme (Heißluftpistole) und körperlicher Gewalt (kräftige Schläge mit dem Gummihammer) hat sich die Tonne überreden lassen, wieder in die ursprüngliche runde Form zurückzukehren, Naja, als neu kann sie nicht mehr durchgehen, aber für mich reichts.
Wenn ihr soetwas machen wollt: Bitte nicht mit der Heißluftpistole in die Tonne halten, wenn sich dort noch Holzstaub befindet (selbst Reste die noch an der Wand haften!)! Die Entzündungsgefahr ist enorm! Ich habe nur von aussen erwärmt, war voll ausreichend.

2 4

Bohren vom Kupferband

Das Kupferband
Bohren, Band ist gesichert!
Senkung. Nicht schön, aber funktionell

Als erstes habe ich an einem Ende mittig ein Loch von 3.5 mm gebohrt.

ACHTUNG: Beim Bohren von Blechen sind ein paar Sicherheitshinweise absolut notwendig:
Niemals (wirklich niemals) Bleche bohren, ohne sie gegen das Verdrehen unter der Bohrmaschine zu sichern. Bohrer mögen es sehr gerne, sich in Metallblechen zu verkanten, und ich kann Euch garantieren, dass die Bohrmaschine stärker ist als Eure Hand, die das Blechteil halten will; und ein Blechteil, was von der Bohrmaschine in Drehung versetzt wird, agiert wie ein Fleischwolf, nur dreckiger. Es ist richtig dass die Mikrochirurgie in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht hat, aber ich kann Euch garantieren, dass es einen Höllendreck macht!

Also: Immer Verdrehsicherung anwenden (Seitenanschlag oder ähnlich), und wenn möglich formschlüssig, nicht kraftschlüssig (Schraubzwinge ist nicht die beste Lösung, ein Stück Holz oder Metall in einer Nut und das Blech drückt dagegen ist wesentlich effektiver).
Wenn möglich zusätzlich das Blechteil klemmen, um ein Hochziehen des Teiles beim Durchbohren zu verhindern.



Also erstes Loch ins Blech gebohrt. Ich habe das Band mit M4 Schrauben an die Tonne geschraubt, habe aber sowohl das Kupfer als auch die Tonne selber, mit 3.5 mm gebohrt. Warum? Weil ich sowenig Fehlluft haben möchte wie möglich. Die Löcher im Kupfer habe ich „grosszügig“ gesenkt. Damit kann ich die M4 Schraube auch durch ein 3.5 mm Loch drücken. Bei Stahl sollte man besser 3.8 mm vorbohren.

Dann habe ich in ca. 10 cm Abstand über die ganze Länge des Bandes 3.5 mm Löcher gebohrt und gesenkt.

3 4

Montage

Das erste Loch wird in der Tonne willkürlich am größten Umfang der Tonne gebohrt. Auch hier habe ich mit 3.5 mm gebohrt. Nur das erste Loch habe ich leicht angesenkt, um die Schraube durchzuführen und das Kupferband zu befestigen.

Danach habe ich das nächste Loch gebohrt, wobei ich das Kupferband als Schablone für den Bohrer benutzt habe. Ein Ansenken war jetzt nicht mehr nötig, die Schraube mit etwas Druck und noch mahr Gefühl durch das Loch vom Kupferband geführt in das Plastik reingedreht. Die Schraube schneidet sich durch das Plastik und dichtet damit das Loch automatisch ab. Von innen kommt dann noch ne Scheibe und Mutter drauf.

So wird rund rum das Band auf der Tonne befestigt.

4 4

Das Ergebnis

Erste Versuche haben gezeigt, dass die Tonne sehr viel stabiler ist. Wenn ich das Saugrohr komplett verschließe, zieht sich die Tonne aber immer noch zusammen, aber gebe ich das Rohr wieder frei, springt die Tonne in die Ausgangsform zurück. Ich werde aber wohl noch zusätzlich ein Unterdruckventil an die Tonne anbauen, um bei Verstopfung Nebenluft zu geben.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.