Untertischabsaugung für Bandsäge

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Die montierte Absaugung am Arbeitstisch
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    0 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Öffentliche Wertung

Meine Bandsäge ist sicherlich eines meiner am meisten genutzten Werkstatthelferlein. Desto mehr regte ich mich immer über den Dreck auf, welcher nach meinen Säge Abenteuern sich immer in und vor allem auf meiner Bandsäge ansammelt. Die Vorhandene Absaugung ist eine Zumutung und verrichtet ihren Dienst eher schlampig. Die Meisten Sägespäne kommen erst gar nicht an der Absaugung an, da sie sich vor allem unter dem Arbeitstisch und direkt um die Bandsäge verteilen. Somit dachte ich mir, das eine Absaugung direkt unter dem Arbeitstisch sicherlich sinnvoll wäre. Der Platz ist jedoch eher gering somit habe ich einfach mal drauflos gebastelt. Aber seht selbst wie ich hier vorgegangen bin. 


Los geht's - Schritt für Schritt

1 8

Die Ausgangssituation

Meine heiß geliebte Bandsäge
Bild 1.
Bild 2.
Bild 3.
Bild 4.

Bild 1: Hier seht ihr den Innenraum des unteren Umlenkrades. Die Absaugung schaft es hier nicht den Innenraum sauber zu halten.

Bild 2: Der Ansaugstutzen Ist passend für einen 40er, 50er und 100er Schlauch, leider habe ich nur einen 40er Schlauch daran. Sicherlich ist die Absaugleistung mit einem 100er Schlauch deutlich besser. Hab ich aber leider nicht, somit musste was anderes her! Des weiteren sieht man das sich auch hinter der Maschine immer Sägespäne ansammeln. Mein Sauger ist direkt mit der Bandsäge verbunden und schält sich ein sobald ich die Bandsäge starte.
Bild 3: Unter dem Arbeitstisch fliegen die Sägespäne immer neben der Sägebandführung vorbei. Je nach Sägeleistung, gibt es hier schon mal sehr große häufen!
Bild 4: Nach der Demontage des Arbeitstisches wird es noch deutlicher.

2 8

Die erste Lage Holz vorbereiten

Die erste Schicht!
Bild 5.
Bild 6.
Bild 7.
Bild 8.
Bild 9.
Bild 10.

Bild 5: Hier seht ihr den abmontierten Arbeitstisch von unten.

Bild 6: Aus altem Restholz (MPX) habe ich mir zwei passende Streifen heruntergesägt. Natürlich mit der Bandsäge (Tisch montieren sägen und dann den Arbeitstisch wieder demontieren).
Bild 7: Die länge zeichne ich frei schnauze an und säge das Ganze zur Abwechslung  mit der TKS zurecht (Hätte ich vorher auch schon machen können, aber war mit den Gedanken irgendwie woanders).
Bild 8: Nachdem ich die beiden Stückchen gesägt hatte, habe ich sie mal passend auf dem wieder demontierten Arbeitstisch gelegt. Nun habe ich die Aussparung für die Auflageschraube angezeichnet.
Bild 9: Ihr ahnt es schon, Arbeitstisch wieder montieren und die Aussparung aussägen.
Bild 10: Arbeitstisch wieder demontieren und schauen ob es passt - PASST!

3 8

Erste Lage in den Tisch einpassen

Die eingepasste erste Schicht
Bild 11.
Bild 12.
Bild 13.
Bild 14.
Bild 15.
Bild 16.
Bild 17.
Bild 18.
Bild 19.
Bild 20.

Bild 11: Als nächstes Zeichne ich auf die Unterseite der zwei Holzleisten die Rippung des Gusstisches auf.

Bild 12: Diese Fräse ich dann auf dem Frästisch mit einem 12er Fräser aus.
Bild 13: Da die Rippung am Arbeitstisch bedingt durch den Guss stellenweise sehr grob ist und Aushebeschrägen aufweist, breche ich grob mit dem Stechbeitel die Ecken und Kanten.
Bild 14: Zwischendurch natürlich immer wieder ausprobieren und entsprechend nachbessern bis alles schön satt sitzt.
Bild 15: Das kleinere Eckstück wird ebenfalls eingepasst.
Bild 16: Hierzu muss ich mal wieder den Arbeitstisch auf die BS montieren, ich weiß, so langsam wird's langweilig. Das ging mir auch wirklich auf den Kicker.
Bild 17: So sehen die beiden Holzleisten nach der Einpassarbeit von unten aus.
Bild 18: Um diese miteinander zu verbinden, habe ich mich für einen Lamello Größe 20 entschieden.
Bild 19: Alles mit Holzleim einstreichen und schön miteinander verspannen. Dann natürlich kurz trocknen lassen.
Bild 20: Das vollbrachte erste Werk, Sitzt, wackelt nicht und hat keine Luft!

4 8

Der Absauigstutzen

Bild 21.
Bild 22.
Bild 23.
Bild 24.
Bild 25.

Bild 21: Als erstes nehme ich ein Restholzstück und klebe ein doppelseitiges Klebeband auf die Unterseite. Damit kann ich dann ein kleineres Holzstück auf einem größeren Fixieren damit es nicht wegrutscht wenn ich mit der OF daran herumfräse.

Bild 22: Die Löcher im Holz stammen noch davon, als ich das Reststück als Bohrerablage genutzt habe. In diesem Schritt Zeichne ich den Stutzen auf damit dieser nicht gerade ein gebohrtes Loch streift. Die Mitte wird mit einem 2,5mm Bohrer vorgebohrt damit meine Kreisschneidevorrichtung für die OF ihr Zentrum hat.
Bild 23: Nun Fräse ich den äußeren Ø 50 mit der OF.
Bild 24: Als zweites kommt der Innen-Ø an die Reihe. 
Bild 25: Der fertig ausgefräste Stutzen wird noch ein wenig entgratet und ist dann für's erste fertig.

5 8

Fertigstellung der ersten Lage

Die fertig bearbeitete erste Holzlage
Bild 26.
Bild 27.
Bild 28.
Bild 29.
Bild 30.
Bild 31.
Bild 32.

BIld 26: Damit ich mit der Absaugung möglichst nahe am Tisch und am Sägeblatt bin muss ich eine schräge Nut einfräsen. Hierzu klebe ich zwei Abfallhölzer welche eine Keilform haben auf die Holzleiste.

Bild 27: Mit der OF fräse ich dann die Schräge aus.
Bild 28: Hier sieht man das fertige Ergebnis. 
Bild 29: Nun zeichne ich auf der Holzleiste die Stelle an wo später mal der Durchgang für den Absaugstutzen sein soll und wie der Kanal vor zum Sägeblatt verläuft.
Bild 30: Im Anschluss daran Bohre ich mit einem 40er Forstnerbohrer ca. 3mm tief.
Bild 31: Danach Fräse ich den restlichen Kanal bis vor zur Schräge ebenfalls 3mm tief aus.
Bild 32: Die untere erste Holzlage ist fertig. Nun muss noch die zweite Holzlage angefertigt werden um diese dann obenauf zu kleben.

6 8

Fertigstellung der zweiten Holzlage

Die fertige zweite Holzlage
Bild 33.
Bild 34.
Bild 35.
Bild 36.
Bild 37.
Bild 38.
Bild 39.
Bild 40.

Bild 33: Die zweite Ebene wird gleich wie die Erste zurechtgesägt und zusammengeleimt. Einfach so wie in Arbeitsschritt 2. beschrieben.

Bild 34: Auch hier muss ein Loch mit dem 40er Forstnerbohrer an der gleichen Stelle gebohrt werden. Diesmal jedoch durch das komplette Holz.
Bild 35: Den vorderen Teil, welcher direkt an dem Bandsägeblatt ist. Muss stark abgeschrägt werden, da ansonsten die Einstellung der Sägebandführung im Weg wäre und ein Einstellen dieser nicht mehr möglich wäre.
Bild 36: Das Ganze erledige ich in dem ich die Leiste in den Schraubstock schräg einspanne und die Schräge mit der OF abfräse.
Bild 37: So sieht dan die Obere Platte im vergleich zur unteren von oben aus.
Bild 38: Nun widmen wir uns dem Innenleben. Hier muss ein großer Kanal für den Absaugstrom herausgearbeitet werden.
Bild 39: Ich benötige auch hier die Schräge wie aus dem letzten Arbeitsgang der ersten Holzleiste. Hierzu klebe ich wiederum zwei Keile auf, jedoch dieses mal andersrum als zuvor. Dann einfach noch mit der OF ausfräsen und ein wenig verputzen - fertig!
Bild 40: Nach dem Finish ist die obere zweite Platte startklar für den nächsten Arbeitsschritt.

7 8

Heirat der ersten, zweiten Platte und des Stutzens

Die komplett verleimte Absaugung
Bild 41.
Bild 42.
Bild 43.
Bild 44.

Bild 41: Ich lege die beiden Platte aufeinander und kontrolliere ob alles schön zusammenpasst. Danach streiche ich diese flächig mit Holzleim ein und Presse sie kurz aufeinander.

Bild 42: Nach kurzer Zeit spane ich das Ganze mit Schraubzwingen zusammen. Hier ist enorm wichtig, das nichts verrutscht - Anschließende Korrektur ist nicht möglich. Wenn alles getrocknet ist wird noch der Stutzen aufgeleimt.
Bild 43: In diesem Bild seht ihr die Absaugung von vorne wo das Sägeblatt später mal an dem Loch rechts im Bild vorbeilaufen soll.
Bild 44: Und hier nochmal von Oben (Bzw. später im Einbauzustand von unten) mit dem Stutzen für den Staubsauger.

8 8

Das große Finale mit Test

Die eingebaute Absaugung
Bild 45.
Bild 46.
Bild 47.
Bild 48.
Bild 49.

Bild 45: Die Absaugung klebe ich für's erste einfach mittels eines Epoxyklebers an ein paar Punkten unten an den Arbeitstisch. Für den Fall das es schief geht und ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein sollte. 

Bild 46: Nach der Montage des Arbeitstisches wird sogleich der Sauger an der Absaugung aufgesteckt.
Bild 47: Nun kommt die Bewährungsprobe. Als erstes reinige ich die Komplette Maschine und das ganze Umfeld. Danach wird Kleinholz gemacht. Ich habe mehrere Leisten Pressspanplatten zersägt, die machen immer so schön s..erei :) Ich war schon gespannt darauf was mein Maschinen - inneres und äußeres so macht.
Bild 48: Im unteren Teil der Maschine waren nach meiner Überraschung nur wenige Holzspäne in der linken Ecke. Die Absaugung scheint wirklich gut zu funktionieren. Unter dem Arbeitstisch waren keine Späne zu finden - Toll.
Bild 49: Im oberen Teil der Maschine sind auch nur wenige Späne welche durch das Sägeband verschleppt wurden.

Fazit: Ich bin echt begeistert. Warum machen die Hersteller das nicht gleich so? Ich könnte mir vorstellen, das ein Arbeitstisch mit direkt eingebauter Absaugung die besten Ergebnisse leistet.
Im direkten vergleich zu vorher ist meine Maschine wirklich deutlich sauberer geblieben. 

Vielen Dank für's durchlesen - Euer Saberlod 


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Du brauchst Hilfe beim Nachbau dieses Projekts?
Die Mitglieder der Community helfen dir hier in unserem Forum gerne.

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung