Untertisch für eine Tischkreissäge

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Sägeuntertisch 1
Sägeuntertisch 2
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    110 €
  • Dauer
    3-4 Tage
  • Wertung

Ich habe zwar Zugang zu einer kleinen Formatkreissäge, aber zum einen nervt der Weg, zum anderen hat die wohl auch ihre besten Tage hinter sich.
Daher soll demnächst eine Tischkreissäge her (Bosch GTS 10 XC).
Dafür erstelle ich einen Untertisch mit drei Schubladen.

Als Material habe ich OSB-Platten verwendet, da sich so der Preis im Rahmen hält.
Der Unterschrank soll rollbar sein, da in meiner kleinen Werkstatt kein fester Standplatz möglich ist.

Als Ideenvorlagen dienten diverse Videos aus dem Netz (z.B. Let's Bastel, Andreas Kalt).

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PST 900 PEL  - Stichsäge, Feinschnittsäge/Säge mit NanoBlade-Technologie (elekt
  • Sonstiges,  PJ 7000J (Flachdübelfräse)
  • Tischbohrmaschine,  EBT 1305
  • Exzenterschleifer,  ROS-300
  • Akku-Bohrschrauber,  R18-DDP2
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 2 x Platten | OSB (2050 x 675 x 18mm)
  • 3 x Platten | OSB (2050 x 675 x 15mm)
  • Leim
  • 60 x Flachdübel 20 | Buche
  • 12 x Flachdübel 10 | Buche
  • 2 x Möbellenkrollen (50mm )
  • 2 x Möbellenkrollen mit Feststeller
  • 4 x Vollauszüge | Metall (550 x 45mm)
  • 1 x U-Profil | Aluminum (1000 x 10 x 10)
  • Bootslack | seidenmatt (750ml)
  • 1 x Buchenleiste (1000x24x44)
  • 1 x Metallstange | Aluminum (1000x8mm)
  • 44 x Schrauben (4x16mm)
  • 34 x Schrauben (4x25mm)
  • 6 x Schrauben (4x45mm)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 10

Vorgedanken

Der Untertisch soll so hoch sein, dass der Tisch der Kreissäge die gleiche Höhe hat wie meine Werkbank. Dann kann diese als Auflagefläche beim Sägen verwendet werden.

85cm Werkbankhöhe
- 34,1cm Tischhöge Kreissäge
- 7,3cm Rollen
- 1,8cm Rollhalter
= 41,8cm Höhe

Tiefe = 63cm
Erscheint mir sinnvoll, da man bei OSB (67,5cm) noch Nut und Feder abschneiden muss.

Breite: Geplant waren 80cm. Aber ein besonders talentierter Handwerker hat zweimal an der gleichen Seite gekürzt, daher 77,2 cm.

So ergaben sich die Maße 77,2 x 63 x 41,8cm für den eigentlichen Schrank.

Der Untertisch soll aus verschiedenen Gründen rollbar sein. Der wichtigste ist, dass der Platz bei mir begrenzt ist. Zum anderen denke ich so meine Werktisch je nach Bedarf an der Seite oder hinten als Verlängerung benutzen zu können.

2 10

Zuschnitt der Platten

Zuschnittplan

Anhand meines Zuschnittplans wurden die Platten entsprechend zugesägt. Für den eigentlichen Korpus sowie die Halterung für die Rollen habe ich 18mm verwendet, für die Schubladen und für die Frontteile habe 15mm OSB verwendet.
Bei den Schubladen hätten es vielleicht auch 12mm OSB getan.

3 10

Verleimen des Korpus Teil 1

Korpus leimen 1

Material:
Korpusteile lau Schnittplan
15 Flachdübel Typ 20
Leim

In jede Kante/Seite der Korpusteile wurde dreimal gefräst.
Anschließend wurden Boden, die beiden Seitenteile und die Rückwand miteinander verleimt. Der Deckel wurde beim Leimen mit Flachdübeln zur Stabilisierung und Fixierung eingesetzt, jedoch nicht verleimt.
Dadurch war es später leichter die Schubladenführungen einzubauen.

Wer die dekorativen Schlitze der Flachdübel im Frontbereich der Seitenteile nicht mag, der lässt sie einfach weg oder denkt erst, bevor er fräst. Wobei die Flachdübelfräse richtig Spaß macht!

4 10

Verleimen der Schubladen

Gefräste Grundplatte
Schmale Seiten
Leimen
Fertige Schubladen ohne Front

Material:
Schubladenelemente (außer Front) laut Schnittplan
36 Flachdübel Typ 20
12 Flachdübel Typ 10

Die Schubladenteile außer der tatsächlichen Front werden mit der Flachdübelfräse vorbereitet und zusammengeleimt.

Für die senkrechten Abschnitte habe ich 10er-Lamellos verwendet.
Bei der oberen Schublade sind die eigentlich auch schon zu groß. Zwar haben die Lamellos "nur" eine Breite von 53mm und die Schublade eine Höhe von 60mm. Aber die Fräse lässt immer ein wenig Raum links und rechts, so dass man die Nut auch von oben erkennen kann.
Für eine Werkstattschublade ist mir das aber egal und ich habe natürlich geplant und gesägt, bevor ich die Lamellofräse hatte.

5 10

Einbau der Auszüge beziehungsweise der Aluleiste

Auszüge am Korpus anschrauben
Auszug an der Lade festschrauben
U-Profil befestigen
Stabilisierung 1
Stabilisierung 2
Feder als Führung
Fertiger Einbau der Schubladen (ohne Front)

Material:
Schubladen
2 Vollauszüge 55cm
1 U-Profil aus Aluminium
2 OSB-Reste mit Feder (je 36cm lang)
44 Schrauben 4x16mm

Die beiden größeren Schubladen erhalten zwei Vollauszüge mit 55cm Länge und 40kg Tragkraft.
Den unteren Auszug habe ich direkt auf den Boden gestellt und montiert. Würde ich beim nächsten Mal nicht mehr machen, da man so in den Boden der Schublade schrauben muss und nicht in die Seitenteile.

Vor dem Montieren habe ich mit einem 3mm Bohrer vorgebohrt. Dies mache ich auch bei allen anderen Schritten in denen Schrauben verwendet werden auch wenn ich es im Weiteren nicht mehr erwähne.

Bei der oberen Schubladen habe ich aus mehreren Gründen auf einen Auszug verzichtet.
Zum einen wollte ich sehen, ob es auch mit einem Aluprofil als Auflage geht. Zum anderen sind 8€ für das Paar Auszüge pro Schublade auch Geld.
Daneben habe Ich in einem Projekt gesehen, dass man die obere Schublade zum Auffangen von Spänen verwenden kann, indem man in die Decke ein Loch schneidet. Diese Schublade müsste man dann selten verwenden, da dürften Auflagen reichen.
Die U-Profile (50cm Länge) habe ich leicht abfallend montiert, damit die Schublade nicht von alleine herauskommt.
Als Führungshilfe habe ich nachträglich unter die Schublade an beiden Seiten eine abgesägte Feder der OSB-Platte geschraubt. Dabei habe ich 2mm Platz zur Seite und 20mm Platz nach hinten gelassen.
Passt in das U-Profil und stabilisiert die Schublade beim Herausziehen. Da ist noch Potential in der Ausführung, aber es bringt erstaunlich viel. Man kann die Schublade nun gut halb herausziehen ohne, dass man größere Sorgen haben muss.


6 10

Verleimen der Deckplatte

Deckplatte verleimen

Material:
Korpus
Deckplatte
9 Flachdübel
Leim

Es hat sich als vorteilhaft herausgestellt die Deckplatte erst jetzt zu verleimen. Das Einbauen der Auszüge war so deutlich leichter.

7 10

Montage der Räder

Rädermontage 1
Rädermontage 2

Material:
Korpus
2 Unterlagen für die Rollen
2 Möbellenkrollen mit Feststeller
2 Möbellenkrollen ohne Bremse
16 Schrauben 4x25

Um die Belastung des Untertisches durch die Rollen besser zu verteilen, habe ich zwei schmale OSB-Stücke zwischen Korpus und Rädern gelegt und mit den Rädern montiert.
Dabei ich darauf geachtet, dass die Räder ohne Bremsen einen Abstand zum Rand haben, so dass man mit den Füßen beim Arbeiten nicht anstößt. Bei den Rädern mit Bremsen geht das natürlich nicht, man muss ja auf die Feststeller zugreifen können.

8 10

Montage der Frontelemente

Probe (noch ohne Deckplatte)
Montage der Front
Fertige Montage

Material:
Schubladen (im Korpus)
Frontelemente
18 Schrauben 4x25

Mit Hilfe von Einhandzwingen wurden die Frontelemente angepasst und mit Hilfe von Schrauben (von innen) befestigt.

9 10

Lackieren und Griffe

Griffe 1. Versuch
Griffe final

Material
Bootslack (Seidenmatt)
240er Schleifpapier
Buchenleiste
Alustange
6 Schrauben 4x45mm

Die Außenseiten des Untertisches wurden mit Hilfe des Extenderschleifers abgeschliffen und dann mit Bootslack lackiert. Nach dem Trocknen wurde die Front und die Deckplatte wieder mit 240er-Körnung geschliffen und erneut lackiert. Ebenso ein drittes Mal.
Optisch hat sich dadurch wenig geändert, aber die Oberfläche ist nun angenehm glatt und man haut sich auch keine Spreizel mehr in die Hand.

Die Griffe wurden aus einer Buchenleiste und einer Alustange hergestellt. Es wurden sechs 3cm breite Stücke aus der Leiste gesägt. Mit Hilfe der Standbohrmaschine wurden 1cm tiefe Vertiefungen (8mm Durchmessser) in die Griffstücke gebohrt.
Aus der Metallstange wurden 15cm lange Stücke gesägt, die in die Vertiefungen passen.
Das Bild mit den Einzelteilen zeigt den ersten Versuch mit Kiefernholz, aber das Ergebnis war Murks. Vom entsprechenden Schritt mit Buchenholz habe ich jedoch keine Bilder gemacht.
Die Griffe wurden mit 4 x 45mm an der Front befestigt.

Fertig!

10 10

Fazit / Verbesserungsideen

Fertiger Untertisch

Auch dieser Tisch zeigt mir, dass ich mit der bisherigen Sägemöglichkeit nicht zufrieden bin. Da kommt neben meiner eigenen Ungenauigkeit noch die Ungenauigkeit des Parallelanschlags zusammen und das ist mir zu viel. 

Für meinen ersten Werkstatttisch mit Schubladen bin ich recht zufrieden (eigentlich stolz wie Oskar), da ich bisher nichts annährend Vergleichbares gebaut habe. Ich weiß aber, das noch Luft nach oben ist. Einige Spaltmaße sind mir zu groß bzw. zu verschieden. Daneben hätten die unteren Innenschubladen ein/zwei Millimeter breiter sein können. Der Auszug ist ein wenig unter Spannung und läuft dadurch zwar noch recht leicht, aber nicht optimal.

Die Idee mit dem U-Profil ist eine Alternative zu einem echten Auszug. Allerdings nur, wenn man entweder Geld sparen muss oder aber die Schublade sehr selten braucht. Ein richtiger Auszug ist doch deutlich besser.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.