Terrassentisch aus alten Gerüstbohlen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Alte Gerüstbohlen in neuer Funktion
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    40 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Vor Jahren habe ich mir im Baumarkt neue Terassenmöbel aus Aluminium gekauft. Die Stühle waren praktisch und bequem. Der Tisch allerdings war eine große Katastrophe! Das Aluminiumgestell viel zu wackelig und die gläserne, dunkelbrauneTischplatte im wahrsten Sinne "brandgefährlich". Schon bei geringster Sonneneinstrahlung heitze sich die Glasplatte derart auf, dass man sich die Hände und Arme verbrannte.

Ein weiteres Problem lagerte seit Langem in unserem Garten. Der Vorbesitzer des Hauses hatte uns so einiges hinterlassen. Unter Anderem einen ganzen Stapel alter, völlig verdreckter Gerüstbohlen. "Kann man ja evtl. nochmal gerbrauchen", sagt sich das Heimwerkerherz und schleppt die 4 Meter langen Dinger von A nach B, von B nach C um sie ein halbes Jahr später wieder bei A abzulegen. Als ich mich zum X-ten Mal wieder an die Arbeit machen wollte, um die Bohlen diesmal nach D umzulagern fiel mir an einer nicht ganz so verdreckten Bohle auf, dass das Holz eigendlich gar nicht so schlecht aussieht, habe mir eine Drahtbürste geschnappt und einfach mal etwas herumgebürstet. Nach kurzer Zeit stand ich vollgestaubt vor einem wunderschönen Stück Holz, das ganz offensichlich noch vom Hausbau aus den 1950er Jahren stammte und sicherlich so einige Geschichten erzählen konnte. Dann fiel mein Blick auf unseren gruseligen Terassentisch und die Idee war geboren.

Also ab zu Frauchen, die Idee vorgetragen und  was soll ich sagen? Sie grinste von einem Ohr zum Anderen :) "bist du dir sicher, das man aus diesem Scheiterhaufen einen Tisch bauen kann, für den man sich nicht schämen muss?"

Zugegeben: Wenn ich geahnt hätte, wieviel Schweiß es kosten würde, die Bohlen von Zement, Teerfarbe, Fassadenfarbe, Silikon und sonstigem Gelumpe zu befreien... mal von den unzähligen Nägeln und Schrauben abgesehen, ich glaube, wir würden uns noch heute die Pfoten an diesem alten Glastisch verbrennen.

Wir sind Freunde alter Dinge. Aus "alt mach neu" wurde in unserer Familie schon immer praktiziert. Der seit Jahren boomende Shabbylook findet sich in unserem Zuhause überall wieder. Deshalb stand es auch außer Frage, den Tisch so aussehen zu lassen, als ob er mindestens genaus so alt ist, wie das Haus. Keine plangeschliffene Tischplatte, keine exakt geschnittenen Kanten, rostige Nägel und div. Nagellöcher.

Auch über die Größe des Tisches waren wir uns schnell einig. Es sollten bis zu 8 Personen daran Platz finden. Aus den Bohlenmaßen ergab sich dann eine Tischgröße von 95 x 200 cm.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Eine Bohle nach der groben Reinigung.

Die sägerauhen Bohlen waren mit Schutzkanten aus Blechstreifen versehen. Die alten, rostigen Schraubnägel ließen sich nur sehr mühevoll entfernen.

2 7

Herstellen der Tischbeine

Verleimen der Tischbeine

Eine 38 mm dicke Bohle mit der Kreissäge längs aufgetrennt und im 90-Grad Winkel stumpf miteinander verleimt. Für alle Verleimungen habe ich wasserfesten Weißleim verwendet.

3 7

Die fertigen Tischbeine

Nach dem Verleimen habe ich die Tischbeine mit dem Fuchsschwanz auf Maß abgelängt. Ich besitze 1. keine Kappsäge und 2. wären die Schenkel für eine gewöhnliche Kappsäge zu hoch gewesen. Mit etwas Übung ist es in der Regel leichter, solch einfache Schnitte von Hand zu sägen. Es spart viel Zeit, wenn man nicht immer auf stationäre Maschinen zurückgreift. Kurz den Winkel angelegt, sauber angerissen und mit einem vernünftigen Fuchsschwanz abgelängt. Um dem Tisch einen rustikalen Touch zu geben, habe ich mir blanke Schraubnägel besorgt. Löcher vorgebohrt, die Nägel leicht versenkt und die Köpfe anschließend mit Essigessenz bepinselt. Die Essigessenz lässt die Nagelköpfe rosten. Dadurch wird der Shabbyeffekt etwas hervorgehoben.

4 7

Grundgerüst

Alles fertig zur Montage
Fertig montiert
heute würde ich die Eckverbindungen überblatten. Die Gehrungen sind weitaus instabiler. Da der Tisch allerdings sehr massiv gebaut ist, spielt das in diesem Fall keine so große Rolle. Die Gehrungen sind miteinander und in den Tischbeinen verschraubt.
Die oberen Querstreben sind verzahnt und nicht sichtbar verschraubt
Schlecht zu erkennen... Die Verbinung der unteren Traverse mit den Tischbeinen. 2 Schrauben 4,5 70 von innen verschraubt.
Auch die Mittelstrebe der unteren Traverse ist verzahnt und von unten verschraubt.

Nachdem alles zugeschnitten und geschliffen war, konnte ich das Grundgerüst zusammenbauen.

5 7

Die Tischplatte

Vor dem Verschrauben der Tischplatte
Die ungleichmäßige Tischkante
Die Konstruktion von unten
Fertig verschraubt

Die Bolhen für die Tischplatte waren teilweise stark verzogen. Dadurch, das der Tisch sehr stabil und robust gebaut ist, war es kein großes Problem, die Bohlen mit Hilfe von Schraubzwingen zu verschrauben

6 7

Endbehandlung

Das verwendete Holzöl
Die geölte Tischplatte
Gewünschte Risse tun sich auf

Nun nur noch ölen und der Tisch war fertig.

7 7

Der fertige Tisch

Nachdem der Tisch geölt war, taten sich diverse Risse auf, die die Illusion des Alters noch verstärkten.  


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.