Terrassenerneuerung bzw. wie Power ich mich aus

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Fertige Terrasse
  • Schwierigkeit
    schwer
  • Kosten
    2500 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Moinsen hier mal wieder ein Mammutprojekt welches von Februar bis quasi Ende September 2019 gedauert hat. Allerdings mit einigen Wetterbedingten Pausen, Erstellung eines Bades im neu gekauften Haus meiner Schwägerin und Schwager sowie ich muss mich mal erholen. ;o)
Unser Haus was wir im Mai 2015 gekauft und bezogen haben, war ja vor uns von Mietnormaden bewohnt und hatte somit diverse kleine und große Baustellen. Ein Teil davon habe ich ja bereits in einigen Projekten vorgestellt. Heute möchte ich Euch die Erneuerung der Terrasse vorstellen. Dies war mit Abstand das größte Projekt was mich echt gefordert hat. Die Planung hat bereits ein Jahr vorher begonnen um Material über den Kleinanzeigenmarkt zu besorgen. Die Kosten sind nur die gekauften Materialien und auch ohne Benzinkosten. Die Erneuerung tat not da die alten Platten wirklich nicht mehr schön und abgesackt waren. Auch die Lebensbäume links und rechts direkt an der Terrasse waren einfach zu groß geworden. Weiterhin war die Tiefe der Terrasse nicht ausreichend und man musste immer hin und her rücken, wenn jemand Aufstand.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 11

Ausgangslage

Terrasse mit den Lebensbäumen im Winter
Schlecht verlegte Platten, sei es Muster oder Untergrund
Auch der überdachte Teil war nicht wirklich schön.

Die Terrasse ist in L-Form angelegt gewesen und sollte auch wieder so angelegt werden. Die Gesamtfläche war ca. 50 Quadratmeter. Ein Teil der Terrasse ist durch den Balkon der Einliegerwohnung im 1. OG des Hauses überdacht. An der Terrasse waren zwei große Lebensbäume, welche mit Ihren Wurzeln die gesamte Fläche unterwandert hatten. Weiterhin nahmen Sie viel Licht und Platz weg. Da die Terrasse ca. 40 cm höher angelegt war und das Erdreich nicht wirklich gut abgefangen war rutschten die verlegten Platten immer mehr ab. Schön war alles andere nur diese Terrasse nicht.

2 11

Planung und Beschaffung von Material

Überall war Baumaterial
Die Pflanzsteine waren auf dem gesamten Grundstück verteilt.

Die Planung war recht unspektakulär. Vorgaben meiner Frau größer, schöner und kostengünstig. Erst wollten wir die Terrasse nur um 80 cm in der Tiefe vergrößern. Doch dann kam meine Schwiegermutter mit der Aussage "wenn dann aber richtig, Ihr habt doch Platz genug". Also die Tiefe und Länge der Terrasse jeweils um 2 Meter größer geplant. Da eine Seite zur Straße lag, sollte eine Art Sichtschutz her, Die Idee vom Hochbeet mit Gräsern war dann auch schnell gefunden. Da in Kleinanzeigenmarkt immer Pflanzsteine zu verschenken waren, wurden Diese als Unterkonstruktion und Erdreichstütze gewählt.
Da Größe, Bauart und Material feststand konnte das Sammeln beginnen. Wir brauchten über 600 Pflanzsteine mit 30 cm Durchmesser. und ca. 80 Quadratmeter Terrassenplatten. Diese haben wir tatsächlich bis auf 80 Pflanzsteine im Kleinanzeigenmarkt nach und nach gefunden.

3 11

Bäume entfernen, Abriss und äußerer Fundamentgraben

Wurzeln von Lebensbäume
Ausheben des äußeren Fundamentsgraben
Sinnfreie Betonplatte entfernt
Durch Bagger grob ausgehobener Fundamentgraben
Fläche ohne Terrassenplatten.
Alte Kanntsteine die Gott sei dank nicht im Betonbett lagen.
Erdreichabstützung am Überdachten Teil

Die Bäume wurden bereits im Februar gefällt, da ein Fällen zum späteren Zeitpunkt wegen Vogelbrut nicht möglich gewesen wäre.
Das Stammholz wurde über Kleinanzeigen verschenkt und der Rest bei der hiesigen Knickpflege entsorgt. Im April ging es dann endlich los ein Kollege von mir rückte mit einem Bagger an und entfernte die Baumwurzeln und hob grob den äußeren Fundamentgraben aus. Bei dem überdachten Teil wurde die völlig Sinnfreie Betonplatte entfernt und dafür 75 cm x 50 cm Gehwegplatten senkrecht als Abstützung eingelassen. Die Baumstümpfe wurden auf dem Wertstoffhof entsorgt.

4 11

Erstellen des Fundament für die äußere Mauer

Die Schalung aus Schrankteilen und Bretter
Winkel von 22,5 Grad
Haltepflöcke
Erdkabel für die späteren Wandleuchten
Mein fleisiger helfer beim Betonieren,
Zum Teil gefüllte Schalung mit Bewährungsbock
Das fertige Fundament
Das fertige Fundament

Für das Fundament habe ich dann mit Schaufel und Spaten den Graben entlang einer vorher gespannten Schnur auf die richtige Breite, Tiefe und auf Waage gebracht.
Da unser Grundstück eine leichte Hanglage hat, habe ich an der tiefsten Stelle angefangen damit die Oberseite vom Fundament später Waage ist. Danach wurde die Schalung mit Brettern und Schrankteilen erstellt.
Auch hierbei versuchte ich akribisch mit der Wasserwaage eine gerade Oberkannte hin zu bekommen. Die Bretter habe ich mit vorher eingeschlagenen Pflöcken auf die genaue Höhe mit Schrauben fixiert. Danach wurde die Position der Wandleuchten festgelegt und ein Erdkabel verlegt, welches ich von Leuchte zu Leuchte durch geschliffen habe und jeweils an einem Stikken befestigt wurde. Jetzt konnte dann endlich betoniert werden.
Wir haben uns für Sackware entschieden, da ich nicht wieder zu viel oder zu wenig Kies auf der Auffahrt wollte. der Betonestrich wurde mit einem Mischer angerührt und mit einer Schubkarre in den Graben gegossen und dann mit einem Brett auf der Schalung abgezogen. Als Bewehrung dienten Bewehrungsböcke, die ein Kollege überhatte und nicht mehr brauchte. Nachdem die Schalung gefüllt und abgezogen war wurden die Stikken, die die Kabel fixierten entfernt. Nun hiss es eine Woche warten.

5 11

Pflanzsteine setzten und verfüllen

Die erste Reihe Pflanzsteine
Pflanzsteine mit Bewehrungseisen
Reihe für Reihe
Hier war ein Hochstapler am Werk
Der Innere Bereich der Terrasse war jetzt abgegrenzt.
Der entstandene Versatz

Nachdem das Streifenfundament abgetrocknet war konnte die erste Reihe Pflanzsteine gesetzt werden. Hier machte sich nun ein Planungsfehler bemerkbar, und zwar hatte ich nicht vorher berechnet wie lang die Pflanzsteine sind und musste sie zum Teil quer stellen und verdrehen damit ich auf dem Fundamentecken endete. Nachdem die erste Reihe lag habe ich mit einen 25 mm Bohrer in jeden dritten Stein und denen die nicht auf beiden Seiten verzahnt waren ein Loch ins Fundament gebohrt und ein Bewehrungsstahl gesteckt. Danach wurden die steine zur Hälfte mit Estrichbeton verfüllt. Bei den darauffolgenden Reihen entstand dann das nächste Problem da die Steine von unterschiedlichen Herstellern waren, unterschieden sie sich minimal in der breite und Höhe, was wiederum zu einem Versatz führte. Ich hielt mich aufrecht mit der Aussage das das ganze ja noch verkleidet wird. Bis auf die letzten einerhalb Reihen wurde die Steine aus Kostengründen mit Füllsand verfüllt und der Rest dann wieder mit Estrichbeton.

6 11

Hochbeet fertig stellen

Schalung für innere Hochbeetmauer
Ärgerliche Altlasten die ich nicht entfernt habe.
Auch ins Hochbeet kommen zwei Leitungen für spätere Leuchten.
Fertige Fundament
Fertig verfülltes Hochbeet

Nachdem die äußere Mauer fertig war, hatte ich eine vorgegebene Höhe für das Fundament der Innenseite von der Hochbeetmauer. Natürlich stieß ich auf zuvor im Boden gelassenen Altlasten in Form von den Kantsteinen. (selbst schuld). Die Schalung, Fundament und Mauer wurden wie zuvor erstellt. Von einem Kollegen habe ich Solarnoppenfolie von einer alten Poolabdeckung bekommen, diese habe ich als Wurzel und Rieselschutz an der Innenseite vom Hochbeet verlegt und dann das Beet über eine Rampe mit der Schubkarre verfüllt.

7 11

Platten verlegen

Stufenaufgang zur Terrasse aus Terrassenplatten.
Aufgebrachter Edelsplitt
Natürlich auch abgerüttelt
Die ersten verlegten Platten.
Sieht schon mal ganz gut aus, freu.
Die erste Fläche ist fertig.
Die zweite folgt zugleich
Fertig mit den Platten, Ich übrigens auch.

Im Vorfeld haben meine Frau und Schwiegermutter eifrig die beim Kleinanzeigenmarkt erbeuteten Platten 40 x 40 x 4 cm (knapp 100 Quadratmeter)
mit dem Hochdruckreiniger gesäubert. Nachdem wir nach langen diskutieren und rechnen uns einig waren wie wir die drei verschiedenen Plattensorten verlegen ( Haben uns für zwei helle Inlays mit dunklen Rand entschieden) habe ich aus Platten die Zugangsstufen für die Terrasse in Beton gesetzt, damit diese nicht absacken und verrutschen können. Nun kam endlich meine alte Vibromax Dieselrüttelplatte Bj. 1979 wieder zum Einsatz ich liebe das Teil LOL. (gehört in jeden gut sortierten Haushalt)
Nachdem der Untergrund ordentlich ab gerüttelt und verdichtet war wurde eine Schicht Edelsplitt von 10 - 15 cm aufgebracht und auch abgerüttelt. Der Splitt wurde dann mit Hilfe von T-Schienen und Richtscheit mit einem Gefälle von 1,5 % abgezogen. Das große Plattenverlegen konnte beginnen. Zum Schluss hatte ich 1,5 Tage lang meine Nachbarn mit dem Zuschneiden der Seiten terrorisiert.

8 11

Holzverkleidung

An dieser Stelle laufen alle E-Leitungen zusammen.
Pflanzsteine mit Unterkonstruktion für die Holzdielen.
Das Carport wurde zum Holzlager und Sägeplatz
Teilverkleidete Wand, oben drauf die Unterkonstruktion für die obere Seite.
Weiter gehts
Die Innenseite

Das worauf ich mich am meisten gefreut habe stellte sich letzten Endes als langwierig und am Ende als "ICH HABE KEINE LUST MEHR " raus aber nützte alles nichts da musste ich durch. Die Unterkonstruktion besteht aus alten Dachlatten von einer Dachstuhlerneuerung, welche ich in der Bucht aufgetan habe. Diese wurden von den Nägeln befreit und mit einer Holzschutzfarbe 2 x gestrichen. Damit die Latten nicht direkt am Stein sitzen habe ich an der Unterseite einen Streifen Gummi aus dem Dachdeckergewerbe rauf getackert und mit 100 mm Schrauben und Dübel an jeden dritten Stein montiert. Dann fing ich an die ersten Dielen (Douglasie) mit VA-Schrauben zu montieren und stellte fest das sich der Sparzwang jetzt rechte. Ich musste so ziemlich überall unterfüttern da die Pflanzsteinmauer nicht gerade war. Allerdings war mein Vorrat an Glaserklötze begrenzt und recht schnell erschöpft. Somit musste ich neue bestellen und wieder pausieren. Der nächste Horror war das in der Zwischenzeit das Holz welches wir günstig als Sonderposten gekauft hatten, in den unteren Lagen angefangen hatte spackig zu werden, was dazu führte das, so ziemlich alle unteren Bretter abgewaschen und mit Schimmelspray behandelt werden mussten. zum Teil waren einige nicht mehr zu retten, so dass wir für teures Geld welche nachkaufen mussten. An den Ecken habe ich 45 x 45 mm VA-Winkel angebracht, zum einen um die Schnittkanten abzudecken und als Schutz. Die obere Unterkonstruktion wurde mit Glaserklötzen unterfüttert damit das Holz ab lüften kann. Den Gro der Sägearbeiten habe ich mit einer Kapp/ Zugsäge und Stichsäge durchgeführt. Die Wandleuchten, Schalter und Steckdosen sind aus der Bucht da Sie dort wesentlich günstiger waren. Insgesamt wurden 8 Wandleuchten, 2 x Beetleuchte, 3 x Doppelsteckdosen und eine Schalter/ Steckdosenkombi verbaut. Als Fugenfüllung haben wir Dansand in grau verwendet.

9 11

Holzbehandlung

Der erste Anstrich mit Pigmentierten Öl

Am liebsten hätten wir das Holz im Naturton gelassen, weil es uns so am besten gefallen hat. Aber da es lange halten sollte, entschieden wir uns es zu ölen. Zuerst hatten wir uns grau pigmentiertes Öl von Xyladecor geholt und hatten ein Probebrett geölt. Dies war uns dann doch zu gewagt und wir schwenkten auf den gleichen Hersteller nur in Douglasie um. Nachdem wir den ersten Anstrich durchhatten, entschieden wir uns nach Absprache mit dem Kundendienst dazu die nächsten beiden Anstriche mit Farblos durch zu führen. Was unserer Meinung zu einer schönen Färbung des Holzes führte. Natürlich ist uns klar, dass das Vergrauen des Holzes nicht auf zu halten ist und wir jedes Jahr neu ölen müssen. Allerdings ist das Ölen eine recht schnelle Sache.

10 11

Beet vor dem Hochbeet damit es eine Abstufung gibt.

Beet vor dem Hochbeet
Hier mit Licht.

Da uns der Übergang zur Terrasse zu abrupt war, entschieden wir uns in Nachhinein ein Beet davor anzulegen. Dieses grenzten wir mit Rasenkanten ab und pflanzten eine Azalee und ein Japanischen Ahorn rein. Den Rest legten wir mit Unkrautvlies aus und bedeckten diesen mit Marmorbruch in der Farbe Donaublau. Welchen wir auch als Splitt im Hochbeet auf einem Vlies verteilten.

11 11

Aufräumen und die letzten Tage Sonne genießen.

Nachdem dann alles weggeräumt war und die ersten Bierchen auf der Terrasse genossen wurden, verblasten langsam die Strapazen und Muskelkater. Unserer Meinung ist das Ergebnis ganz hübsch geworden und eine deutliche Aufwertung. Endlich gibt es kein Platzproblem mehr und man fühlt sich richtig wohl.

Über Eure Meinung, Fragen und eventuellen Anmerkungen würde ich mich sehr freuen.

Somit sonnige Grüße aus den Norden


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung