Teichschlammsauger per Unterdruck

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    50 €
  • Dauer
    2-3 Tage
  • Öffentliche Wertung

Wir haben einen Schwimmteich von 210 cm tiefe der hin und wieder auch mal gereinigt werden sollte.

Leider haben wir festgestellt, das handelsübliche Teichsauger leider nur bis Max. 180 cm absaugen und das mit nicht so guten Ergebnissen in dieser tiefe

Da haben wir versucht uns einen eigenen Teichsauger zu bauen der auf 210 cm tiefe arbeitet und zugleich das gereinigte Wasser wieder in den Teich leitet.


Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PST 1000 PEL  - Stichsäge, Feinschnittsäge/Säge mit NanoBlade-Technologie (elektrisch)
  • PSR 18-2  - Bohrschrauber, Bohrmaschine, Schlagbohrschrauber (Akku)
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Weithalsfass | Kunststoff (120 Liter)
  • 2 x Flansche | Kunststoff (DN 50)
  • 1 x Schlauch Durchsichtig | Gummi (DN 50)
  • 1 x Metall Syphonrohr | Metall
  • 1 x Teichschlauch | PVC (10 Meter)
  • ein x paar Schlauchschellen | Metall
  • Etwas x Fix and Seal | Polymerkleber
  • 2 x Gummi Reduziermuffen | Gummi (DN50/DN40)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Fass vorbereiten

Weithalsfass
Loch aussägen

Da wir eine Durchführung für das Wasser im Fass benötigten haben wir uns für Flasche die wir aus dem Teichbau schon kennen entschieden .

Wir haben uns zwei DN 50er Flansche gekauft .

Diese haben wir in der Höhe an die Tonne gehalten wo die Tonne noch glatt und gerade war . Dort haben wir das Loch für den Flansch angezeichnet und mit einer Lochsäge ausgesägt.

Genau gegenüber , haben wir dann das zweite Loch ausgesägt

Es ist jetzt nicht so wichtig das sie exakt auf selber höhe liegen , denn später entscheiden die HT Rohre von innen wo das Wasser ein oder ausfließen soll.

2 7

Flansche einleben

Flansch
Einkleben

Als nächsten müssen die Flansche eingeklebt werden .

Dazu wird sie als erstes die von der Innen zu verklebenden Seite mit Schmirgelpapier leicht angeraut.

Dann wird ein Polymerkleber ( Fix and Seal Superstrong) auf beiden Hälften aufgetragen . Bitte nicht mit dem Kleber sparen , es sollte so viel drauf sein , das um die Flansche von außen eine Art Dichtung entsteht .

Zuerst wird das kleinere Stück von innen gegen das Loch gehalten und die Schrauben so weit nach außen ohne Vorbohren geschraubt das gerade mal die Spitze von außen zu sehen ist.

Danach wird die äußere Hälfte so auf die Schrauben gesetzt das alle 4 Löcher auf die Schrauben passen.

Nun werden die Schrauben langsam über kreuz angezogen bis das der Kleber außen hervorquillt-

Jetzt muss der Kleber erst mal je nach Außentemperatur einen Tag trocknen

3 7

HT Rohr einkleben

Kleber aufbringen
HT Rohr anschleifen
HT Rohr einkleben

Wenn die Flansche getrocknet sind , können kleine Stücke ca 20cm HT Rohr eingeklebt werden .

Dazu werden die einzuklebenden Enden mit etwas Schmirgelpapier angeraut -
Der Flansch (das Stück was außen steht )wird ebenfalls von innen mit Schmirgelpapier ebenfalls anrauen.

Nun wird im Flansch rund herum der Kleber aufgetragen und das HT Rohr von außen aufgeschoben .

Wenn das geschehen ist , wird mit einem Lappen überflüssiger Klebstoff im Rohr entfernt .
Aufpassen , der Kleber lässt sich schwer von den Händen entfernen , daher ist es angebracht Einweghandschuhe zu tragen.

Dieses Procedere wird nun auch auf der zweiten Seite gemacht.

4 7

Druckventil in den Deckel schrauben

10mm Loch bohren

Damit durch den Unterdruck die Tonne nicht zusammengedrückt wird , haben wir ein Ventil in den Deckel eingeschraubt um nicht immer den Deckel komplett öffnen zu müssen um wieder Luft in das Fass zu lassen.


Dazu haben wir mit einem 10mm Bohrer ein Loch in den Deckel gebohrt.
Da das Ventil eine Dichtung hatte , haben wir hier erst mal auf Polymerkleber verzichtet . Hätte man immer noch später einkleben können .

Das Loch für das Ventil haben wir 1 Nummer kleiner gbohrt als das Ventil tatsächlich ist , danach wird das Ventil einfach fest eingeschraubt

5 7

Verrohrung

Verrohrung
Metallsyphon
Gummimuffe Reduzierung von 50 auf 40 dn
Durchsichtiger Schlauch

Für das Fassinnere benötigt man nur ein paar HT DN50 er Rohre ,

am besten ein 90 Grad und ein ca 50 cm langen gerades Stück welches wie rechts zu sehen nach unten auf den Boden des Fasses geleitet wird . Das ist der Wassereingang.

Links zu sehen ist der Überlauf welcher wieder zurück in den Teich geht,
Dort kann man ein 30 Grad oder 45 Grad-stück einsetzen welches nach oben zeigt.

Nun kommt der Übergang von HT auf Teichschlauch .
Leider gibt es dafür keine Normgröße und man muss sich etwas basteln.
Wir haben ein Metallsyphon genommen und die hintere Glatte Kante abgesägt .
Danach haben wir das Rohr in 2 Stücke geteilt .
Von HT auf Teichschlauch zu kommen haben wir auf jeder Seite eine Gummimuffe die von DN50 auf DN40 reduziert genommen.
In dieser Muffe haben wir das Stück Syphon eingeschoben und mit einer Schlauchschelle fest verschraubt .

Den durchsichtigen Schlauch direkt mit der Gummimuffe zu verbinden geht nicht weil man durch die Schlauchschelle der Schlauch zusammengedrückt wird .
Also zuerst ein Stück Syphon rein und auf das andere Ende den durchsichtigen Schlauch drauf und mit Schlauchschellen befestigen.

Wir haben uns für ein kleines Stück 50 cm durchsichtigen Schlauch entschieden weil dort kann man genau sehen ob man gerade eine Dreckecke erwischt hat oder nur klar Wasser saugt.
Und auf der anderen Auslaufenden Seite sieht man ob der Filter zu verschmutzt ist wenn dort auf einmal Dreckwasser wieder raus kommt .

Um vom Durchsichtigen Schlauch auf einen Teichschlauch zu kommen benötigt man wieder ein kleines Stück Syphonrohr . Dieses wird mit Schlauchschellen am anderen Ende vom Durchsichtigen Schlauch und auf der anderen Seite vom Syphonrohr am Teichschlauch befestigt .



6 7

Teichschlauch und Pumpe

So hat man jetzt auf beiden Seiten den Schlauchanschluss.


Damit der Sauger auch läuft haben wir eine Teichpumpe mit
10 000L / h benutzt . Die Pumpe haben wir direkt hinterm Teichschlauch ( Riffelschlauch ca 50 cm lang) am AUSLAUF gehangen und zum Wasserrücklauf in die Flachwasserzone gelegt.

Den Saugschlauch ( nach unten führende HT Rohre in der Tonne) da haben wir einen 350 cm langen Riffelschlauch befestigt der an einer Teleskopstange mittels Kabelbinder befestigt war angeschlossen.

Unten am Riffelschlauch konnten wir einen ausrangierten Staubsaugerfuß mit einem Kabelbinder befestigen womit wir dann wie beim normalen Staubsaugen überm Teichboden gehen konnten.

Nun können Japanmatten von unten nach oben in den Teichsauger eingefüllt werden , dabei ist es wichtig das alle Zwischenräume gefüllt sind, sonst sucht sich das Wasser den leichtesten weg und befördert den Dreck direkt nach oben.

Wichtig ist , das dass ganze System ( Tonne und Rohre ) mit Wasser komplett gefüllt sind bevor man das System startet.
Die Tonne muss bis oben hin mit Wasser gefüllt sein bevor man den Deckel schließt und mit dem Spannring arretiert-

Es dauert kurz bis das man die Wassersäule im durchsichtigen Schlauch hochkommen sieht , denn ein klein wenig Luft befindet sich immer im Saugschlauch.

Beim Saugen ist darauf zu achten ob die Tonne sich nach einiger Zeit mit Beulen nach innen verformt.
Sollte es der Fall sei , so wird ganz langsam das Ventil im Deckel geöffnet um klein wenig Luft in die Tonne zu lassen. Hier ist ein wenig übung nötig um nicht zu viel Luft hinein zu lassen , denn dann verschwindet der Unterdruck im Nu und es hat sich ausgesaugt.

Das System so wie es hier steht funktioniert gut , leider ist es sehr Zeitaufwändig wenn man einen großen Teich hat.
Für kleine Teiche super geeignet.

Bevor ich es vergesse, wenn ihr saugt , haltet immer den durchsichten Saugschlauch im Auge , denn nach einer gewissen Zeit wird der Teich durch das hin und hergehen mit dem Sauger immer trüber und man sieht nix mehr . Aber durch den durchsichtigen Schlauch kann man sehr gut erkennen wann man eine Dreckecke erwicht oder nicht .
Der Sauger ist so stark , das sogar Kieselsteine mit aufgesaugt werden .

Achso , noch was .... KIESELSTEINE
Wichtig ist , das die PUMPE am Auslaufenden Ende angeschlossen wird .
So wird verhindert , das sich Kieselsteine in den Propeller verirren und dort schäden verursachen und auch keine Fadenalgen , Stöckchen , Blätter usw den Propeller verstopfen.

Die ganzen groben teile werden VORHER in die Tonne landen weil die Pumpe hinter der Tonne steht.

7 7

Befüllen der Tonne

Wir haben unten auf den Boden ein kleinen Gitterorb gestellt damit der Dreck sich unten im Freiraum sammeln kann bevor die Matten verstopfen.


Auf den Gitterkorb haben wir dann die Japanmatten gelegt.
Hierbei ist es wichtig , das alle Freiräume mit Matten zugestopft werden.

Wenn sich am Auslaufenden durchsichtigen Schlauch Schmutzwasser zeigt , heißt es das die Japanmatten bzw die Tonne voll Dreck ist und gereinigt werden muss.
Wir haben zum reinigen einfach die Japanmatten raus gezogen , durch klares Wasser geschwenkt und mit einer Schmutzwasserpumpe den Dreck vom Tonnenboden abgesaugt .
Danach wieder alles in die Tonne legen , Tonne mit Wasser füllen und weiter geht es .

Ich hoffe das wir dem ein oder anderen mit unserem Teichsauger Eigenbau weiter helfen konnten.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung