Teamwerken 2019 – Das Karussell im Wandel der Zeit - Team 3D – Drei Dicke Daumen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    0 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Wir hatten uns beim Teamwerken gemeldet und wurden als Team zusammengelost:
@kiralein2014
@Nachtuebernahme
und meine Wenigkeit @JoergC
So entstand das Team 3D – Drei Dicke Daumen

Das Teamwerken hatte schon keinen guten Anfang. Das Paket mit den Materialen kam schon etwas demoliert bei mir an.
Der Inhalt war aber in Ordnung – jetzt mussten wir nur noch was damit anfangen.
Enthalten waren:
- Eine PET-Flasche
- Ein Kugelschreiber
- Ein Uhrwerk mit Zeigern
- Ein Stück Jeans-Stoff
- Ein Knäuel Schnur
- Eine Getränkedose
- Ein Eierkarton


An Materialien haben wir noch hinzugefügt:

JoergC: Sperrholz + Pyramidenmotor
Nachtuebernahme: Multplex + Magnete + Schrankrückwand
Kiralein2014: Ostergras

Man könnte als eigenes Material noch das Papier zählen, auf dem diverse Ausdrucke gelandet sind.

Nach kurzem Brainstorming war die Idee geboren: wir bauen ein Karussell im Wandel der Zeit.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 15

Bodenplatte (JoergC)

Als erstes brauchten wir für unser Karussell eine ordentliche Basis: die Bodenplatte.


Aus Pappelsperrholz habe ich 3 gleichgroße Platten geschnitten. Bevor ich die aufeinander geklebt habe, musste ich noch eine Kabelführung für den Motor einbauen.

Die oberste Platte blieb dafür zunächst unbearbeitet.
In die mittlere Platte bekam einen Schlitz für das Kabel, den ich mit der Dekupiersäge einschnitt.
In die untere Platte kam dann nur ein Ausschnitt, um eine Zugentlastung unterbringen zu können.
Nachdem die Platten so vorbereitet waren, habe ich sie aufeinander geklebt.

Nach Abtrocknung des Leimes habe ich an der TKS ringsum eine Phase angeschnitten.

Um den Motor ein zu bringen habe ich mit einem Forstnerbohrer noch an der richtigen Stelle ein Loch gebohrt.

2 15

Karussellteller (JoergC)

Der Karussellteller besteht aus 3 Teilen.


Der obere Hauptteller nimmt die Karussellfiguren auf und in dem Ausschnitt in der Mitte dreht sich später die Dose.

Da der Teller vom Pyramidenmotor angetrieben wird, braucht die Achse des Motors ein Aufnahme.

Um die Achse stabil aufnehmen zu können, habe ich hier zwei Lagen Sperrholz gewählt. Die Bohrung ist genau so groß, dass die Achse press sitzt und ohne weitere Befestigung hält.

Alle 3 Teile sind miteinander verleimt. Damit sie zentrisch bleiben, habe ich sie auf dem Bohrer verleimt.

3 15

Karussellstufen (JoergC)

Der Karussellteller ist durch die Länge der Achse des Motors etwas hoch. Aber zu einem Karussell geht man ja auch oft ein paar Stufen hoch. So habe ich noch 2 Ringe gesägt um diese Stufen zu gestalten und die Lücke von der Grundplatte zum Teller zu überbrücken.

4 15

Motor einbauen (JoergC)

Der Pyramidenmotor wird direkt mit 230V betrieben. Also habe die Anschlüsse des Motors mit einem Anschlusskabel mit Euro-Stecker und Schalter verbunden, nachdem das Kabel durch den Kanal in der Grundplatte gezogen wurde.
(Wegen der Forumsregeln zeige ich den elektrischen Anschluss hier nicht.)
Den Motor habe ich dann in die vorgesehene Öffnung gesteckt und mit 2 kleinen Schrauben fixiert.
Zur Sicherheit habe ich noch eine Zugentlastung vorgesehen.
Für die Zugentlastung habe ich einen Holzdübel längs aufgeschnitten und auf den Deckel der Zugentlastung geklebt. Beim Zuschrauben des Deckels drückt er nun so auf das Kabel, dass es nicht mehr ohne weiteres heraus zu ziehen ist.

5 15

Karussellteller montieren (JoergC)

Jetzt, da der Motor montiert war, konnte der Karussellteller montiert werden.
Erst habe ich die Stufenringe auf die Grundplatte geklebt, und dann den Teller auf die Achse gesteckt.

6 15

Die Karussellfiguren (JoergC)

Die Karussellfiguren bilden in unserem Projekt das Motto ab: Wandel der Zeit.


Angefangen vom klassischen Karussellpferd, über Kutsche, Oldtimer, Doppeldecker, Formel-1-Auto bis zum X-Wing aus Star Wars.

Die Figuren habe ich auf dem Computer auf die passenden Größen skaliert und ausgedruckt.

Dann habe ich sie auf Sperrholz aufgeklebt und ausgesägt.
Ich habe die Figuren auch noch einmal spiegelverkehrt ausgedruckt und auf die Rückseite geklebt, so sind die Figuren von beiden Seiten zu erkennen.

7 15

Hintergrundstützen (JoergC)

Das Karussell sollte auch noch einen Hintergrund bekommen.
Da hatten wir ja noch die Pet-Flasche.
Die Flasche schnitt ich auf, dass ich 2 Teile von dem Pet-Material hatte.


Pet ist relativ einfach thermisch formbar. Ich wickelte die Pet-Teile auf einen Aluminium-Rohr und fixierte sie mit Kabelbindern. Mit der Heißluftpistole fixierte ich diese Form, so hatte ich zwei Pet-Röhren. Beim Erhitzen habe ich noch etwas Heißkleber mit hinzugegeben, damit die Form besser erhalten bleibt.

Aus Sperrholz sägte ich noch Holzplättchen, die oben und unten als Deckel in die Röhren passten.

Auf der Grundplatte bohrte ich noch zwei Löcher, in die die Röhren hineinpassen und so den Hintergrund tragen können.

So weit – so gut. Verpacken und ab zu Tobi (@Nachtuebernahme)

8 15

Dach (Nachtuebernahme)

Von einem Reststück 12mm MPX habe ich mir an der Bandsäge sechs gleichlange Streifen mit ca. 8mm Breite abgesägt und am schmalen Ende jeweils die Mitte markiert.

Mittels Tellerschleifer habe ich den Streben dann (Pi mal Auge) einen „Schifterschliff“ verpasst, damit ich in etwa eine zwanzig prozentige Steigung im Dach bekomme.

Die Streben habe ich erst mal paarweise verleimt, da ich die Verleimungen in Ermangelung sinnvoller Alternativen händisch verpresst habe. Die drei Einzelteile konnte ich dann später (nachdem ich die Winkel teils nochmal nachgeschliffen habe) relativ einfach zusammengepresst haltend verleimen.
Ein Reststück einer Schrankrückwand dient als Grundplatte der sechseckigen Pyramide. Hierfür säge ich mittels meiner Kreisschneidevorrichtung an der Bandsäge einen Kreis mit 8cm Radius.

In die Mitte bohre ich ein Loch und schraube das Uhrwerk fest

Die Pyramide setze richte ich jetzt über dem Uhrwerk aus und übertrage die Lage der Streben auf die Grundplatte


Hier bohre ich nun jeweils mit einem 10 mm Bohrer durch und klebe mit Sekundenkleber kleine 10mm Neodym-Magnete in die Löcher

Das Dach decke ich mit Stücken von dem Jeansstoff. Von der Herstellung habe ich leider nur ein (Beispielbild)

Die unteren Enden der Pyramidenstreben schleife ich an und klebe mit Sekundenkleber kleine Unterlegscheiben drauf.

9 15

Karussellinnensäule (Nachtuebernahme)

Aus der Pappe der Uhrwerkverpackung schneide ich einen Kreis passend zum Durchmesser der Getränkedosenoberseite (Bild 16). Mittig kommt ein Loch für den Sekundenzeiger, die überstehenden Teile knicke ich einfach nach hinten um.

Das bajuwarische 1-2-do.com – Logo drucke ich aus, schneide es passend zurecht und klebe es um die Dose.

Jetzt kann man die Dose einfach auf das Uhrwerk stecken. (Bild Uhrwerk mit Dose verbunden)

10 15

Dachstützen (Nachtuebernahme)

Vier weitere Streifen MPX sollen später das Dach tragen. Hierfür nute ich knapp oberhalb der Enden mit der TKS die Aufnahmen.

Damit die Säulen an Stabilität gewinnen, Dübel ich diese in die Bodenplatte. Hierfür nutze ich kleine Stücke von Schaschlik-Spießen. Damit das Dach gerade bleibt, nutze ich hierfür die Ständerbohrmaschine.

Alles gut verpackt und an Sonja (@kiralein2014) weitergeschickt

11 15

Vorarbeiten (kiralein2014)

Als erstes habe ich mir aus dem Internet Motive für die Rückwand und das Kassenhäuschen ausgesucht und ausgedruckt.

Danach mit dem Skalpell die überstehenden Ränder der von Jörg bereits gefertigten Pfeiler begradigt.

Nun habe ich die Pfeiler mit roter Acrylfarbe angemalt, das gefiel mir aber dann doch nicht so habe ich diese mit der mitgelieferten Schnur und etwas Heißkleber umwickelt.

Auch das Dach sah etwas langweilig aus, auch dieses habe ich mit der Schnur etwas aufgepeppt.

12 15

Bemalen (kiralein2014)

Als nächstes machte ich mich dann ans bemalen, zuerst die Drehplatte und die Pfeiler mit grauer Acrylfarbe, nun noch die Stufen in Rot so das wäre schon mal geschafft.

Doch Pustekuchen, die Farbe deckte nicht, so dass das Holz noch durchschimmerte. Also das ganze nochmals gestrichen.

13 15

Grundplatte (kiralein2014)

Nun konnte ich mich der Grundplatte widmen, oh je was fang ich damit nur an? Eine Grasfläche kam dann als Vorschlag aus dem Team. Grün war gut aber woher nehmen und nicht stehlen?
In der Bastelkiste fand sich dann noch Ostergras, so nun ging die Schnipselei los.


Zum Glück hatte Jörg die geniale Idee diese mit der Kaffeemaschine zu häckseln, sonst säße ich nächstes Jahr beim Teamwerken noch hier und würde schnippeln.

Nach kurzer Zeit war das Gras gehäckselt (danke Jörg).

Als nächstes habe ich die Grundplatte mit Bastelkleber eingestrichen und das Gras dick darüber gestreut, nach dem trocknen das überschüssige Gras abgeschüttelt.

14 15

Kassenhaus (kiralein2014)

Aus dem Eierkarton entstand nun das Kassenhäuschen, aus dem Deckel habe ich mir nun eine dreiteilige Einteilung von 6 x 7 cm gezeichnet, mit dem Skalpell die mittleren zwei Einteilungen leicht eingeritzt so gingen sie besser zu falten.

Mist, ich brauchte ja ein viertes Teil für die Rückseite, dieses habe ich mir dann aus Reststücken des Eierkartons zurechtgeschnitten.
Nun habe ich die Teile mit dem Klebestift eingestrichen, am eingeritzten Falz geknickt mit dem vierten Teil verbunden und mit Heißkleber zusammengeklebt.

So jetzt benötigte ich vier Pfeiler, denn das Haus brauchte auch ein Dach und dieses sollte irgendwo aufliegen, also habe ich mir vier Streifen von je 18 x 1,0 cm geschnitten, diese wiederum mit dem Skalpell in der Mitte, also bei 0,5cm senkrecht nach unten eingeritzt und in der Mitte zu einem Dreieck geknickt.

Diese nun in die vier Ecken geklebt auch das ging am besten mit Heißkleber, da dieser sofort fest ist, danach die Pfeiler auf 12cm gekürzt.

Im nächsten Schritt habe ich mir aus meiner Dachvorlage vier Dreiecke geschnitten und diese mittels der Pfeilerstücke zu einem Dach zusammengeklebt.

An die vier Pfeiler habe ich nun die Kassenschilder befestigt, die Vorderseite des Kassenhauses 1cm beidseitig eingeschnitten und nach außen zu einer Ablage geknickt.

Nun das Dach mit je einem Tupfen Heißkleber auf den Pfeilern befestigt, auf die Spitze des Daches noch ein Stück vom Eierkarton geklebt und braun gestrichen.

Fertig war das Kartenhaus.

15 15

Fertigstellung (kiralein2014)

Teamwerken 2019 Video 1 Detail innere Säule
Teamwerken 2019 Video 2 Übersicht

Als erstes habe ich nun die Rückwand an die überzogenen Pfeiler geklebt, danach die von Jörg ausgesägten Motive auf die Drehscheibe geklebt zum Schluss das Kartenhäuschen mit Heißkleber auf der Grundplatte gefestigt.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung