Steinwand aus selbsthergestellten Gipsverblendsteinen!

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    schwer
  • Kosten
    80 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Öffentliche Wertung

Habe den Wintergarten mal modenisiert mit selber hergestellten Verblendsteinen aus Gips! Dadurch, dass ich die Steine selber gegossen habe, ist das ganze eine im Vergleich eine kostengünstigere Sache geworden, als wenn ich die Steine gekauft hätte. Zudem kann man die Farbe der Wand individuell einfärben und somit wird die Wand ein einmaliges Projekt!

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Linienlaser
  • Formen
  • Kelle
  • Zahnkelle
  • Wasserwaage
  • Schwamm
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Farbe | Farbe nach Wunsch
  • 1 x Modeliergips | Grundmaterial
  • 1 x Acrylmasse (weiß) | Fugenmasse
  • 1 x Flexkleber o. Bau-/Alleskleber | Befestigungsmaterial (Kg)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 1

Verblendsteine selber machen und

Anmerkungen: 
Die Formen sind aus Hartplastik und natürlich ewig mehrfach benutzbar (je nachdem wie man sie pflegt), erhältlich z.B. bei eBay. Maße: ca. 20x50cm. Ich habe 10 Stk, was ca. 1qm ist.

1. Ausmessen:
Als allererstes muss man die Wand ausmessen, die verblendet werden soll damit man die Quatratmeterzahl  herausfindet die man giesen muss. (Bitte an den Verschnitt denken)

2. Materialeinkauf:
Dann kauft man das Material, also den Modeliergips. Ich hatte ihn aus einem Grosshandel, was den Preis stark drückte. 40 Kg haben ca. 10,70 € gekostet, im Baumarkt wollten sie 7,99€ für 5 Kg. Man kann so rechnen das 1 Sack, also 40 Kg gut für 2 Quatratmeter langen. (Kommt auf die Mischung an)

3. Anmischen:
Dann nimmt man die Guss-Formen (siehe Bilder) und schaut, dass sie gut sauber sind.
dann den 20 Liter Eimer, und macht die erste Mischung. Dabei ist zu beachten, dass das Gemisch nicht zu dick und nicht zu dünnflüssig wird. Zu dick bedeutet, dass die Formen nicht mehr befüllt werden können und zu dünn, dass die Steine keine ausreichende Festigkeit später haben und leicht brechen.
Ist die Masse mit einem Quirl gut angemischt, kommt es jetzt auf viel Geschick und Geschwindigkeit an! Denn der Gips bindet sehr schnell an und wird innerhalb weniger Minuten nicht mehr giesbar. Ich empfehle, die Guss-Formen nicht auf einmal versuchen zu füllen, sondern immer nur 3-4 Stk. Daher lieber mehrmals anrühren als die Masse nicht mehr verwenden zu können.

4. Trockenzeit:
Sind die Formen alle befüllt, muss das Ganze ein paar Std trocknen bis man die Steine vorsichtig aus den Formen drücken kann. Hier ist auch wieder Fingerspitzengefühl gefragt. Anfangs hatte ich Trennmittel benutzt, aber des hat kein Unterschied gemacht. Man kann sich das Geld sparen. 
Wenn man die benötigte Menge gegossen hat, dann geht es nur noch um das aufkleben an die gewünschte Wand.

5. Anbringen:
Grundieren:
Zuerst die Wand auf Unreinheiten überprüfen und gegebenenfalls ausbessern und im Anschluss Grundieren.
Kleben und Verarbeiten:
Nach der Trockenzeit werden die Verblendsteine nach und nach mit Baukleber oder Flexkleber an die Wand angebracht, von Unten nach Oben. Es wird genauso gemacht wie bei Fliesen. Da die Steine aus Gips sind, kann man sie sogar mit einer Holzsäge zurecht schneiden.
Zuvor sollte man den Boden überprüfen, ob er auch in Wasser ist, damit die Steine nicht schief geklebt werden und später das Verlegen erschwert. Sollte das nicht der Fall sein, empfielt sich eine Latte als erstes in Wasser auszurichten und dann von dort aus die erste Reihe beginnen. Am Besten lässt man knapp eine Breite der Steine nach Unten frei, dass erleichtert das spätere Zurechtschneiden. Man muss sich dann nicht mit so kleinen Stücken quälen. Die unterste Reihe wird dann am Schluss erst geklebt.
Wenn die Steine alle an der Wand sind, muss man sie trocknen lassen.

6. Ausbessern und Bemalen:
Am nächsten Tag kann man dann mit dem Acryl die Fugen ausbessern und im Anschluss kann man die Farbe (Habe Lackfarbe verwendet verdünnt mit Wasser) auftragen. Ich empfehle einen Schwamm, da sich dadurch eine schöne Struktur bilden lässt.
Das Ganze trocknen lassen und fertig ist die selbst hergestellte Wand.

7. Imprägnieren:
Wenn alles erledigt ist und die Farbe getrocknet, dann sollte man umbedingt die Wand mit Imprägniermittel schön einsprühen. Gerade bei Gips ist es wichtig, da er Feuchtigkeitsresisstent sein muss. Das Mittel bekommt man in jedem Baumarkt.

...Die Seiten der Wände an der Tür habe ich, dass es optisch ansprechender wird, mit Haftputzgips zu einer Ebene geglättet. Die abgeschnittenen Enden fand ich nicht so schön!
Steckdosen lassen sich einfach aussägen...

Fazit:
Ich habe dieses Projekt als Schwer eingestuft, da das Anmischen der Modeliermasse und das Befüllen echt schwierig ist für den Anfang, bis man das richtige Mischverhältnis gefunden hat.

Wer weitere, genauere Fragen hat kann mir gerne auch schreiben: Über das Portal oder ca87@gmx.net! Ich beantworte gerne alle Fragen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Du brauchst Hilfe beim Nachbau dieses Projekts?
Die Mitglieder der Community helfen dir hier in unserem Forum gerne.

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung