Spielzeugwagen für meinen Sohn

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    45 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Für meinen kleinen Sohn (wird 2) habe ich einen Spielwagen gebaut.

In diesen kann er seine Spielsachen packen oder in naher Zukunft auch seinen kleinen Bruder reinsetzen und durch die Wohnung ziehen... :D
Ich habe hier natürlich das Rad nicht neu erfunden, sondern mich an Wagen angelehnt die man kaufen kann. Doch ich dachte das Geld kann ich mir sparen und es selbst machen...

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Schrauber
  • Mini-Handkreissäge
  • Oberfräse
  • Deltaschleifer
  • Japansäge
  • Handsäge
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Holz | Buche, Fichte (siehe Bild :D)
  • 4 x Gummierte Holzräder (140 mm Durchmesser)
  • 1 x Kordel / Schnur (1 m)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

Bretter zuschneiden und Nuten fräsen

Alles was ich als Vorlage hatte war ein Bild eines Spielwagen und dessen groben Abmaße.

Daraus habe ich für mich Maße für alle Bretter ermittelt und diese zugesägt.
Um die dünnen Bretter stabil miteinander verbinden zu können habe ich mich dafür entschieden Nuten in die Seitenbretter zu fräsen, um der Bodenplatte mehr Halt zu geben.
Da ich nur 6 mm starke Bretter bekommen habe und ich diese für den Boden zu dünn fand habe ich für die Bodenplatte zwei Bretter miteinander verleimt.

2 3

Rundungen sägen und Griffmulden fräsen

Die Seitenteile sollten nicht eckig sondern abgerundet sein, also habe ich hierzu die Ecken bearbeitet. Mit einer kleinen Handsäge ging das ziemlich gut.

Die Griffmulden habe ich mit der Oberfräse hergestellt.
Im Nachgang habe ich mir mal angeschaut wie andere sowas gemacht haben und habe hier oft gesehen, dass man die Rundungen mit einer Lochsäge oder einem Forstnerbohrer und die geraden Verbindungen dann mit einer Stichsäge aussägen kann. Würde ich es nochmal machen, würde ich diese Variante vorziehen.
Aber gut...mit der Fräse ging es auch...wenn auch etwas umständlicher.

3 3

Streichen, Kleben, Schrauben, Losfahren

So...der letzte Schritt klingt einfach. Alles streichen, zusammenbauen und fertig.

Tzja...die 6 mm Bretter haben mir dann doch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Beim Probezusammenbau vor dem Streichen ging noch alles gut, doch dann im Ernstfall hat es nicht gehalten und ich musste kurzerhand die beiden schmalen Teile (Front und Heck) nochmal neu zusägen und fräsen. Hierzu habe ich leider keine Bilder gemacht, aber auf den weiteren Bildern ist das Ergebnis zu sehen. Die beiden Bretter sind deutlich dicker und stabiler.
Ja, dann zusammengeleimt, verschraubt und nach einem Tag Trocknung die Räder montiert.
Für die Kordel habe ich ein 10 er Loch in das Frontbrett gebohrt und die Kordel einfach auf der Rückseite mit einem Knoten gegen rausrutschen gesichert.
Fertig ist das gute Stück und der Sohnemann wird sich hoffentlich freuen :)


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung