Shopdog Sägebock, die OSB Billigvariante mit Einziehfahrwerk

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Ein Bock mit dem universellen Maschinentisch auf Rädern…...
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    20 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Öffentliche Wertung

Da meine Fichtenholz-Böcke laufend „verschwanden“ war ich permanent am Bau von Nachschub. Das ging mir langsam auf die Nerven weshalb ich beschlossen habe es einmal mit 22mm OSB Verlegeplatten zu versuchen von denen ich noch Reste da hatte. Die kommen hoffentlich nicht so gut an und schneller zu bauen und billiger ist es auch noch.
Und damit passen sie auch viel besser in die Werkstatt die aus Kostengründen ja fast komplett aus OSB und Dachlatten gebaut wurde. Geht einfach nicht daß die Einrichtung mehr kostet als die Maschinen, leider.

Da ich diese Böcke auch für die meisten meiner Maschinen als Untergestell verwende ist es wünschenswert daß sie auch ein Fahrwerk haben. Gesagt und etwas nachgedacht und ich fand eine Lösung die nicht einmal eine extra Verriegelung braucht. Die Rollenhalter werden durch das aufliegende Gewicht von selbst gehalten.

Kosten und Materialliste sind für einen Bock! Mit dieser bisher billigsten Methode liegen sie preislich, betrachtet ohne Fahrgestell, im Bereich der klapprigen Baumarktböcke sind aber unvergleichbar besser, universeller und stabiler. Das Teuerste waren die Lenkrollen und Scharniere (12€) die ich kaufen mußte, der Rest lag noch im Holzlager rum aber ich habe die Kosten anteilig mit berechnet.

Meine Projekte auf 1-2-do.com

PDF-Versionen zum runterladen. Dies sind die Projekt-Anleitungen mit CAD Zeichnungen und Bildern mit höherer Auflösung.
Diese Anleitung ist in der Sammelanleitung meiner Sägeböcke und Zubehör mit der Bezeichnung DE_Shopdog-Saegebock+Zubehoer-Anleitung-V_.pdf zu finden.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PST54E
  • Tischkreissäge,  C-TKS1600
  • Handkreissäge,  PHKS 1350 A1
  • Netz-Schlagschrauber,  TD0101F
  • Bohrmaschine,  41844, 120V/240W
  • Abricht- und Dickenhobel,  HMS 2000
  • Oberfräse,  PR20EVSK 120V
  • Tischbohrmaschine,  3320 120V
  • Kapp- und Gehrungssäge,  5312 (120V)
  • Akku-Bohrschrauber,  WZAS14,4Li aufgerüstet auf Netzteilbetrieb
  • Akku-Bohrschrauber,  GSR 9,6 VES-2 auf 12V Netzteilbetrieb umgebaut
  • Multischleifer,  PMFS 200 B2
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • x x siehe PDF

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Zuschnitt

Alle Teile für einen Bock mit Fahrwerk.

Die 22mm OSB Verlegeplatte (oder besser die Reste) wurde mit der HKS in 100mm breite Streifen zerlegt. Diese wurden dann mit der Kapp-Zugsäge auf Länge und Form gebracht und mit der Stichsäge die Ausschnitte für die Einlagen gemacht (siehe PDF CAD Zeichnung).

Die verleimten Dachlatten wurden gehobelt und mit der KZS auf die erforderliche Länge gebracht. Auch die TKS kam endlich wieder mal zum Einsatz um die 45° Abschrägung (Hängeleiste) an zwei der Verstrebungen zu sägen.

Aus 2 Reststücken 18mm OSB wurden die beiden Rollenträger zugeschnitten und ein paar Dachlatten Reststücke für die Hebel zurechtgelegt. Diese wurden erst ganz zum Schluß auf Länge gesägt sodaß sie sich nicht selbst in den Weg kommen.

2 5

Montage

Bock montiert, noch ohne Fahrwerk..

Die Montage ist identisch zu den ersten Böcken also bitte dort nachlesen. Einziger Unterschied sind die unteren Streben die gemäß der extra CAD Zeichnung (PDF-Anhang) montiert werden müssen. In diese unteren Streben wurden dann noch Aussparungen für die Scharniere gefräst. Würde man die Streben aus 18mm Material machen könnte man sich das Fräsen sparen.

3 5

Fahrwerk

Die Selbstverriegelung: ausgefahren
…….. und eingezogen
…… und im zusammengeklappten Zustand.

Die Lenkrollen müssen so befestigt werden daß sie sich im zusammengeklappten Zustand nicht ins Gehege kommen. Das verringert zwar die Standfläche aber die Böcke stehen auch fahrbereit noch erstaunlich gut und stabil.
Die etwa 50cm langen Dachlattenhebel bekamen etwa 25cm vom Ende eine kleine Multiplex Platte aufgeleimt und verschraubt. Diese Platten verhindern daß die Hebel weiter nach unten gehen können und da die Rollen unter der Last da drauf drücken verriegelt es sich selbst.

4 5

Oberfläche

Fertig und aufgeräumt (nicht lange...).

Obwohl ich es hätte wissen müssen hatte ich die Verlegeplatten nicht mit dem Bandschleifer vorgeschliffen. Deshalb hatte ich viel Freude alles mit dem Multischleifer und Schwingschleifer zu machen. Die Schnittkanten wurden ebenfalls kräftig geschliffen und alle Kanten abgerundet. Dann wurden zuerst alle OSB und Dachlattenschnittflächen mehrfach mit Bootlack gestrichen. Zwischen den Schichten wurde immer gut geschliffen. Danach erhielten die Bockteile einen zweifachen Anstrich. Nach einer guten Woche Trockenzeit wurden sie anschließend endgültig montiert.

5 5

Fazit

Der Bock hat sich bereits bezahlt gemacht und ich werde noch weitere bauen um auch Schraubstock, Ständerbohrmaschine und Doppelschleifer mobil und leicht abbaubar zu bekommen. Das Fahrwerk ist der echte Bringer, nur schade daß ich das bei den existierenden Böcken nicht so leicht nachrüsten kann denn da sitzen die unteren Streben „falsch“.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung