Schneidebrett "Klavier"

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    30 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Als Geschenk für einen meiner Söhne und seine Freundin habe ich zwei Schneidebretter gebaut.

Beide sehr musikalisch, aus diesem Grund dieses Design.
Nussholz und Ahorn und los geht´s !

Bauanleitung:
https://woodwork-design.3314.at/

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Kreissäge
  • Schleifmaschine
  • Hobel
  • Zwingen
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 2 x verschiedene Hartholzarten
  • Leim

Los geht's - Schritt für Schritt

1 9

Abmessungen besorgen

Da ich keine Ahnung von den Abmessungen der Klaviertasten hatte erst mal "Frau Google" gefragt und siehe da, alles gefunden.

2 9

Leisten schneiden

Aus Ahorn und Nussholz habe ich mir die passenden Leisten zurecht geschnitten. Etwas größer als das tatsächliche Maß, denn gehobelt und geschliffen wird ja auch noch.

3 9

Hobeln und nummerieren und verleimen

Die einzelnen Leisten habe ich dann auf die Originalmaße (Dicke) zurecht gehobelt und nummeriert um den Überblick nicht zu verlieren.
Danach die Leisten in die ungefähre Länge geschnitten und lt. Plan miteinander verleimt. Dabei ist die richtige Reihenfolge und natürlich die richtige Stärke der einzelnen "Tastenleisten" unbedingt einzuhalten, sonst geht sich das am Ende nicht aus.

4 9

Der Rand und die weißen Tasten unten.

Auch die Leisten für den Rand und die breiteren Leisten (Ahorn) für die Tasten (unten) miteinander verleimt. 


Natürlich die Teile für den Rand links und rechts, oben und unten extra die Teile für die Tasten natürlich auch.

5 9

Tasten Schwarz und Weiß

Danach die Tastenreihe (schwarz und weiß) sowie die Tastenreihe weiß miteinander verleimt und dann in die richtige Länge geschnitten.

6 9

Linien für Tastaturzwischenräume anbringen

Die Linien für die Tastaturzwischenräume habe ich mit einem Dremel gefräst und mit einer schwarzen Holzpaste aufgefüllt.


Ich muss ganz ehrlich sein, das ginge besser! Beim nächsten mal versuche ich in so einem Fall evt. dünnes Furnierholz zu bekommen und davon kleine Streifen beim verleimen zwischen die weißen Tasten zu leimen. Sieht mit Sicherheit besser aus.

7 9

Seitenränder angeleimt

Nach der Trockenzeit habe ich nach und nach in einzelnen Schritten die Seitenteile links und rechts und danach die Randteile oben und unten angeleimt.


Ja, auch hier ein fachliches "no go" die Faserrichtungen der einzelnen Leisten sollten nicht so verleimt werden. Da es aber "nur" ein Schneidebrett ist und keine wirkliche Belastung zu erwarten ist, kann ich mit diesem "Fehler" leben.

8 9

Auf Größe zugeschnitten und gehobelt

Danach habe ich die überstehenden Leistenteile abgeschnitten und die Bretter auf die gewünschte Größe zugeschnitten.

Einmal durch den Hobel (auf jeder Seite) und schon ist die Schleiferei nur mehr halb so wild.

9 9

Fräsen, schleifen, ölen

Noch die Kanten des Brettes mit der gewünschten Fräsung versehen, glatt geschliffen (180er Körnung war mir glatt genug). Danach mit lebensmittelechtem Öl (Olivenöl geht auch) eingelassen.

Für die persönlich Note (weil´s ja Geschenke waren) noch ein kleines Schild montiert und fertig.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.