Schleifbogen um Rundungen zu schleifen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Der fertige Schleifbogen
Der fertige Schleifbogen im Einsatz!
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    2 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Eigentlich wollte ich nur mal ausprobieren, wie ich es hin bekomme, eine Multiplexplatte zu biegen. Dann entdeckte ich diesen Schleifbogen oder -bügel in einem Video. Somit war das nächste Projekt klar im Fokus. Eines gleich vorweg, es ist nichts für ungeduldige - Dauert schon ein paar Tage!!! Die eingespannte Schmirgelleinwand gibt durch die Federkraft des Bogens sehr sanft nach und es lassen sich damit sehr schön Kanten brechen oder Radien abziehen. Gerade für Rundungen oder filigrane Formen ist der Bogen ideal. Hat Spaß gemacht das Teil zu bauen, hoffe es gefällt Euch!


Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Die Vorbereitung

Die ausgeschnittene und geschliffene Schablone
Holz einweichen - min. 3 volle Tage!
Schablone aufzeichnen auf alte Pressspanplatte
Mittiger Trennschnitt da die Pressspanplatte 19 mm Stärke hat
An der Zusammengeschraubten Schablone die Kontur auschneiden
Die Flächen sollten geglättet werden
Auch am Außenteil !

Mein Bogen sollte eine Schmirgelleinwand mit dem Maß 27x3 cm aufnehmen können. Somit benötige ich einen mindest Innenabstand von 22 cm.
1. Multiplex mit 6 mm Stärke auf ein Maß von 400 x 30 mm zuschneiden, entgraten und ab damit ins Wasserbad.

2.Man sollte die 6 mm Leiste min. 3 Tage einweichen. Also ist leider Warten angesagt !
3. Um das Holz zu biegen benötigt man eine Form. Diese stellte ich aus einer Abfall Pressspanplatte mit 19 mm Stärke her. Die Platte sollte doppelt so groß sein wie die Biegekontur. Da wir ja eine 30 mm breite Leiste biegen wollen und die Platte somit zu dünn wäre.
4. Die Platte in der Mitte trennen und einfach zusammenschrauben. Leimen geht sicherlich auch.
5. Jetzt schneiden wir die Innen- und Außenkontur unserer Schablone aus. Der Radius den ich gewählt habe beträgt an den beiden Seiten jeweils innen 20 mm und außen 26 mm.
6. Anschließend ist es wichtig, die Flächen an der Schablone sauber zu glätten. Damit die Holzleiste keine unerwünschten abdrücke bekommt.

2 5

Der Biegevorgang

Holzleiste nach dem trocken.
Holzleiste einlegen und Zwingen anbringen.
Mittels der Zwingen drücke ich die Leiste vorsichtig in die Form.
Leiste ist vollständig eingezogen und wird im Schraubstock, sowie einer Zwinge von der Seite fixiert.

Nachdem die Holzleiste lange genug eingeweicht war, kommt es nun zum spannenden Teil.Ich hatte hier zwei Erfahrungen:
- Zu kurzes einweichen bringt die Leiste zum brechen - War ja klar :)
- Zu langes einweichen löst an der Multiplexplatte die Leimung der einzelnen Schichten. Was aber nicht schlecht ist. Dazu später mehr *.
7. Die Wassergetränkte Leiste wird mittig in der Schablone positioniert und mittels zwei Zwingen leicht fixiert.
8. Nun drehe ich abwechselnd die Zwingen zu. Dabei die Leiste an den Kanten immer gut im Auge behalten. Zu schnelles eindrehen zerstört die Leiste.
* Kommen wir nochmals auf den Punkt mit dem zu langen einweichen zurück.In einem anderen Versuch habe ich solch eine Leiste mit hervorragendem Ergebnis gebogen. Einfach mittels eines Stechbeitels die einzelnen Schichten der Leiste voneinander ablösen und in die Schablone einlegen.Das Biegen geht hiermit einfacher, benötigt jedoch noch einen weiteren Schritt. Man muss anschließend die einzelnen Leisten wieder zusammenleimen. Dazu nimmt man einfach wieder die Schablone. Jedoch müssen auf jeden Fall die Ränder der Schablone mit Tesa oder sonstigem abgedeckt werden. Da ansonsten der Leim durch die dünnen Fasern in die Schablone übergeht und man somit ein kompaktes Stück Holz hat. Das nennt sich dann glaube ich Multipressspanplexplatte oder so :)
9. Wenn die Leiste komplett eingedreht ist sollte auch von der Seite eine zusätzliche Zwinge befestigt werden.Ich habe hierzu die Schablone in meinen Schraubstock eingespannt. Somit hatte ich mehr Platz um die seitliche Zwinge zu befestigen. Bei dem gesamten Vorgang fließt viel Wasser aus der Leiste.
10. Nun heißt es wieder warten. Die Leiste sollte in der Schablone trocken. An einem warmen Ort geht's schneller.

11. Ausspannen und das Ergebnis bewundern. Der erste Teil ist geschafft.

3 5

Der Griff

Bogen mit Griff
Holzleiste für Griff
Kannten längs abschrägen
Kannten seitlich abschrägen
Griffleiste glätten
Griffleiste mit Leim benetzen
Griffleiste fixieren

12. Als erstes längt man eine Leiste mit dem Maß 170 mm x 30 mm ab.

13. Die Leiste habe ich dann um sie besser in der Hand zu halten an den Seiten auf der Bandsäge abgeschrägt.
14. Anschließend habe ich die Griffleiste geschliffen und die Kannten gebrochen bzw. abgerundet.
15. Mir war es wichtig, das bei dem Bogen keine Schraubverbindungen sichtbar sind, somit habe ich den Griff angeleimt und mittels Zwingen fixiert. 

4 5

Aufnahmeplatten für Sechskantschraube M6

Die zwei inneren Aufnahmeplättchen
Zurecht geschnittene Aufnahmeplatten
Aufsetzen und verbohren - erster Schritt
Aufsetzen und verbohren - zweiter Schritt
Aufbohren für Sechskantschraube
Aufbohren für Abdeckung
Einsetzten der Sechskanntschraube
Einpressen der Sechskanntschraube
Abdeckung für SKT-Schraube aufzeichen.
Abdeckung an Dekupiersäge ausschneiden.
Abdeckungen einleimen.
Fertige Aufnahmeplatte für Schmiergelleinwand.

16. Als erstes fertigte ich vier gleich große Plättchen aus 12 mm Multiplex mit dem Außenmaß von 30 x 30 mm an.

17. Diese wurden wiederum an der Bandsäge abgeschrägt - Reine Optiksache, muss sicherlich nicht sein.
18. Die zwei äußeren Plättchen werden mittig angezeichnet und auf die äußeren Enden des Bogens aufgelegt. Zusammen werden diese dann mit einem 2,5 mm Bohrer durchbohrt. Gleich für beide Seiten.
19. Nun werden die inneren Plättchen für die Aufnahme der SKT-Schraube mittig daruntergelegt und ebenfalls mit dem 2,5 mm Bohrer durchbohrt.
20. Anschließend werde diese zwei Plättchen umgedreht und mit einem 10 mm Holzbohrer auf eine tiefe von 6 mm aufgebohrt. Das Vorbohren mit dem 2,5 mm Bohrer mache ich damit der Holzbohrer immer noch mittels seiner Spitze eine klare Führung hat. Der Kopf der Sechskantschraube hat ein Eckmaß von 12 mm und der Sechskant selbst eine Schlüsselweite von 10 mm. Somit dient die 10 mm Bohrung dafür, den Kopf der SKT-Schraube, später sauber aufzunehmen.
21. Nun wird mit einem 12 mm Bohrers nochmals 2 mm tief aufgesenkt. Dies dient später für die Aufnahme der Schraubenabdeckung.
22. Nun wird das restlich übriggebliebene 2,5 mm loch mit einem 6 mm Bohrer aufgebohrt, ebenfalls die Enden am Bogen.
23. Die Schraube M6 x 35 mm wird am Kopfende mit Holzleim bestrichen und in die Bohrung eingeschoben. Anschließend in den Schraubstock gespannt und eingepresst. Durch die 10 mm Bohrung und der 10 mm Schlüsselweite der Schraube hält diese schon sehr sicher.
24. Nun werden die zwei abdeckungen für die SKT-Schraube auf ein 2 mm starkes Holzstückchen aufgezeichnet - Durchmesser 12 mm.
25. Mit Fingerspitzengefühl werden die zwei kleinen Plättchen an der Dekupiersäge ausgeschnitten.
26. Nun müssen die Plättchen nur noch über die beiden Schraubenköpfe geleimt werden. Nach dem trocknen noch kurz verschleifen - fertig!

5 5

Restarbeiten und der Zusammenbau

Der fertige Bogen
Aufnahme für Leinwand verkleben.
Aufnahme fixieren.
Vordere Abdeckung bohren.
Verdrehsicherung anbringen.
Verdrehsicherung im Detail.
Schmirgelleinwand vorbereiten.

27. Die zwei Aufnahmeplatten für die Schmirgelleinwand werden mit Leim bestrichen und von innen im Bogen durch die beiden 6 mm Löcher geschoben. Ich habe anschließend die äußeren Platten aufgesetzt und mittels einer Flügelmutter gespannt, damit alles schön sauber anliegt.
28. Nach dem trocknen möchte ich für die beiden äußeren Platten, welche ja lose aufgelegt werden, noch eine Verdrehsicherung anbringen. Dazu bohre ich in die Platte ein 2,5 mm Loch mit einer tiefe von 5 mm. Und drehe anschließend eine M3 x 5 mm Schraube in das Loch. Der Kopf der Schraube hat einen Außendurchmesser von 6 mm.
29. Somit wird in den Bogen ebenfalls auf jeder Seite ein zusätzliches Loch mit Durchmesser 6 mm gebohrt. Dieses Loch dient zur Aufnahme des Schraubenkopfes. Einfach aber effektiv.
30. Nun fehlt nur noch die Schmirgelleinwand. Man sollte auf jeden Fall Leinen Schmirgel verwenden, da es sehr strapazierfähig ist. Ich habe aktuell leider keines zur Hand. Somit musste ich auf normales Schmirgelpapier ausweichen. Somit habe ich mir einen Streifen mit den Maßen 270 mm x 30 mm herunter geschnitten und an den Enden einen 6 mm breiten Einschnitt vorgenommen. Das Ganze wird nur noch in den Bogen gespannt und mittels Flügelmutter festgezogen.

Viel Spaß beim evtl. Nachbauen oder Schmirgeln :)


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung