"Schlauchschelle" mit Bindedraht

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Ausgangsmaterial
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    1 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Eigentlich ist es vielmehr ein Trick, wie man mit einem einfachen Bindedraht und einer Blindnietzange eine feste Verbindung bekommen kann, ohne daß dafür eine Schlauchschelle benötigt wird.


Gedacht ist die Anwendung dieses Tricks bei Reparaturen oder Anschlüssen von Schlauchverbindungen die einen kleinen Durchmesser haben, wobei eine "normale" Schlauchschelle mehr hinderlich als nützlich wäre.

Bei den Projektkosten fällt an sich nur der Bindedraht an, welcher nicht in 0,xx Euro angegeben werden kann. Zumal dies die einfachste Materialbeschaffung dabei sein sollte.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Blindnietzange
  • Seitenschneider
  • spitzzange
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Bindedraht | Metal (25 cm x ()

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

Druckluftschlauch mit Kupplung verbinden.

Ausgangslage mit Matrial und Werkzeugen

Einen neuen Druckluftschlauch mit einer Ventil-Kupplung so fest verbinden, daß die Kupplung nicht mehr herausrutscht.

Die normale Schlauchschelle ist für kleine Durchmesser (unter 15 mm ) schlecht geeignet.
  1. ist die Schelle klobig auf den Schlauch
  2. muß sie sehr fest angezogen werden, damit die Verbindung kraftschlüssig wird.

2 3

Bindedraht formen

Erste von zwei Wicklungen um ein Rundeisen oder Röhre
Zweite Wicklung fertig geformt mit verdrillten Enden

Ein Stückchen Bindedraht (ca 25 cm lang,Durchmesser max 1,5 mm) wird mittig zu einem "U" gebogen und die Enden 2x um den Schlauch  gewickelt. Dabei werden die Drahtenden durch das Drahtauge durchgeschleift.


Als Erleichterung kann z.B. ein Hilfsmittel (Rundeisen/Rohr/Dübel etc). mit etwa gleichgroßen Durchmesser verwendet werden, um den Draht leichter formen zu können.

Die überstehenden Drahtenden werden noch leicht verdrillt.

3 3

Festzurren mit der Blindnietzange

Einführen der verdrillten Drahtenden in die Blindnietzange. Spannen und Nachsetzen der Blindnietzange und festzurren.
Stramm gezogener Bindedraht
Fertige Pressung mit abgeschnittenem Drahtrest und umgebogenen verstecken Enden.

Nun folgt das Überstülpen der "Drahtschelle" über den Schlauch und Einbringen der Kupplung.

Die verdrillten Drahtenden werden nun in die Blindnietzange eingeführt. (Dabei sollte die größte Bohrung bzw. Blindniet-Kopf verwendet werden) Durch mehrfaches Spannen und Nachsetzen der Blindnietzange wird der Bindedraht dermaßen stark festgezurrt, daß eine sehr feste Verbindung entsteht.

Wenn der Bindedraht erkennbar den Kunststoffschlauch einschnürt, ist der maximale "Zurrpunkt" erreicht. 

(Nach "fest" kommt "weich" und nach "weich" kommt AB!)

Entgegen dem Drahtauge wird dann die Blindnietzange gekippt. 
Dies biegt den Draht zu einem spitzen Winkel, der den Draht fixiert damit er sich nicht mehr öffnen bzw. lockern kann.

Nach dem Abziehen der Blindnietzange, kann der überschüssige Rest (ca 5 mm Stummel stehen lassen) mit einem Seitenschneider abgekniffen werden.

Die restlichen Stummel (5 mm) werden nun mit einer Spitzzange weiter umgebogen und in den Schlauch gedrückt. 

Es entstehen keine vorstehenden Fleischhaken, die z.B. bei einem einfachen Verdrillen entstehen würden!

Dadurch ist nun eine sehr starke Schlauchschelle mit geringem Platzbedarf entstanden, und wenn man mal vom Zeitbedarf absieht, fast NULL-KOSTEN hat.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung