Schaukelpferd bauen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    50 €
  • Dauer
    2-3 Tage
  • Öffentliche Wertung

Ich habe meiner kleinen Tochter ein Schaukelpferd gebaut. Leider bin ich erst viel zu spät darauf gekommen, dass ich daraus ein Projekt machen könnte, weswegen mir leider sehr viele Aufnahmen von den Zwischenschritten fehlen.
Nach einigen Feierabenden und dem ein oder anderen Teil eines Samstags ist das Schaukelpferd nun fertig. Kurz vor Heiligabend wird es noch einmal ordentlich vom Staub befreit und wird dann unter dem Weihnachtsbaum den Besitzer wechseln. Mal schauen, was die Kleine dazu "sagt" (mit ihren paar Monaten wird sie noch nichts sagen...) ;-)
Mir ist klar, dass für später noch Abstellmöglichkeiten für die Füße fehlen. Diese werde ich aber passend nachrüsten, wenn meine Tochter etwas größer ist. Denn mir fehlt das Gefühlt, wo diese "Fußrasten" am besten hinpassen. Aber das wird später schnell gemacht sein! Und bis meine Tochter so groß ist, dass sie mit einem Fuß beim Schaukeln und die Kufen kommt weil keine Abstellmöglichkeit für den Fuß vorhanden ist, wird noch der ein oder andere Ritt vergehen...

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Schrauber
  • Handkreissäge
  • Stichsäge
  • Tischbohrmaschine
  • Oberfräse
  • Multischleifer
  • Allzwecksauger
  • Multifunktionswerkzeug
  • Standard-Handwerkzeuge
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Kantholz (100 x 60)
  • Leimholzplatten Fichte
  • Rundstab 20mm
  • 1 m x Seil
  • Lack

Los geht's - Schritt für Schritt

1 6

Körperbau

Der "Körper" nach dem Zusammenbau und bereits einmal lackiert
Blick von unten unter den montieren Körper

Vom Kantholz (100x60) habe ich zuerst zwei Stücke a 600mm abgelängt. Diese wurden dann T-förmig miteinander verschraubt. Links und rechts angebracht wurden dann die beiden Seitenteile, welche ich vorher passend gesägt und mit der notwendigen Rundung zum Schaukeln versehen habe. Die sichtbaren Verschraubungen wurden verspachtelt, so dass man nach dem Lackieren nicht mehr viel davon sieht.
Auf dem Foto ebenfalls zu erkennen ist bereits das "Hinterteil" des Pferdes. Dieses besteht aus einer Leimholzplatte, welche ich in der Mitte mit einer Bohrung versehen habe. Durch diese Bohrung wurden ein paar Kordeln gezogen und auf der Innenseite miteinander verknotet. Im angeschraubten Zustand (folgt später noch) ergibt sich so der Schweif des Pferdes.

2 6

Bau des Sitzes

Bereits fertiggestellter Sitz

Da meine Tochter noch sehr klein ist, wollte ich eine Möglichkeit schaffen mit der sie auch jetzt schon das Schaukelpferd nutzen kann. Dazu habe ich aus Leimholzplatten und 20mm-Rundstab einen Sitz selbst gebaut. Hierzu habe ich die Sitz- und die Rückenplatte zurechgeschnitten. Ebenso den oberen "Rahmen". Den Rundstab habe ich auf 150mm-Stücke zersägt. Nun folgte der kniffelige Teil, bei dem durchaus Präzision bei den Mess- und Markierungsarbeiten erforderlich war: In den oberen Rahmen und die Sitzplatte senkte ich mit einem Forstnerbohrer 20mm-Bohrungen, in die dann (mit Leim) der Rundstab eingesetzt wurde. Das ganze wurde mit Zwingen fixiert und durfte lange aushärten.
Anschließend wurde lackiert, so dass dieser rote, babygerechte Sitz (kommt noch eine Decke oder ein Kissen mit rein) entstanden ist (der Sitz wurde noch mehrfach lackiert und sieht nun ordentlich aus!)

3 6

Hals und Kopf

Nun entstanden, ebenfalls aus Leimholzplatte, der "Hals" und der Kopf des Pferdes wie auf dem Foto zu sehen. Für die Form benutzte ich eine Skizze aus dem Netz, welche ich mir groß genug ausgedruckt habe.Der "Hals" (vordere Abschlussplatte des Körpers) ist am Torso des Pferdes verschraubt. Die Verbindung der beiden Teile habe ich, um auf weitere Verstärkungen verzichten zu können, mit 8 Stück 8mm Holzdübeln angefertigt und zusätzlich noch 2x verschraubt.
Das zweite Bild zeigt den Zustand nach dem Lackieren des Kopfes. Zusätzlich wurde noch eine 20mm-Bohrung eingebracht, um dem Pferd noch ein Mundstück (keine Ahnung wie das heißt...) verpassen zu können.

4 6

Anfertigung Sitzbrett und variable Verschraubung

Als "Sattel" (Sitzbrett) habe ich ein Fichtenbrett passend zurecht geschnitten und schwarz lackiert. In dem Brett befinden sich sechs Bohrungen, welche der Verschraubung mit dem Torso des Pferdes dienen. Hinzu kommen noch vier Bohrungen, durch welche die vier Schrauben des roten Sitzes geführt werden. Alle zehn Schrauben sind 8mm-Schlossschrauben und treffen in dem Hauptbalken des Perdes auf die entsprechend eingesetzten Einschlag/Eindreh-Muttern.
Mit dieser Konstruktion ist es später möglich, den roten Babysitz zu entfernen und die Schrauben einfach wieder durch das schwarze Sattelbrett zu drehen, ohne dass es wirkt als fehle etwas o.ä.

5 6

Dem Ende entgegen...

Das Pferd war somit schon (fast) fertig.

6 6

...mit ein paar letzten Details!

Zuletzt bekam das Pferdchen nun noch sein Zaumzeug und einen Holzgriff, der später (nach Wegfall des Sitzes) als Haltemöglichkeit dienen wird.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung