Schärfhilfe für Stemmbeitel und Hobelmesser

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Funktionstest
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    10 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Öffentliche Wertung

Wenn ich meine Stechbeitel und meine Hobelmesser schleife, habe ich immer ein Problem damit, diese exakt im nötigen Winkel zu schleifen und meistens ist danach die Schnittkante nicht perfekt.


Dem schaffe ich heute Abhilfe und baue mir eine Schleifhilfe.
Ein Änliches Produkt ist auch käuflich zu erwerben aber € 173,00 ist mir dann dafür doch zu viel.
Da baue ich doch glatt selber eines.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 8

Geeignetes Schleifpapier kaufen

Um € 9,90 habe ich mir "Nassschleifpapier im Onlinehandel bestellt.


2 8

Grundplatte

Zwei Siebdruckplatten Stücke habe ich noch im Plattenvorrat.

Aus einer der beiden schneide ich die Grundplatte mit 29x50cm und zwei kleinere Rechtecke (Größe egal)
Weiters zwei Leisten mit 2cm Breite und einer Länge von ca. 30cm.

Aus dem Rest und der zweiten Platte schneide ich 11 Rechtecke in der Größe des Schleifpapiers(9,3x23cm)

Auf die Grundplatte klebe ich mit Sprühkleber die beiden Rechtecke übereinander auf.
Die Position der Rechtecke ist an einer 27cm Seite mittig am Plattenrand.
Danach zeichne ich die Mitte der kleinen Rechtecke an und bohr ein 12mm Loch ganz durch.
An den Ecken der Rechtecke bohre ich je ein 3mm Loch und verschraube die Rechtecke mit der Grundplatte.

In das 12mm Loch drehe ich eine M8 Einschraubmutter von unten in die Grundplatte.

Die beiden 2cm Leisten lege ich am anderen Ende der Grundplatte links und rechts auf.
Als Distanz dazwischen lege ich einige Rechtecke mit 9,3x23cm.
Danach verschraube ich die beiden 2cm leisten ebenfalls mit dem Grundkörper.

3 8

Gewindestange

Von einer 8mm Gewindestange schneide ich mit dem Winkelschleifer ein ca. 35cm langes Stück ab und drehe von einer Seite zwei M8 Muttern und eine Unterlegscheibe auf.

Danach drehe ich dieses Ende von oben in den Grundkörper und fixiere die beiden M8 Muttern, so, dass die Gewindestange fest im Grundkörper sitzt.

4 8

Klemme

Aus einem Reststück Lärchenholz baue ich die Klemme für die Gewindestange.


Ich zeichne die gewünschte Form auf und säge diese an der Bandsäge grob aus.
Danach schleife ich diese am Exzenterschleifer in die Endgültige Form.

An der Vorderseite bohre ich ein 6mm Loch nicht ganz durch und an der Hinterseite ein 7mm Loch Quer durch das kleine Holzstück.

In diese Bohrung bringe ich eine M6 Schraube, Unterlegscheibe und M6 Flügelmutter ein.

In das vordere 6mm Loch klebe ich mit Epoxitkleber ein 4cm langes Stück einer 6mm Alu Rundstange ein.

Danach stecke ich die Klemme auf die 8mm Gewindestange und ziehe sie mit der Flügelmutter fest.

5 8

Der Schleifarm

Für den Schleifarm benötige ich wieder zwei kleine Stücke Siebdruckplatte.

Die Maße dafür sind eigentlich nicht so wichtig.
(Meine beiden Teile sind ca. 4x35cm und 3,5x11cm)

In das lange Stück setze ich Stirnseitig an einer Seite Mittig eine 5mm Bohrung und schneide ein M6 Gewinde ein.
Danach drehe ich eine M6 Ringschraube ein.

In das kleine Rechteck bohre ich mit etwas Abstand 6 Löcher mit 10mm und drehe in jedes Loch eine M6 Einschraubmutter ein.

Danach schraube ich das Kleine Rechteck an die Leiste mit der Ringschraube. (am anderen Ende)

6 8

Klemmleiste

Aus einer 3cmx2mm Aluleiste schneide ich ein ca. 12cm langes Stück ab und zeichne mir mittig eine 7mm Nut auf.

Mit einem 7mm Bohrer an jedem Ende der Markierung ein Loch gebohrt und mit dem Winkelschleifer die Nut ausgeschnitten.

Danach sauber entgratet und mit zwei M6 Schrauben und Unterlegscheiben auf das kleine Rechteck am Scheifarm aufgeschraubt.

Dafür habe ich gleich das erste zu schleifende Stemmbeitel unter die Klemmleiste gespannt.

7 8

Die Schleifblöcke

Die Schleifblöcke habe ich an einer Längsseite mit dem Laser beschriftet um später die gewünschte Körnung einfacher zu finden.


Auf eine Flachseite vollflächig Sprühkleber aufgetragen und das Schleifpapier aufgeklebt.

Um beim Trocknen des Klebers zu verhindern, dass das Schleifpapier Falten werdfen kann, habe ich je zwei der Bretter mit Zwingen zusammen gespannt bis der Kleber getrocknet war.
(ca. 30min)

In der Zwischenzeit habe ich alle Stirnholzseiten aller Teile mit Leinöl eingelassen um sie etwas Feuchtigkeitsbeständiger zu machen.

8 8

Der Funktionstest

Funktionstest Es funktioniert wesentlich besser, wenn man beide Hände zum Schleifen frei hat. Ja, da hab ich wohl eine Hand zu wenig.
Schärfetest

Jetzt fehlt nur noch der Funktionstest.


Nach und nach habe ich einen immer feineren Schleifpapierblock zwischen die vorderen Leisten eingelegt.
Den Schleifarm mit dem Stemmbeitel auf die Klemme aufgelegt und den gewünschten Winkel eingestellt.
(Dabei hilft ein digitaler Winkelmesser ungemein.)

Ich habe nur 4 unterschiedliche Körnungen verwendet.
(400/800/1000/1500)

Nach dem Schleifvorgang noch ein mal die Rückseite über das feinste Schleifpapier gezogen um es zu entgraten.

Um die Funktionsweise zu zeigen habe ich ein kleines Video aufgenommen.
Auch beim Schärfetest habe ich versucht ein Video zu machen.
Das ist leider nicht besonders toll geworden. In einer Hand das Handy und in der anderen den Stechbeitel zum Testen.
Mit nur einer Hand! Na ja, hat trotz fehlendem Druck durch die zweite Hand ganz gut funktioniert.
Es ist scharf wie eine Rasierkinge, und die Schnittkante ist perfekt gerade.
So stelle ich mir das vor


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung