Rollcontainer für das Drechselwerkzeug

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    90 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Öffentliche Wertung

Mit der Zeit sammelt sich so einiges an Zubehör und Werkzeuge fürs Drechseln an, hierfür brauche ich eine Aufbewahrungsmöglichkeit die mobil ist und unter die Drechselbank passt.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • AdvancedImpact 18  - Bohrschrauber, Bohrmaschine, Schlagbohrschrauber (Akku)
  • PTK 28 E
  • PHO 2000  - Hobel (elektrisch)
  • Oberfräse,  Origin
  • Sonstiges,  Sabre 450
  • Kapp- und Gehrungssäge,  GCM 12 GDL
  • Nagler,  DCN660
  • Exzenterschleifer,  SXE450
  • Oberfräse,  TRA001
  • Flachdübelfräse,  DW682K
  • Tischkreissäge,  MLT100X
  • Drechselbank,  Stratos FU 230
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Seekieferplatte | Holz (2500x1250x18mm)
  • 8 x Siebdruckplatte | Holz (versch. Reststücke)
  • 4 x Lenkrolle
  • 1 x Seekieferplatte | Holz (2500x1250x4mm)
  • 20 x Buchenleiste | Holz
  • 4 x Werkzeugeinlagen | Hartschaubstoff

Los geht's - Schritt für Schritt

1 10

1. das Material

Die Teile für den Korpus habe ich aus der 18mm Seekieferplatte mittels Tauchkreissäge und FS geschnitten, die Buchenleisten sind aus einem Rest Buchenleimholz an der TKS gesägt.

2 10

2. der Korpus

Zuerst habe ich alle Ausfräsungen für die Flachdübel gemacht, dann werden die Buchenleisten aufgeschraubt und letztlich werden alle Teile mit den Flachdübeln verleimt.

3 10

3. die Schubladen

der Rahmen der Schubladen ist aus einem Rest 15mm Seekieferplatte, die benötigten Teile wurden an der TKS und KZS zurechtgeschnitten. die Rahmenteile habe ich dann miteinander verleimt und zusätzlich mit Nägel fixiert. Die Böden wurden aus der 4mm Seekieferplatte geschnitten und an die Rahmen genagelt.

4 10

4. Korpus und Laden schleifen

am Korpus habe ich die Kanten abgerundet und alles mit dem Excenterschleifer verschliffen, das gleiche an den Schubladen. Nach dem Schleifen wurde alles noch mit Bootslack gestrichen, hierbei ist darauf zu achten das die Laufschienen und die Lauffläche der Laden nicht mit Bootslack gestrichen werden. Auch die vier Rollen habe ich dann gleich noch montiert.

5 10

5. Hallter für die Zubehörteile

Um größere Zubehörteile außen am Korpus zu befestigen habe ich mir noch einige Halter angefertigt. Das Holz wird gehobelt und gesägt und mit dem Sperrholz verleimt. Um eine etwas gefälligere Form zu bekommen habe ich die Halter noch an dem Schleifteller verrundet. Aus etwas Flacheisen habe ich mir zwei Halter gebogen und mit Neopren ausgekleidet, darin findet der Fuß für die Aussendrehvorrichtung seinen Platz. Die Holzhalter dienen zur Befestigung meiner Schleifteller, damit beim Einsetzen nicht die Korpuswand zerkratzt wird habe ich hier noch Leisten angebracht.

6 10

6. Die Beschläge

Nachdem die Schubladenblenden und die Tür aus 16mm Siebdruckplatte geschnitten waren, müssen jetzt die Beschläge eingelassen werden. Ich hatte mich für Griffmuscheln, die bündig eingelassen werden entschieden, hierfür habe ich mir in FreeCad eine Zeichnung der Griffmuscheln erstellt um die Fräsung dann mit der Shaper Origin zu erstellen. Dachdem die Blenden in dei Fräsungen eingelassen sind werden noch die Kanten abgerundet. In die Tür werden die Bohrungen für die Topscharniere gebohrt und die Scharniere eingeschraubt. Die Gegenstücke noch im Korpus verschrauben und die Beschläge sind montiert.

7 10

7. Blende mit der Lade verschrauben

Auf die Unterseite der Laden wird an den Laufflächen noch etwas Paraffin aufgetragen, dies ist im übrigen in meinen Augen der einzige sinnvolle Einsatz eines Teelichts. Die Blenden habe ich mit Schrauben von innen an die Laden geschraubt.

8 10

8. Gummimatten für die Ablagefächer

Aus einer dünnen Gummimatte habe ich dann noch Einlagen für die Regalböden gemacht. In den Regalböden finden die Bettverlängerung, der Kreuzsupport und meine Bohrvorrichtung seinen Platz.

9 10

9. Die Werkzeugeinlagen

Das Material für die Werkzeugeinlagen habe ich an der BS zurechtgeschnitten. Die Fräsvorlage habe ich wieder in FreeCad erstellt und auf die Schaper Origin übertragen. Beim Fräsen habe ich zuerst die Werkzeuge und als zweites die Griffmulden ausgefräst. Als Fräser habe ich einen dreischneidigen Spiralnutfräser genommen.

10 10

10. Das Ergebnis

Die ersten vier Laden sind bestückt und der Rest wird auch nicht lange ohne Inhalt sein, in dem Teil mit den Regalböden findet die Bankverlängerung, der Kreuzsupport und die Bohrvorrichtung Platz. Rechts und Links sind die Schleifteller für Holz und auf der Rückseite ist der Standfuß für die Außendrehvorrichtung und der Schleifteller für Metall untergebracht.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Du brauchst Hilfe beim Nachbau dieses Projekts?
Die Mitglieder der Community helfen dir hier in unserem Forum gerne.

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung