Rollbarer Unterschrank für die Bandsäge

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    120 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Öffentliche Wertung

Aus Platzgründen müssen die Maschinen in meiner Werkstatt rollbar sein. Da die Bandsäge mit ihren knapp 100 kg nicht zu den Leichtgewichten gehört und mit dem originalen Untergestell auf engen Raum nicht wirklich gut zu händeln ist, musste ein neuer Unterschrank her. Außerdem kann man in dem Schrank prima Sachen aufbewahren.


Inspiriert wurde ich vom Yter Holzwurm Tom, dessen Schrank ich in weiten Teilen nachgebaut habe.

"Leider" gehöre ich zu der Kategorie Heimwerker die beim bauen vergessen, dass sie ein Handy haben und somit wurden auch nur wenige Zwischenschritte bildlich festgehalten. Deshalb handelt es sich mehr um eine Vorstellung und weniger um ein bebildertes Bauprojekt mit Bildern aller einzelnen Arbeitsschritte.

Ich hoffe es gefällt euch trotzdem und ihr lasst mir ein paar Kommentare da.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x 18mm Multiplex, komplette Platte | Birke Multiplex (125cm x 250cm)
  • 4 x Lenkrollen, zwei mit Bremse
  • Flachdübel
  • Schrauben

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Planung und Zuschnitt

Zuschnitt
Das Resultat

Der erste Schritt bei eigentlich jedem Projekt, ist das anfertigen einer Skizze. Nachdem alle Maße ermittelt waren, konnte ich mich an den Zuschnitt machen.

Als Material habe ich mich für 18mm Buche MPX entschieden. Schick und stabil, was will man mehr. Also eine ganze Platte beim Holzhändler geholt und ran an die TS.

Als "Zuschnitt-Tisch" habe ich mir ein Lattengestell gebaut, welches ich einfach auf Böcke lege. Eine simple und günstige Lösung.
Mit Hilfe meiner aus 3D Druckteilen und Incra T-Nut Schienen bestehenden Parallelanschläge konnte ich die Führungsschiene sehr genau anlegen/ausrichten und ziemlich wiederholgenaue Schnitte herstellen.

Von diesem Schritt habe ich sogar Bilder gemacht ;-)

2 5

Der Korpusbau

Nachdem alles Zugeschnitten war, ging der Korpus-Bau locker von der Hand. Die Einzelteile wurden mittels Flachdübel, Leim und Schrauben nahezu unzertrennlich verbunden.

Der Korpus ist außermittig durch ein Brett abgeteilt. Dies dient zum einen der Stabilität, zum anderen kann man den Stauraum von zwei Seiten nutzen. Auf der vorderen Seite befindet sich das gesamte Zubehör der BS, auf der Hinteren findet die Dekupiersäge ihren Platz.

Mit meiner Eigenbau LR-Schablone und der Hettich Bohrschablone habe ich die Löcher für die Topfbänder und die Bodenträger gebohrt. Leider habe ich gemerkt das meine Ständerbohrmaschine Spindelspiel hat wodurch nicht alle Löcher brauchbar sind. Werde die nochmal neu bauen, dann aber auf einer anderen SBM.

3 5

Türen und Rollen

Die Türen habe ich ganz simpel gehalten. Als Griff dient ein Loch. Damit der Staub nicht rein fällt, habe ich bei der Grifflosen Türe von hinten eine Leiste aufgesetzt. Die Topfbänder haben sogar Soft-Close. Welche Luxus in der Werkstatt :-)


Als Rollen habe ich Schwerlastrollen mit einer Tragkraft von je 100kg gewählt. Zwei sind gebremst, zwei nicht. Verschraubt wurden Sie in die Seitenwand und mittels Einziehmuttern im Boden.

4 5

Die Inneneinrichtung

Wie bereits erwähnt, ist der Schrank asymmetrisch geteilt. In der kleineren, vorderen Seite habe ich Platz für das Zubehör wie Anschlag, Werkzeug und Sägebänder geschaffen.

Die Sägebänder hängen an Haltern an der Trennwand. An der Türe hängt von Innen der Winkelanschlag und das Werkzeug, sowie ein kleiner 90° Winkel zum Kontrollieren und Justieren.
Auf der anderen Seite ist nur ein Boden eingezogen und die Dekupiersäge hat ihren Platz eingenommen. Hiervon gibt es kein Bild, aber ihr könnte es euch sicher vorstellen :-)

5 5

Die Säge nimmt ihren neuen Thron ein

Nachdem der Bau nun abgeschlossen ist, nimmt die Säge endlich ihren neuen Thron ein. Bei rund 100kg war das eine ganz schöne wuchterei. Gut das ich gut gefrühstückt hatte und meine Frau mit eingreifen konnte. Wäre sonst etwas schwierig geworden die Säge vom alten Untergestell zu heben, dieses rauszuziehen und das neue drunter zu schieben.

Die Säge wurde in den Seitenteilen mit Spax-Schrauben und in zur Schrankmitte hin mittels Einziehmuttern verschraubt.

Dank der Lenkrollen lässt die BS sich nun super einfach bewegen was die Nutzung absolut erleichtert. Ein für mich sehr Lohnenswerter Umbau bei dem ich auch wieder einiges dazulernen konnte.
Im Laufe der Zeit werden bestimmt noch einmal kleinere Ergänzungen bei der Inneneinrichtung dazu kommen. Wenn dem so ist, werde ich es natürlich hier im Projekt aktualisieren.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Du brauchst Hilfe beim Nachbau dieses Projekts?
Die Mitglieder der Community helfen dir hier in unserem Forum gerne.

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung