RocketStove bauen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Der RocketStove im Einsatz
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    50 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Von diesem Projekt habe ich im Internet gelesen. Ursprünglich wurde dieser Ofen mal für Afrika entwickelt, um dort mit weniger Brennholz kochen zu können. Die knappen Holzresourcen sollten geschont werden. Außerdem wollte man die offenen Feuer aus den Hütten verbannen, da dort,  durch den Rauch, viele Kinder und Erwachsene an Atemwegserkrankungen leiden.


Den RocketStove zeichnet aus, dass er sehr wenig Brennstoff benötigt. Betrieben wird der Ofen mit schmalen Holzscheiten in der Größe von  "Anmachholz"

Kleine Anmerkung, weil viele schreiben sie könnten nicht schweißen.
Ich habe das Schweißen nie gelernt und habe mir erst Anfang 2019 ein MIG/MAG Schweißgerät für 250 € zugelegt. Nach etlichen YouTube-Lehrvideo und noch mehr Übungsschweißungen war dies mein erstes größeres Schweißobjekt.
Mittlerweile habe ich für Freunde, die alle auch einen haben wollten, noch 5 Stück geschweißt. Also einfach mal versuchen.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Winkelschleifer
  • Stichsäge
  • Schlagbohrmaschine
  • MAG- oder E-Schweißgerät
  • Feile
  • Trenn-, Schrupp- und Fächerscheiben
  • Schraubzwingen und Schweißklemmen
  • Winkel und Geodreieck
  • Anreißnadel
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x 4-Kantrohr | Stahl (1000x100x100, 3 mm stark)
  • 1 x Flachstahl | Stahl (500x100x3 mm)
  • 1 x 4-Kantrohr | Stahl (1000x30x30, 2 mm stark )
  • 1 x Stahlröhrchen | Wandstärke nicht zu dünn (ca. 10-15 mm Durchm.)
  • 1 x Rundstahl | Vollmaterial (muss in das Röhrchen passen )
  • 1 x Baustahlstange | Moniereisen (500 mm, Durchm. 12-15 mm)
  • 1 x Ofen- oder Auspufffarbe | 1 Sprühdose
  • 1 x Rundholz | z.B. alter Besenstiel
  • 1 x Bremsenreiniger oder Verdünnung

Los geht's - Schritt für Schritt

1 9

Materialzuschnitt

Das 1m lange 100x100 4-Kantrohr wird im 45° Winkel abgelängt. Und zwar so, dass die längere Seite 500 mm, und kürzere 400 mm lang ist.

Als nächstes dann einen 90° Schnitt, so dass die lange Seite 300 mm und die kurze 200 mm hat. Aus dem verbliebenen Reststück nochmals, das 300/200 mm Stück raussägen/flexen.
Jetzt habt ihr 3 Teile, mit jeweils einer 45° Seite.

ACHTUNG: Beim Ausschnitt des 45° Winkels muss sehr genau und maßhaltig gearbeitet werden, sonst passen die Teile hinterher nicht richtig zusammen.

2 9

Trennstäbe einschweißen

Im nächsten Arbeitsschritt müssen 3 Trennstäbe in die 45° Seite eines 200/300-Stücks eingeschweißt werden. Dazu 3 Einkerbungen, im gleichen Abstand, in die 200er Seite einsägen/flexen. Diese Einkerbungen müssen in der Tiefe der Dicke der Baustahlstange entsprechen, so dass diese plan darin verschwindet. (siehe Foto) 


Die Baustahlstange in der Länge entsprechend zuschneiden. Sowohl unten, und auch oben in den Einkerbungen, werden die Stangen entsprechend angeschweißt. Darauf achten, dass die Einkerbungen komplett zu geschweißt sind und keine Löcher mehr vorhanden sind. Überstände werden anschließend mit der Trennscheibe gekürzt und mit der Schruppscheibe beigeschliffen.

3 9

Alles positionieren

Zur Klarstellung: das 400/500 mm Stück wird hinterher die  Brennkammer, das 200/300 mm Stück mit den Trennstäben gibt die Luftzufuhr. Das andere 200/300 mm Teil wird zur Brennstoffzuführung.


Jetzt wird das 400/500er Teil auf eine Seite gelegt, so dass der 45° Winkel unten ist. Das 200/300er Teil mit den Stäben wird so mit seiner 45° Seite anlegt, dass jetzt ein 90° Winkel entsteht. Das Ganze sieht dann aus wie ein großes "L"

Jetzt stellt sich heraus, ob sauber ausgemessen, winkeltreu und gerade geflext wurde. Mit dem Winkeleisen kontrollieren, dass der Winkel auch genau 90°ist. Evtl. noch etwas nachschleifen, bis es passt.

Jetzt wo das "L" auf dem Schweißtisch angelegt ist, positionieren wir uns noch das zweite 200/300 mm Stück in den rechten Winkel, damit wir den nötigen Ausschnitt auf der Brennkammer anzeichnen können.
Jetzt das Stück rausschneiden, aber darauf achten, dass nicht zu viel weggeschnitten wird. Zuschweißen hinterher wäre zwar machbar, ist aber immer mit Mehrarbeit verbunden!


4 9

Zusammenschweißen

Brennstoffzuführung mittig

Wenn alles stimmt, zuerst die Brennkammer und die Luftzufuhr auf dem Schweißtisch o.ä. gegen Verrutschen und Verziehen fixieren und mit einigen Schweißpunkten zusammenheften. Nochmals Winkel checken und dann komplett verschweißen.

Als Nächstes wird dann die Brennstoffzuführung ebenfalls angeschweißt. Diese wird, wie wie im Arbeitsschritt 3, positioniert und dann innen in den 90° Winkel eingeschweißt. (siehe Foto 1). 

Die nötige Öffnung (siehe Foto 2) haben wir ja im letzten Schritt  aus der Brennkammer herausgeflext und entgratet.

Die Teile werden nochmals fixiert, geheftet und wenn alles passt zusammengeschweißt. 

Ich habe meine Schweißnähte anschließend beigeschliffen um wieder eine plane Oberfläche zu haben - aber das ist jedem selbst überlassen.

Jetzt ist der Grundkörper fertig.

5 9

Zuschnitt und Anbringung der Topfauflagen

Aus dem 500 x 100 mm Flachstahl jetzt 4 Stücke à 150 x 50 mm herausschneiden. Anschließend die Ecken abrunden und die Kanten brechen. Diese Stücke müssen oben an die Brennkammer angeschweißt werden. 1 Stück auf jede Seite. Dabei ist darauf zu achten, dass die Stücke nach außen hin ansteigen und die Oberkante der Brennkammer überragt wird, damit der Brennrauch auch austreten kann. (siehe Foto)


GANZ WICHTIG:
Der Grundkörper muss bei dieser Arbeit absolut gerade stehen. Ebenso müssen die Topfauflagen in gleicher Höhe und gleichem Winkel angebracht werden, sonst läuft hinterher in der Pfanne das Fett in eine Ecke.

Empfohlene Vorgehensweise: Ausmessen und anzeichnen. Die Topfauflagen jeweils mit einem Heftpunkt anbringen und mit der Wasserwaage über Kreuz kontrollieren. Eine Pfanne zum Testen mit einem Tischtennisball oder etwas Wasser auf die Topfauflagen stellen und testen ob Ball oder Wasser mittig bleiben und nichts wackelt oder klappert. 
Weil nur geheftet wurden, besteht noch die Möglichkeit, die einzelnen Topfauflagen mit dem Hammer nachzujustieren. 

Anschließend festschweißen und ggf. Schweißnähte glätten

6 9

Klappe und Scharnier für Brennstoffzuführung bauen und anbringen

Scharnier (Rückseite)
Scharnier (Vorderseite)
Klappe mit Handgriff

Klappe: Jetzt wird der Rest vom 500 x 100 mm Flachstahl auf 120 mm abgelängt. Ecken wieder abrunden und Kanten brechen. 


Scharnier: Aus dem Stahlröhrchen sägen wir 1 Stück mit 50 mm Länge und 2 Stücke à 25 mm Länge. Von dem Rundstahl benötigen wir ein 100 mm langes Stück. Die Röhrchen werden in der Reihenfolge 25 mm / 50 mm / 25 mm auf den 100 mm Rundstahl aufgeschoben.

Die Klappe wird anschließend auf die Brennstoffzuführung gehalten, so dass sie unten, rechts und links bündig aufliegt. Oben steht die Klappe ca. 20 mm über. In diesen rechten Winkel kommt jetzt das Scharnierröhrchen. 

Die beiden äußeren 25 mm Stücke werden jetzt an der Klappe festgeheftet. Das mittige 50 mm Stück auf der Brennstoffzuführung anheften. Jetzt noch je einen Schweißpunkt rechts und links auf's Scharnier, damit der Rundstahl nicht mehr rausrutschen kann.

Achtung hier mit der Stromstärke. Die Röhrchen haben nur eine geringe Wandstärke und brennen entsprechend schnell durch.

Abschließend noch ein Stück Besenstiel o.ä. anbohren und auf ein 100 mm langes Stück Rundstahl spießen. Dies gibt den Handgriff für die Klappe und wird ebenfalls noch angeschweißt. (siehe Foto)

7 9

Luftlöcher bohren

In die Brennstoffzuführung müssen rechts und links noch je 2 Löcher, 8 mm Durchm., gebohrt werden. (siehe Foto)

8 9

Standfüße anbringen

Standfüße

Das 4-Kant-Rohr 30 x 30 mm wird in der Hälfte geteilt. Die beiden 500 mm langen Stücke werden dann vorne und hinten unter den Lufteinlass geschweißt. Darauf achten, dass der RocketStove auch hinterher noch in der Waage steht.

9 9

Lackierung

Zum Schluss muss der Ofen noch lackiert werden. Dazu die Oberfläche nochmal begutachten. Letzte Chance noch etwas zu schleifen.


Wenn alles ok ist, wird der Ofen mit Bremsenreiniger oder Verdünnung abgerieben und entfettet.

Anschließend mit dem Ofenlack komplett einsprühen und trocknen lassen.  Achtung: Ofenlack muss einbrennen um haltbar zu werden. (siehe Angaben auf der Dose)

Für das Einbrennen gibt's mehrere Möglichkeiten:
  • Ofen anzünden und länger brennen lassen
  • Gas-Abflammgerät
  • Heißluftpistole

Das war's - FERTIG.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

  1. Projekt des Monats

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung