Pocket Hole Montagezwinge

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    5 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Um Teile zur Pocket Hole Verbindung zusammen zu halten gibt es fertige Lösungen. Diese hatten nur ein Problem: sollte es schnell gehen sind sie extrem teuer, wartet man auf eine Lieferung aus China dann wird man alt oder ganz einfach schnell ein Eigenbau. Da ich weder Zeit hatte noch Lust viel Geld auszugeben habe ich mir eben schnell zwei Stück gebaut.

Meine Kosten waren gleich Null da ich alles Material schon da hatte aber für die angegebenen 5€ kann man auch leicht alles kaufen. Die Kosten und Stückliste sind üppig für 2 Stück gerechnet.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Bohrschrauber,  Netz-Bohrschrauber PNS 300
  • Bandschleifer,  150*1220mm, Bohrmaschinenantrieb
  • Kapp- und Gehrungssäge,  5312 (120V)
  • Tischbohrmaschine,  3320 120V
  • Multifunktionswerkzeug,  PMFW 310 B1
  • Druckluft Nagler,  PDT 40 C2
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 2 x Rahmen 1 | Multiplex (190*25*15mm)
  • 2 x Rahmen 2 | Multiplex (165*25*15mm)
  • 2 x Rahmen 3 | Multiplex (65*25*15mm)
  • 2 x Rahmen 4 | Multiplex (40*25*15mm)
  • 4 x Flachwinkel | Stahl verzinkt (50*50*10)
  • 10 x Gewindeschraube | Stahl verzinkt (M4*40)
  • 10 x Stoppmutter | Stahl verzinkt (M4)
  • 2 x Dübel | Buche (Ø9,5mm *~70mm (siehe Text))
  • 2 x Einschlagmutter | Stahl verzinkt (M8)
  • 2 x Schloßschraube | Stahl verzinkt (M8*140mm)
  • 2 x Mutter | Stahl verzinkt (M8)
  • 2 x Sternmutter | MPX, Stahl verzinkt (M8, Eigenbau)
  • 2 x Bauscheibe | Stahl verzinkt (M8)
  • 2 x Druckkappe | Multiplex (15mm, nach Bedarf)
  • 2 x Boden für Kappe | HDF (3mm, nach Bedarf)
  • x x Leim (Laminat- und Fugenleim)
  • x x Folie | PE (nach Bedarf)
  • x x Klebeband (zweiseitig)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 16

Zuschnitt

Um das Teil materialsparend und ohne Verrenkungen bauen zu können wird der L-förmige Körper aus 15mm dicken MPX Streifen mit 25mm Breite gebaut. Diese wurden mit der Kappsäge entsprechend der Stückliste zugeschnitten.

2 16

Verleimen

Je ein langer und kurzer Streifen wird so zusammengeleimt dass an einem Ende ein 25mm Überlapp entsteht.

3 16

Bohren des Pocket Holes

Nun wird in die langen verleimten Streifen mit dem Pocket Hole Jig 95mm von der Stufe genau zentrisch ein Schrägloch gebohrt. Hierzu den Bohrer ohne Anschlag verwenden und so tief wie es geht bohren (durchbohren).

4 16

Bohren für Einschlagmutter

In die kurzen verleimten Streifen wird etwa 18mm von der Stufe entfernt ein 9,5mm Loch für die M8 Einschlagmuttern gebohrt. Die Anker der Einschlagmuttern durch leichtes Einklopfen markieren und für diese mit 3mm vorbohren. Die Einschlagmuttern können jetzt bereits mit etwas Epoxykleber eingebaut werde.

5 16

Einkleben der Einschlagmutter

Die Einschlagmuttern können jetzt bereits mit etwas Epoxykleber eingebaut werde.

6 16

Verleimen des L-Körpers

Wenn der Epoxykleber ausgehärtet ist können die Teile des L-Körpers bereits verleimt werden.

7 16

Schleifen

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt das L zu schleifen und die Scken handfreundlich abzurunden. Dies geschah schnell mit dem Eigenbau-Bandschleifer.

8 16

Verstärkung

Auf beiden Seiten des L-Körpers werden Flachwinkel montiert. Diese erhalten vorher aber noch in der Ecke eine weitere Bohrung. Alle 5 Löcher werden zuerst mit einem 4mm Bohrer gebohrt und dann die Winkel beidseitig mit M4 Schrauben und Stoppmuttern montiert.

9 16

Schraube

Als erster Schritt wird der Vierkant am Kopf wird rund gefeilt. Danach mittels eines M8 Gewindeschneiders das Gewinde der Schloßschraube bis zum Kopf hin schneiden sofern man keine Schraube mit Vollgewinde bekommt.

10 16

Andruckplatte

Damit der Schraubenkopf nicht direkt auf das Werkstück drückt kommt einen kleine Kappe darüber. Mit einer 1,5“/38mm Lochsäge (ca. 33mm ID) mit nach oben gezogenem Zentrierbohrer wird eine etwa 2-3mm tiefe Rille in ein 15mm MPX Stück gebohrt. Dann wird das Zentrum bestimmt (oder wie bei mir die festgelegte Position nicht verändert) und mit einem 25mm Forstnerbohrer etwa 5-6mm tief gesenkt. Ist dies geschehen wird mit der Lochsäge dann durchgesägt.
Mit dem Zentrierbohrer wieder in Normalposition wird aus einem Stück 3mm HDF eine Scheibe ausgesägt und das Zentrierloch auf etwa 9-10mm aufgebohrt. Die Schloßschraube wird durch gesteckt und die HDF Scheibe auf die MPX Scheibe geleimt. Dadurch kann sich die Andruckplatte auf dem Schraubenkopf etwas in allen Richtungen bewegen und sich dem Werkstück anpassen.

11 16

Dübel fertigen

Da es 9,5mm Buchedübel nicht zu kaufen gibt habe ich eine 10mm Rundstange genommen, in eine Bohrmaschine eingespannt und mit Schleifpapier dünner geschliffen.

12 16

Haltedorn

Dieser wird dann in das im Körper gebohrte Schrägloch unter Zugabe von reichlich Leim eingeklebt. Wie weit der Dorn herausstehen darf bestimmt man am Besten indem man ein Loch für 1/2“/12mm Material bohrt und es ausprobiert. Aber erst einleimen wenn die Druckschraube schon eingeschraubt ist!

13 16

Sternmutter

Nach dem bereits in einem Kleinprojekt beschriebenen Verfahren wurden Sternknöpfe mit der Lochsäge aus 15-18mm MPX gefertigt.
Zuerst wird ein Stück MPX mit einem 25mm Forstnerbohrer leicht angesenkt und dann der Rohling mit der Lochsäge (hier 51mm) ausgesägt und mit der Bohrmaschine rund geschliffen. Danach kommt dieser in die Bohrhilfe und mittels der gleichen Lochsäge werden die Einbuchtungen ausgesägt.

14 16

Einschlagmutter montieren

Für die Einschlagmutter wird nun das Zentralloch auf 9,5mm aufgebohrt. Die Anker der Einschlagmutter durch anklopfen markiert und mit 3mm vorgebohrt.
Jetzt wird die Einschlagmutter unter Zugabe von Epoxy eingeschlagen. Ist das ausgehärtet wird der Knopf noch lackiert.

15 16

Endmontage

Auf das Ende der Schloßschrauben wird zuerst eine M8 Mutter und eine Bauscheibe aufgebracht und danach die Sternmutter (15mm MPX mit M8 Einschlagmutter) aufgeschraubt. Mittels der Mutter den Knopf gut kontern.

16 16

Verklebeschutz

Verleimt man zusätzlich zu den Pocket Hole Schrauben werden die Klemmen garantiert durch austretenden Leim mit dem Werkstück verklebt. Um die zu verhindern wurde mit doppelseitigem Klebeband ein Stück PE Folie aufgebracht die dies verhindert.

Fertig zum Einsatz, schnell da und viel preiswerter als die Fertiglösung!


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung