Pflanzkübelverkleidung

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Tomatenkübel aus 100m Dachlatten ???
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    50 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Öffentliche Wertung

Von einem netten Forenmitglied hier habe ich im Frühjahr Tomatensamen bekommen.
Nachdem ich die erfolgreich im Wohnzimmer am Fenster zum Keimen gebracht und später in Blumentöpfe umgepflanzt hatte, mussten die irgendwann in größere Kübel.
Ich verwendete dafür Mörtelwannen der 90-Liter-Klasse. Damit die auf der Terrasse aber etwas hübscher aussehen, habe ich dafür eine Verkleidung gebaut.

Aus über 100 Meter Dachlatten!

Du brauchst

Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 100 x Meter | Dachlatten

Los geht's - Schritt für Schritt

1 18

Vorbereitung

Die Mörtelwannen habe ich mir bereit gestellt. Die Tomaten waren noch in Blumentöpfen.
Und pro Wanne habe ich mir ein Bündel Dachlatten von 3 Meter Länge besorgt. Und zur Sicherheit noch ein Bündel extra, falls es nicht reicht. Und das habe ich dann auch noch anbrechen müssen.

2 18

Sockel

Die Mörtelwannen sollten auf einem Sockel stehen, damit sich darunter keine Feuchtigkeit auf den Terrassendielen sammeln kann.
Diesen Sockel schnitt ich noch aus rohen Dachlatten und verschraubte ihn mit dem Undercover-Jig.

3 18

Latten hobeln

Erstens zur schöneren Optik und zweitens zum sparsamen Lasieren (sägeraues Holz saugt die Lasur zu sehr auf) habe ich die Dachlatten erst einmal alle durch den Dickenhobel laufen lassen.
Zudem brachte ich sie somit alle auf die gleichen Maße.

4 18

Rahmenbau

Jetzt brauchte ich erst einmal einen Rahmen.
Die passenden Leisten schnitt ich zurecht.
Da die Verbindung später eh nicht zu sehen sein wird, schraubte ich die Leisten einfach stumpf zusammen. Wie alle Verschraubungen in diesem Projekt bohrte ich für die Schrauben vor, um nicht zu riskieren, dass das Fichtenholt von den Schrauben auseinander gedrückt wird.

Nach diesem Schritt hatte ich zwei gleich Rahmen, an die dann die umlaufenden Latten befestigt werden konnten.

5 18

Griffe von der Wanne abschneiden

Die Griffe der Mörtelwanne stehen etwas ab. Da ich die Griffe eh nicht brauchte, und die nur stören, schnitt ich sie mit dem Multitool ab.

6 18

Hilfskonstruktion

Ich hatte keinen genauen Plan und Maße. Um die Länge der benötigten Umlattung zu ermitteln, errichtete ich eine kleine Hilfskonstruktion. Daran konnte ich dann die Lattenllänge anzeichnen und ablesen.

7 18

Lattung sägen

52 Latten benötigte ich für eine Einrahmung. Die mussten erst mal aus den gehobelten Latten geschnitten werden.

8 18

Abrunden und anfasen

Die obere Rundung der Latten schnitt ich an der Dekupiersäge (später nutzte ich dafür meine neue Bandsäge für die zweite und dritte Ausführung der Kübelumrandung).
Kleine Ungenaugkeiten schliff ich erst am Tellerschleifer noch rund, und mit der Oberfräse fräste ich dann eine Fase rundum an.

Am Tellerschleifer ebnete ich noch ein paar raue Stellen an den Latten ein.

9 18

Latten vorbohren

Um die Latten einheitlich und effizient vorzubohren, erstellte ich mir ein Muster.
Mit den halb eingeschraubten Schrauben konnte ich jede Latte mit einem leichten Druck ankörnen und dann an den markierten Stellen anbohren. Nur ca. 1 cm tief.

10 18

Rahmen vorbereiten

Haut das mit der Anzahl der Latten und den Abständen hin?
Um das zu checken, legt die Latten erst mal am Rahmen an. Ich zeichnete die Bohrlöcher in den passenden Abständen an und bohrte sie vor.
An der Kante würde die Schraube ziemlich genau in der Verbindung landen. Dort versetzte ich die Bohrung um ca. 1cm nach innen. Da die Latten von hinten angeschraubt werden, sieht man den Unterschied im Abstand später nicht mehr.

Damit mir die Bohrungen an den Holzfasern des Fichtenholzes nicht verrutschen, habe ich die Bohrungen zunächst mit einer Ahle vorgestochen.

Die beiden Rahmen sollten natürlich die Bohrungen an den gleichen Stellen haben, dass die Latten später auch gerade sitzen, dazu habe ich die Bohrungen des einen Rahmens mit einem kleinen Winkel auf den anderen übertragen.

11 18

Vormontage

An den Ecken montierte ich nun die ersten Latten an den Rahmen.
Dadurch dass die Latten vorgebohrt sind, waren sie fast automatisch an der richtigen Position.
So konnte der Rahmen dann schon lasiert werden.

12 18

Rankhilfeaufsatz – unterer Rahmen

Nun brauchte ich noch den Aufsatz für die Rankhilfe.
Ich nahm das Innenmaß des vorher aufgebauten Rahmens.
Mit diesem Maß schnitt ich weitere Dachlatten zurecht. Die Enden schnitt ich auf Gehrung.
Zur Sicherheit probierte ich aus, dass der Rahmen auch rein passt.
Die Rahmenteile versah ich auch an der Oberfräse mit einer Fase und schliff sie auch am Tellerschleifer etwas nach.

Ein umständliches Verleimen des Rahmens an den Gehrungen sparte ich mir. Eine Verschraubung tut es hier auch.

13 18

Rankhilfeaufsatz – oberer Rahmen

Die Latten für den oberen Teil der Rankhilfe habe ich auch wie im vorigen Arbeitsschritt vorbereitet.
Mit der oberen Querlatte nahm ich Maß für die Bohrungen auf dem unteren Rahmen.
Ich bohrte die Löcher vor und schraubte die senkrechten Leisten des oberen Rahmens fest.

Zur Stabilität setzte ich noch Streben ein.

Dann schraubte ich auch noch die obere Querlatte fest.

Der untere Rahmen und der Rankhilfeaufsatzt passten nun zusammen.

14 18

Die Füße

Für die Füße schnitt ich quadratische Stücke aus den gehobelten Dachlattenresten und schraubte sie unten in den Rahmen ein.

15 18

Lasieren

Jetzt konnte ich alle Teile mit weißer Wetterschutzlasur lasieren.
Tipp: manchmal gibt es im Sortiment der Lasuren kein „weiß“, „Birke“ ist ein guter Ersatz, da die Lasur auch ein helles Weiß ist.

16 18

Lattenmontage

Endlich konnte ich nun die Latten an den vormontierten Rahmen schrauben.

17 18

Aufbau auf der Terrasse

Die Tomaten hatte ich zwischenzeitlich in die Kübel gepflanzt und ich hatte doch etwas länger für das Projekt benötigt. Sie waren schon ziemlich gewachsen, so dass ich Schwierigkeiten hatte, die Umrandung einfach über die Kübel zu stülpen. Wären die Tomaten noch kleiner, wäre das weniger problematisch gewesen.
Ich behalf mir durch Bretter, die ich die Kübel steckte, um die Tomaten etwas in Schach zu halten.

Nachdem ich die Umrandung über den Kübel gestülpt und die Rankhilfe aufgesetzt hatte, steckte ich noch gebogen Drahtanker in die Kübel durch die ich eine Kordel zog, die oben an der Querlatte befestigt wurde.

So konnte ich dann auch die Tomatenpfanzen etwas aufrichten und an der Kordel anbinden.

18 18

Fertig

Jetzt waren meine Pflanzkübelumrandungen fertig.
Ich bin mit der optischen Wirkung auf der Terrasse sehr zufrieden. Es sieht deutlich besser aus, als einfach die schwarzen Wannen.

Insgesamt habe ich über 100 Meter Dachlatten verbaut. Aber da Dachlatten ein sehr günstiges Holz sind, war das Projekt gar nicht mal so teuer. Eine Kübelverkleidung kommt auf ca. 15€.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung