Nickel-Blumen zur Nickelhochzeit

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    13 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Öffentliche Wertung

Jedes Jahr das Gleiche. Jedes Jahr haben wir Hochzeitstag. Nur was soll man sich denn immer schenken? Anfangs hatten wir uns überlegt, statt einem Geschenk etwas zusammen zu unternehmen oder etwas Essen zu gehen. Nun mit mittlerweile zwei Kindern ist dieses Vorhaben gar nicht so einfach. Und wenn wir mal was zusammen machen, dann immer irgendwas für die Kinder... irgendwie...
Deswegen hatten wir letztes Jahr eine Idee. Die Hochzeitstage haben ja immer eine bestimmte Bezeichnung, je nach Jahr. Letztes Jahr, am 11. Hochzeitstag waren wir an der Ostsee im Urlaub und haben uns zur sogenannten Porzellanhochzeit ein schickes Teeset gekauft. Dieses Jahr hatten wir die Nickelhochzeit. Also soll es ein Geschenk aus Nickel werden. Nur muss ich sagen, ist es gar nicht so einfach, ein tolles Geschenk aus Nickel zu besorgen. Da wären Pfannen, die Nickel enthalten, Wasserarmaturen, Schrauben... irgendwie nicht wirklich ein gutes Geschenk für meine Frau. Schließlich hatte ich dann doch eine Idee, etwas zu basteln. Mehr Details in den Arbeitsschritten.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 10

Haupt-Material: Nickel

Bei der Suche nach einem passenden Geschenk bin ich auf Nickelstreifen gestoßen, die man wohl als Anode in Batterien verwenden kann. Meine Idee war es, daraus irgendwas zu bauen, vielleicht eine Blume oder ähnliches. Mehr Ideen hatte ich bei der Bestellung noch nicht. Diese Nickelstreifen sind 8x100mm und gab es in den Stärken 0,1 und 0,15mm. Ich hatte mich für die dünneren entschieden. Gekostet haben mich 100 dieser Steifen etwa 13€.

2 10

Der erste Versuch

Es soll eine Blume werden. Ich hatte versucht, einen Streifen in den Schraubstock einzuspannen und mit der Zange zu drehen. Das sollte ein Blumenstängel werden. Nun ja. Dieser Versuch ging komplett daneben. Die Streifen lassen sich gut biegen, aber nicht in sich drehen. Er ist einfach gerissen, als ich etwas zu sehr daran zog.

3 10

Die erste Blüte

Also habe ich mich eben an einer Blüte versucht. Dazu habe ich eine unbestimmte Zahl an Steifen in etwa halbiert und übereinander gelegt, nachdem ich erstmal grob versucht hatte, welche zu biegen und zu schneiden. Ein weiterer halbierter Streifen wurde dann an einem Ende drumherum gewickelt, um sie beisammen zu halten. Problem dabei: die Streifen kann man einfach heraus ziehen. Also habe ich an diesem Ende durch alle Steifen ein Loch gebohrt, durch das ich dann einen Draht schieben konnte. Dabei ist mir der erste Bohrer abgebrochen und es sollte nicht der letzte sein...
Durch den Draht konnten die Streifen nicht mehr abhauen.

4 10

Die Blütenblätter

Die fixierten Streifen habe ich dann in alle Richtungen umgebogen, sodass eine runde Blüte entstand. Die Enden habe ich dann mit einer ganz normalen Schere in Form geschnitten. Klappt ja ganz gut mit der ersten Blume.

5 10

Der Stängel

Da das Drehen des Streifens anfangs nicht funktioniert hatte, habe ich nun die einfache Variante gewählt und einfach zwei übereinander liegende Streifen als Stängel verwendet. Diese habe ich ebenfalls mit einem Loch durch alles und einem Draht fixiert. Und wieder war ein Bohrer weg. Ja gut, das hätte ich auch gleich beim ersten Loch machen können, aber da wusste ich ja noch nicht, was ich überhaupt basteln möchte...
Zwei weitere Streifen habe ich dann als Blätter um den Stängel gebogen und mit der Schere etwas in Form geschnitten. Fertig war die erste Blume. Na? War ja gar nicht sooooo schwer.

6 10

Blume die zweite

Da die erste Blume so gut funktionierte, wollte ich gleich noch eine andere ausprobieren. Wie wäre es mit einer Art Sonnenblume? Dazu habe ich 5cm-Streifen wieder übereinander gelegt und in der Mitte ein Loch durch gebohrt. Es waren etwa 15 Streifen, genau weiß ich es nicht. Beim Bohren verrutschen diese schnell und zack, war wieder ein Bohrer futsch. Wie sollte ich die nun aber fixieren? Irgendwie braucht die Blume ja eine Mitte. Und nur Draht sollte da nicht raus schauen. Eine Perle oder sowas.... gefunden habe ich dann eine gelbe LED. Perfekt. Ein farblicher Akzent und Draht zum Fixieren ist da auch gleich dran. Beim Fixieren habe ich festgestellt, dass die Anzahl der Streifen zu hoch war. Schließlich entstehen aus einem Streifen gleich zwei Blütenblätter. Also habe ich die Streifenanzahl in etwa halbiert. So habe ich gleich noch welche für eine dritte Blume.

7 10

Fertigstellen der zweiten Blume

Dieses Mal war ich schlauer und habe gleich den Stängel mit an dem einen Loch fixiert, wieder 2 Plättchen. Das Fixieren habe ich einfach so gemacht, dass ich einen Kreis gebogen habe. Da hängt ja kein Zug dran, sodass dies ausreichen sollte. Die Plättchen für den Stängel habe ich dann gegensätzlich über den Draht gebogen, damit dieser verdeckt wird. Nun noch auch hier die Blütenblätter in Form schneiden und zwei Blätter an den Stängel dran. Damit die Blätter nicht am Stängel runter rutschen, habe ich einfach auf einer Seite des Stängels einen Knick gemacht und mit dem Schraubstock richtig angedrückt.

8 10

Die dritte und vorerst letzte Blume

Zu einem Blumenstrauß gehören eine ungerade Anzahl von Blumen. So viel weiß ich schon mal. Da ich ja von der zweiten Blume noch bereits gebohrte Plättchen übrig hatte, musste wenigstens kein Bohrer mehr leiden. Also ähnlich wie bei der zweiten Blume eine LED in die Mitte gesteckt und den Stängel auf gleiche Weise fixiert. Da die aber nicht genauso aussehen sollte wie die zweite Blume, habe ich einfach die in Form geschnittenen Blätter nach oben gebogen und war begeistert von dem Ergebnis. Dies ist definitiv die schönste der gebastelten Blumen. Die „Perle“ in der Mitte umgeben von nach oben stehenden Blütenblättern. Nun noch zwei Streifen als Blätter (also vier Stück) an den Stängel dran und diese genauso wie bei der zweiten Blume fixiert. Fertig war die dritte Blume.

9 10

Präsentation der Blumen

Wie sollen die Nickel-Blumen nun übergeben werden? Als Strauß binden macht sich schlecht. Am Besten wäre eine Vase oder ein kleiner Blumentopf. Und tatsächlich habe ich in meinem Bestand einen kleinen Blumentopf gefunden, der genau die richtige Größe hat. Und wie der Zufall möchte, war da sogar eine grüne Steckmasse drin, sodass ich die Blumen dort nur noch reinstecken musste. Klar könnte man noch etwas Kunstgras oder ähnliches unten rein legen. Aber das besteht ja nicht aus Nickel :-D

10 10

Fazit

Ich muss sagen, dass ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden bin. Dafür, dass ich anfangs gar nichts über die Nickelstreifen wusste und wie sie denn verarbeitet werden können, habe ich daraus ein schönes individuelles Geschenk zur Nickelhochzeit gezaubert. Drei Bohrer habe ich allerdings dabei eingebüßt und trotzdem bin ich mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Keine Ahnung, was das für Blumen sind, aber darauf kommt es dann doch nicht an.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung