neuer Bodenbelag für die Küche

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    300 €
  • Dauer
    2-3 Tage
  • Öffentliche Wertung


Ich hatte das Problem, dass der Belag in der Küche von der Gesellschaft nicht sehr hübsch war. Fliesen verlegen durfte ich nicht. Ich musste eine Lösung finden, die sich wieder Rückgängig machen lässt, wenn ich wieder ausziehe. Gerne hätten wir Laminat verlegt, aber wir haben Unterbaugeräte und hätten dann die ganze Küche anheben müssen (und zum Auszug wieder zurück).

Nach langer Suche haben wir eine Art Lenoleum in Laminatform gefunden, welches nur 2mm stark ist. Ideal für unseren Fall. Es handelt sich um Vinyl mit der Bezeichnung Tarkett.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Cuttermesser
  • Gliedermaßstab
  • Winkel
  • Schneideunterlage
  • Nahtroller

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Vorbereitung

Als erstes mussten die alten Sockelleisten ab. Sie waren geklebt. Ich musste vorsichtig sein, um nicht unnötig die Wand zu beschädigen. Neue Tapete war nicht geplant.
Dann musste der alte Belag von Unebenheiten befreit werden. Ein paar Dellen habe ich einfach mit einem scharfen Spachtel abgeschabt. Der neue Belag hätte jede Delle abgezeichnet.

Zuletzt musste entschieden werden welche Richtung der neue Bodenbelag verlegt werden sollte. Dazu habe ich ein paar Stücke längs und quer verteilt.
Die Entscheidung viel für quer, weil der Lichteinfall einfach besser aussah.

2 5

Es geht los!

Als Material braucht man nicht viel. Ein Metermaß, ein Cuttermesser und einen rechten Winkel mit Anschlag sowie eine Schneidunterlage.
Der Belag ist denkbar einfach zu verarbeiten. Einfach mit dem Cuttermesser anritzen und brechen. dann eng, ohne Lücke, auf Stoß verlegen. Die mit Klebeschicht (Haftschicht) versehene Rückseite sorgt für einen Guten Sitz.

3 5

Der Grund für diesen Belag

Der Grund für diesen Belag sind die Unterbaugeräte. Unter ihnen ist denkbar wenig Platz und im Fehlerfall möchte man sie heraus bekommen.Hätte ich Laminat davor gelegt, wäre das Gerät für immer in der entsprechenden Nische, oder ich hätte den Bodenbelag wieder bis zum gerät aufnehmen müssen.
Das ist nun nicht mehr notwendig. Der belag ist nur 2mm dick (dünn). Die Geräte lassen sich darüber herausziehen.

4 5

Es geht voran

Schritt für Schritt kommt man voran. Jede einzelne Leiste wird auf Stoß verlegt. Die Ränder werden vermessen und wie vor beschrieben eingepasst.

Mit den Sockelleisten der Küche hatte ich auch Glück. ich konnte sie demontieren und später wieder anbringen ohne sie kürzen zu müssen.
Die ggf. noch leicht hochstehenden Fugen habe ich einfach mit einem Tapeten-Nahtroller runtergedrückt.

5 5

Das Ende naht

Zum Schluss fehlten nur noch die Sockelleisten. Hier haben wir uns für weiße vorgrundierte Leisten entschieden.Da ich sehr spät fertig geworden bin, es hat länger gedauert als erwartet, habe ich davon keine Bilder mehr gemacht.

Sicher könnt ihr euch vorstellen, wie es abgelaufen ist. Die Sockelleisten wurden vermessen und mit einer Handgehrungssäge, die sehr schlecht funktioniert hat, zugesägt. Ich habe mir dann die meines Nachbarn geliehen, die war besser.
Die Sockelleiste habe ich mittels Montagekleber an die Wand geklebt. Mit Acryl habe ich die Leisten in der Gerung zur Wand verfüllt und später den Wandanschluss und die Fußleiste gestrichen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung