Neue Sägebandführung für die Bandsäge

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Die montierte Rollenführung ohne Tisch
Die alte obere Sägebandführung
Die neue obere Sägebandführung
Die alte untere Sägebandführung
Die neue untere Sägebandführung
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    3 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Schon seit langer Zeit liebäugele ich damit meine Sägebandführung für meine Metabo BAS 260 Bandsäge zu modifizieren. Die Originale Bandführung besteht aus gehärteten Schleifrollen an denen das Sägeband vorbei schleift. Ich weis nicht wie ich das besser erklären soll, jedoch ist die Einstellung der alten Schleifklötze etwas fimmelig. Vor allem ist die Bandsäge dadurch sehr laut, wenn das Sägeband an der Führung entlang gleitet. Die alten Schleifklötze sind in ihrer Aufnahme nicht fest eingepresst und können sich somit mit dem Sägeband mitdrehen, was eigentlich eine gute Sache ist, jedoch vibrieren sie sich von Zeit zu Zeit dermaßen auf, das die ganze Bandsäge vibriert. Somit sind stellenweise die Schnitte durch Holz oder ähnlichem nicht immer ganz sauber, es zeigen sich Rattermarken. Um dieses Problem zu lösen, musste eine Bandführung mit Kugellagern her. Die Kugellager habe ich aus der Bucht im 10er Pack für 1,29€ (Chinaware). Das benötigte Aluminium habe ich ebenfalls in der Bucht erworben, waren Abfallstücke und Kosteten mich gerade mal 2,-€.

Nun aber los mit der Beschreibung wie ich hierbei vorgegangen bin.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 8

Die Vorarbeit

Sketchup Model
Bild 1.
Bild 2.
Bild 3.
Bild 4.
Bild 5.
Bild 6.
Bild 7.
Bild 8.

Der erste Schritt war, alle Maße an der Bandsäge bzgl. der Befestigung der oberen und unteren Sägebandführung aufzunehmen. Hierzu machte ich unzählige Fotos der Führungen von allen Seiten und trug dort die einzelnen Maße ein. Ich wollte eine exakte Kopie der Aufnahmen in Sketchup modellieren um mir hiermit alle benötigten Maße zu ermitteln. Auf dem Hauptbild seht ihr die obere und untere Bandführung in grau und alle Befestigungspunkte in rot.

Bild 1: Um die obere Führung zu entfernen ohne das Sägeband auszubauen, löst man an dem hinteren Alubügel eine M6 Stiftschraube.
Bild 2: Nun kann man den damit befestigten Bolzen nach hinten herausschieben und die komplette Bandführung entnehmen.
Bild 3: Ziel für mich war es die Originalen Befestigungspunkte wieder zu verwenden und den Alubügel gleich als Aufnahme für meine neue Führung wieder zu verwerten. Somit bleibt ein Rückbau auf den Originalzustand immer möglich.
Bild 4: Nach dem Ausbau der oberen Führung konnte ich diese in Sketchup übernehmen und mir Gedanken machen wie groß die neue Führung werden darf. Wichtig hierbei war auch das ich den Alubügel mit in meine Zeichnung aufnahm um die Anschlusspunkte exakt zu haben. Somit waren zwei Maße entscheidend, der Anschlusspunkt des Alubügels und die genaue Position des Sägeblattes.
Bild 5: Hier sieht man die untere Sägebandführung, diese ist mit einer M6 Sechskantschraube befestigt.
Bild 6: Diese wird am einfachsten mittels eines Ringschlüssels geöffnet. Nach dem herausdrehen kann die untere Bandführung entnommen werden.
Bild 7: Hier ist deutlich das Langloch links vom Sägeblatt zu sehen, Dieses Langloch dient dazu, die Bandführung exakt auf die Sägeblatttiefe einzustellen. Auch diesen Befestigungspunkt möchte ich weiter verwenden.
Bild 8: Nach den Maßen der unteren Sägebandführung wurde auch diese in Sketchup modelliert. Ich habe hier gegenüber der originalen Bandführung die hintere Andrückrolle von unten nach oben vertauscht. Dies war für meine Einbaulage die bessere Option.

2 8

Herstellung untere Bandführung Teil 1

Der Hauptkörper
Bild 9.
Bild 10.
Bild 11.
Bild 12.
Bild 13.
Bild 14.
Bild 15.
Bild 16.
Bild 17.
Bild 18.

Bild 9: Als erstes nahm ich einen Aluklotz mit den Maßen 40mm x 20mm und zeichnete die erste Bohrung an. Dies ist mittig zur 20mm Seite und von vorne 8mm entfernt. Anschließend vorkörnen.

Bild 10: Nun bohre ich komplett durch den Aluklotz mit einem 5mm Bohrer durch.
Bild 11: Danach bohre ich das Loch mit einem 10mm Bohrer auf. Ihr seht in der Platte zwei Löcher (links und rechts), bei meinem ersten Versuch habe ich das Loch gleich nach dem 5mm Bohrer mit dem 10mm Bohrer aufgebohrt, dies ging schief, das Loch hatte dann knappe 10,3mm. Somit bohrte ich im 2.ten Versuch auf mehrere Etappen mit 7mm, 9mm, 9,8mm und dann mit dem 10mm Bohrer. Somit erhielt ich ein sehr sauberes 10mm Loch.
Bild 12: Beide Seiten werden nun ein wenig angesenkt.
Bild 13: Nun zeichne ich mittig über das 10mm Loch eine Aussparung mit 6mm Breite und 20mm Tiefe. Auf 17mm Tiefe körne ich mittig an.
Bild 14: An der Körnung bohre ich nun mit einem 6mm Bohrer durch den Aluklotz.
Bild 15: Meine Bandsäge habe ich für die Bearbeitung der neuen Sägebandführung wieder zusammengebaut. Jetzt muss sie sich in Alu beweisen. Ich säge die 6mm Ausspraung bis zur 6mm Bohrung aus. Grundsätzlich sei gesagt, dass das Sägeband an meiner Bandsäge für Alu viel zu schnell läuft und ich die Geschwindigkeit des Sägebandes nicht verändern kann. Hier wäre ein Umrichter sicherlich hilfreich, jedoch glaube ich nicht das es mir dem Originalmotor der Bandsäge funktioniert. Somit quäle ich das Sägeband durch's Alu und mache ordentlich Hitze! 
Bild 16: Das Ergebnis sieht dann so aus.
Bild 17: Zum Schluss wird der Aluklotz noch auf 32mm länge abgelängt.Dies musste ich auf zweimal tun, da ich den Aluklotz nach ca. der hälfte nicht mehr anfassen konnte. Er wurde einfach zu heiß und von Hand zu sägen hatte ich keine Lust.
Bild 18: Nach dem abkühlen sieht der Grundkörper bis hierhin so aus. 

3 8

Herstellung untere Bandführung Teil 2

Untere Bandführung mit montierten Kugellagern
Bild 19.
Bild 20.
Bild 21.
Bild 22.
Bild 23.
Bild 24.
Bild 25.
Bild 26.
Bild 27.
Bild 28.
Bild 29.
Bild 30.
Bild 31.
Bild 32.

Bild 19: Nun kommt mein Kreuztisch zum Einsatz, den Vorbearbeiteten unteren Grundkörper spanne ich in einen Schraubstock.

Bild 20: Mit einem 6mm Fräser fahre ich die Startposition an. Es soll ein Langloch entstehen indem man das jeweilige Kugellager verstellen kann.
Bild 21: Ich fräse das Langloch jeweils bis knapp 1,5mm vor Ende und bis zur 10mm Bohrung hindurch.
Bild 22: Auch die zweite Seite wird so bearbeitet.
Bild 23: aus einem 10mm Rundmaterial (Eigentlich war's mal eine Lange Schraube mit langem Schaft) säge ich mir 12mm lange Stückchen ab.
Bild 24: Diese spanne ich dann in den Akkuschrauber und schleife sie an den Stirnflächen glatt sowie eine kleine Fase daran.
Bild 25: Um in die 10mm Rundstäbchen ein Loch mittig einzubohren bastele ich mir hierfür eine kleine Vorrichtung aus einer M10 Mutter. Das M10 Gewinde bohre ich mit einem 10mm Bohrer heraus.
Bild 26: Da ich in die Rundstäbchen ein M6 Gewinde einschneiden will, bohre ich nun mittig an einer der Aussenseiten, in die M10 Mutter, mit einem 5mm bohrer ein Loch. Dies ist der Kernloch-Ø für M6.
Bild 27: Nun brauche ich nur noch die Rundstäbchen in die Mutter zu stecken und an der richtigen Stelle durchzubohren.
Bild 28: Sauber gebohrtes mittiges Loch ohne zu verlaufen.
Bild 29: Mit Hilfe des 5mm Bohrers richte ich die Rundstäbchen rechtwinklig im Schraubstock aus.
Bild 30: Und schneide ein M6 Gewinde in den Bolzen ein. Im Anschluss entgraten und fertig.
Bild 31: Nun können zum ersten mal die Kugellager montiert werden. Die Kugellager haben folgendes Maß 17mm Außen-Ø, eine Breite von 6mm und ein Durchgangsloch von 6mm. Ich lege auf jede Seite des Kugellagers eine 6mm Unterlegscheibe und verwende für die Verschraubung eine M6 x 20 Zylinderschraube. Durch öffenen und schliessen der Schraube kann das Kugellager im Langloch hin und her geschoben werden.
Bild 32: Zum Abschluss zeichne ich noch den Befestigungspunkt an, welcher zum Schluss benötigt wird um die untere Bandführung an der Bandsäge zu befestigen. Bohren werde ich diesen jedoch erst wenn alles fertig ist.

4 8

Herstellung untere Bandführung Teil 3

Die fertige untere Bandführung
Bild 33.
Bild 34.
Bild 35.
Bild 36.
Bild 37.
Bild 38.
Bild 39.
Bild 40.
Bild 41.
Bild 42.
Bild 43.
Bild 44.
Bild 45.
Bild 46.
Bild 47.
Bild 48.
Bild 49.
Bild 50.

Bild 33: Nun quäle ich Beine Bandsäge erneut mit einem Flachen Alustück mit den Maßen 15mm x 20mm davon länge ich ein 23mm langes Stück ab.

Bild 34: Dieses wird dann auf der Stirnseite beim Seitenmaß 20mm auf der Hälfte und von rechts 6,5mm angezeichnet und gekörnt.
Bild 35: Dann folgt die bekannte Bohrorgie. Zuerst mit einem 5mm Bohrer vorbohren.
Bild 36: Viele Bohrer später dann der 10mm Bohrer zum Finish!
Bild 37: In diese Führungsplatte wird ebenfalls auf dem Kreuztisch ein Langloch eingefräst. Hier lasse ich zum jeweiligen äußeren Rand 2mm stehen.
Bild 38: Der Bolzen für diese Platte wird 20mm lang abgelängt.
Bild 39: Die Bohrung wird hier 5mm vom Rand eingebohrt.
Bild 40: Bolzen ausrichten und dann das Gewinde M6 einschneiden.
Bild 41: Das Ganze sieht dann so aus.
Bild 42: Jetzt muss die obere Führungsplatte mit der unteren Grundplatte verbunden werden. Um hier möglichst exakt zu arbeiten verklebe ich die beiden Platten mit Epoxykleber.
Bild 43: Nach dem Anzeichnen der Löcher für die Verschraubung mit M4 Zylinderschrauben wird mit einem 3,3mm Bohrer 25mm tief von unten eingebohrt. Danach Bohre ich die 3,3mm Löcher 20mm tief mit einem 4mm Bohrer auf.
Bild 44: Nun Bohre ich mit einem 7mm Bohrer 2,5mm Tief um die Köpfe der Zylinderschrauben etwas zu versenken.
Bild 45: Im Anschluss daran breche ich die Verklebung auf und schneide in die obere Führungsplatte die zwei M4 Gewinde ca. 5mm tief ein.
Bild 46: Nun können die beiden Platte miteinander verschraubt werden.
Bild 47: Ohne Kugellager und Bölzchen bestückt sieht das Ganze nun so aus.
Bild 48: Jetzt kommt Handarbeit, mit der Bügelsäge säge ich im 45° Winkel ein Stück der oberen Führungsplatte ab. Dies ist nicht zwingend erforderlich, jedoch habe ich an meiner Säge eine Untertischabsaugung installiert und dort würde dann die Bandführung anstoßen. Wer dies nicht hat, kann sich diesen schweißtreibenden Arbeitsgang sparen.
Bild 49: Nach dem Sägen entgrate ich die Fläche noch etwas am Tellerschleifer.
Bild 50: Bis auf das noch fehlende Finish (schön machen) und die Befestigungsbohrung ist die untere Bandführung soweit fertig.

5 8

Herstellung obere Bandführung Teil 1

Der Grundkörper
Bild 51.
Bild 52.
Bild 53.
Bild 54.
Bild 55.
Bild 56.
Bild 57.
Bild 58.
Bild 59.

Bild 51: Nun nehme ich wieder das Alustück mit den Grundabmessungen 40mm x 20mm und zeichne die Stelle für die 10mm Bohrung an. Die Maße sind die gleichen wie bei der unteren Bandführung.

Bild 52: Auch hier gehe ich in mehreren Schritten vor um das 10mm Loch durch die gesamte Länge von 40mm zu bohren.
Bild 53: Dann wird auch bei dieser Platte die Aussparung für das Sägeband angezeichnet und gekörnt. Die Maße sind ebenfalls die gleichen wie bei der unteren Bandführung.
Bild 54: Im Anschluss daran wird das 6mm Loch durch die 20mm Platte gebohrt.
Bild 55: Danach kommt die Platte wieder auf die Bandsäge...
Bild 56: ...und wird ausgesägt. Schon Wahnsinn wie gut Alu Wärme leitet!!!
Bild 57: Nach dem ausschneiden sieht das dann so aus. Dejavue bis hierhin genau gleich wie die untere Bandführung.
Bild 58: Jedoch wird die obere Bandführungs-Grundplatte auf 40mm länge abgelängt. (Heiße Sache!)
Bild 59: Soweit so gut, noch abkühlen lassen und weiter zum nächsten Schritt.

6 8

Herstellung obere Bandführung Teil 2

Die fertige obere Bandführung
Bild 60.
Bild 61.
Bild 62.
Bild 63.
Bild 64.
Bild 65.
Bild 66.
Bild 67.
Bild 68.
Bild 69.
Bild 70.
Bild 71.
Bild 72.
Bild 73.
Bild 74.

Bild 60: Nun werden wieder die beiden Nuten mit dem Kreuztisch in die Platte gefräst. Auch hier lasse ich jeweils zum Rand ca. 1,5mm stehen.

Bild 61: Hier die soweit bearbeitete Grundplatte der oberen Bandführung.
Bild 62: Ich länge nun vom Alumaterial 20mm x 15mm ein 30mm langes Stück ab.
Bild 63: Dieses wird wie bei der unteren Führung angezeichnet und gekörnt. Im Anschluss daran wir das 10mm Loch nach bekannter Vorgehensweise gebohrt.
Bild 64: Nun fräse ich mit dem Kreuztisch eine Nut mit der Länge von 18mm.
Bild 65: Auf der Rückseite der Führungsplatte bohre ich ein 5mm Loch mit einem Randabstand von 6mm mittig zum 10mm Durchgangsloch.
Bild 66: In dieses Loch schneide ich ein M6 Gewinde ein.
Bild 67: Hier montiere ich zur Probe schon mal den Originalen Bolzen der Bandsäge. Dieser hatte Ursprünglich die Funktion die obere Bandführung an dem Aluwinkel der Bandsäge zu halten. Die Stiftschraube (Madenschraube) war Ursprünglich in den Aluwinkel eingedreht, dies war bei der alten Bandführung die Festseite und an der Bandführung selbst war eine Schraube mit Rändelung um diese von Hand zu öffnen damit sie verstellt werden konnte. Ich drehe die Funktion einfach um und mache die Aluführung zur Festseite und drehe in den Aluwinkel der Bandsäge die Rändelschraube. (Später mehr dazu).
Bild 68: Nun bohre ich wiederum ein 5mm Loch in einen zuvor abgelängten 10mm Bolzen.
Bild 69: Damit ich genügend Spielraum habe um den Bolzen mit dem Kugellager zu verschieben länge ich diesen nochmals auf insgesamt 10mm ab.
Bild 70: Hier der vormontierte Zustand. Hätte ich den Bolzen länger gelassen, könnte ich nicht die gesamte Nut als Verstellmöglichkeit ausnützen.
Bild 71: Wieder verklebe ich mittels Epoxy die beiden Aluführungen, nach dem Aushärten bohre ich wiederum mit dem 3,3mm Bohrer 25mm tief. An dem Alustück sieht man vier Körnungen, nicht irritieren lassen, habe mich bei den zwei rechten vermessen und falsch angekörnt. Wird später einfach weggeschliffen. 
Bild 72: Nachdem ich mit dem 4mm Bohrer 20mm tief gebohrt hatte wird wiederum mit dem 7mm Bohrer die Versenkung für die Zylinderschrauben hergestellt.
Bild 73: Die beiden Aluplatten werden wieder voneinander gebrochen (War dieses mal sehr schwer, da ich zu lange gewartet hatte) und das M4 Gewinde ca. 5mm tief eingeschnitten.
Bild 74: Nach dem verschrauben ist auch die obere Führung fertig.

7 8

Restarbeiten und Montage untere Bandführung

Die montierte untere Bandführung
Bild 75.
Bild 76.
Bild 77.
Bild 78.
Bild 79.
Bild 80.
Bild 81.
Bild 82.
Bild 83.
Bild 84.
Bild 85.
Bild 86.

Bild 75: Hier der Vergleich der unteren neuen mit der alten Bandführung. Die Alte liegt hier falsch herum, sie hat eigentlich eine um 180° verdrehte Einbaulage. Bei meiner neuen Führung ist der hintere Sägebandanschlag oberhalb und bei der alten war dieser unterhalb.
Bild 76: Damit die untere Bandführung montiert werden kann überprüfte ich diese, indem ich sie auf ihre Position in der Bandsäge setzte. Dort zeichnete ich mit einem Bleistift das Langloch der Bandsägenbefestigung auf die neue untere Bandführung auf. Meine ursprüngliche Anzeichnung stimmte mit dem aufgezeichneten Langloch überein. Somit konnte ich die Stelle mit einem 5mm Bohrer 20mm tief aufbohren.
Bild 77: Danach schnitt ich ein M6 Gewinde ein.
Bild 78: Nun kann die untere Bandführung montiert werden, dazu wird sie hinter dem Sägeblatt in position gebracht und die Sechskantschraube in das zuvor geschnittene Gewinde eingeschraubt.
Bild 79: Mit einem Ringschlüssel wird die Sechskantschraube so angezogen das die vorderen beiden Kugellager auf dem Sägeband hinter der Sägeverzahnung stehen.
Bild 80: Je nach verwendetem Sägeband kann mit der Sechskantschraube die gesamte untere Sägebandführung vor und zurück geschoben werden.
Bild 81: Upppps!! Das hätte mir auch schon früher in der Sketchup Zeichnung auffallen können. Diese Ecke ist leider noch im Weg.
Bild 82: Also nochmals die neue Bandführung ausbauen und mit der Eisensäge etwas entfernen, was noch im weg steht.
Bild 83: Nun kann ich die beiden vorderen Kugellager mit einem Inbusschlüssel sauber ans Sägeband anlegen. Nicht zu stramm sondern nur ganz leicht!
Bild 84: Das hintere Kugellager wird gegen den Rücken des Sägebandes geschoben und festgezogen. Hier wird nun auch erkenntlich warum ich den hinteren Sägebandanschlag nach oben versetzt habe, ansonsten hätte ich bei der Bandsäge noch weitaus mehr aussäge arbeiten vornehmen müssen. Das Einstellen des hinteren Anschlages ist nun ein Kinderspiel.
Bild 85: Nachdem alles eingestellt ist kann auch wieder der Sägetisch montiert werden.
Bild 86: Hier seht ihr nun den montierten Sägetisch wo das Sägeband direkt an meiner Untertischabsaugung vorbei, in die neue Sägebandführung übergeht. Hätte ich die Bandführung oben nicht abgeschrägt würde sie jetzt an der Untertischabsaugung anstoßen.

8 8

Restarbeiten, Montage obere Bandführung und Fazit

montierte obere Bandführung
Bild 87.
Bild 88.
Bild 89.
Bild 90.
Bild 91.
Bild 92.
Bild 93.
Bild 94.

Bild 87: Hier der Vergleich der oberen neuen mit der alten Bandführung. Generell ist zu sagen, das beide neuen Führungen kompakter und stabiler bauen als die alten.

Bild 88: Auch hier ist etwas nacharbeit notwendig. Die Führung kann so noch nicht montiert werden.
Bild 89: Am Aluprofil des Sägeblattschutzes muss eine Ausklinkung vorgenommen werden. Ich habe diese mit dem Kreuz markiert und mit dem Dremel ausgefräst. Anschließen kann die neue Führung montiert werden.
Bild 90: Fauxpas, auch im vorderen Teil ist das Originale Aluprofil um gute 7mm zu lang, somit musste ich dieses auch kurzerhand etwas absägen.
Bild 91: Nun passt alles wunderbar. Hier sieht man die eingeschraubte Stiftschraube und die hintere rote Rändelschraube. Durch öffnen der Rändelschraube lässt sich nun die gesamte Bandführung vor und zurück schieben. Somit ist ein Anpassen der Kugellager an die Sägeblattstärke möglich.
Bild 92: Die beiden vorderen Kugellager werden nun wiederum an das Sägeband leicht angelegt und angezogen.
Bild 93: Danach wird das hintere Kugellager ebenfalls an das Sägeband herangeführt und angezogen.
Bild 94: Fertig, es ist geschafft, alles bereit zum Einschalten.

Fazit: Ich bin begeistert, diese Laufruhe !!!!!!!! Das kannte ich von meiner heiß geliebten Bandsäge so noch nicht. Ein unterschied wie Tag und Nacht. Die ersten Probeschnitte durch Hart- und Weichholz waren ein Gedicht. Saubere Schnitte ohne jegliche Spuren von Vibrationen. 
Ich kann es wirklich nur jedem ans Herz legen, wenn ihr eine ähnliche Maschine wie ich oder eine mit solchen Schleifführungen habt, den Umbau vorzunehmen. Es hat sich wirklich gelohnt.

Vielen Dank für's durchlesen.

Euer Saberlod


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung