Nachbau von Wessix REO M35

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Der fertige "Flaming Finn"
  • Schwierigkeit
    schwer
  • Kosten
    50 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Vorwort:
Eigentlich wollte ich keine Projekte mehr einstellen, aber dieses Binn ich dem Ideengeber schuldig. Wenn ich mir allerdings anschaue, wie unhandlich das Projekterstellen jetzt geworden ist (war ja früher schon nicht gerade bequem) fällt es mir aber auch leicht auch zukünftig auf das vorstellen meiner Projekte zu verzichten...

Zur Sache:
Vor einiger Zeit hat Wessix hier seinen M35 REO vorgestellt. Ich war sofort Feuer und Flamme und habe mich mit Ihm wegen der Pläne in verbindung gesetzt. Freundlicher weise hat er mir einen Satz Pläne, und sogar seine Holzschablonen zugeschickt. Dafür nochmal vielen Dank auch auf diesem Weg! Dann habe ich mich daran gemacht meine Version zu verwirklichen. Einige Sachen habe ich geändert. So z.B. die Steuerung. Wessix hat diese über das Ersatzrad realisiert, hat mir aber berichtet, das diese Lösung zu unpraktisch sei. Nach langen hin und her überlegen, habe ich mich dann für einen Hebel hinter dem Führerhaus entschieden, der die Lenkung über Bowdenzüge steuert. Das funktioniert erstaunlich gut. Auch habe ich eine offene Variante der Pritsche gewählt.

WICHTIG!!!: Ich habe den Werkzeugquatsch nicht ausgefüllt, weil mir das nervige gesuche in den Drop-Down-Boxen nach dem richtigen Werkzeug auf den Geist ging. z.B. ist es nichtmal möglich , eine Bohrmaschine auszuwählen. Es geht nur eine Schlagbohrmaschine! Echte immernoch unreif das ganze Update!

Du brauchst

Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 11 x Holzfelgen mit Gummireifen (71mm)
  • 2 x Leiholzbrett | Buche (40x80)
  • 1 x Rundstab | Buche (8mm)
  • 1 x Klarlack seidenmatt auf Wasserbasis

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Teile zusägen/fräsen/bohren

erste Konturen werden sichtbar
abrichten der 8mm Buchenleisten
anreißen der Frässchablonen für das Fahrgestell
verputzen der Frässchablonen
fertige Frässchablonen
Fahrgestellteile Bohren
Kabinenboden fräsen
erster Blick auf das Fahrgestell
"Türholme"fräsen
Motorhaube noch unbearbeitet
Motorhaube wird in der Fräshilfe ausgerichtet
der korrekte Winkel wird in der Fräshilfe eingestellt
die richtige Frästiefe ermitteln...
das Ergebniss

Zuerst habe ich sämtliche einzelteile nach den Plänen von Wessix angezeichnet und zugesägt. Teilweise dann auch auf Maß geschliffen. Da es sich um viele kleinere Teile mit schrägen Schnitten handelte, habe ich mir einen kleinen Schiebeschlitten für meine TKS gebaut.

Die meisten Teile werden aus 18mm Buche-Leimholz gesägt. Für ein paar Teile des Fahrgestells, wurde aber 8mm Holzleisten gebraucht. Aus einem Reststück Buchenbohle habe ich mit der TKS 10mm Leisten gesägt und mit der Hobelmaschiene abgerichtet und auf Mass gehobelt.

Für einige Teile des Fahrgestells habe ich mir Frässchablohnen aus 8mm Pappel-Sperrholz hergestellt.

Für die komplizierte Geometrie der Motorhaube habe ich mir noch eine Fräshilfe für den Frästisch gebaut. Auch das Dach wurde damit gefräst.

Ansonsten kamm so ziemlich alles zum Einsatz, was meine Werkstatt hergibt, um die Teile in Form zu bringen.

2 4

Zusammenbau

der Zusammenbau beginnt....
Da das Dach quasi als Handgriff dienen wird....
Wurden Sachklöcher für die verbindung mit der Rückwand vorgebohrt
und Löcher für Holzschrauben durchgebohrt
DIe Sacklöcher wurden dann mit passenden Stückchen Rundstab verschlossen und bündig geschliffen-
Türen einbauen
gefräster Kühlergrill


3 4

Die Lenkung

Fingerschonende Sägehilfe

Ein lange vor mir hergeschobenes Problem stellte die Lenkung da. Laut Berichten von Wessix war Seine Lösung mit der Lenkung über das Reserverad unpraktikabel. Lange habe ich überlegt, wie ich es anders, vielleicht sogar besser machen könnte. Ich dachte an einen Auspuff zum drehen, oder an eine Dachlucke sammt Lafette zum drehen, aber alles nicht so das wahre. Letztendlich habe ich mich für einen stabilen Hebel hinter dem Führerhaus entschieden, der die Lenkung über Bowdenzüge betätigt. Außerdem habe ich das Seil zum ziehen auch am Lenkgestänge befestigt, da ich gehoft habe, das dadurch beim ziehen etwas mitgelenkt wird.... aber das klappt nicht so dolle...

4 4

Fertig!



Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung