Magnet-Klammer-Trenner

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Der Magnet Hubi
Ausgangslage und Ergebnis
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    1 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Magnete sind ja eine nützliche Sache, z.B. wenn es darum geht verschüttete kleine Eisenteile, Schrauben, Unterlegscheiben etc. zu sammeln bzw. zu trennen. Viele weitere Anwendungen dürften ja bekannt sein.
Das Problem kommt erst dann, wenn kleinste Teile, wie z.B. Späne wieder vom Magneten entfernt werden sollen.
Das einfachste ist es, den Magneten in eine Tüte zu stecken und dann erst die Anziehungskraft auszunutzen. Anschließend läßt sich die Tüte vom Magneten abziehen und man erhält einen sauberen Magneten sowie eine gesammelte Menge an Kleinteilen.
Der Nachteil ist der, daß dafür 2 Hände benötigt werden.
Um diesen Umstand zu erleichtern, habe ich mir folgenden Trick erdacht.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 2

Bisherige Lösung

Magnet in Tüte
Tüte mit Magnet über Kleineisenteile fahren
trennen der Tüte von Magnet und Kleinteilen.

Man gibt den Magneten in eine Tüte, fährt mit ihm über das "Sammelgut" und kann dann durch entfernen der Tüte die Kleinteile separat lagern.

2 2

Neue Anwendung durch einfachere Handhabung

Ausgangsmaterialien
Biegen der Magnethaltearme
weitere Biegungen mit Anpassung an die Kunststoffkappe
Magnet ankleben
Fertiger Magnet mit Klammer und Plastikkappe
mit der Magnet-Kappe über die verschütteten und zusammengekehrten Schrauben etc. fahren, sodann werden diese vom Magneten an die Unterseite der Kappe angezogen
anheben und übers Sammelglas, Schachtel usw. führen
zusammendrücken der Klammer , der Magnet wird angehoben und die Kleinteile fallen ins Glas.
Die Klammer wird praktischweise nur mit einer Hand bedient.
Ablage des Teils z.B. an einer Blechtafel.

Alles was benötigt wird ist eine Verschlußklemme (aus Eisen/Edelstahl) eine Plastikkappe (hier z.B. Rasierschaumkappe) sowie der Hauptakteur ein Magnet.

Die Plastikkappe wird auf ca 1 cm höhe gekürzt.
Die Verschlußklemme wird innerseitig so gebogen, daß eine Seite den Magneten hält und die zweite Seite die Plastikkappe umklammert.
Den Magneten selbst habe ich mit einem 2K-Kleber angeklebt.
Damit die Klebung bündig wird, nahm ich eine Schlauchschelle bis zur Aushärtung.
Den Plastikkappen-Haltearm habe ich einfach mittels Isolierband mit der Kappe verbunden.

Die Anwendung ist wie üblich auch hier. Der am Griff festgehaltene Magnet innnerhalb der gleichfalls am Griff befestigten Kappe, wird über die verschütteten Kleinteile etc. "geschleift". Unterhalb der Kappe sammelt sich alles, was im Anziehungsbereich des Magneten liegt. Anschließend kann dieses angehoben und über einem neuen Behältnis entleert werden.
Durch zusammendrücken der Verschlußklemmengriffe wird der Magnet innerhalb der Kappe angehoben, die Anziehungskraft reicht dann durch den vergrößerten Abstand nicht mehr, die Eisenteile fallen herunter. (logischer weise dorthin, wo man sie gerne hätte, bzw. darüber hält)

Wenn die Arbeit getan ist, kann der 'Magnethubi' an eine Blechtafel bis zum nächsten Einsatz gehängt werden....

Die Vorteile liegen darin, daß der Magnet sauber bleibt, keine Rückstände wie Sägespäne, Nägelchen, Nadeln etc. am Magneten zurück bleiben. Dadurch wird auch eine Verletzungsgefahr ausgeschlossen, während ohne die Kappe solche hätten entfernt werden müssen. Die Bedienung mit nur einer Hand erleichtert damit die Handhabung und beschleunigt die Arbeitsweise.
Die Mechanik kann auch durch andere Holz- oder Kunststoffklammern (Zangen oder Scheren) gebaut/ersetzt werden, nur sollte ein großer Öffnungswinkel erreichbar sein.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung