Mähroboter Garage

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    100 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Die Plastik Garage von Bosch ist mir für meinen Indego zu teuer, daher habe ich mich entschlossen meine eigene Garage zu bauen.

Das letzte Mal das ich etwas aus Holz gebaut habe, war im Werkunterricht der Schule. Das ist ca. 15 Jahre her - also seid bitte gnädig :P

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Schrauber
  • Akku-Stichsäge
  • Spanntisch
  • Pinsel
  • Zollstock
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Bauholz | Holz (200 x 50 x 50 mm)
  • 1 x Packung Schrauben | Metall
  • 5 x Profilholzleisten | Fichte (200 x 96 x 19 mm)
  • 1 x Lasur Mahagoni
  • 1 x Lasur Ebenholz
  • 2 x Eckleisten | Kunststoff (100 x 30 x 30 mm)
  • 1 x Leimholzplatte | FIchte

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Konzeption

Bevor man anfängt etwas zu bauen muss natürlich ein Konzept stehen.

In verschiedenen Onlineshops habe ich mir daher fertige Holzgaragen angeschaut.
Am Ende stand mein Konzept: eine Holzhütte mit Flachdach und genug Platz um später noch eine Box zur sicheren Installation von Strom im Außenbereich zu gewährleisten. 

2 7

Shopping

Nachdem ich eine ungefähre Idee hatte, ging es für mich direkt in den Baumarkt. Ich habe mir keine großen Gedanken gemacht, und mich dazu entschlossen alles "on the fly" zu bauen.

Alles was ich gekauft habe, seht ihr in der Materialliste. 
Einschätzung aus Laiensicht: Holz ist super billig - aber holla die Waldfee geht Lasur ins Geld! Eigentlich wollte ich ja sparen aber mein Entschluss steht. 
Eine Stichsäge hatte ich auch noch nicht - diese habe ich aus den Projektkosten jedoch weggelassen. Insgesamt habe ich also für die Garage mehr ausgegeben als gewollt. 
Falls das hier einer von Bosch liest: Warum kostet eine Stichsäge bei euch weniger als ein bisschen Plastik für die Indego Garage?! Das was ihr da verkauft sollte maximal 30-40€ kosten und nicht 120€ - besonders wenn ich für 600€ einen Mähroboter kaufe...

3 7

Erster Schritt: Die Seitenteile

Jetzt geht's ans Eingemachte: 

Die Maße der Garage betragen ca:
70 cm x 65 cm. Das Dach steht dabei an den Seiten etwas über.

Ich habe die Profilholzleisten der Seiten auf 70cm mit der Stichsäge gekürzt. Für die hintere Seite habe ich selbige auf 65cm gekürzt. 
Die Front habe ich innenliegend anschraubt, weshalb diese nur 55cm lang ist.
Die Leisten habe ich dabei mit der Rückseite nach oben in meine Werkbank eingespannt. Angesetzt habe ich die Säge über die Nutseite, da ich Sorge hatte, dass die Feder direkt ausbricht. Manchmal war ich auch etwas zu schnell, weshalb die Feder am Schnitt tatsächlich leicht ausgebrochen ist - das war dann aber nicht weiter schlimm, gepasst hat trotzdem noch alles und die Ecken sieht später niemand mehr.


Als nächstes habe ich die 5 cm x 5cm Leiste gekürzt. An der hohen Seite ist diese 50cm hoch, an der kürzeren Seite 45cm. Dadurch kann ich das Dach später Schräg auf die Garage montieren.

Für die lange Seite, habe ich vier Profilholzleisten in einander gesteckt und von außen an das Bauholz geschraubt. Jeweils zwei Schrauben pro Leiste und Seite halten dabei die ganze Konstruktion. 

Als nächstes habe ich die kurze Seite zusammen gebaut.
Hierfür habe ich die obere Leiste waagerecht halbiert. Anschließend wurde wieder alles verschraubt.


Als nächstes war die Rückseite dran. Diese besteht nur aus drei Leisten, sodass ich die obere Schräge nicht sägen muss - sieht später eh keiner mehr und ich bilde mir ein, dass sich dadurch keine heiße Luft in der Garage sammelt.
Die Platten der Rückseite habe ich ebenfalls bündig mit den unteren Seitenleisten verschraubt, sodass sich eine U Form ergab. 
Ursprünglich wollte ich dies so lassen, damit die Konstruktion aber stabiler ist, habe ich mich dann doch entschieden noch 2 Leisten in den Eingang zu montieren. 
Zur Abwechslung sind diese jedoch von innen montiert. Wichtig: Vor dem Anschrauben unbedingt die Höhe des Mähroboters messen, damit dieser ohne Probleme reinfahren kann.

4 7

Zweiter Schritt: Das Dach

Nachdem die Seiten fertig waren ging es an das Dach.

Dieses besteht jetzt aus einer einfachen Verbundholzplatte. 
Eigentlich wollte ich noch Dachpappe drauf machen. Nachdem ich im Baumarkt war, fand ich diese jedoch viel zu schwer...
Hier ein Aufruf an die Community: Wisst ihr wie die dünne Dachpappe heißt und wo ich die finden kann? Mein Vogelhaus hat eine ganz dünne und leichte und eigentlich wolle ich genau so eine auch für mein Dach haben...

Nachdem ich die Holzplatte einmal probeweise dran gehalten habe, entschied ich mich diese nicht weiter zu kürzen. Die Seiten stehen überall ein bisschen ab und mir gefällt es so. Bevor ich das Dach aber montiert habe kommt Arbeitsschritt Nummer 3.

5 7

Dritter Schritt: Lasieren

Die Seitenteile habe ich mit einer Mahagonifarbenen Lasur bestrichen. Das Dach hat die Farbe Ebenholz bekommen.


Ich habe alles 3 Stunden trocknen lassen, mit einem trockenem Lappen überschüssige Farbe weg gewischt und bin dann ein zweites Mal drüber gegangen. 

Da die Innenseite des Häusschens nicht soviel ausgesetzt ist, habe ich diese nur einmal gestrichen.
Die Rückseite des Dachs hat ebenfalls zwei Anstriche bekommen.

Besonderes Augenmerk habe ich dabei auf die Füße gesetzt, da diese auf der Feuchten Erde stehen werden.

6 7

Vierter Schritt: Dach und Abschlussleisten montieren

Bevor ich das Dach montiert habe, habe ich nun als zusätzlichen Kantenschutz und zur optischen Verschönerung ein Eckprofil aus Plastik auf die Kanten gesetzt. Gerne hätte ich dieses auch in Holz gehabt, jedoch habe ich im Baumarkt kein passendes gefunden.


Danach kam noch das Dach drauf und fertig: Meine kleine Holzgarage.

7 7

Fazit

Sicherlich ist die Garage nicht perfekt. Ein Fertigbausatz hätte mir vieles abgenommen und ein paar unschöne Ecken erspart aber so konnte ich weitere Erfahrungen sammeln und hatte ein Wochenende Spaß :-).

Natürlich hätte auch eine Kreissäge für sauberere Schritte gesorgt, das Budget war aber schon begrenzt und insgesamt erscheint mir eine Stichsäge vielseitiger.

Falls ich nun keine Dachpappe finden sollte, werde ich ggf. noch eine Plexiglasscheibe auf die Oberseite schrauben um etwas mehr Wasserschutz zu haben.

Für die Beine suche ich noch Gummifüße, welche ich auf die Stelzen ziehen kann um noch besseren Wasserschutz zu haben.

Alles in allem freue ich mich nun darauf, wenn unser Garten im August saniert wird und ich den Indego gut geschützt in Betrieb nehmen kann.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.