Luftreiniger/Luftfilter für die Werkstatt

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Saubere Luft in der Werkstatt | Luftreiniger im Eigenbau
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    50 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Das Problem Staub ist jedem Holzwerker bekannt. Hilfreich ist sicher die Absaugung aller Maschinen, aber es bleibt immer einiges an Staub in der Luft zurück.
Um dem Traum einer staubfreien Holzwerkstatt etwas näher zu kommen, habe ich mich entschieden einen Luftreiniger zu bauen. Dieser ist bei mir in der Werkstatt an das Licht gekoppelt und läuft daher dauerhaft, wenn ich in der Werkstatt arbeite.
Eventuell werde ich den Reiniger durch eine kommerziell vertriebene Lösung erweitern.

Den Bau dieses Luftreinigers habe ich dieses Mal auch als Video dokumentiert. Wenn ihr Lust habt, schaut doch mal rein und lasst auch einen Kommentar dazu da. Es würde mich freuen.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PBD 40  - Bohrmaschine (stationär)
  • Tischkreissäge,  TKU 1693 D
  • Sonstiges,  Flachdübelfräse PJ7000J
  • Akku-Schrauber,  GSR 10,8-2-LI
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 4 x Lüfter (120mm)
  • 1 x Luftfilter | KFZ Innenraumfilter (120x450)
  • Restholz | Reste für Korpus

Los geht's - Schritt für Schritt

1 6

Material und Zuschnitt

Dass ich ein solches Gerät bei mir in der Werkstatt installiere stand außer Frage. Ich habe allerdings lange überlegt, ob ich mir eines kaufe, oder selber etwas baue. Am Ende habe ich mich erstmal für den Bau entschieden, vor allem wegen der benötigten Materialien und dem Kostenunterschied.
Der von mir gebaute Luftreiniger kostet etwa 50€ (gegenüber ca. 200€++), arbeitet auf kleinster Stufe sehr leise und kann daher dauerhaft betrieben werden.
Notwendig sind nur ein paar leistungsstarke Lüfter (ich habe vier verwendet) sowie ein KFZ-Innenraumfilter. Meiner stammt von einem BMW Mini (Nr. 64319127515, einfach in einer Suchmaschine eingeben) und hat die Abmessungen 120x450mm. Die Suche nach dem passenden Filter war mit das aufwendigste an diesem Projekt, da ich einen möglichst flachen Filter haben wollte um nicht zu viel Deckenhöhe zu verschenken.
Für den Korpus habe ich Resthölzer verwendet, die ich auf der TKS zugeschnitten habe.

2 6

Blende

Die Löcher in der vorderen Blende habe ich mit einem Kreisschneider hergestellt. Diese sollten möglichst genau zum Durchmesser der Lüfter passen, damit die Lüfter keine Luft von vorne einziehen. Die Gefahr besteht durch den relativ hohen Filterwiderstand, gegen den die Lüfter arbeiten müssen.
Als Material habe ich MDF verwendet, da es relativ leicht mit dem Kreisschneider bearbeitet werden kann.

3 6

Korpus

Um es beim Verleimen etwas einfacher zu haben, habe ich Flachdübel verwendet. Das geht schnell und hilft dabei die Teile zueinander auszurichten. Notwendig ist es an dieser Stelle nicht, da die Verleimungen weder besonders sauber gearbeitet sein müssen, noch große Kräfte aufnehmen müssen.
Die Seitenteile habe ich einfach auf eine der Platten geleimt und die Frontblende angebracht. Den "Deckel" habe ich nur verschraubt, um einen einfachen Zugang zu den Lüftern auch weiterhin zu ermöglichen.

4 6

Filtereinsatz

Ich habe den Korpus etwa 10mm höher gebaut, als der Filter um beim Einbau der Lüfter etwas Spielraum zu haben. Diese Differenz habe ich mit einem Stück MDF aufgefüllt. Auch an den Seiten musste ich etwas verstärken um auf die richtige Breite zu kommen. Die notwenigen Leisten an der Seite habe ich auf der TKS zugesägt.
Damit der Filter nicht nach innen rutscht, habe ich an den Seiten kleine "Stoppleisten" angebracht. Ich habe die Aufnahme so gearbeitet, dass der Filter sehr genau hineinpasst. Dadurch hält er ohne zusätzliche Sicherung sehr gut.

5 6

Montage und Probelauf

Nach dem Anschließen und verkabeln der Lüfter konnte ich den Filter schon an die Decke schrauben und einen ersten Probelauf durchführen. Die Montage war sehr anstrengend, da ich diese Arbeit alleine ausgeführt habe. Die Holzplatten mit etwas Elektronik bringen über Kopf doch einiges an Gewicht zusammen ;).

Damit ich den Luftreiniger in mehreren Stufen regulieren kann, habe ich einen Sonoff IFan02 installiert. Dieser ist eigentlich für Deckenventilatoren gedacht. Leider passen die darin verbauten Kondensatoren nicht für meine Lüfter, weshalb ich effektiv nur 2 Stufen habe. Eine der Stufen ist relativ leise und kann dauerhaft verwendet werden, die andere ist volle Leistung und ich verwende sie wenn ich an Maschinen arbeite.

6 6

Fazit und Video

Saubere Luft in der Werkstatt | Luftreiniger im Eigenbau

Bei der Vorstellung dieses Projekts ging es mir nicht darum, einen schönen Bau zu zeigen. Ich wollte viel mehr auf das Thema Staub aufmerksam machen und zeigen, dass auch mit einfachen Mitteln sehr schnell ein kleiner Luftreiniger in der Werkstatt installiert werden kann.
Wie viel ein solches Gerät tatsächlich bringt, weiß ich nicht. Ich denke aber, dass es auf keinen Fall schadet.

Des Weiteren habe ich das Projekt dazu genutzt endlich einmal eine Videodokumentation zu erstellen. Das Video war mehr Arbeit als erwartet und auch das sprechen vor der Kamera lehrreich. Gebt mir gerne einen Kommentar zum Video, was euch gefallen hat, was ich besser machen kann und was absolut schlecht war. Falls nicht nur negatives Feedback kommt, werde ich auch in Zukunft meine Projekte als Video dokumentieren.

Edit: Mit diesem Baubericht habe ich auch endlich meinen ersten Hürdensprung geschafft. Danke Bosch für das Forum und die Community.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.