Leuchtturm für den Garten(was lange währt ...)

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Fertig isser und ich bin stolz wie Bolle
  • Schwierigkeit
    schwer
  • Kosten
    250 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

  •  da ich es ja mit den Ecken nicht so habe, diesmal rund
  • Also einen Leuchtturm
  • da ich ja die Windmühle schon gebaut habe, dachte ich mir es passt jetzt noch ein Leuchtturm ,(Angefangen habe ich bereits im Oktober 2015 )
  • der sollte aber mindestens genauso groß werden wie die Windmühle.160cm x40cm und viel schöner,
  • Der bleibt dort jetzt nur über den Winter stehen, im Frühjahr kommt er dann raus in den Garten
  • Dabei kam das folgende Ergebnis raus

Um dieses Projekt erfolgreich durchführen zu können ,hatte ich sehr viel telefonische und Wats up Unterstützung von Muldenboy(Muldi)- Ganz Herzlichen Dank dafür

Wie bereits erwähnt habe ich insgesamt mit leider sehr vielen Unterbrechungen an diesem Projekt gearbeitet, falls etwas in der Beschreibung fehlt ,bitte nachfragen.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PSR300LI
  • Multifunktionswerkzeug,  Dremel 4200
  • Dekupiersäge,  Dekupiersäge
  • Akku-Bohrschrauber
  • Stichsäge
  • Akku-Multischleifer
  • Multifunktionswerkzeug
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Exzenterschleifer
  • Hammer
  • Handsäge
  • Stechbeitel
  • Pfeilen
  • Malerzubehör
  • Schleifpapier verschiedene Körnungen
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 2 x Kiefersperrholzplatten 1cm | Holz (Durchmesser 40cm+50cm)
  • 2 x Küchenarbeitsplatte 4cm | Holz (Durchmesser 40cm)
  • 8 x imprägnierte Dachlatten | Holz (4,8mmx2,4mmx1Meter)
  • 8 x Dübel | Holz(Zwischenbodenverbunden) (8mm)
  • Schrauben | Metall
  • Wasserfester Holzleim
  • Bitumen
  • 2 x Biegesperrholz | Holz (60cmx30cmx0,4mm)
  • Plexiglas
  • 24 x Bretter | Holz (6cmx2cmx100cm)
  • 1 x Sack Zement
  • 1/2 x Sack Kieselsteine (15-20mm)
  • 1 x Palette | 120cm x80cm
  • 4 x Dachlatten (4,8cm x 2,4 cm)
  • 1/2 x Sack Spielsand
  • DekoteileMuscheln etc.
  • 1 x Solarlichterkette
  • 4 x Solarlaternen

Los geht's - Schritt für Schritt

1 11

Vorbereiten des Grundgerüstes

Platten für unteren Teil des Leuchtturms
1.Anprobe passt
ausmessen Dübel
Kreisaufgezeichnet Durchmesser 40cm
Angezeichnet für die Dachlatten
Seitenmakierung
Ausbuchtungen ausgesägt und als Schablone für die anderen Platten verwendet
Mit Pfeilen nachgearbeitet
Dachlatten zusägen
2.Zwischenboden
Deckenplatte zugeschnitten
Dübellöcher bohren
Dübelprobe gleiche Höhe ->passt
Dübel geleimt
Dübellöcher gebohrt
Das angezeichnete muss noch weg
passt,sitzt,wackelt und hat Luft
Einzelene Streben ,Dübel eingeleimt und unten fest geschraubt
Alle Angriffsflächen mit Bitumen eingelassen->Grundgerüst fertig
Schablone aus Papier erstellen
Fenster und Tür angezeichnet
Komplette Schablone->brauche ich dann viel später

Erstmal habe ich mir 1 runde Platte 40 cm Durchmesser 1cm dick, und die Bodenplatte und 1 Zwischenboden (alte Küchenarbeitsplatte) 2x 4cm dick mit der Stichsäge ausgesägt. Die oberste Platte habe ich mir Kiefernsperrholz im Durchmesser ca 50cm zugesägt.

8 imprägnierte Dachlatten mit der Kappsäge auf 1 Meter geschnitten

Dann habe ich mir die Dachlattenstärke 8x auf den 1.Zwischenboden angezeichnet , ausgesägt ,gefeilt und als Schablone verwendet.

Die Bodenplatte habe ich 1,5cm ausgebeitelt

Nun habe ich die Makierungen für die Dachlatten auf die

 Bodenplatte und den Zwischenboden angezeichnet und ausgesägt .

In den Dachlatten habe ich in Höhe 31cm und 68 cm 8er  Dübellöcher gebohrt.1.Zwischenablage wird verleimt, 2.Zwischenablage nur aufgelegt->hält durch Spannung.

Bei der 1.Zwischenablage habe ich die Mitte ausgemessen und ebenfalls 8er Dübellöcher gebohrt.

Die Dachlatten habe ich mit der Bodenplatte verschraubt,.

Als die Vorbereitungen für das Grundgerüst fertig waren habe ich alle Platten mit Bitumen eingetrichen und trocknen lassen.

Danach habe ich mir einen Grundriss für die Fenster und Tür erstellt(s.Foto)

2 11

Latten auf Gehrung sägen 6,7 Grad

9 Latten gesägt
Winkelklotz zum einstellen der Gehrung
Latte mit Schraube fixiert, damit ich die Führungsschiene benutzen kann
Gehrung beidseits gesägt
Die Latten mal zur Probe angestellt->ob der Winkel wirklich stimmt
Muss alles noch auf Gehrung gesägt werden
Alles gesägt aus den Reststücken wird auch noch was enstehen
Leimtube leer gemacht 5 Reststücke für Veranda zusammengeleimt
Veranda Trocknen lassen

Nun habe ich angefangen die Latten auf Gehrung zu sägen. An der ersten Latte habe ich erstmal geübt, die habe ich dann auch verhunzt, dafür klappte es bei den anderen umso besser. Ich hatte den Denkfehler ...das ich immer eine Latte komplett sägen kann, ohne die Führungsschiene zu verstellen, Pustekuchen. Also  29 Latten 6cm x 1  Meter auf der einen Seite gesägt, dann Führungsschiene neu eingestellt und das gleiche noch einmal von der anderen Seite.Zwischendurch habe ich aus den Reststücke schon einmal die Bodenplatte für die Veranda zusammengeleimt 25x30cm

Die Latten auf Gehrung zu sägen war echt eine Geduldsprobe, habe mit 2 Akkus gearbeitet, aber nach ca.5 Latten ,sind die dann heiß gelaufen oder waren leer.

Nachdem ich 9 Latten fertig hatte , habe ich sie zur Probe angestellt und freu es passt.

3 11

Zusammenbau Korpus

Überstand angezeichnet
Überstand mit dem MFW abgetrennt
Der Anfang ist gemacht und es passt sogar, teilweise geschraubt und geleimt
Halbzeit
Fast fertig die letzte Latte noch zugesägt und eingepasst
Spalt noch zugemacht fertig
Mischung Holzkitt/Leim
Letzte Leiste-freu
Alles mit Holzkitt und wasserfesten Leim verspachtelt
geschliffen 60er Körnung
geschliffen 120er Körnung
nach dem letzten Schliff
Anzeichnen Deckelausbuchtungen
Löcher zum sägen gebohrt
Deckel passt
Schablone zum übertragen vorbereitet und dann auseinandergeschnitten
Schablone für die Fenster angebracht und übertragen
1 Reihe Fenster ausgesägt
Aufastz für Fensteröffnungen
ausgefräst

Bevor die Latten an das Grundgestell gebracht werden ,Kontrolle ob das Grundgestell auch gerade ist, der oberste Zwischenboden muss noch etwas angepasst werden.
Nun können die Latten angebracht werden.Eine Mordsarbeit ,aber es hat sich gelohnt, die Latten habe ich teilweise geschraubt und verleimt.
Nachdem der Korpus fertig war, alles mit einem Gemisch aus Holzkitt und wasserfestem Leim verspachtelt. Nach einigen Tagen der Trocknung ging es mit dem schleifen los, 60er/120er/240er.
Jetzt kann der Deckel angepasst werden, dafür habe ich mir die Ausschnitte angezeichnet, Löcher gebohrt und mit der Stichsäge ausgesägt , den Deckel mit dem Unterteil verschraubt. Die überstehenden Dachlatten (nummeriert)müssen noch bleiben, die brauche ich später um die Schablone für Fenster und Tür korrekt anbringen zu können
Nun habe ich die Schablone für Fenster und Türen angebracht und übertragen,und die Löcher für die Fenster gebohrt und für die Fensterscheiben Vertiefungen gefräst,sonst schliessen die Fensterrahmen nicht bündig ab.Die Tür habe ich mit einem MFG rausgetrennt.
Den Innenbereich der Fenster und der Tür habe ich mit dem Dremel abgeschliffen.


4 11

Fenster und Tür

Muster für die Fenster
Fenster und Tür mit Deku grob zugeschnitten
Fertig gesägt
alles geschliffen
Beizen mit dunkelbraun
Alles trocknen lassen
Fensterscheiben aufgezeichnet
Fensterscheiben zuschneiden
Fensterrahmen zusägen

In der Zwischenzeit habe ich die Fensterrahmen, Fensterscheiben  mit der Dehupiersäge zugesägt geschliffen und gebeizt,

Maße Fensterrahmen : Innen  8cm          Außen 10cm

Fensterscheiben.8,5cm

Die Tür habe ich mit dem Bandschleifer bearbeitet,die Frontseite habe ich nicht do doll geschliffen,da ich einen alten Effekt nach dem Beizen haben wollte, danach mit Dunkelbraun gebeizt und mit Klarlack eingestrichen, Türgriff und Scharnier angebracht.


5 11

Der Versuch einen Sockel zu bauen

Grundplatte für Sockel
Polsterfolie drunter
Steine untergelegt
Treppe Einzelteile
Treppe für Sockel geleimt
Vorbereitungen abgeschlossen
Einmal mit Zement eingestrichen
Trocknung
Das 2temal Zement drauf
Glattstreichen
Silikonschlauch als Drainage verwendet
Zement drauf und jeden Stein einzeln draufsetzen und Drainage mit einarbeiten
Halben Sack davon verbraucht
DrainageSockel

Für den Sockel habe ich einen Kreis von 50cm zu geschnitten, auf Pflastersteine gesetzt, dann  so Isolierzeug vom Dach grösser darauf getackert  und dünn  mit Zement eingestrichen,nun sollen noch kleine Steine drauf ,mal sehen ob es hält, ist nur ein Versuch.
Insgesamt 4x mit Zement eingestrichen.
Ursprünglich hatte ich Maschendrahtzaun mit einarbeiten wollen, aber der hat sich immer angehoben, deswegen wieder weg gemacht. Dann habe ich noch eine kleine Treppe aus Restholz (Douglasie=Seitenteile),Dachlatten 7cm x2,4 cm =Stufen) gebaut Endmaße nach kürzen,12cm x 11 cm,
Die Luftpolsterfolie habe ich drunter gemacht ,damit der Sockel nicht zu grade wird.
Eine 2.Schicht Zement drauf, trocknen lassen->da aber alles ziemlich rissig ist habe ich mir zu Verstärkung noch Kompressen besorgt und die als Gitter bei der nächsten Schicht Zement eingearbeitet.Als nächsten Schritt habe ich nochmals Zement draufgestrichen und die Kieselsteine 15-20mm reingedrückt ,zusätzlich habe ich aus Silikonschlauch mehrere Drainagen einzementiert, damit überschüssiges Regenwasser abfließen kann.
Sockel extrem schwer, aber fertig

6 11

Die Kuppel auch aus Zement

Dieses Teil hatte ich für meine erste Windmühle gebaut und habe es die ganze Zeit aufgehoben, den oberen schwarzen Teil verwende ich nun als Kuppel für den Leuchtturm
Getackert
Lochgebohrt
Kuppel vorbereitet
nasse Kompressen drauf
Mit Zement eingestrichen
Und noch einigemale
Kuppel erst einmal fertig, jetzt muss alles gut trocknen

Nun habe ich für die Kuppel das Gleiche gemacht wie beim Sockel,
Vlies festgetackert, in der unteren Platte mit dem 15er Forstnerbohrer ein Loch gebohrt um ein Alurohr  einzusetzen, hier soll eine Solarlichterkette durchgeführt werden,oben habe ich ein Loch gelassen wo das Solarpaneel sitzen soll.Als nächstes eine Schicht Zement draufgestrichen ,Kompressen drauf und noch 3x Zement drauf,Erstmal fertig.Alles gut trocknen lassen.Ist auch ziemlich schwer. Nachdem die Kuppel trocken war habe ich sie mit Grundierung für Zement eingelassen und später das gleiche  mit schwrzem Acryllack gestrichen und mit Sprühklarlack überzogen.

7 11

Unterteil von Oberteil bauen

Einzelteile zugesägt
Bodenplatte
Nach dem zusammensetzen ordentlich schleifen
Kuppel und Unterteil Größenvergleich
Löcher für Streben

Ich habe eine Platte im Durchmesser 30cm zugesägt , dann 18 Latten 5cm x 12 cm auf ca.8 Grad Gehrung gesägt, auf die Bodenplatte geleimt und zusätzlich von unten verschraubt.In die Bodenplatte habe ich mit dem 20er Forstnerbohrer ebenfalls Löcher gebohrt um die Streben dort einzusetzen. Das Holz habe ich dann auch mit Grundierung eingelassen und erst schwarz gestrichen (gefiel mir nicht),dann mit weiß und dann mit rot(Endergebnis).
Nun konnte ich das Unterteil des Oberteil mit der Kuppel verbinden .

8 11

Unteren Teil des Leuchtturms fertigstellen

Alles mit Wetterschutzlasur eingelassen
Tür eingebaut
Fensterscheiben eingeklebt
Fensterrahmen aufgeklebt und fixiert

Den unteren Teil des Leuchtturm habe ich erst mit Holzgrundierung eingelassen und dann 3x mit weißer Wetterschutzlasur gestrichen.Den Deckel(Relingplatte ),habe ich 2x mit schwarzer Wetterschutzlasur eingelassen. Dann abgeklebt für die roten Streifen und auch gestrichen.Nachdem alles getrocknet war habe ich alles nochmal mit klarer Wetterschutzlasur überstrichen.
Nun habe ich erst die Fensterscheiben eingeklebt und danach die Fensterrahmen (die habe auch klare Wetterschutzlasur verpasst bekommen)geklebt. Das Scharnier an die Tür gebaut und eingesetzt.

9 11

Oberen Teil vom Leuchtturm zusammensetzen

Kuppel lackiert
Die Streben ebenso
Löcher für streben
Streben eingeklebt
zusammengesetzt, leider etwas schief
Lichterkette reingefriemelt
Plexiglas eingebaut

In die Platte von der Kuppel habe ich mit einem 20er Forstnerbohrer etwas gebohrt, dann 6 Streben(Metall )von altem Gartenpavillion) auf 25 cm gekürzt, diese mit Metall/Holzkleber eingeklebt, dann die Kuppel und die Streben mit schwarzem Acryllack gestrichen und Sprühklarlack ordentlich eingesprüht . Nach dem trocknen kam der Zusammenbau,
Wie ich bereits vorher beschrieben habe ich in die Bodenplatte vom Oberteil auch Löcher gebohrt, die Streben ordentlich eingeklebt. Prima hält.danach habe ich mit der Schere 2 Streifen Plexiglas 2mm 20cm x30 cm zugeschnitten und eingesetzt,Verbunden habe ich das Plexiglas mit durchsichtigem Klebestreifen.

10 11

Die Reling

Halbrundstäbe markieren
zugeschnitten
zusammengeklebt
geschliffen
Erste Hälfte eingeklebt
Streifen für Reling zuschneiden
Fertigkleben mit Plexiglas

Nun habe ich das Oberteil mittig auf den unteren Teil gesetzt(nicht geschraubt, weil das Oberteil schon soviel Eigengewicht hat),
Markierungen für die Reling mit Kreise angezeichnet, mit dem 15 er Forstnerbohrer Vertiefungen gebohrt.
Dann habe ich 2 Halbrundstäbe 7mm auf 8cm mit der Deku gesägt, immer 2 Stück mit Klebeband fixiert und mit dem Bandschleifer etwas abgerundet. Noch mit dunkelbraun gebeizt und mit Sprühklarlack versehen. Die erste Hälfte der Relingpfosten  eingeklebt, Plexiglasstreifen zugeschnitten 2x 60cm x7,5cm und mit den 2.Relingpfosten fixiert, hier habe ich Klemmen zur Hilfe genommen und ich kann das Plexiglas jederzeit von oben rausnehmen.Reling fertig.

11 11

Alles fertig aber einfach so hinstellen,langweilig

Hieraus muss ein Unterbau enstehen
Das ist das Unterlegzeug vom Dachdecken-an Palette festgenagelt
Dachlatten als Rahmen zugesägt
Der Standplatz ist fertig
Fertig

Also habe ich eine Palette 120 cm x80 cm genommen, 4 Dachlatten und Unterlegzeug vom Dachdecken. Das für Dach auf die Palette gespannt und genagelt, Die Dachlatten zu gesägt, und an die Paletten geschraubt ,so das ein Rand stehen bleibt und mir der Spielsand nicht wegrieseln kann. Den Sockel draufgestellt ->Spielsand verteilt, den Leuchturm auf den Sockel, die Solar Laternen in den Sand außen rum
gesetzt, die Füße sind auch aus Zement gemacht und mit schwarz eingelassen. Noch ein bisschen Deko und nun bin ich erstmal zufrieden.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung