LED Taschenlampe 7,2 W

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Fertige Taschenlampe angeschaltet
Fertige Taschenlampe Schalterseite und Rückansicht
Übersicht und Anordnung der einzelen Komonenten
Übersicht und Anordnung der einzelnen Komonenten in realen Teilen
Zuschnitt der Bodenplatte und der Seitenteile
Einbau aller Teile noch ohne Elektrik
Foto der Anordnung und Verbindung der LED`s
Foto des fertigen Innenlebens ohne Deckel
LED`s nochmal aus anderer Sicht
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    40 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Im Winter hatte ich viel Zeit, bzw. ich hatte die kleinen Hochleistungs-LEDS für mich entdeckt. Kostet zwar das Stück um die 4 Euro aber dafür bringen diese kleine Dinger ein sehr helles Licht. Da mein Handscheinwerfer von Aldi, den ich vor ca. 10 Jahren mir angeschafft hatte bzw. dessen Accus den Geist aufgegeben hatten, kam mir dann die Idee, mir selbst eine Taschlampe zu konstruieren bzw. zu bauen.Ich wusste auch schon das Grundmaterial. Die Bastelplatte von Hornbach. Diese gibt es in vielen Grössen. Da ich zufällig eine Platte in der Grösse 50 x 100 cm im Hause hatte, habe ich mich gleich ans Werk gemacht. Es sollte schon eine hell leuchtende Taschenlampe werden.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Bohrschrauber
  • Akku-Klebepistole
  • Teppichmesser, Lineal, Lötkolben Schraubenzieher
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Bastelplatte | Polystyrol (25 x 50 cm )
  • 2 o. 3 x Accus 9V
  • 1 x Mini Wippschalter
  • 2 o. 3 x Druckknopfanschlüsse | für 9 V Accus
  • 1 Tube x Marley Spezialkleber
  • 1 Stck x Plexiglas (7 x 7 cm)
  • 1 Stck x 220 V Kabel | 2-adrig (ca. 10 cm lang)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

Zusammenbau

Also ans Werk. Als Stromquelle sollten wiederaufladbare 9V Blockaccus dienen. Mini-Kippschalter hatte ich auch noch verschiedene da. LEDS ebenfalls. Also die Form der Taschenlampe sollte schon etwas ausgefallen und trotzdem schön sein. Also dachte ich mir aus: 6 LED`s sollten schon eine gute Lichtquelle sein. Also würde ich die 6 LED´s nebeneinander plazieren und zwar mit Heisskleber. Funktionierte super. Da jede LED 2 Stck. Steckstifte als Pole hat, ist es egal oder es spielt keine grosse Rolle wie sie angeschlossen werden. In meinem Fall müssen diese 6 Stück. parallel geschaltet werden, damit jede LED den gleichen Batteriestrom, bzw. die gleiche Spannung bekommt. Für jede LED eine eigene Fassung funktionierte nicht sonderlich, das wäre ein zu grosses Teil geworden und dann die Löterei. An diese LED`s sollte man sowieso nicht mit einem Lotkolben drangehen. Ich habe mir schon 2 -3 Stück dadurch zerstört. Dann hatte ich die Idee, ein Stück 2-adriges isoliertes 220V Kabel mit innenliegenden Kupferfaserleitern als LED-Verbinder zu nutzen, indem ich einfach alle 1 cm Abstand (LED D= 1 cm) mit der Ahle ein Loch durch die Isolierung bis in den Kupferstrang stiess und die LED`s einsteckte. Somit waren nun alle 6 Stück miteinander parallel verbunden. Ich habe eine provisorische Stromquelle angeschlossen. Es funktionierte. Alle LED`s leuchteten.Dann habe ich das eine Ende des Stromkabel verschlossen und am anderen Ende jeweils ein Stück abisoliert als Verbindung zur Stromquelle. Fertig war die "Leuchteinheit" ohne zu löten. Das Ganze habe ich dann nochmals mit Heisskleber abgesichert.Da als Stromquelle 9V Accus dienen sollten kamen diese natürlich in den Lampengriff. (siehe auch Fotos) Der Rest ist schnell erzählt. Form und Funktion der Lampe ergaben sich durch die Leuchteinheit durch die Akkus und durch den Mini Wippschalter. Somit habe ich diese Formation auf meine Bastelplatte gelegt, drumherum gezeichnet und fest stand die Form.Etwas Platz habe ich dann zwischen den einzelnen Elementen gelassen um später den "Deckel" befestigen zu können. Die Bastelplatte lässt sich sehr gut mit dem Teppichmesser schneiden, Sodass ich schnell mit den Aussenwänden und dem Innenleben der Lampe fertig war.Das ganze Teil ist bis auf den Deckel verklebt. (Kleber ist von Marley der Dachrinnenkleber) Er klebt nicht nur die Platten aneinander, nein er verschweisst regelrecht und man muss innerhalb von Sekunden alles exakt ausrichten. Hält bombenmässig.

2 3

Finish

Nachdem alle Teile zusammengeklebt  sind, habe ich die Elektrik also die elektrischen Verbindungen, LED`s, Schalter, Accus miteinander verbunden. Batteriekästen brauchte ich keine, da ich millimetergenau die Öffnungen für die Accus hergestellt habe.Lediglich 3 Druckknopfverbinder um die Accus anzuschliessen. Dann habe ich noch passend den Verschlussdeckel ausgeschnitten. Als Abdeckung der LED´s hatte ich noch ein Stück Plexiglas rumliegen, welches ich unter Hitzeeinwirkung passend gebogen habe. Damit das Ganze äusserlich  nicht so eintönig wirkt, habe ich unter die Plexiglasplatte noch eine Dekorfolie eingebaut. Damit man die Oberseite sofort erkennt, habe ich dann noch eine Streifen geschnitten, der die Plexiglasscheibe mit dem Ende der Lampe optisch verbindet. Fertig ist die LED Taschenlampe :-))

3 3

Das Laden der Accus

Für die 9 V Accus habe ich speziell ein Ladegerät mir für ein paar Euro angeschafft. Kann man aber mit fast jedem anderen Ladegerät mit aufladen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.