knuffiger Igel auf Rädern als Greifling für Kleinkind

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
der Knuffel Igel
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    5 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Zur Taufe bekam einer meiner Enkel unter anderem diesen Knuffel-Igel. Als ich vor einigen Tagen die Enkel besuchte spielte meine Enkelin damit und ich wurde wieder an dieses Projekt erinnert.

Da die Heimwerker-Challenge für diesen Monat als Material vorgibt Rad und Band/Schnur dachte ich mir, ich zeige Euch wie ich diesen  "Igel auf Rädern" gemacht habe und hoffe, er gefällt Euch.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PBD 40  - Bohrmaschine (stationär)
  • Multicut S2
  • Schleifpapier, Mohnöl
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Holz | Massiv (20x20x3cm)
  • Holz | für Räder
  • Rundstab 6 mm

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Holzwahl

Da ich davon ausging, daß mein Greifling ziemlich strapaziert wird und nicht nur vom Täufling, sondern auch vom älteren Bruder zum Spielen hergenommen wird, habe ich mich für Esche entschieden.

Esche ist ein sehr hartes, langfasriges Holz, also ideal für mein Vorhaben. Der einzige Nachteil an diesem Holz ist, daß ich mit meiner Dekupiersäge fürs Sägen bei der Härte ziemlich lange brauche.
Aber was tut man nicht alles für die Enkel....

Ich habe mir in einem Küchenstudio eine Musterplatte für Küchenarbeitsplatten geholt und gerne die 5€ dafür bezahlt, da ich so das Holz selbst im Laden aussuchen konnte.

2 7

Vorlage erstellen und aufs Holz aufbringen

Im Photoshop habe ich mir zuerst einen Kreis gezeichnet und dann vom Kreisrand weg ins Innere die Stacheln. Da der Igel ja für ein Kleinkind sein sollte und auch etwas knuffelig aussehen sollte, habe ich die Stacheln alle sehr weich gerundet und nicht spitz gemacht.

Nach dem ich eine Skizze hatte, habe ich die noch verfeinert und ausgearbeitet. Danach wurde sie ausgedruckt und auf mein Holz geklebt.

3 7

Loch für Innenschnitt bohren und sägen

Als erstes habe ich dann kontrolliert, ob mein Arbeitstisch wirklich gerade im Lot ist und ich senkrechte Schnitte mache.

Anschließend habe ich zuerst das Loch für den Innenschnitt gebohrt, zuerst mit einem kleinen Bohrer vorgebohrt und dann mit einem dickeren nachgebohrt. Eigentlich hätte ich zum Einfädeln den dickeren Bohrer nicht benötigt. Da ich ihn aber fürs Auge brauchte, habe ich aus Bequemlichkeit auch das Einfädelloch größer gemacht.
Anschließend wurde das Herz, also der Ausschnitt zum Greifen, ausgesägt.

4 7

Aussenkontur sägen, Achsen bohren und schleifen

Als das Herz gesägt und das Auge fertig waren, habe ich mich an die Aussenkontur gemacht. Hier habe ich darauf geachtet, daß ich genügend Holz unterm Igelbauch lasse, damit ich da später die Achse durchstecken kann.

Nach dem Aussägen habe ich unten die zwei Löcher für die Achsen gebohrt. Danach habe ich alles noch fein geschliffen.

5 7

Räder herstellen

Aus einem Stück Buche Leimholz habe ich mit der Lochsäge auf der Standbohrmaschine vier Räder ausgesägt. 

Anschließend habe ich Maß genommen wie breit Igel + 2 x Rad ist und dementsprechend die Achse 2x vom Buchenrundstab abgesägt.
Die Achsenden habe ich noch geglättet und dann jeweils eine Achse in ein Rad geklebt.

6 7

Endmontage und ölen - Schleife binden - fertig

Nachdem meine Achsen in den beiden Rädern getrocknet und fest waren, habe ich die Achsen in die dafür gebohrten Löcher gesteckt und auf der anderen Seite noch das fehlende Rad aufgeklebt.

Nachdem alles gut durchgehärtet war, habe ich den Igel noch mit einem Pinsel mit Mohnöl eingelassen und nach einigen Stunden einziehen mit einem weichen Tuch poliert.
Dann hat ihn vor drei Jahren meine Enkelin zur Taufe bekommen.
Die Fotos vom Igel habe ich jetzt bei einer Reparatur gemacht.
Damit der Igel alle Vorgaben für die Challenge erfüllt, hat er noch eine rote Schleife bekommen - somit habe ich Rad+Band verbaut.

ich hoffe, Euch gefällt dieses Kinderspielzeug.

7 7

Nachtrag zum Alter des Igels

Achtung:

Das ist kein neu gebautes Spielzeug. Der Igel ist schon stark benützt und auch dementsprechend nicht mehr taufrisch.
Das ist ein altes Projekt, von dem ich zwar einige Entstehungsfotos gehabt habe, aber damals  keine Fotos vom fertigen Igel.
Erst als ich ihn diese Woche bekommen habe um eine Achse zu reparieren, kam mir die Idee ein Projekt davon zu machen und die Bilder des Igels zeigen ihn nach dem Gebrauch von drei Jahren durch mindestens zwei Enkelkindern, teils aber auch von allen vieren, mit allen Flecken, Macken und Beulen. 


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.