Kleine Box

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    2 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Nach langer Entscheidungsphase habe ich mich endlich entschlossen, einen Starrett-Kombinationswinkel zu kaufen. Als das Teil ankam, war ich sofort begeistert von der Qualität der Ausführung. Beim Vergleich mit meinen wesentlich billigeren Baumarktwinkeln habe ich zwar festgestellt, dass auch diese sehr genau sind, aber der Starrett macht einfach beim Gebrauch mehr Spaß.
Nun musste natürlich eine erste Anwendung her, und es bot sich an, für den Winkel gleich eine Aufbewahrungsbox zu bauen. Diese besteht aus zwei Fichtenholz-Rahmen, in die jeweils eine Platte aus dünnem Sperrholz eingeleimt ist. Die Rahmenecken sind auf Gehrung gearbeitet und mit Federn stabilisiert.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

Rahmenleisten vorbereiten

Leisten sägen und hobeln
Leisten auf Länge und Gehrung sägen
Rahmenteile an der Stoßlade auf Endmaß bringen
Fräsen der Nuten und Falze

Die Rahmen sind aus Kiefernleisten mit dem Querschnitt 14mm x 15mm entstanden. Ich hatte mir vorgenommen, möglichst vieles mit Handwerkzeug zu erledigen, einfach um den Umgang damit zu üben.
So habe ich die Leisten von einem Stück Leimholz abgesägt und dann auf Maß gehobelt.
Dann habe ich die Rahmenteile unter 45° auf Länge gesägt und anschließend auf der Stoßlade auf das genaue Maß gebracht.
Damit Deckel und Unterteil der Box sich nicht gegeneinander verschieben, sollte an der Schnittstelle eine in einer Nut im Unterteil verleimte Feder, die in eine Nut im Deckel eingreift, für Stabilität sorgen.
Diese Nuten, sowie auch je einen Falz unten und oben zur Aufnahme des Sperrholzdeckels habe ich dann doch maschinell am Frästisch mit einem Scheibennutfräser erstellt

2 3

Rahmen-Eckverbindungen

Sägen der Nuten für die Federn
Beide Schnitte fertig
Nut gestemmt
Feder passt.
Verleimen der Rahmen

Um die relativ dünnen Leisten an den Ecken stabil zu verbinden, habe ich (zum ersten Mal) versucht, Federn einzubringen.
Dazu habe ich jeweils die beiden Teile einer Ecke eingespannt und unter 45° zwei Sägeschnitte angebracht.
Das Material zwischen den beiden Schnitten wurde mit einem schmalen Stemmeisen entfernt, so dass je eine Nut entstand, in die eine Feder mit passender Stärke eingesetzt werden konnte.
Nach einem "trockenen" Montagetest konnten dann die Rahmenteile verleimt werden.

3 3

Ober- und Unterteil fertigstellen

Nachdem die Rahmen getrocknet und verputzt waren, wurden aus Sperrholt die Füllungen für oben und unten zugesägt, eingepasst und dann verleimt.
Ein paar Stützleisten im Unterteil sorgen dafür dass der Winkel sicher und "bequem" liegt.
Beide Teile wurden geölt und leicht verschliffen.
Durch die umlaufende Feder halten beide Teile gut zusammen. Trotzdem muss ich mir nun überlegen, ob sie mit zwei Scharnieren und einem Schatullenverschluß noch besser gesichert werden sollen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.