Kistenregal für mein Auto

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    90 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Mein neues Auto - ein Kleinbus Hyundai H-1 - hat wenig Stauraum für Dinge wie Verbandkasten, Abschleppseil, Radkreuz, Spanngurte, Taschenlampe...

Es gibt einige offene Ablagen im Bereich der Sitze, ein Handschuhfach und ein Fach für das Bordwerkzeug (da hat zumindest noch das Warndreieck Platz).
Um Abhilfe zu schaffen stellte ich mir vor, ich mach "mal schnell" ein kleines Regal für 2 Kunststoffboxen.

Und ganz ohne Plan leg ich einfach mal los und lasse euch jetzt an diesem Zwischenprojekt und meinen Gedankengängen teilhaben...

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • AdvancedRecip 18  - Stichsäge/Säge mit NanoBlade-Technologie (Akku)
  • UniversalMulti 12  - Multifunktionswerkzeug (Akku)
  • Stichsäge,  CST 6280 EL FIX
  • Akku-Schrauber,  GSR 18V-EC
  • Bleistift
  • Winkel
  • Zollstock
  • kleiner Handfeger

Los geht's - Schritt für Schritt

1 12

...oder doch ein Plan

Zumindest im Kopf hab ich doch ein wenig geplant.

  • Ich will unterbringen:
    1 Kunststoffbox 40*60cm, flach, mit Deckel, für Abschleppseil, Starthilfekabel, Radkreuz und was mir so noch einfällt
    1 Kunststoffbox 30*40cm, flach, mit Deckel, für Spanngurte, Ölspray/Kontaktspray, Taschenlampe und was mir so noch einfällt
  • Und dann noch ne Ablage oben drauf 
  • und irgendwo Platz für nen Feuerlöscher (1-2kg ABC Pulver)
  • Ich will keine Balkenkonstruktion mit Beplankung, sondern eine selbsttragende Plattenkonstruktion
  • Leicht soll es sein
  • Die Boxen bekommen keine Auszüge, sondern nur Hartholzgleitschienen
  • damit das Regal nicht spazieren rutscht reicht entweder ein Aufbau auf einer Holzplatte oder ich kleb später Antirutschmatte drunter
  • Ich will nichts kleben, da ich noch nicht weiß wie oft ich es noch umbaue oder ob ich es lackiere, also wird alles verschraubt
  • Ich habe eine Tiefe von 87cm Heckklappe bis 3. Sitzreihe zur Verfügung.
    Ich habe eine Höhe von ca 27cm vom Kofferraumboden bis zur Unterkante Rückenlehne zur Verfügung

OK, somit ist mein grober Plan fertig, ich habe gemessen, jetzt geht´s los

2 12

Materialauswahl / -beschaffung die erste

Heimisches Materiallager: keine passende Grundplatte, keine passenden Hartholzschienen, keine Boxen, keine passenden Seitenwände (ach, da ist ja noch der Rest von dem Schrank? Ach nee, selbsttragend, Autovibrationen und Pressspanplatte passt nicht).

Schrauben sind vorhanden.

Ab zum Baumarkt:
Systemboxen anschauen: 40*60*12 mit Deckel: passt. Bleibt erstmal da
30*40 gibt es nicht unter Höhe 22. Na gut. Plus Deckel. Nehm ich mal mit.
6mm Buche Sperrholzplatte, 90*55cm: zuschneiden lassen, wird schon genug Reserve haben. Vielleicht verschneid ich mich ja noch beim Anpassen an die Kofferraumrundung
Stapelkanten der Boxen genau anschauen: ok. Die sind ca. 10mm hoch und 13mm breit. Was gibt es an geeigneten Leisten?
Buche Rechteckleisten 20*20mm schauen gut aus. 2 Stück von je 1m Länge mitgenommen

3 12

Grundplatte und weitere Planung

Grundplatte
rechte Schiene positionieren
linke Schiene positionieren
passt gut genug

Mein Kofferraum hat (wie bei vielen Kleinbussen) an der Seite eine Ausbuchtung (hinter dem Radkasten) und einen abgerundeten Heckverlauf.

Zusätzlich wollte ich die Grundplatte ein Stückchen unter die hinterste Sitzbank vorziehen und mit Ausschnitten für die Füße der Bank eine definierte Position und einen Schutz gegen seitliches Verrutschen haben.
Aber wie die Form auf die Grundplatte bringen?
Na klar, ein Abstandshalter und ein Bleistift, die Platte in den Kofferraum legen und die Seitenform übertragen, dann die Position der Fußausschnitte markieren.
*§$%& ich komm ohne die Fußausschnitte nicht weit genug nach vorne und ohne die Seitenkontur kann ich nicht schauen wo die Fußausschnitte hinmüssen.
Also die Platte soweit vor wie geht, messen wie weit sie über das hintere Ende der Ladefläche ragt und als Abstandshalter einen Winkel verwenden.
Schon kann ich die Seitenkontur auf die Platte zeichnen und aussägen.
Dann wieder Probeliegen, diesmal die Fußausschnitte anzeichnen. Ausschneiden. Probeliegen. Hier noch ein wenig abschleifen, da noch mal nachsägen...
passt.

Zum Abschluss der Grundplatte jetzt nur noch die Führungsschienen für die untere (große) Box positionieren.
Ich habe zwar nur die kleine Box da, aber das macht nichts, weil die kleine Box genau so lang ist wie die große breit.
Die Schienen wurden mit der Osziliersäge auf 70cm Länge gebracht.
Grundplatte ins Auto, Box mit Schienen lose drauf und so lange verschieben, bis die rechte Schiene passt (Platz für Seitenwand berücksichtigen, Kante am Heck berücksichtigen dass die Kiste später rausgezogen werden kann). Anzeichnen.

Ab in den Keller mit Platte, Schienen und Box. Rechte Schiene an angezeichneter Position festschrauben, Box drauf, linke Schiene unter die Box... Da war noch was! Damit die Box gut verschoben werden kann brauch ich ein paar mm Spiel. Also noch einen 5mm Bohrer dazwischenklemmen. Hinten Abstand einstellen, vorne Abstand einstellen. Box runter, nachmessen: passt.
Anzeichnen, verschrauben.

Die Schienen sind mit 3*16 Spanplattenschrauben von unten verschraubt. Die Löcher wurden mit 2mm vorgebohrt.

Der weitere Plan: die Seitenwände werden von Außen an den Schienen verschraubt, Stabilität kommt durch die vordere Abschlusswand und das was später noch dazukommt.

Aber wie groß werden die Seitenwände?
Grundplatte mit Schienen ins Auto und Messen. 87cm lang, 55cm hoch schaut gut aus.

4 12

Zwischengedanken

An dieser Stelle fiel mir auf, dass das Maßnehmen für die Grundplatte viel einfacher gewesen wäre, wenn ich Papier (z.B. die Rolle festes Papier zum Bodenabdecken bei Malerarbeiten) verwendet hätte um die Umrisse zu übertragen.

Hinterher ist man immer schlauer...

5 12

Die Seitenwände

Das Bild ist von später, weil ich hier keines gemacht hab. Das fällt bestimmt niemandem auf...

Ab in den Baumarkt.

(ich habe bewusst immer nur das Material gekauft, für das ich auch schon einen Plan hatte. Die Bauzeitangabe oben habe ich aber ohne diese ganzen Pausen gemacht).

Als geeignetstes Material nach Stabilität, Gewicht und Preis habe ich mich für 10mm Kiefer Sperrholz entschieden.
Zwei Stück 55*90cm zusägen lassen.

Und weil mir gerade so einfiel, dass ich nicht möchte, dass mir die Kisten irgend wann aus meinem Regal rausfallen hab ich noch Buche 13*13mm mitgenommen (1m lang reicht für 2 Teile) um Schwellen unter die Schienen zu machen.
Und die große flache Box habe ich diesmal auch mitgenommen.

Aber zurück zu den Seitenwänden.
Ich habe also eine auf die Grundplatte neben die Schiene gestellt. Die Hälfte der hintersten Sitzreihe so weit wie möglich nach hinten gekippt (ging knapp neben der Seitenwand) und den entsprechenden Winkel auf der Platte angezeichnet. Mit meinem neuen 13mm breiten Lineal (Buchestab) habe ich dann noch für ein wenig Abstand gesorgt und eine gerade Linie auf dem Sperrholz gehabt.
Einmal mit dem Messer nachritzen, beide Seitenteile aufeinanderzwingen und mit der AdvancedRecip 2-5mm neben der Linie absägen.
Ein Brett mit gerader Kante genau auf die Linie ausrichten, festzwingen und mit der Katsu Kantenfräse und einem Kopierfräser (Kugellager oben) die Schnittkanten säubern.

Und wieder war Probestehen angesagt.
*§$%& die linke Seite passt, aber die rechte steht über. Genau um das Maß wie das Heck abgerundet ist. OK, sind nur ca. 2,8cm.
Anzeichnen, Anritzen, Absägen (diesmal Stichsäge), Nachfräsen. Passt.
Hmm, die Grundplatte steht links ca 10cm über. Das lass ich mal dran. Entweder baue ich noch nach links weiter (mein Kofferraumteppich ist ziemlich rutschig) oder nicht, aber schlimmstenfalls kann ich da was draufstellen oder mir einbilden, das verhindert ein Umkippen.

Die Seitenwände werden von Außen in die Leisten verschraubt. 3*20, vorgebohrt und vorgesenkt.

6 12

Rückwand, obere Schienen und provisorische Zwischenwand

Das merkt auch keiner, wenn ich das hier nochmal verwende. Ganz sicher...

Der Abstand zwischen den beiden Außenseiten der Schienen ist 40,7cm. So breit muss also die Rückenwand (in Fahrtrichtung vorne) und die Zwischenwände sowie Ablageflächen werden.

Das hatte ich zwar vorher schon mitgemessen, aber euch bisher unterschlagen.
Ich ließ also beim letzten Baumarktbesuch gleich noch ein Stück Kiefersperrholz 10mm auf 40,7*70cm (Länge ungefähr geschätzt; ich wollte die Rückwand und zwei Ablageflächenbegrenzungen und eine Zwischenwand draus machen) zuschneiden.
Für die Rückwand musste ich also nur messen, wie hoch der Knick in der Vorderkante der Seitenwände ist, passens abschneiden (Ritzen, Stichsäge, Kopierfräser) und ein wenig für die Optik anschrägen (neigbarer Korb für die Katsu).
Dann ein paar Schrauben (3*20) von außen durch die Seitenwände in die Stirnseite der Rückwand.
Einmal knapp daneben gebort, aber keine Spaltung der Rückwand. Eindeutig ein Erfolg.

Jetzt mal kurz die große Box auf die Schienen gestellt, die kleine Box quer auf die große Box und gesehen: meine Schienenreste sind mit je gut 35cm perfekt für die obere Box.
Kleine Box runter, Schienen draufgelegt und die Oberkanten an den Seitenteilen markiert.
Die Schienen wurden dann oberhalb dieser Markierungen ausgerichtet und von außen verschraubt (3*20).
Jawohl, damit hat die untere Box genau die richtige Menge Spiel um sie rein und raus zu bekommen oder auch mal 3/4 draußen hängen zu lassen.

Und das Reststück von der Rückwand wurde provisorisch genau hinter den oberen Schienen als Rückwand für die obere Kiste reingeschraubt. Je 1 3*20 durch die Zwischenwand in das Hirnholz der Schienen und je 2 von Außen durch die Seitenwand in die Zwischenwand. Schaut zwar oben etwas über, macht aber nix

7 12

Sicherungsleisten

Sicherungsleisten
Kiste sicher
Kiste leicht angehoben und frei

Damit die Boxen nicht rausrutschen, aber trotzdem leicht herausgezogen werden können, hatte ich über irgendwelche Riegel oder Klappen nachgedacht, bis mir dann die Idee kam, einfach Querleisten vor die Laufschienen zu machen.

Dafür kamen die 13*13mm-Leisten zum Einsatz.
Die 4 Schienen wurden vorne unten ausgeklinkt und 2 Leisten auf 40,7 zugeschnitten. Beides hat das Multitool hervorragend erledigt.
Die Leisten kamen in die Ausklinkungen, wurden von oben verschraubt (3*16), natürlich vorgebohrt und gesenkt, damit die Kisten nicht an den Schrauben hängen bleiben und Voilá: die Kisten bleiben dran hängen, wenn man sie nicht ca. 2mm anhebt.

Und die obere Querleiste bringt noch ein wenig Stabilität in die Kiste.

8 12

Böden und finale Zwischenwand

Für die Böden und die endgültige Zwischenwand wollte ich ein wenig dickeres Material.

Warum?
Auf den Böden liegt später mal Zeugs, da will ich mich nicht auf eine Verschraubung durch die Stirnseiten von 10mm Sperrholz verlassen.
An der Zwischenwand könnte mal was festgeschraubt werden, z.B. eine Feuerlöscherhalterung.
Mein Baumarkt (also einer davon zumindest) hat Tischlerplatte im Zuschnitt. 19 oder 34 mm. 19 haben mir gereicht.
Aufgrund geringen Materialbestandes hat es nicht - wie ich ursprünglich wollte - für 2 Stücke 40,7*90 gereicht, aber für 3 Stücke 40,7*75. 
Bonus: die Ausrichtung der Platten war so wie sie mir besser gefällt: die Leisten aus denen die Mittelschicht besteht verlaufen entlang der kurzen Kanten, also habe ich später durchgehende Leisten von rechts nach Links als Böden. Das wollte ich eh schon so bestellen, hat sich jetzt ganz von alleine ergeben.
Gebraucht hab ich am Ende fast genau 2 der Stücke, ich hab also wieder etwas mehr im Materiallager für das nächste Projekt.

Eine kurze Überlegung (sogar mal mit nem Stück Papier dazu) half mir dann, die finale Aufteilung zu finden:
1 Boden in der Verlängerung der oberen Schienen
1 Zwischenwand vom oberen Knick senkrecht nach unten bis auf den ersten Boden
1 Boden mit ca 2cm Abstand über der oberen Box

Diese 3 Teile waren schnell ausgemessen, angezeichnet, geritzt, gestichsägt und glattgefräst.
Dann musste ich sie nur noch zwischen den Seitenwänden platzieren, ausrichten, vorbohren, senken und mit 3,5*35 von Außen verschrauben.
An dieser Stelle wurde aus der Faulheit/Änderbarkeit ein Designelement. Flugzeugnietenoptik im Holzmöbelbau...

9 12

letzter Zwischenstand und die Überlegung, ob es nicht schon der Endstand ist

Heckansicht. Oder Vorderseite?
Die Ablagen
Heckansicht am Platz. Oder Vorderseite?

Bestandsaufnahme: was sehen wir hier?


  • Eine Holzbox, nennen wir sie mal Kofferraumregal, in die zwei Kunststoffboxen schön reinpassen und zugänglich sind,
  • eine etwas versteckte tiefe Ablage mit schrägen Wänden, Wandhöhe vorne ca 8, hinten ca. 37cm
  • eine Ablage oben, Wandhöhe ca. 10cm, hinten offen
  • einen Spalt, wo flache Sachen reingestopft.... ordentlich verstaut werden können
Gefällt mir schon mal ganz gut.
Mach ich die obere Ablage noch hinten zu, damit nichts rausfällt oder lass ich sie offen, weil man Sachen so schön rein- und rausschieben kann?
Kurze Rücksprache mit meiner Frau sagt: Mach zu.
OK. Abschluss bis oben oder nur bis halbe Wandhöhe?
Ganz hoch.
Sicher? Na gut.

10 12

Abschlusskante obere Ablage

Fertig. Aufgeräumt wird auch noch
Wofür das Ganze? Dafür!
und dafür auch

Von der ehemaligen provisorischen Zwischenwand habe ich ein passendes Stück abgesägt (Stichsäge, vorgeritzt, nachgefräst) und eingesetzt.

5 Schrauben von hinten in den Boden (3,5*35), je zwei Schrauben von der Seite durch die Wände (3*20) und schon hält die hintere Abschlusskante.

11 12

Wirklich fertig?

Ja. Wirklich fertig.


Vorerst.

Ich nutz das Regal jetzt erstmal so wie es ist. Wenn es passt wird es vielleicht irgend wann lackiert.
Wenn es nicht passt wird es umgebaut.
Da alle Verbingungen geschraubt sind habe ich alle Optionen offen.
Und auch wenn es kein Provisorium ist sondern ein Prototyp in der Testphase habe ich aktuell den Eindruck: das bleibt so.

12 12

Erklärungen

Was so nirgends reingepasst hat und was ich für sagenswert halte.


Warum die komplizierte Vorgehensweise beim Zuschnitt?
Zuerst mach ich es mir leicht und lasse beim Baumarkt mm-genaue Teile zuschneiden, dann gehe ich mit Stichsäge/Säbelsäge drüber und fräse nach.
Klingt blöd. Aber ich habe keine TKS, meine HKS ist Murks.
Mit Stich- oder Säbelsäge bekomme ich keine präzisen Schnitte hin.
Also zeichne ich an, bei den verwendeten Hölzern ritze ich dann mit dem Messer vor gegen Ausrisse und schneide grob mit ein paar mm Übermaß. Den Rest mit der Fräse, Kopierfräser (oder Bündigfräser) und einer geraden Anschlagleiste versäubern und schon habe ich einen saubern Schnitt

Warum ist die linke Seitenwand weiter nach hinten gezogen als die Rechte?
Das hat sich so ergeben. Ich habe die Tiefe an der Stelle der linken Wand gemessen, die rechte Wand hat dann nicht gepasst. Als ich die rechte Wand gekürzt hatte dachte ich, dass diese Abtrennung gegen den Rest des Kofferraums fast so wirkt wie gewollt. Was sie ab diesem Moment auch war.

Warum nicht von Anfang an durchgeplant?
Weil das Ganze neben einem größeren Projekt (Sanierung künftiges Kinderzimmer) lief. Und Leben nebenbei auch noch stattfand. Und Arbeit. Und weil es so immer mal ne halbe Stunde denken beim Autofahren und mal ne halbe Stunde oder Stunde arbeiten war.
Und weil es ein Ausgleich dagegen ist, dass ich dazu neige Dinge zu sehr zu durchdenken.

Sicherung des Regals im Auto
Das Regal steht lose im Kofferraum und ist in keiner Weise mit dem Fahrzeug verbunden. Sollten sich Probleme ergeben würde ich zuerst mal Antirutschmatte unter dem Regal versuchen.
Somit ist es technisch gesehen Ladung.
Ein Festeinbau könnte als Anbauteil vom TÜV (oder einem seiner Mitbewerber) abnahme- oder eintragungsrelevant sein. (Achtung, Halbwissen! Im Zweifel bitte prüfen)


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.