Kellerrenovierung (Teil 5) Nacharbeiten und Zuschütten.....

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    10000 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Ja - die Kellerwand ist dicht und warm - jetzt gehört wieder zugeschüttet- hier habe ich auch die Menge der "Kleinigkeiten" unterschätzt, die noch zu erledigen waren - auch verursacht durch mein Bestreben - wenn dann gscheid......Also ich schreib die Sachen zu den Bildern - dann wird verständlicher...und hoffentlich vergesse ich nichts....
Kurzüberblick:
- Dreckberge weg
- Drainagerohre einbringen
- alte KG - Rohre verschliessen
- kleinen und grossen Sickerschacht graben
- Wasserrohre verlegen
- neue Fallrohrableitungen legen
- Gräben für neue Fallrohrleitungen graben
- Wasserleitungen in und aus dem Haus , sowie aus dem Brunnenschacht legen
- Stromleitungen für Rückstauautomat und zwischen Haus und Brunnenschacht verlegen
- Kernbohrung im Keller erstellen lassen und abdichten

Mehr von mir zu sehen, gibt es hier.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 8

Verputzen....

Nach dem Verputzen - hier sieht man eine der Wasserentnahmestellen, die durch das Hauswasserwerk mit Brunnenwasser versorgt werden

Anschliessend habe ich die Isolierung im Sockelbereich noch verputzt - 2mal. Da es von Knauf ein neues Produkt gab, dass mir viel Arbeit ersparte, allerdings auch etwas teuerer war, ging das relativ schnell in 2-3 Tagen. Anschliessend wurde noch gestrichen. Der Sockelputz ist teildiffusionsoffen - und Wasserabweisend - ebenso die Sockelfarbe. Auch hier habe ich nicht gespart und eine diffusionsoffene mit Lotuseffekt genommen - ob das was bringt, da kann man drüber streiten. Der Putz wurde natürlich auch grundiert mit passender Grundierung zum Putz und der Sockelfarbe.
Ebenso habe ich die Gelegenheit genutzt um 3 weitere Aussen - Steckdosen um das Haus herum zu verteilen. Dazu habe ich ein Feuchtraumkabel in den Stoss zwischen Wandputz und Styroporkante gelegt, mit Baukleber befestigt und anschliessend eingeputzt. In die Isolierung habe ich an 2 Stellen mit dem Lochkreisaufsatz und Akkuschrauber entsprechende Löcher geschnitten. Die Zuleitung wurde einfach mit einem 10er Bohrer durch das Styropor gebohrt und das Kabel durchgezogen, Steckdosen - Dose und Kabel mit Baukleber befestigt.

2 8

Hauswasserwerkanschluss

Ja dann war da noch der Anschluss des Zuleitungsrohres zum Hauswasserwerk im Brunnenschacht zu machen. Ein 1 1/4" PE Rohr wurde ins Wasser hinabgeführt - war spannend mit dem Wasser unter mir in den Betonring mit dem Bohrhammer bohren....stand ja nur ca 5 cm über der Wasseroberfläche - gebohrt habe ich ca 10cm drüber. Naja das Bild sagt ja alles und so ein Rohr hat sicher schon mal der ein oder andere mit Rohrschellen verlegt und befestigt. Jedenfalls hatte ich noch gut 1,10m Wasserstand als mein Nachbar schon im trockenen war - die Entnahme ist gesichert.

3 8

Dreck Weg - Juhu der Bagger kommt ( Teil 2)

Erd - und Dreckhaufen mit dem Minibagger von der Grube wegziehen und in die Radladerschaufel laden, dann mit Radlader rückwärts aus dem Garten raus und in den LKW Laden
5 "kleine" Laster voll mit Dreck
Einer der 2 "kleinen" Laster....
Endlich Dreck weg, Bier her
Jo - äh - da war mal Garten.....
KG - Rohr verschlossen

Also als erstes wurden die Dreckberge entfernt, damit wir bzw. die Baggerfirma den Kies in die Grube füllen konnte. Ausserdem wurden alle allten Anschlüsse der Fallrohre zu den KG - Rohren im Boden verschlossen.

4 8

Drainagerohr einbringen

blaues Drainagerohr, frisch gewickelt und verlegt

Damit von der Wetterseite her, sich kein Wasser mehr aufstauen konnte bei Starkregen, habe ich an dieser Hausseite auch wieder eine Drainage verelgt;  - auf Anraten der Baggerfirma "des blaue mit flachem Boden - ned des gelbe"..das ganze dann noch mit Flies umwickelt, damit kein Dreck in die Ritzen kommt.
Wahrscheinlich werde ich es nie brauchen - aber wenn doch, ja dann lehne ich mich entspannt zurück....

5 8

kleinen Sickerschacht graben

kleiner Sickerschacht

Tja wo soll jetzt das Wasser aus der Drainage hin - also muss ein kleiner Sickerschacht her, in dem sich das Wasser sammeln kann und dann von eine Schmutzwasserpumpe weggesaugt wird...leider habe ich nur noch ein fast fertiges Foto davon, dafür sieht man schön das KG Rohr, in das das Wasser aus der Drainage gepumpt werden soll, und die Wasserleitung  - aber dazu später

6 8

Grube mit Kies auffüllen, Graben für Regenrohre graben.....

Jetzt kommt die erste Ladung Rollkies
Der hintere Teil ist fasst fertig
Graben für die Dachrinnenableitungen graben - schön an der Terasse vorbei...
Hier liegt schon ein KG - Rohr

Spätestens jetzt sind gleichzeitig mehrere Dinge passiert. Zum einen wurden die Gräben für die ableitung der Dachrinnenrohre gegraben. An den alten Anschluss gings ja nicht mehr - also um das Haus herum noch vorne. Der hintere Bereich ums Haus wurde schon mal teilweise mit Kies aufgefüllt - damit die Wand nicht mehr einstürzt.

7 8

Grossen Sickerschacht mit Brunnenfunktion graben

Grosser Bagger
Schachtrohre ausladen
los Gehts
uuuiii - des werd aber gross
Hey - jetzt werds nass
Ersten Schachtring setzten - bei ca 4 Meter
Nr. 2
Nr. 3
Nr. 4
Da geht noch was - Spezialgraber angeschlossen - und weiter graben...

Ich hatte mir überlegt, die Fallrohre der Dachrinnen in den schon vorhandenen Grundwasserbrunnen mit einem Durchmesser von 10cm einzuleiten - uns wurde davon abgeraten, da sich wahrscheinlich bei einem Starkregen, das Wasser bis in das Fallrohr zurückstaut - egal dachte ich mir - dann machen wir ihn grösser - "des werd eier Kirschbaum aber ned überlebn - da muas i mitm grossen Bagger eini"- WWWääääähhh - geht gar nicht, schrie meine Frau und setzte ihren "...Denk nicht mal dran!!!!!" - Blick auf - deshalb gabs die Alternative, den grösseren Brunnenschacht im Vorgarten zu graben - gesagt - und auch etwas später getan...
Als nächstes wurden Gräben gebaggert um die KG - Rohre, die nun von den Fallrohren wegführten, in einen Sickerschacht mit 1m Durchmesser zu leiten. Den Sickerschacht liesen wir gleich so tief graben, dass er Grundwasser führt und wir ihn auch noch als Brunnen nutzen können. Dieser grosse Sickerschacht wurde notwendig, da ja der Revisionsschacht jetzt eine Rückstauklappe hatte und dort das Regenwasser vom Dach nicht mehr hineingeleitet werden konnte. Ja und wenn man schon einen so schönen Brunnen hat, dann legt man doch gleich eine 1 1/4" Leitung durch die Kernbohrung ins Haus um damit zumindest die Waschmaschiene zu betreiben mit eine Hauswasserwerk. So - und wer jetzt ein gutes Gedächtnis hat, der weiss auch warum ich ein 1" Rohr ums Haus gelegt habe - ja, um über das Hauswasserwerk auch ums Haus herum immer Wasser aus dem Brunnen entnehmen zu können. Ich habe mir also 4 Entnahmestellen um das Haus gemacht. Diese Rohre wurden gleich in die Gräben von den KG Rohren mitverlegt. Das Drainagerohr in den kleinen Sickerschacht angeschlossen, die Stromkabel für die Rückstauklappe ins Haus verlegt, leider ging das alles dann sehr schnell und wir haben kaum Fotos.

8 8

Jetzt wird alles fertig zugeschüttet

Verfüllen mit Kies
Alles zugeschüttet
Brunnen - Sickerschacht fertig
Mondlandschaft im Garten...

Ja viel gibts nicht zu sagen - Kies rein und alles zuschütten....


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.