Herbstblätter aus Baumscheiben

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Herbst
Herbst
Herbst
Herbst
Herbst groß
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    10 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Öffentliche Wertung

Ein schweres Gewitter mit Böen hatte beim Nachbarn einen Baum umgeworfen und ich konnte ihm ein Stück eines dickeren Astes davon abkaufen. Da das Holz sehr schön gerade war, wollte ich etwas mit Baumscheiben daraus machen. Einige davon habe ich für diese Herbstblätter hergenommen. Die Idee dazu kam mir als der Wettbewerb Herbst ausgerufen wurde.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Bohrschrauber,  Easy Drill
  • Dekupiersäge,  Multicut S2
  • Schleifpapier
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Baumstamm
  • Holzlasur
  • farbloser Lack
  • Herbstblätter

Los geht's - Schritt für Schritt

1 12

Baumscheiben verarbeiten

Baumscheibe

Ich habe schon öfters mit Baumscheiben gearbeitet und dabei meine eigene Art der Behandlung entwickelt um ein späteres Reißen der Scheiben zu vermeiden. Aus der Erfahrung heraus kann ich sagen, es funktioniert zu 98%. Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, ich habe Holz auch schon stundenlang gekocht, aber das riecht dann so penetrant, dass mich alle im Haus vorwurfsvoll angeschaut hatten.

Jeder findet dazu seine Methode, meine ist etwas langwieriger und man muss voraus planen, dafür aber erhalte ich auch wenige Risse.

2 12

das nasse Holz

Stammstück einschneiden
in Scheiben sägen

Mein Stück Buchenstamm habe ich mir gleich beim Nachbarn mit dessen Kreissäge zu 2/3 eingeschnitten, bis das ganze Stück in Scheiben aufgeteilt war, die aber noch zusammen hingen.

Diese Holzstücke habe ich in nasses Zeitungspapier gelegt und 2 Wochen liegen lassen. Danach habe ich das Holz ausgewickelt und nochmals 2 Wochen am Balkon trocknen lassen.
Dann habe ich es an den schon vorbereiteten Schnittstellen noch durchgesägt, sodass ich lauter einzelne Scheiben erhalten habe.

3 12

Planung

noch feuchte Scheiben

Da ich nicht 2 Jahre warten wollte bis das Holz auf normalem Wege getrocknet ist und dann doch eventuell reißt, habe ich nun mit der Motivplanung begonnen, da das Ziel ist, das Motiv auftragen und die Löcher bohren, damit das Holz dadurch etwas schneller trocknet und eventuell noch nachhelfen mit Teilausschnitten.

Warum nicht gleich alles aussägen sondern in so langsamen Schritten vorwärts gehen?
Das nasse Holz läßt sich kaum sägen, das Sägeblatt reißt dann mehr am Holz und es fällt kein richtiger Holzstaub an, sondern mehr nasse Fasern. Man müßte sehr mühsam danach alles glatt schleifen und es sieht auch nicht schön aus.

4 12

Motiv zeichnen

Blätter sammeln
fotokopieren 1
fotokopieren 2

Ich habe einen dicken Ordner mit erstellten Vorlagen, auch Herbstblätter.
Bei Spaziergängen im Herbst 2018+19 hatte ich verschiedene Blätter, deren Form mir gefallen hat, gesammelt. Die Blätter habe ich zuhause auf den Kopierer gelegt und fotokopiert, einmal mit schwarzem Hintergrund und einmal hell.
Dann habe ich mir überlegt, wo ich Blattadern haben möchte und habe die eingezeichnet.
Man kann aber auch Malvorlagen aus Kinderbüchern nehmen oder Blätter freihand zeichnen.
Diese Vorlagen habe ich mir abgespeichert, damit ich immer darauf zurück greifen kann.
Nun brauchte ich nur auf meinen Fundus zurück greifen.

5 12

4 Wochen später - Löcher bohren damit Holz weiter trocknet

Rückseite mit feuchten Bohrlöchern

Meine benötigten Blattvorlagen habe ich ausgedruckt und mir dann dazu die passenden Holzscheiben ausgesucht. Die Vorlagen habe ich aufgeklebt und dann die Löcher gebohrt. Sofort hat man an der Rückseite des Holzes gesehen, wie sich um das Loch ein feuchter Rand gebildet hat. der Sägestaub war so nass, dass er am Holz kleben blieb anstatt einfach wegzufallen. Ich habe daher alle meine Vorlagen aufgeklebt und überall die Löcher gebohrt und nur einen ganz kleinen Teil ausgesägt.


Warum so langsam vorgehen und nicht gleich alles aussägen, damit es schnell trocknet?
In dem feuchten Zustand läßt sich das Holz kaum sägen, das Sägeblatt reißt mehr als dass es sägt. Es fällt kein richtiger Holzstaub an, sondern mehr faseriges. Das sieht zum einen nicht so schön aus und zum anderen müßte man dann unendlich viel schleifen.

6 12

Aussägen

faserige Holzspäne- Holz noch zu feucht
noch sehr feucht
noch feucht, aber schon besser
Originallänge und 5x gekürztes Blatt

Nach einer weiteren Woche Trockenzeit habe ich versucht meine Motive auszusägen. Das Holz war zwar noch feucht, aber es ließ sich wenigstens einigermaßen sägen. Ich habe dann trotzdem weiter gemacht, obwohl es noch nicht ideal war, da ich wegen eines Krankenhausaufenthaltes nicht noch länger warten konnte. Ich hätte das Projekt sonst nicht mehr zum Wettbewerb geschafft. Nochmals 2 Wochen trocknen lassen wäre besser gewesen, ging aber leider nicht.

Auf der Bildern sieht man gut, dass das Holz sich anfangs noch faserig schnitt, dann aber im Laufe der 3 Nachmittage immer bessere Ergebnisse kamen.
Das dicke Buchenholz verbraucht viele Sägeblätter. Da mein Werkstattbudget nicht sehr üppig ist, knipse ich immer, wenn ich merke, dass das Sägeblatt etwas stumpfer wird, ein kleines Stück vom unteren Ende ab. So kann ich die Standzeit eines Blattes fast um das fünffache verlängern.

7 12

Blätter mit Holzscheiben verbinden

Blatt mit Rand verbinden

Meine Blattmotive waren ja alle wie normale Blätter gestaltet. Nun mußte ich die Blätter so auf die Holzscheiben setzen, das ich die Möglichkeit hatte einen Teil des Blattes mit dem Rand der Holzscheibe zu verbinden. Der Stil war schon einmal eine gute Lösung und die Blattspitze die zweite. Bei einigen Motiven habe ich auch noch seitlich verbunden. Dann musste man noch einen Rand stehen lassen, damit die Scheibe nicht zu instabil ist und sofort zerbricht. Den Rand habe ich mir leicht angezeichnet und dann einfach nach Gutdünken ausgesägt.

8 12

Schleifhilfe basteln

Schleifpapier
altes stumpfes Sägeblatt
Streifen Schleifpapier
aufkleben
Schleifhilfe

Nachdem ich alle Motive ausgesägt hatte, wollte ich noch ein bißchen schleifen.

Da ich in meiner Besenkammer-Werkstatt kein Fenster und keine Lüftung habe, kann ich dort nichts schleifen. Es geht nur, wenn ich meine Dekupiersäge nehme, weil die an meinen Werkstattsauger angeschlossen ist. Alles andere muß in der Wohnung geschliffen werden.
Also habe ich mir schnell eine kleine Schleifhilfe für meine Deku gebastelt, mit der ich das Innere der Blätter noch etwas säubern konnte.
Dazu habe ich ein altes Sägeblatt genommen, einen Streifen Schleifpapier aufgeklebt und eingespannt.

9 12

Word-Art Herbst

Herbst als Wortdatei und dann abändern

Zu meinen Blättern sollte noch das gesägte Wort Herbst als Deko. Dafür habe ich mir am PC das Wort Herbst aufgeschrieben, ausgedruckt, die Buchstaben fürs sägen etwas verändert und dann ausgesägt.

10 12

Lasieren und lackieren

lasieren
farblos lackieren

Alle Blätter und das Wort habe ich mit Holzlasur behandelt und anschließend farblos lackiert.

Beim Wort Herbst war es egal, da habe ich meinen farblosen matten Lack genommen. Bei den Blättern wollte ich eigentlich meinen farblosen Sprühlack nehmen, doch gerade als ich ein Blatt fertig besprüht hatte, war die Dose leer, obwohl sie sich noch voller anfühlte. Das mit Pinsel dann zu lackieren geht nicht sehr gut, da ist sprühen deutlich einfacher.

11 12

Herbstdeko fertig

Nachdem die Lasur und der Lack getrocknet waren habe ich alles noch etwas dekoriert.
Bei einem Spaziergang mit meinen Enkeln haben wir Eicheln, Kastanien, Blätter, Baumpilze und rote Früchte gesammelt. die habe ich dann noch zur Verzierung meiner Herbstdeko hergenommen.

Ich hoffe, Euch gefällt meine Herbstdeko aus Baumscheiben.
Ich bedanke mich für Euer Interesse an meinem Projekt und hoffe, es hat Euch gefallen.

12 12

der häusliche Frieden

Wiedergutmachung

Nachdem ich die Innenteile meiner Blätter noch in der Werkstatt schleifen konnte, mußte ich die Oberflächen und den Schriftzug noch von Hand in der Wohnung machen. Da der geeignetste Ort dafür die Duschkabine ist, mache ich dort immer meine Schleifarbeiten, weil ich da am leichtesten nachputzen kann. Meine Malerarbeiten mache ich immer auf dem Esstisch.

Ich versuche immer das so hinzubekommen, dass in dieser Zeit mein Mann außer Haus ist. Er unterstützt mich zwar beim werkeln aber das Arbeiten in der Wohnung mag er halt gar nicht.
Dieses Mal hatte es gar nicht funktioniert, er kam zu früh zurück, wollte schnell duschen und hatte auch noch einen Freund auf ein Bier mitgebracht. Und ich hatte noch nicht aufgeräumt......
Naja, ich bin dann noch schnell zur Tankstelle und hab ihm was Süßes geholt als kleine Wiedergutmachung fürs "Ungemütliche Nachhausekommen" und zur Beruhigung meines schlechten Gewissens.....


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung