Haustür modernisieren, Mosaik selber machen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Neuer Sockel
Viel schneiden - Sockel fliesen
Alte neue Tür mit Sockel und Mosaik
Planung mit PowerPoint
Gesamtansicht
Bild zu Arbeitsschritt 1 (leider wieder verschwunden)
Bild zu Arbeitsschritt 1 (Abbruch fertig)
Bild zu Arbeitsschritt 1 (Vordach, Briefkasten und Lampe)
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    400 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Wie das vor einigen Jahrzehnten so üblich war, wurden für Eingangsbereiche kleine Glasvorbauten gebaut. Hier sollte etwas netteres her und zusätzlich sollte die Einfahrt etwas mehr an Breite gewinnen.
Die Haustür wurde mit Leisten und einer runden Holzscheibe sowie etwas Farbe modernisiert. Die Leisten wurden dabei mit Silikon und Leim auf die Glas-Scheibe und aufeinader geklebt. Die Holzscheibe erhielt einen kleinen Abstandhalter aus Holz und wurde von innen verschraubt.
Das Fundament des Glasvorbaus wurde genutzt um darauf ein kleines Treppenpodest zu errichten. Hier wurden Schuttreste des Glasvorbaus und Restmaterial an Steinen mit Beton verbaut und überfliest.
Das Mosaik wurde mit PowerPoint entworfen, als Eizelteile ausgedruckt und diese dann als Schablone für verschiedenfarbige Fliesen verwendet.
Die Papierstücke wurden dabei ausgeschnitten. Der Umriß wurde auf die Fliesen mit einem wasserfesten Stift übertragen und mit der Flex und einer Diamantscheibe ausgeschnitten.
Der alte Wandputz war nicht aufzutreiben und wurde so durch einen Glattputz ergänzt, der später ahnlich dem Wandputz bemalt wurde. Auch die Dachrinne wurde an die andere Hausecke verlegt um das Regenwasser vom Dach im Gartenbewässerungstank sammeln zu können.
Briefkasten, Vordach und Lampe wurden gekauft, was den Großteil der Kosten ausgemacht hat. Da ich einiges an Restmaterial verwendet habe und das Projekt in Etappen realisiert wurde kann ich die Kosten nur schätzen.
Die Tür (ca. Ende 60er) umzugestalten war eine mittelfristige Lösung und sollte kostengünstig zu realisieren sein. Da sie aus Holz ist und im Winter wenig Isolation bietet, sowie sich im Sommer gerne mal etwas verzieht hat meine Frau mich überzeugt dann doch eine neue Tür zu kaufen. Die Speichen/Strahlenoptik passte gut zu dem Hoftor und der Mülltonnenbox. Wenn abends innen Licht eingeschaltet war kamen die "Strahlen" gut zur Geltung. Der Umbau hatte schon 2007 begonnen, somit hatten wir eine Zeit lang etwas von der Tür. Vielleicht ist das was für den einen oder anderen von euch - zumindest eine schöne Erinnerung für mich nach dem Einbau der neuen Haustür :-)

Eigentlich hatte ich 5 Arbeitsschritte. Nr 1 ist verschwunden und Nr 2 ist nun Nr 1, daher hier noch Bilder der Abbrucharbeiten.
Die Nachbarn fahern hier DRK-Ersthelfer und haben das Einsatzfahrzeug öfter mal vorm Haus stehen, hatte nichts mit dem Abbruch zu tun :-)
 

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Winkelschleifer
  • Stichsäge
  • Bandschleifer
  • Akku-Schrauber
  • Schlagbohrmaschine
  • Diamantscheibe
  • Schraubzwingen
  • Kelle
  • Gummilippe
  • Eimer
  • Rührer
  • Pinsel
  • Schaufel
  • Hochdruckreiniger
  • Kleisterpinsel
  • Vorschlaghammer
  • Hammer
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 8 x Leisten | Holz (5x20x2000)
  • 15 x Fliesen weiß | Steinzeug (33,5x33,5)
  • 5 x Fliesen Schwarz | Steinzeug (24,5x24,5)
  • 1 x Granitplatte | Granit (Restbestand)
  • 1 x Fliese Rot | Steinzeug (33,5x33,5)
  • 1 x Multiplex-Platte | Holz (Restbestand)
  • 1 x Vordach | misch (Baumarkt)
  • 1 x Lampe | Metall/Glas (Baumarkt)
  • 1 x Briefkasten | Kunststoff (Baumarkt)
  • 2 x Estrichbeton | Beton (Sack Fertigmischung)
  • 1 x Flex Fugenmörtel (Baumarkt)
  • 1 x Flex Fliesenkleber (Baumarkt)
  • 1 x Leim
  • 1 x Steine (Restbestand)
  • 1 x Holzschutzfarbe (Weiß)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Ausgraben und isolieren

Isolieranstrich
Drainagematte

Restliches Material von dem alten Sockel entfernen.
Bis zum Hausfundament runter graben.
Hauswand mit Hochdruckreiniger säubern.
Isolieranstrich auftragen (2-3x optimal geht das mit einem Kleisterpinsel)
Drainagematte einsetzen (Noppen zur Wand, damit das Wasser nach unten ablaufen kann)
Zuschaufeln.

2 4

Neuen Sockel herstellen

Bild 1
Bild 2
Bild 3

Etwas Beton (Estrichbeton) verteilen und aus dem Restbestand Mauersteine einen Rahmen stellen.
Nach Trocknung den Kernbereich innen mit Schutt auffüllen und den Rand mit Beton füllen. (Bild 1)
Die erste Stufe eben betonieren und mit weiteren Steinen die zweite Stufe stellen.
(Bild 2)
Weiter mit Beton verschließen. (Bild 3)
 

3 4

Haustür

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6
Innenansicht

Die Haustür wurde gestrichen, mit Leisten und neuem Griff versehen.
Der Griff wurde aus einer dickeren Multiplexplatte gedrechselt und glatt geschliffen.
Auch das Distanzstück war eine Multiplexplatte.
Zunächst eine Skizze erstellen (Bild 1+Bild 2).
Schnittpunkte mit dem Rahmen bestimmen und auf die Tür übertragen (Bild 3+ Bild 4).
Griff und Distanzstück anschrauben. Leisten mit der Stichsäge schneiden und mit dem Bandschleifer passgenau schleifen.
Gemäß Bild 6 die Leisten mit Silikon/Acryl und Leim verkleben. Fixieren mit Schraubzwingen und Leiste nach Leiste anbringen (erst Kleber trocknen lassen).
Die Rückseiten der Leisten sollten vorher gestrichen werden, da man später hier nicht mehr dran kommt.

4 4

Sockel fliesen

Skizze in PowerPoint
Stufe eins gefliest
Vorderseite Stufe 2
Verfugen
Fertig

Die Gegbenheiten wurden ausgemessen und skizziert (PowerPoint) danach konnten die Anzahl Fliesen einfach bestimmt werden.
Auch für das Mosaik gab es verschiedene Varianten, die vorab "virtuell" eingebaut werden konnten. Das Mosaik konnte auf 1:1 Größe skaliert und die Einzelteile als Schablone ausgedruckt werden. Diese brauchten nur ausgeschnitten und auf die entsprechende Fliese übertragen werden (wasserfester Stift). Mit der Flex und einer Diamantscheibe sind die einzelnen Stücke dann ausgeschnitten worden, sowie der Rest der nicht rechteckigen Fliesen.
Die Vorderseiten wurden unten mit Kleber befestigt und gerade ausgerichtet. Als der Kleber angetrocknet war wurde die Lücke komplett mit Kleber gefüllt und die kleinen schwarzen Umrandungsfliesen (Anti-ausrutschen) oben gesetzt. Um die Vorderseitigen Fliesen "hinstellen" zu können wurde ein passendes Stück Fliese oder Restmaterial oben aufgelegt um das Wegkippen zu verhindern.
Alles noch verfugen - und fertig.
 


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung