Gitterbett aus Zirbe

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Liegefläche oben für Babys
Liegefläche mittig wenn das Kind etwas größer wird
Liegefläche unten wenn das Kind noch größer wird
Gitterbett ohne Matratze mit Blick auf den Lattenrost
Vorderer Seitenteil ausgetauscht um das Gitterbett mit dem Elternbett zu verbinden
Gitterbett
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    250 €
  • Dauer
    2-3 Tage
  • Öffentliche Wertung

Da ich ja bald Großvater werde kann ich ja gar nicht früh genug damit beginnen mein Enkelkind zu verwöhnen.


Also habe ich mich nach Rücksprache mit meinem Sohn und seiner Frau dazu entschlossen ein Gitterbett zu bauen.

Die Anforderungen:
  • 140x70cm Liegefläche
  • Höhenverstellbarer Lattenrost
  • Vorderer Gitterteil abnehmbar
  • Als Anstellbett ans elterliche Bett geeignet
  • Aus Zirbenholz
  • Später als "Sofa" oder Sitzgelegenheit im Kinderzimmer zu verwenden
Das ist mein bisheriges Lieblingsprojekt !

Los geht's - Schritt für Schritt

1 17

Die Holzauswahl

Wie meistens beginnen meine Projekte mit rohen Bohlen, so auch diesmal.

Dazu habe ich erst mal Nachschub organisiert und sicher ausreichend Material zur Hand zu haben.

An dieser Stelle ein RIESEN DANKESCHÖN an meinen Zirben-Dealer Herbert, dass er mir immer so kurzfristig das benötigte Holz besorgt.

Diesmal sogar innerhalb weniger Stunden und sogar nach Hause geliefert.
Jetzt bin ich etwas überfordert, da ich noch nicht Platz gemacht habe. (Wie man auf den Bildern sehen kann, steht das Holz Kreuz und Quer in meiner Werkstatt.

Aber nicht mehr lange. Es geht los.

Wie meistens gibt es den Bauplan nur in meinem Kopf.

2 17

Bohlen Ablängen, Abrichten und Hobeln

Die Bohlen habe ich an der Kappsäge in die gewünschte Länge gebracht und danach an einer Flachseite am Hobel abgerichtet.

Danach an einer Seite die Naturkante abgesägt

3 17

Leisten sägen

Danach die 4,6cm starken Bohlen an der Kreissäge in 3cm breite leisten gesägt.

Davon brauche ich mindesten 40 Stk. mit 1m Länge und 10 Stk mit 1,5m Länge

(4 Stück habe ich in 4,6x4,6cm Leisten gesägt)

4 17

Kopf- und Fußteil Verleimen

Die beiden Teile (70cm ) werden aus Vollholzplatten gebaut.

Dazu muss ich die 1mm leisten zu Platten verleimen.

Mit Hilfe der selbst gebauten Verleimhilfe ist das kein großes Ding.

Das muss ich allerdings nach und nach machen, also Platte um Platte da ich ja nur eine gebaut habe.

Beim Verleimen ist unbedingt auf den Verlauf der Jahresringe zu achten um ein späteres Wölben der Platte möglichst zu vermeiden.

5 17

Untere Seitenteile verleimen

Auch die Leisten für die Längsseiten habe ich entsprechend verleimt.

6 17

Gitterstäbe zuschneiden

Für die Gitterstäbe habe ich ebenfalls Leisten aus den Zirben Bohlen geschnitten, diese um 5mm Schmäler als die Umrandungsleisten.

7 17

Obere Seitenleisten

In die beiden oberen Längsleisten werden Ausnehmungen für die Zapfenverbindung mit den Stäben eingebohrt.

Dazu verwende ich die Zapfenbohrmaschine.

Ich habe den gewünschten Abstand von 9cm zwischen den einzelnen Stäben ausgemessen und die Position für die nötigen Bohrungen angezeichnet.
An diesen Markierungen bis zur halben Materialstärke die Ausnehmungen eingebohrt.

In die unter Arbeitsschritt 5 hergestellten verleimten Bretter für die Seitenteile habe ich die Lochpositionen der oberen Leisten übertragen und danach ebenfalls ausgebohrt.

8 17

Gitterstäbe fertig stellen

Die Leisten für die Gitterstäbe habe ich auf 50 cm an der Kappsäge abgelängt.

Danach an der Tischkreissäge mit dem Schiebeschlitten die Zapfen ausgeschnitten.
Dafür habe ich das Maß der Löcher abgenommen und von der Breite und Stärke der Leisten abgezogen und durch 2 geteilt. So weit muss das Sägeblatt überstehen.

Am Schiebeschlitten einen Anschlag bei 3cm montiert und erst alle flachen Seiten und danach alle Schmalseiten nach und nach ausgesägt.

Als ich damit fertig war, kam mir der Gedanke, dass ich das eigentlich auch an der Bandsäge ausschneiden hätte können. Na ja, zu spät, beim nächsten mal mach ich das dann so.

Danach habe ich an der Tischfräse noch alle Kanten mit einem 45° Fräser abgefräst.

9 17

Seitenteile zusammenbauen

Auch die oberen Seitenleisten und die unteren verleimten Seitenbretter habe ich noch mit einer 45° Fräsung versehen.


Danach in die unteren verleimten Bretter nach und nach die Gitterstäbe eingeleimt.
Jetzt noch die obere Seitenleiste auf die Gitterstäbe aufleimen.
Das ist eine Spielerei und funktioniert am Besten von einer Seite beginnend nach und nach die Gitterstäbe in die Bohrungen einführen.
Danach mit Zwingen zum Trocknen fixieren

10 17

Der Lattenrost

Das ist leider eine längere Geschichte.


Da meine Frau und ich der Meinung waren, dass für unser Enkelkind nur das Beste in Frage kommt und ich noch nie einen Lattenrost gebaut habe, haben wir beschlossen einen für ein Gitterbett im Fachhandel zu bestellen.
Es war leider kein Foto dabei, aber wir beide gingen davon aus, dass dieser wie auch bei großen Betten üblich mit überspannten Querlatten in gefederten Halterungen liegend gebaut ist.

Weit gefehlt, für den stolzen Preis von € 96,- bekamen wir ihn dann auch geliefert.

Ja was soll ich dazu sagen Sehr euch die Bilder an, das sind die gekauften Teile für den Lattenrost. Wie ich auf Nachfrage erfahren habe, gibt es für Gitterbetten keine gefederten Lattenroste. Das ist das einzig hergestellte Modell.

Ja so lernt man dazu !

Das hätte ich wirklich auch selber bauen können.
2 Leisten mit 139,5x4x2,5cm mit 3mm Löchern im Abstand von 9cm.
14 Stk Querleisten mit 69,5x3x2cm mit je einem 3mm Loch an jeder Seite für die Schrauben.

Das ist der ganze Zauber!! Wenn ich dafür auch € 96,00 bekommen würde, würde ich nur mehr Lattenroste bauen :-)

Scherz beiseite, ich habe die Teile eben miteinander verschraubt.

Eine Retour Sendung war nicht mehr möglich, da dies nur in der Originalverpackung geht und ich diese beim Auspacken zerstört habe.

11 17

Die Ecksteher

Für die Ecksteher habe ich die Teile auch schon zurecht gesägt und gehobelt.

Quadratische Zirbenkanthälzer mit 4,6x4,6cm, diese auf die gewünschte Länge von 96cm gekürzt.
Rundum eine 45° Fräsung gefräst und an je einer Stirnseite dem Mittelpunkt angezeichnet.
Dort ein 14mm Loch gebohrt und je ein M8 Einschraubgewinde eingeschraubt.
Hier kommen später die verstellbaren Schraubfüße hinein.

12 17

Ecksteher an die Seitenteile montieren

Die Seitenteile werden verschraubt um das Gitterbett zerlegbar zu halten, falls es, was ich nicht hoffe, doch zu einer Pause zwischen den möglichst vielen Nutzungen kommen sollte.


Da das Gitterbett auch an das Elternbett angestellt werden soll, habe ich mich bei der Höhe der Unteren Leisten nach den Maßen des Elternbettes gerichtet.

Also an den gewünschten Positionen je eine Markierung gesetzt.
2 in der Höhe des unteren Brettes und 1 in der Höhe der oberen Leiste der Seitenteile.
Das war in meinem Fall von der Steherunterkante 33,43 und 93cm entfernt.

An diesen Positionen je ein 10mm Loch 7mm tief eingebohrt und danach mit einem 7mm Bohrer mittig ganz durch gebohrt.
So verschwinden die Schraubenköpfe vollständig in den Eckstehern.

Danach die Ecksteher in Position gelegt und die Bohrungen an die Stirnseiten der Seitenteile mit einem 7mm Bohrer übertragen.

An den übertragenen Markierungen je ein 10mm Loch gebohrt und M6 Einschraubmuttern eingeschraubt.
Beim Einschrauben habe ich sicherheitshalber noch Superkleber auf die Einschraubmuffen aufgetragen, damit sie sich sicher nicht mehr lösen können.

Danach die Ecksteher mit den M6 Schrauben an die Seitenteile geschraubt.

13 17

Kopf- und Fußteil bauen

Die im Arbeitsschritt 4 verleimten Bretter für den Kopf- und Fußteil habe ich an der Tischkreissäge auf das gewünschte Maß von 70x86cm zugesägt und Rundum ein 45° Fräsung angebracht.


Dass alle Teile immer sauber geschliffen werden bevor diese zusammen gebaut werden möchte ich an dieser Stelle nur der Vollständigkeit halbe kurz erwähnen, ist aber glaube ich eh so wie so jedem klar.

An den beiden Seiten der verleimten Teile habe ich danach 5 - 8mm Bohrungen eingebohrt und die Bohrposition danach mit Dübelhilfen an die Ecksteher übertragen und auch dort je ein 8mm Loch für die Holzdübel gebohrt.
(Diese habe ich natürlich vorher von den Seitenteilen wieder ab geschraubt.)

In die Löcher Leim eingebracht, 8mm Holzdübel eingesteckt und an die beiden Seiten der Teile aufgeleimt.
Mit Zwingen zum Trocknen fixiert.

14 17

Extra Seitenleiste für den Anbau an das Bett

Für den Anbau an das Bett habe ich eine extra Seitenleiste gebaut, welche an Stelle eines ganzen Seitenteiles montiert werden kann um das Bett (mit Klammern) mit dem Gitterbett zu verbinden.


Dafür habe ich eine Leiste mit 140x2x4cm zurecht gesägt und jeweils stirnseitig eine M8 Einschraubmutter eingebracht.

Danach aus dem Fundus 4 Stk. passende Winkel mit je einer M5Schraube und Mutter zusammengebaut.
Dies sind die Verbindungsklammern zum Bett.

15 17

Bohrungen für die Lattenrostauflage

Um den Lattenrost Höhenverstellbar einlegen zu können habe ich am Kopf- und am Fußteil jeweils links und rechts mehrere Bohrungen für gesetzt.

In diese jeweils eine Einschraubmutter eingedreht.

16 17

Lattenrost Auflage

Für die Lattenrost Auflage habe ich zwei Buchenleisten mit 70x4x3cm zurecht geschnitten und jeweils links und rechts ein 10mm Loch im Abstand der Bohrungen an den Kopf- und Fußteilen gesetzt.

17 17

Fertig

Um in späteren Jahren das Gitterbett noch als Sitzgelegenheit im Kinderzimmer nutzen zu können werde ich noch drei Rechteckige Schaumstoffteile überziehen lassen um diese dann Links und Rechts als Armlehne und Hinten als Rückenteil einlegen zu können.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung