Gartentor 3 Flügelig

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Gartentor
Gartentor fertig
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    550 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Dieses Jahr hatte ich einfach die Faxen dicke . Einen schönen Garten haben wir uns geschaffen nur der Einlass , sprich das Gartentor machte den Anschein das man auf ein Schrottplatz gehen würde . 

Unser Verpächter verweigerte uns ein neues Tor obwohl es Jahrzehnte alt , total verrostet und nicht mehr funktionell war . 
Also haben wir uns nun ein neues Tor selbst gebaut.
Pfff das hat er nun davon ...

Eigentlich wollte ich kein Projekt daraus machen aber es ist so schön geworden das ich es euch zeigen muss . 
Leider fehlen auch einige Bilder ( sofern ich sie nicht nachfotografieren konnte ) von der Herstellung

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Bohrhammer
  • Akku-Bohrschrauber
  • Akku-Schrauber
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Oberfräse
  • Bandschleifer
  • Schwingschleifer
  • Winkelschleifer
  • Linienlaser
  • Zollstock , Bleistift , Wasserwaage
  • Winkelmesser
  • Stechbeitel
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 15 x Balken | Fi/Ta (7,8 x 5,8)
  • 40 x Schalbretter | Fichte/Tanne, Sägerau (200 x 15 x 23 cm)
  • 6 x Torangeln | Eisen
  • 4 x Torpfosten rund | Aluminium (215 x 17 cm)
  • 1 x Türschloss
  • 1 x Drückergarnietur | Antik Hammerschlag
  • 2 x Türknaufe | Antik Hammerschlag
  • 2 x Tor Bodenhalter
  • Gewindestange | M16 (400 cm )
  • 6 x Metallröhrchen | Alu (M20 x 15 cm)
  • Viele x Edelstahlschrauben | Edelstahl
  • 1 x Dose Zinkspray | Farbe
  • 1 x Briefkasten | Edelstahl

Los geht's - Schritt für Schritt

1 12

Das alte schäbige Tor

Hier könnt ihr unser altes Tor sehen . Total verrostet , mit einem Holz Querbalken daran gehindert das es komplett in sich verschiebt . 

Die Pfosten sind schon seit Jahren durchgerostet und wurden von innen mit jeder Menge Metallstangen unterstützt damit sie die Jahre überdauern . Damit man das Tor überhaupt auf bekam , mussten wir die Türangeln sehr hoch unterfüttern . 
Das war abersoluter Schrott und wir wollten ein neues Tor.

2 12

Pfosten vorbereiten

Löcher für die Verankerung im Boden bohren
M 16 Gewindestangen eingeschoben und verschraubt
Bodenverankerung

Die Pfosten sind aus Aluminium mit 150 mm Durchmesser  wären eigentlich Schrott von einer Firma gewesen . Unser Freund hat sie uns mitgebracht sodass wir daraus die Pfosten fürs Tor bauen konnten . 


Für die Bodenverankerung haben wir M 16 Gewindestangen durch den Pfosten geschoben und verschraubt . 
Folgende Arbeitsschritte sind nötig . 
Mit einem Stufenbohrer haben wir die Löcher für die Stangen gebohrt
Danach die Gewindestangen durch die Löcher schieben und von beiden Seiten mit Muttern verschrauben. 

Die Höhe der Gewindestangen wo man sie platziert macht sich daran fest , wie tief man die Pfosten einbetoniert . 

3 12

Löcher für Pfosten graben und stemmen

Alter Betonsockel wegstemmen

Falls nötig , hier in unserem Fall muss erst mal der alte Betonsockel weggestemmt werden .

Für 3 Löcher haben wir einen ganzen Tag gebraucht . Ich hatte zwischenzeitlich das Gefühl das unter unserem alten Tor ein alter Bunker gebaut wurde . Warum so ein dicker Sockel für ein altes Gartentor ? 
Also die Löcher haben wir 50 cm tief gebuddelt , gestemmt . 
Dann haben wir die Pfosten direkt neben den alten Pfosten aufgestellt . 

Die alten Pfosten mussten wir stehen lassen , da wir 2 Hunde haben und das Tor bestehen bleiben muss damit sie nicht raus rennen . 
Auch ist der ganze Gartenzaun an den alten Pfosten befestigt sodass wir ihn erst mal stehen lassen bis das wir eine Lösung gefunden haben den Zaun an die neuen Pfosten zu verbinden. 

4 12

Pfosten einbetonieren

Pfosten ausrichten
Halterung anbringen
Pfosten stützen
HT Deckel aufbringen

Bei 36 Grad Sommertemperatur und fast Jahrhundertsommer muss man beim Betonieren schnell sein :) 


Wir haben mit Laserwaage , Schnüre , Wasserwaage zuerst die Pfosten ausgerichtet und mit Latten befestigt . 
Man war das eine komplizierte arbeit . 

Dazu haben wir wie im Bild zu sehen eine Halterung für die runden Pfosten gebaut damit wir sie hinterher mit langen Latten stützen können während der Beton trocknet . 

Danach haben wir mit einem Beton / Ruckzuckbeton Gemisch die Pfosten einbetoniert . Zwischenzeitlich immer wieder kontrolliert das die Pfosten nicht verrutscht sind . 

Von innen haben wir Beton in die Rohre fallen lassen bis zur Erdoberkante . Kontrolliert haben wir das mit einem Senkblei und Taschenlampe . 

Damit in der Wartezeit kein Regenwasser von oben in die Rohre laufen konnte , haben wir 160er KG Blendkappen von oben auf die Rohre gesteckt . Sie passten perfekt . 

5 12

Torangeln anbringen

Torangeln verlängern
Bohrung nicht mittig

Um das Tor aufhängen zu können , haben wir Torangeln mit Befestigungsplatten gekauft . Leider brauchten wir aufgrund der breiten Rohre mindestens 200 mm Gewinde an den Torangeln . Diese sind jedoch mit 30 Euro das Stück sehr teuer . Deshalb haben wir  Torangeln mit kürzeren Gewindestangen gekauft , dazu Meterware Gewindestangen M 16 und haben die originalen Gewindestangen an den Torangeln abgeflext und neue längere (20cm) Gewindestangen angeschweißt . 

Das hat ein Freund von mir gemacht . Ich selbst fasse keine Flex an , dazu habe ich zu viel Angst vor dem Teil. 

Aufpassen , bei günstigeren Torangeln befindet sich das Bohrloch wo der Dorn durch kommt leider nicht mittig der Aufhängung , so kommen leichte Differenzen im Abstand der Tore zustande . ( Siehe Foto) 

Am Pfosten haben wir erst mal die Mitte der Rohre ermittelt , hinterher dann mit dem Laserwaage die obere und untere Positionen wo die Torangeln dran sollen ermittelt und angezeichnet  . 
Dort haben wir wieder mit dem Stufenbohrer Löcher für die Gewindestangen gebohrt . 

Damit wir beim anziehen der Muttern die Rohre nicht knicken , haben wir vorher Metallröhrchen abgelängt , so das sie bündig von innen im Rohr geschoben werden konnten. 

Ich weiß , etwas umständlich , aber da wir nicht wussten wie wir in den Betonsockel kommen sollte , und ob es alles so gerade wird wie wir uns erhofften , mussten wir die Löcher im Stehenden Zustand der Pfosten machen . 

Das zeichnet halt den Heimwerker aus , er muss sich nur zu helfen wissen. 



6 12

Holz bearbeiten

Holz schleifen
Holz schleifen
Kein Ende in Sicht
1. Anstrich
Trockenzeit
2. Anstrich
Andre Farbe für Zierlattung

Jetzt mussten erst mal die Pfosten so richtig durchtrocknen . 

In der Zeit habe ich das Holz bearbeitet . 
Wir haben einfach Schalbretter gekauft da diese dick genug für mein Vorhaben waren . 
Wir wollten kein Douglasienbretter weil wir keine Rillen im Tor haben wollten und sonst wären da nur noch Profilbretter gewesen was wir aber auch nicht wollten und sie meiner Meinung zu dünn sind und ich kein Profil haben wollte. 

Also Schalbretter und jede Menge Arbeit die auf mich wartete . 

Ich habe zuerst die Bretter grob abgeschliffen . Sie sollten jetzt nicht ganz glatt werden etwas rustikal sollten sie noch aussehen . 
Für die Bretter und Balken die Benötigt wurden ,habe ich 3 Tage lang geschliffen . Alle 4 Seiten geschliffen sodass man zumindest die Sägemale nicht mehr sieht und die Splisse weg waren und dann noch die Kanten brechen.

Danach hab ich das Holz mit einer Lasur unserer Wahl gestrichen . Das habe ich genau 2 x gemacht . Nächstes Jahr im Frühjahr werden sie ein drittes mal gestrichen . 

Gestrichen habe ich 4 Tage obwohl wir über 30 Grad hatten und das Holz schnell getrocknet ist .


7 12

Grundgerüst bauen

Balken sägen
Blattung sägen
Ausstemmen
Löcher für Torangeln bohren
Doppeltorhälfte
Eingangstörchen
Metallplatte als Verstärkung
Verschraubung

Nun das Grundgerüst bauen .

Dazu haben wir erst die Balken 7,8 * 5,8 cm abgelängt. 
Danach wurde die Aussparung für die Blattung gesägt und anschließend ausgebeitelt . 

Da es alles so fix ging , fehlen mir leider ein paar Bilder . 
Sollte ja auch kein Projekt werden. 

Wir haben die Blattung verleimt und zusätzlich mit Schauben verschraubt . 
Mit dem Querbalken schieden sich die Geister . Die einen setzen ihn auf Zug und die anderen auf Druck . Im WWW habe ich leider keine eindeutige Vorgehensweise gefunden und mich dann einfach für diese Variante entschieden . 
Die Querbalken haben wir mit langen Schrauben in die Grundkonstruktion verschraubt . 

Danach haben wir die Löcher M16 für die Halterungen gebohrt und das Tor aufgehangen . 
Dazu haben wir erst mal Stücke von der Meterware Gewindestangen M16 passend der Balkenstärke inkl. Halteplatten abgelängt und anschließend durch die Halteplatte und Balken geschoben . Von vorn und Hinten dann mit Muttern befestigt.  
Damit die Muttern nicht durch das Holz gezogen werden weil ich nicht wusste wie schwer das ganze Tor werden würde , haben wir zur Sicherheit noch eine Metallplatte auf die Balkenkonstrucktion gelegt . So wird der ganze Druck etwas mehr aufgeteilt . 

Achso , Schrauben haben wir nur Edelstahlschrauben verwendet . 


8 12

Lattung anschrauben

Bohrhilfe
Vorbohren
versenken
Doppeltor steht
Eingangstor

Wie auch beim Grundgerüst fehlen mir hier auch viele Bilder .

Aber jeder sollte in der Lage sein , Bretter ordentlich auf Balken zu schrauben . 

Dazu haben wir die einzelnen Torflügel ausgehangen und auf den Boden gelegt . 
Als Abstandshalter zwischen den einzelnen Brettern haben wir Bierdeckel genommen . 
Dann habe ich mir eine Simple Bohrhilfe gebaut . Diese habe ich dann immer bis zum nächsten Bierdeckel geschoben und die Löcher vorgebohrt. 
Danach alle Löcher versenkt und die Edelstahlschrauben verschraubt .
In solchen Momentan ist man einfach froh wenn man 3 Akkuschrauber besitzt und man nicht immer umspannen muss . 

Ruckzuck waren die Bretter an der Grundkonstruktion befestigt . 
Nachmittags war ein arbeiten wegen der enormen Hitze von bis zu 36 Grad unmöglich also war nur Kurzarbeit angesagt weshalb das Tor knapp 3 Wochen Bauzeit gebraucht hat . 


9 12

Oberkanten sägen

Neee so wollte ich das Tor auf keinen Fall lassen . 

Erstens wäre es mir zu eckig und zweitens sind da noch zu viele Lücken an den Seiten

So , nun kommt mein Gimmick fürs Tor . Dazu habe ich einige Bretter in einer anderen Farbe als das Tor gestrichen ( Buchefarben) 
Zuerst habe ich die Bretter von 15 cm auf 10 cm breite gesägt , die Kanten erneut gebrochen und lasiert ,und dann von Außen auf das Tor geschraubt . 

Für die Toroberkante habe ich aus den zuvor in Buche lasierten Brettern zwei Bretter miteinander verleimt um die höhe des Bogen zu erhalten und mittels flexibler Leiste und die Hilfe meines Teamkollegen Rainerle mittels WhatsApp Weisung  Bögen aufgezeichnet und diese ausgesägt . 

Dazu musste natürlich das Tor mal wieder ausgebaut werden um die Bögen aussägen zu können . 

Ja , ihr seht richtig , die Pfosten sind noch ziemlich hoch . Die haben wir erst mal extra so hoch gelassen , weil ich nicht sicher war wie hoch ich das Tor machen würde . 

Jetzt wo die höhe exakt fest steht , konnten wir bzw mein Freund Andreas die Flex auspacken und die Alurohre nochmal einkürzen . 

Da die Rohre hohl sind , habe ich für die Rohrabschlüsse Deckel gebaut . 
Dazu und der Deko kommt es im nächsten Arbeitsschritt .

10 12

Rohrabschluss und Feststeller / Drückergarnietur

Aluleiste
Türschloss einbauen
Aluleiste für Schloss Schnapper
Torgriffe für Autoeinfahrt
Vorher
Deckel für die Rundpfosten
Verschraubt
Kanten abgerundet
Aufgesetzt und eingeschoben
Deckel eingeschoben

Wir haben ein Steckschloss gekauft und einen 92mm Zylinder . 
Die Aussparungen für das Schloss , habe ich mit der EasyCut gemacht. 
Mit dem Flachbohrer habe ich die Öffnungen für den Zylinder und die Drückerklinge gebohrt . 

Für die Schlossfalle mussten wir uns was einfallen lassen um nicht ein Loch in den Pfosten sägen zu müssen . 
Dazu haben wir ein Alu (U) Profil mit Holz unter füttert und an den Pfosten geschraubt . 
Wahrscheinlich schlagen sich jetzt einige die Hand vor die Stirn weil es vielleicht zu kompliziert oder blöd ist , aber wir hatten einfach keine bessere Lösung parat . 

In die Aluschiene haben wie die Löcher für die Falle und den Türriegel geschnitten . 

Anschließend habe ich von einem Reststück Holz eine Dekoleiste gesägt um sie von Außen auf die Aluschiene zu schrauben . 

Da die KG Kappen oben auf den Rohren nicht wirklich schön aussehen , habe ich mir was überlegt damit kein Regenwasser von oben in die Rohre laufen kann. 
Dazu habe ich ein Stück Holz in dem Umfang von Innendurchmesser des Rohres gesägt . Ein zweites Stück Holz habe ich größer als den Durchmesser des Rohres , sodass das Holz etwas überm Rohr über steht . 
Dann habe ich das größere runde Brett am Rand mit der Oberfräse einen abgerundeten Rand gefräst .

Beide runde Bretter miteinander verleimt und verschraubt . Dann nur noch oben auf die Pfosten setzten , so das das kleinere Brett in das Rohr komplett rein rutscht. 
So kommt kein Wasser in das Rohr und man hat noch einen schönen Deckel .

11 12

Bodenhalter und Riegel

Alle Metallteile mit Zinkspray lackieren

Um das ganze Tor auch zu befestigen haben wir Bodenhalterungen angeschraubt und die Rohre im Boden einbetoniert . 


Zusätzlich habe ich aus Restholz einen Riegel gebaut . 
( Siehe Fotos , da gibt es nicht so viel zu erklären ) 

Und bevor ich das vergesse , wir haben dann alle Metallteile ( Schrauben der Türangeln und Halteplatten mit Zinkspray bearbeitet damit sie nicht das Rosten anfangen. 


12 12

Zum Schluss die Deko

Da wir auch eine Hausnummer haben musste diese natürlich auch an unser Tor . 

Dazu habe ich einfach ein Stück Brett genommen , und die Hausnummer frei Hand aufgezeichnet . Alles mit der Handstichsäge ausgesägt , geschliffen und lasiert . Dann mit Leim und Schrauben ans Tor geschraubt . 

Noch dazu eine Klingel / Glocke , den passenden Spruch drauf und jetzt kann uns jeder besuchen . 


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

  1. Projekt des Monats

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.