Gartenbank mit Getränkehalter

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Gartenbank
Gartenbank mit Getränkehalter
Gartenbank Armlehne
Gartenbank Getränkehalter
Gartenbank Sitzfläche
  • Schwierigkeit
    schwer
  • Kosten
    150 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Eine neue Gartenbank soll her, die alte ist schon über 20 Jahre alt und aus Plastik. Wir haben sie eigentlich nur gebraucht als Provisorium von Schwiegereltern geerbt und sie sollte bereits seit Jahren ersetzt werden.
Als Material schwebt mir Douglasie vor. Gibt keinen speziellen Grund, ich mag einfach die Holzart.

Natürlich hätte ich einfach eine 0815-Bank bauen können, aber ich habe auf amerikanischen Seiten eine Schaukelbank mit Cupholder gesehen. Das fand ich interessant, auch wenn das völlig unnötig ist, weil direkt davor ein Tisch steht.

Von der Breite her soll sie mit ausgeklappten Becherhalter 2 Personen aufnehmen, ohne zur Not bei Feiern auch mal drei.
Als Vorlage für die Maße dient die alte Bank, da auf den amerikanischen Bänken scheinbar nur Riesen sitzen.

Typische Arbeitsweise

Ich werde das später nicht erwähnen, aber bei Verschrauben wurde mit einem Bohrer vorgebohrt und anschließend mit einem Senker gearbeitet, damit der Kopf ins Holz eintaucht.
In der Regel habe ich mit einem 3er Bohrer vorgebohrt. Lediglich beim Befestigen der Beine habe ich einen 4mm-Bohrer verwendet, da der 3 er nicht lang genug war.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PST 900 PEL  - Stichsäge, Feinschnittsäge/Säge mit NanoBlade-Technologie (elektrisch)
  • POF 1400 ACE  - Fräse (elektrisch)
  • Tischkreissäge,  GTS 10 XC
  • Sonstiges,  PJ 7000J (Flachdübelfräse)
  • Tischbohrmaschine,  EBT 1305
  • Exzenterschleifer,  ROS-300
  • Akku-Bohrschrauber,  R18-DDP2
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 4 x Balken | Douglasie (2000 x 70 x 45)
  • 4 x Balken | Douglasie (2000 x 70 x 35)
  • 10 x Latten | Douglasie (3000 x 45 x 28)
  • 14 x Schrauben | Metall (6 x 100)
  • 22 x Schrauben | Metall (6 x 80)
  • 12 x Schrauben | Metall (5 x 50)
  • 86 x Schrauben | Metall (4 x 35)
  • Clou Öl (ca. 1 Liter)
  • 4 x Flachdübel Typ 0 | Buche

Los geht's - Schritt für Schritt

1 10

Grundgerüst Rückenlehne

01 Zeichnung Grundgerüst
02 Zeichnung Rückenlehnen
03 Rückenlehnen
04 Rückenlehnen Rundung
05 Rückenlehnen Schleifen
06 Mittlere Rückenlehnen

Material 2 Balken 2000 x 70 x 45

Als Gerüst (Bild 1) dienen der Bank drei Querbalken (70x35mm) und je vier Lehnen- bzw. Sitzstreben (70x45mm).

Anhand einer Zeichnung (Bild 2) wurde die Form der Lehnenstreben dargestellt.

Aus Douglasiebalken (70x45) wurden vier Stücke mit 49cm Länge (kürzere Seite) und einem Grundwinkel von 105° mit der Tischkreissäge hergestellt. (Bild 3). Mit einem Zirkel wurde die geplante Rundung aufgezeichnet. Mit der Stichsäge wurde die Rundung grob vorgesägt und dann mit dem Extenderschleifer weiter bearbeitet (Bild 4). Damit die vier Rundungen ähnlich werden, habe ich die vier Lehnenstücke mit Zwingen zusammengehalten und dann gemeinsam geschliffen (Bild 5). Da diese Stücke später hinter der eigentlichen lehne verschwindet, muss da keine 100%-Perfektion bei der Rundung erreicht werden.
Bei zwei Lehenstücken wurde eine entsprechende Aussparung für die Querstrebe ausgesägt (Bild 6).

2 10

Grundgerüst Sitzfläche

07 Zeichnung Sitzfläche
08 Anzeichnen Rundung Sitzfläche
09 Sitzfläche gesägt
10 Sitzfläche geschliffen


Material 2 Balken 2000 x 70 x 45

Vieles verlief analog der Erstellung der Lehnenstücke. Allerdings bekommen die inneren Stücke zwei Aussparungen für die Querbalken und die Sitzfläche bekomme eine Rundung damit man bequemer sitzt. Auch hier dient eine erstellte Zeichnung als Vorlage (Bild 7).
Säge, Abrunden der Außenrundung, Aussägen der Ausparungen verlaufen wie vorher.
Die Rundung der Sitzfläche wurde mit Hilfe als Kreisteil mit einem Radius von ca. 72 cm eingezeichnet. Normalerweise hätte ich ein Band mit Bleistift als Zirkel verwendet, allerdings dehnte sich mein Band beim Zeichnen immer weiter, daher habe ich dann ein langes Lineal mit Loch verwendet (Bild 8).
Mit Hilfe der Stichsäge wurde die Rundung vorausgesägt (Bild 9). Das ging recht mühsam, da man nicht quer, sondern mit der Faser schneidet (Bild 9).
Zum Abschleifen der Rundung wurden die 4 Elemente mit Zwingen zusammengehalten und dann mit dem Bandschleifer bearbeitet (Bild 10). Auch hier habe ich nicht auf 100% Übereinstimmung wert gelegt, da kleine Unterschiede bei der fertigen Bank nicht auffallen werden.

3 10

Grundgerüst zusammenbauen

11 Zeichnung Grundgerüst
12 Zusammenbau Sitzstütze und Lehnenstütze
13 Zusammenbau mit Querstrebe
14 Zusammenbau mit Querstreben
15 Zusammenbau Grundgerüst
16 Fertiges Grundgerüst


Material   4 Lehnenstücke
               4 Sitzstücke
               3 Balken 2000 x 70 x 35
               12 Schrauben 6 x 100
               12 Schrauben 5 x 50

Jeweils eine Sitzstück und ein dazu passendes Lehnenstück wurden mit Hilfe von Zwingen, Balken usw. in der geplanten Position fixiert. Dies ist wegen der 105° ein wenig Fummelei.
Mit einem 4er-Bohrer wurden in die Sitzbasis jeweils 2 Löcher vorgebohrt. Mit Hilfe eines Senkers wurde dafür gesorgt, dass die Schraube (6 x 100) später relativ tief im Holz versinkt. Anschließend wurden Lehenstück und Sitzstück miteinander befestigt (Bild 12).

Die drei Balken wurden auf eine Länge von 136cm gekürzt. So ergibt sich später eine Gesamtbreite von 145cm.

Zwei Balken wurden mit den inneren Gerüststücken verbunden. Dazu habe ich je zwei 5 x 50er Schrauben verwendet (Bild 13). Mit Hilfe von Zwingen habe ich darauf geachtet, dass jeweils der Abstand von 22cm eingehalte wurde. Die beiden äußeren Gerüststücke wurden sorgfältig so positioniert, dass die Querstreben den gleichen Abstand zur Front- bzw. Rückseite hatten wie bei den mittleren Gerüststücken (Bild 14).
Ähnlich wurde bei der letzten Querstrebe für die Lehne vorgegangen. Mit Hilfe von Zwingen wurden die mittleren Gerüststücke positioniert und mit Hilfe einer Wasserwaage wurde dafür gesorgt, dass es keinen „schrägen Verzug“ gibt.

4 10

Beine montieren

17 Zeichnung Bein
18 Beine gesägt
19 Mointage Beine
20 Querstrebe Beine


Material     2 Balken 2000 x 70 x 45
                  Grundgerüst
                 16 Schrauben 6 x 80

Der bereits mehrfach verwendete Winkel von 105° soll sich auch in den Beinen wiederfinden (Bild 17). Entsprechend wurden mit der Tischkreissäge 4 Beine hergestellt (Maße siehe Bild 18). Die Gesamtlänge der Beine habe ich so gewählt, dass später eine Armlehne darauf montiert werden kann.

Bei der Montage der Beine wurde das Grundgerüst leicht schräg befestigt, so dass die Sitzhöhe nach hinten leicht (etwa 3 cm) abfällt. Dies entspricht in etwa dem Gefälle der alten Gartenbank (Bild 19).
Dabei wurden die Beine an den beiden unteren Querstreben der Bank befestigt.

Danach stellte ich fest, dass die Bank an sich steht, aber die Beine doch eine Tendenz zum Wackeln haben. Nach erfolglosen Versuchen mit einer dritten und vierten Schraube wurde deshalb zwischen den Beinen eine Querstrebe eingebaut. Auch bei der Querstrebe mussten die Enden entsprechend winklig gesägt werden. Um diese zu befestigen wurden das Ganze mit Hilfe von Brettern und Zwingen in Position gebracht (Bild 20). Das empfand ich als mühselig, da die drei Balken gerne ein gewisses Eigenleben beim Zwingen entwickelten.

5 10

Getränkehalter vorbereiten

21 Position Getränkehalter
22 Bestandteile Getränkehalter
23 Verleimung Getränkehalter


Material:   Glattkantbrett 2000x90x19
                 4 Flachdübel Typ 0
                 Leim wasserfest D4

Der Getränkehalter soll zwischen den beiden mittleren senkrechten Gerüstelementen positioniert werden (Bild 21). Damit der Halter nirgends schabt, sollen links und rechts ca. 5mm frei bleiben. Unten muss so viel Platz bleiben, dass der Getränkehalter später etwa waagerecht ausgeklappt ist. Dabei ist zu bedenken, dass sowohl bei der Lehne und bei der Sitzfläche noch eine Querlatte auf die Bank kommt. Die Querlattung der Lehne bildet gleichzeitig den Boden des Getränkehalters.
Daher hat der Getränkehalter bei mir die Maße 230 x 200 x 90.
Dementsprechend wurden drei kleinere (200x90) und zwei etwas längere Bretter (230 x 90) zurechtgesägt (Bild 22). Das dritte kleine Brett bekommt später Lochbohrungen, um Becher aufnehmen zu können (Bild 23). Die eigentliche Box wurde dann mit Flachdübeln und wasserfestem Leim verleimt.
Die kleine Platte erhielt später zwei 70mm Kreisbohrungen. Kleine Flaschen oder normale Trinkgläser passen da gut hinein. Die Außenkanten dieses Bretts habe ich mit einem Rundfräser (8mm) abgerundet. Auch die Innenkanten habe ich mit einem Rundfräser (5mm) bearbeitet.
Leider habe ich von diesem Schritt kein Foto gemacht.

6 10

Sitzfläche erstellen

24 Sitzfläche erstellen

Material:    Grundgerüst mit Beinen
                  5 Holzlatten 3000 x 45 x 28
                 36 Schrauben 4 x 35

Die Latten wurden für die Sitzfläche so zugesägt, dass die Lattung die Sitzfläche überspannt, aber nicht an den Beinen schabt. In meinem Fall betrug die Länge 145,2cm. Von der Lehne beginnend wurde die Sitzfläche erstellt. Dabei diente eine 1cm bereite Metallschiene als Abstandshalter (Bild 24). Da ich die Bank später zum Ölen wieder auseinandernehmen will, habe ich erst einmal nur die beiden mittleren Schrauben verwendet. Die angegebene Anzahl der Schrauben ist der spätere Bedarf.
Insgesamt brauchte ich neun zugesägte Latten für die Sitzfläche.

Wenn man die Bank ohne Getränkehalter baut, wäre das weitere Vorgehen genau wie bei der Sitzfläche.

7 10

Getränkehalter befestigen

25 eingebauter Halter (noch ohne Boden und Becherhalter)
25a eingebauter Halter mit Boden noch ohne Lochbohrungen

Material:   Bank
                 Getränkehalter
                 2 Schrauben 6 x 100

In die beiden senkrechten Gerüststücke in der Mitte, an denen der Getränkehalter befestigt werden soll, wird je ein Loch mit dem 6er-Bohrer gesetzt. Die Position des Lochs habe ich dabei durch Probieren ermittelt. An dem Getränkehalter habe ich ein Reststück einer Latte befestigt (Dicke wie die spätere Lattung). Dann habe ich die Position gesucht, die der Halter haben muss, damit eingeklappt die Latte genau bündig auf dem Gerüst zu liegen kommt. Ausgeklappt soll der Getränkehalter wiederum waagerecht sein.
Bestimmt wurde einmal, wo die Befestigungslöcher in der Bank sein müssen und gleichzeitig wo die Gegenlöcher in dem Getränkehalter sein sollen.
Eleganter und exakter wäre es sicherlich die beiden Löcher in der Bank mit der Standbohrmaschine zu setzen. Dazu hätte ich die Position jedoch vor Bau des Grundgerüsts kennen müssen. Mir ist die Probiermethode dann doch sicherer.
Der Getränkehalter wurde nun mit zwei Schrauben befestigt. Dabei war es wichtig, dass die beiden Schauben in die Löcher des Getränkehalters eintauchen, so dass der Halter nicht herabfallen kann. Jedoch sind die Schrauben nicht wirklich fest, da sonst der Getränkehalter nicht drehbar ist.
Leider habe ich auch vergessen an der richtigen Stelle ein Bild zu machen, aber ich denke, die Bilder zeigen genug, um das zu verstehen

8 10

Rücklehne erstellen

26 Rücklehne anbringen

Material    Bank
                 5 Holzlatten 3000 x 45 x 28
                 Reststück 45 x 28 von der Sitzfläche
                 50 Schrauben 4 x 35


Zuerst habe ich den linken Bereich der Lehnenfläche erstellt. Dazu wurden sechs Lattenstücke mit einer Länge von 60,5cm zurecht gesägt. Ähnlich wie vorher habe ich die Metallschiene als Abstandshalter beim Befestigen benutzt.
Danach folgte der rechte Bereich in gleicher Weise (Bild 26).

Abschließend bekam der Getränkehalter Latten in einer Breite von 22,5 cm.
Diese haben mehrere Funktionen. Sie bilden den Boden des Getränkehalters. Dadurch dass die Latten auf beiden Seiten überlappen, liegt der Getränkehalter nun auf dem Grundgerüst auf und bildet damit den Mittelteil der Rücklehne. Auf das unterste Stück muss verzichtet werden, da dies sonst als Sperre wirkt und der Halter nicht ausklappen kann.

Es wäre schlauer gewesen, wenn ich als Abstandshalter eine Schiene genommen hätte, die in etwa die Breite der Bank gehabt hätte. So ist die Rückenlehne nicht ganz aus einem Guss. Wobei ich bei der Verlattung des Getränkehalters versucht habe dies auszugleichen.

9 10

Armlehnen

27 Bank mit Armlehnen
28 linke Armlehne
29 rechte Armlehne

Armlehnen

Material:     Bank
                  1 Balken 2000 x 70 x 35
                  6 Schrauben 6 x 80

Für die Armlehnen habe ich Balken mit einem Querschnitt von 70 x 35 benutzt. Durch die 70er-Breite verdecken sie die Beine und mit 35mm wirken sie nicht zu wuchtig.
Die Armlehnen sollten so lang sein, dass sie vorne über der vorderen Kante des Beins abschließen und hinten direkt mit der Kante der Bank.
Im hinteren Ende wurde die Armlehne mit der Tischsäge angeschrägt, das gefällt mir besser.
Alle obenliegenden Kanten sowie alle senkrechten Kanten wurden mit dem Rundfräser (8mm) abgerundet.
Mit je einer Schraube pro Bein und einer Schraube hinten an der Bank befestigt.

10 10

Bank ölen und zusammenbauen

30 Ölen des Grundgerüsts
31 Ölen der Armlehnen
32 Ölen von Sitzfläche und Rückenlehne
34 zusammengebaute Bank

Material:      Bank
                    Clou Öl für Douglasie und Bankirai

Die Bank wurde bis auf das Grundgerüst wieder auseinandergebaut. Lediglich den Getränkehalter habe ich eingebaut gelassen. Alle Latten waren von unten beschriftet, damit nach dem Ölen wieder alles an der richtigen Stelle montiert werden kann.
Alle Teile wurden von allen Seiten eingeölt. Überschüssiges Öl wurde ca. 20 Minuten mit einem Tuch wieder entfernt.

Nach dem Trocknen kamen die Einzelteile aus dem Keller auf die Terrasse und wurden zusammengebaut.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung