Futterhaus

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    3 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Öffentliche Wertung

Ich habe im Februar 2013 für liebe Freunde ein Vogelhaus aus Pappelspeerholzresten gebaut .

Ja ihr ahnt schon richtig . Obwohl ich es mehrmals mit Bootslack gestrichen habe , wellten sich die Holzschindeln und einige andere Teile lösten sich irgendwie auf . 

Der Mann ( 83 J.) der Familie kann leider nicht mehr so gut laufen und kommt aufgrund dessen nicht mehr aus der 4ten Etage runter . Also hat er es ich zur Aufgabe gemacht die Vögelchen zu füttern und sie zu beobachten um etwas abwechslung zu haben . 

Mein altes Vogelhaus wurde immer auf den Terrassenboden gestellt und so musste der Mann immer aufstehen um die Vögelchen zu sehen . Das geht nun auch nur noch beschwerlich , also habe ich nun ein "Angepasstes" Vogelhaus gebaut .

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Materialien

Holzreste
Schweißbahn
Gardienenstock
Acrylglasstücke
Zierleiste

Dieses mal habe ich darauf gearchtet das ich kein Pappelspeerholz nutze und das Häuschen Witterungsfester zu bauen .


Ich habe erst mal in meiner Werkstatt nach Holzresten und alles was ich gebrauchen konnte gesucht und wurde auch fündig .

Mit Leimholz Kiefer , Gardienenstange , Schweißbahn , Zierleisten konnte ich schon was anfangen .

2 7

Zuschnitt

Grundplatte
Dachplatten
Stützen
Halterung
Zierleiste

Ausgehend von der Grundplatte habe ich alle nötigen Materialien zugeschnitten .


Die Pfosten für das Dach werden oben auf 45 Grad abgeschrägt .

Auch die beiden Dachhälften werden oben 45 Grad zugeschnitten damit sie auf Stoß verleimt werden können .

Dieses mal soll das Vogelhaus an der Balkonbrüstung angebracht werden . 
Da habe ich mir gedacht das ich eine Stange nehme und das Vogelhaus auf die Stange setze . 

Dafür hab ich eine Halterung gebohrt . Ein Stück Holzbalken in dem ich mit einem 25mm Forstnerbohrer mittig ein Loch reingebohrt habe wo hinterher der Stiehl reingeschoben wird . 

Die Zierleiste habe ich für die Grundplatte gedacht . Also 4 gleichlange Stücke ablängen um sie um den Rand der Grundplatte zu verleimen 

3 7

Leimen , bohren und und und .....

Dach verleimen
Stiehl abschleifen
Halterung mit Splint
Halterung
Giebelstücke einleimen
Dachzierleisten

Zuerst habe ich die beiden Dach-hälften zusammen geleimt . 

Währen der Leim trocknete , habe ich ein Stück Stiehl von der Gardienenstange abgelängt und die Lackierung abgeschliffen damit ich das Holz neu streichen konnte .

Danach habe ich mit dem Forstnerbohrer mittig ein Loch von 25mm in die Halterung gebohrt . Danach die Halterung auf den Stiehl gesteckt und mit einem 6er Bohrer mittig ein Loch gebohrt . Soweit bis ich durch den Stiehl war damit ich einen Splint dort platzieren konnte .
So kann man im Sommer das Vogelhaus abheben um es zu reinigen.

Nachdem das Dach trocken war , habe ich 2 Dreicke zugeschnitten um sie oben im Giebel als Stabilisierung einleimen zu können .

Da ich noch etwas Zierleiste übrig hatte , konnte ich auch für die Dachkanten Zierleisten zusägen . 

4 7

Anstreichen und Leimen

Beizen
Beizen
Zierleisten verleimen
Grundplatte Loch bohren
Halterung bohren
Halterung unter Festplatte schrauben
Löcher für Stützen bohren
Stützen an Grundplatte schrauben
Bootslack
Bootslack streichen
Dach aufsetzen und Löcher vorbohren
Bohrlöcher versenken

Die Grundplatte und Stützen sowie das Dach habe ich gebeizt . Die obere Dachfläche musste ich nicht beizen weil später noch eine 'Deckung drauf kommen würde . 


Danach habe ich die Zierleisten für die Grundplatte an diese angeleimt und anschließend mittig der Platte ein Loch für die spätere Halterung gebohrt und versenkt .

Bevor alles zusammengebaut werden kann muss es nun erst mal mit Bootslack gestrichen werden .

Danach habe ich ebenfalls mittig in der Halterung ein Loch gebohrt und diese unter der Grundplatte geschraubt .
Zwei kleine Winkel rechts und links unter der Grundplatte an der Halterung sollte stabil genug sein um jeden Sturm zu überstehen .

Als nächste habe ich die Stützen angezeichnet und Löcher vorgebohrt . Von unten durch die Grundplatte die Stüzen angeschraubt .

Dann das Dach aufsetzen und durch das Dach für die Schrauben Löcher in die Stützen bohren und versenken .

Nun kann das Dach angeschraubt werden 
Natürlich habe ich zwischendurch noch den Stiehl gebeizt 



5 7

Wetterschutzscheiben

Bosch PHO 2000 Produkttest
Bosch PHO 2000 Produkttest
Acrylglas
anschrauben
Anzeichnen
Zusägen
Loch brennen
Loch

Damit das Futter vor Witterungseinflüsse geschützt ist , aber der Herr seine Vögelchen sehen kann , habe ich in meinem Fundus noch Acrylglasscheiben gefunden .


Diese habe ich an den Seiten angehalten und angezeichnet , anschließend ausgesägt und mit dem Hobel die Kanten glatt gehobelt was sehr gut ging . 

Da ich schon oft das Problem beim Bohren in Acrylglas hatte und das Glas gerissen ist  ,habe ich es dieses mal mit meinem Brennpeter versucht . 
Ich habe die Löcher für die Schrauben einfach eingebrannt nachdem ich sie angezeichnet hatte . 

Leider komme ich nicht mehr in die Bildbearbeitung rein . Hier ein Link zum Hobeln mit dem PHO 2000 auf Acrylglas 


6 7

Dach eindecken

Schweißbahn
Rand aufzeichnen
Rand ausschneiden
Anschmelzen
Anschmelzen
Dach decken
First aufkleben
Zierleisten Dach anschrauben

Im Keller hatte ich noch etwas Schweißbahn liegen .

Daraus habe ich mir 2 Stücke für  das Dach rausgeschnitten und etwas länger und breiter gelassen damit es übersteht .

Unten die Schindelansätze aufzeichnen und ausschneiden.

Dann habe ich mit dem Heißluftgebläse PHG 630 DCE die Schweißbahn mit 630 Grad erhitzt und auf das Dach verklebt . 

Hinterher habe ich die Ränder an den Giebeln ebenfalls erhitzt und etwas übers Holz geschmiert damit keine Feuchtigkeit unter die Dachpappe laufen kann .

Danach die Zierleisten für das Dach beizen und mit Bootslack streichen . Mit 2 Kleinen Schrauben an den Giebel befestigen .

Den Dachfirst mit etwas Heißkleber oben auf die Schweißbahn kleben . 

7 7

Fachwerk für das Plexiglas

Nachdem ich den Tipp hier bekam die Plexiglasscheiben etwas zu sichern damit die Vögel dort nicht vor fliegen , habe ich noch schnell ein Fachwerk für das Häuschen gemacht .


Dazu habe ich dünne Holzstreben ausgesägt und anschließend alle Streben an den Enden mit einem 45 Gradwinkel versehen .

Danach alles geschliffen und mit Holzbeize gebeizt . 
Nachdem sie trocken waren konnte ich die Streben mit Bootslack lackieren und danach mit dem Heißkleber an die Plexiglasscheiben kleben .
Jetzt sind die Vögelchen vor dem Plexiglas gewarnt und mein Freund kann immer noch alles im Vogelhaus beobachten 


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Du brauchst Hilfe beim Nachbau dieses Projekts?
Die Mitglieder der Community helfen dir hier in unserem Forum gerne.

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung