Flechtkörbe mit der Dekupiersäge

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Flechtkorb mit Henkel
Korb ohne Henkel
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    5 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Heute zeige ich euch am Beispiel eines "Flechtkorbes", was mit einer Dekupiersäge so alles möglich ist.

Die ursprüngliche Vorlage dazu stammt aus dem empfehlenswerten Buch Making Wooden Baskets on Your Scroll Saw. Ich habe diese allerdings etwas abgewandelt (Größe, eckige Stege ...).

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Schlagbohrmaschine
  • Dekupiersäge oder Bandsäge
  • Sprühkleber
  • Sägeblatt #5, weitgezahnt
  • Paketband
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 6 x Sperrholz 8 mm | Sperrholz (30 x 21 cm)
  • 2 x Sperrholz 10 mm | Sperrholz (30 x 21 cm)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 6

Vorbereitungen

Zuschnitte
das wird für einen Korb benötigt
Teile zusammenkleben
Vorlagen anbringen
bereit zum Sägen

Aus zwei 1 x 1 m großen Sperrholzplatten (8 und 10 mm) sägte ich auf der Bandsäge die benötigten Teile. Pro Korb werden sechs Stück in 8 mm und zwei Stück in 10 mm, alle etwa 30 x 21 cm groß, benötigt.

Sind alle Teile vorhanden werden sie mit Paketband zu drei Paketen zusammengeklebt. Dabei werden die beiden 10 mm dicken Bretter und jeweils drei 8 mm dicke Bretter zu einem Block verklebt.

Auf diese Packen kommen die entsprechenden Vorlagen. Mit Sprühkleber geht das ganz einfach und schnell. Es empfiehlt sich, den Kleber kurz ablüften zu lassen. Die Vorlage kann dann im Bedarfsfall leicht abgezogen und neu positioniert werden.

Damit sind die Vorabeiten soweit erledigt.

2 6

Vor dem Sägen

Innenschnitte vorbohren

Für die Innenschnitte werden Bohrungen gemacht. Die Rückseite der Bohrlöcher glätten damit alles plan auf dem Sägetisch aufliegt.

Der Tisch an der Säge wird im rechten Winkel zum Blatt ausgerichtet! Dies ist besonders dann wichtig, wenn mehrere Lagen eines Motives zugleich ausgesägt werden.

3 6

Boden und Oberteil

Innenschnitt der Oberteile
fertiger Innenschnitt
Teile von innen zusammenkleben
Außenkante des Oberteils sägen
passt
zweites Oberteil anpassen

Da ich zeitgleich zwei Körbe (einmal mit und einmal ohne Henkel) sägte konnte ich die Oberteile für beide Körbe zusammen aussägen. Erst kommt der Innenschnitt.

Beachte:
wenn nur ein Korb gesägt wird wird erst der Außenschnitt gemacht damit Boden und Oberkante gleich groß werden. Dann die Teile trennen und den Innenschnitt nur an einem Stück machen!!!

Die beiden Teile werden jetzt zusätzlich von innen mittels Paketband fixiert, ehe die Außenkante gesägt wird.
Aus einem Rest des Innenschnittes sägt man den Henkel. Nach dem Sägen werden die Teile zusammengesteckt um die Passgenauigkeit zu überprüfen.

Der zweite Korb bekommt keinen Griff. Daher können die Ausnehmungen für den Henkel abgesägt werden.

4 6

Flechtwerk sägen

Innenschnitt
die Stege werden erst nur grob gesägt
fertiger Innenschnitt
Vorlagereste entfernen
Klebemarkierungen anbringen

Das Flechtwerk besteht aus jeweils drei Teilen mit demselben Muster (welche später abwechselnd verklebt werden).

Erst kommt der Innenschnitt. Dabei säge ich jeweils drei Teile zur gleichen Zeit (eine winklige Ausrichtung des Tisches ist hier ein absolutes Muss!). Die Stege werden anfangs grob umschnitten und erst in einem zweiten Arbeitsgang genau gesägt. Das garantiert scharfe Kanten und Winkel.
An einem Korb machte ich eckige, am anderen runde Stege.

Wenn die Innenschnitte fertig sind die Teile von der Innenseite zusammenkleben. Danach den Außenschnitt machen. Bei den Stegen wieder in zwei Schritten vorgehen.
Jetzt können die Vorlagenreste abgezogen werden Dabei werden an einer Ecke Markierungen angebracht. Da man nie alle Seiten 100% gleich sägt werden die Teile so beim späteren Verkleben richtig ausgerichtet.

Mit der zweiten Vorlage wird ebenso verfahren.

5 6

Fertigstellung

Henkel ausrichten
erste Ebene verleimen
fertig geleimt

Wenn alle Teile gesägt sind werden sie "trocken" zusammengestellt um die Passgenauigkeit zu überprüfen.

Dann kommt der mühsame Teil, das Schleifen. Auf Grund der filigranen Teile erledige ich das mit einer 120er Körnung von Hand. Die geschliffenen Teile vom Staub befreien.
Jetzt können sie lasiert/gebeizt/lackiert/gewachst werden.

Ich finde es einen tollen Kontrast wenn das Flechtwerk sich optisch abhebt. Daher werden diese Teile lasiert, während Oberteil und Bodenplatte natur belassen werden. Einmal wählte ich ein helles Braun, einmal Pallisander.

Ist die Farbe trocken können die Teile verleimt werden.

Das Verleimen ist eine heikle Arbeit. Die Teile müssen genau ausgerichtet werden und man muss aufpassen, dass beim Ansetzen der Klemmen/Zwingen die Teile nicht verrutschen.
Schicht für Schicht wird zusammengeleimt. Dabei immer genügend Zeit abwarten damit die einzelnen Schichten gut abbinden und nicht nachträglich verschoben werden (je nach Leim mindestens 15 Minuten unter Druck).

An die Oberkante kommt noch der Henkel dran. Dieser wird mittels Winkel ausgerichtet und mit kleinen Klemmen fixiert. Sind alle Teile verleimt lasse ich sie mindestens zwei Stunden "in der Presse".

Ist der Leim vollständig getrocknet kommt eine Schicht Klarlack drüber und das Werk ist vollendet.

6 6

Sonderedition

Brotkorb

Die beiden Körbe wurden "bestellt" und sollen als Blumen-/Kräutertopfhalter dienen.

Die Anwendungsgebiete sind der Phantasie überlassen. So wird etwa mit einer kleinen Stoffeinlage (selbstgenäht, mit Gummizug am oberen Rand) schnell ein schöner Brotkorb.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung