Fasadenverkleidung Haus mit Lärchenholz

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    4000 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Öffentliche Wertung

Ich habe einen Teil des Hauses mit einer Holzfassade aus sibirischer Lärche gestaltet. Gesamtfläche ca. 75m².
Schritt 1: Montage der Unterkonstruktion
als Unterkonstruktion habe ich Holzlatten in der Stärke 40x60 verbaut. Diese wurden in das Mauerwerk verdübelt. Ich habe einen Lattenabstand von 50cm gewählt, um die Dämmung nicht schneiden zu müssen. Wichtig hierbei: bei der senkrechten Montage der Unterkonstruktion auch am oberen und unteren Ende eine waagrechte Latte verbauen, um ein Eindringen von Kleintieren zu vermeiden.
Schritt 2: Einbringen der Dämmung:
als Dämmmaterial habe ich Styroporplatten in der Stärke 40mm verbaut. Da diese eine Breite von 50cm hatten, waren diese sehr leicht einzubringe, ohne viel zuschneiden zu müssen. Die Latten waren passend montiert, um die Platten "einpressen" zu können. Das hat die zusätzliche Befestigung der Platten vermieden.
Schritt 3: Windschutzfolie anbringen:
Um die Wandfläche vor Wind und Wasser zu schützen wird anschliessend eine entsprechende Folie auf die Unterkoonstruktion genagelt. Die Bahnen habe ich von oben nach unten angebracht, die Stöße zur nächsten Bahn wurden verklebt, ebenso die Randbereiche.
Schritt 4: Montage der Lärchenholzverkleidung:
Die Lärchenholzverkleidung haben wir dem Haus angepasst, d.h. wir haben eine Breite der Lattung von 10cm  gewählt. Unser Schreiner hat diese Lattung entsprechend bearbeitet und für den Wasserablauf die Kanten in einem Winkel von 15° abgehobelt, um die benötigte Rhombus-Form zu erhalten. Als Abstand der Lattung haben wir 15mm gewählt und entsprechende Abstandsklötzchen vorbereitet. Die Lattung haben wir von unten nach oben an die Wand geschraubt, was den Vorteil hat, die nächste Latte auf die bereits montierte auflegen zu können und diese nicht nach oben halten zu müssen. Die Ecken haben wir auf Gehrung gesägt. Dies war in der Erstellung etwas mehr Aufwand, der optische Eindruck ist aus meiner Sicht jedoch deutlich besser. Bei der Breite unserer Lattung wurden die Enden jeweils mit 2 Schrauben befestigt, der Rest wurde mit einer Schraube verschraubt.
Schritt 5: Laibungen aus Holz einbauen:
diesen Schritt habe ich von unserem Schreiner machen lassen, da dies meine Fähigkeiten leider überschritten hat:-) Die Laibungen wurden wg der Tiefe von 28cm mit zwei verbundenen Brettern aus Lärche dargestellt, um ein verdrehen der Bretter zu verhindern. Zudem wurde die Laibung so eingebaut, dass sie die Lattung um 2 cm überragt, was einen optisch sehr guten Eindruck erzeugt.

Wenn man dies in Vollzeit erstellt und zu zweit ist, schafft man aus meiner Sicht eine solche Fläche in 5-7 Tagen. Da wir nur an Samstagen gearbeitet haben, hat es entsprechend länger gedauert:-)


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung