Erweiterungsplatte für Festool-MFT

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    40 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Ich habe den MFT Kapex von Festool, der für mich einerseits geschickt ist, da er eine kleinere Fläche hat als der große MFT 3, aber manchmal ist größer eben doch besser. Der kleinere MFT Kapex hat den Vorteil, er ist mit 18 kg leicht zu transportieren und er passt auch gut in den Kofferraum. Der große hingegen ist fast doppelt so schwer und bei doppelter Größe auch wieder schlechter zu transportieren. Beim Kauf habe ich mich bewusst für den kleineren und deutlich günstigeren entschieden, denn ich kann diesen einfach erweitern,

Wie einfach zeige ich Euch in diesem Projekt.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Tischbohrmaschine
  • Akku-Bohrschrauber
  • Oberfräse
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Aluprofile (30 x 30 mm)
  • MDF 19 mm
  • Schrauben
  • Nutmuttern
  • Buche Reststücke

Los geht's - Schritt für Schritt

1 11

Geniale Zufallsentdeckung

Zu Anfang wusste ich noch nicht, wie ich einen Profilrahmen mit einer Lochplatte mit dem MFT verbinden könnte. Ich habe dann einfach mal meine verschiedenen Profile geholt und an den MFT gehalten. Ich habe mehrere Profile und als ich das ITEM 30 x 30 mm mit Nut 6 an das MFT-Profil hielt, habe ich das einfach mal in den Rahmen eingehängt.

Seht selbst, dieses Profil lässt sich einhängen als wäre es dafür gemacht! Vielleicht ist es das sogar. Wer weiß?

Die Perspektive im Bild täuscht. Es scheint, dass das Profil leicht hängt. Das ist aber nicht so. Es liegt exakt parallel zur Tischplatte, das sieht man besser in den nachfolgenden Schritten und Bildern.

Kurzum das ITEM-Profil passt exakt auf das Festool-Profil und kann ganz einfach eingehängt oder eingeschoben werden. Und das mache ich mir jetzt zunutze.

2 11

Fixierung am MFT

Natürlich müsste eine Tischverbreiterung am Tisch fixiert werden damit später beim Arbeiten am Tisch Stabilität vorhanden ist. Also erfinde ich eine Fixierung.

Eine vorhandene Buchenleiste hat in etwa die Maße. Mit dem Hobel passe ich diese genauer an und wirklich winkelig war sie auch nicht. Dann wird die Leiste auf ein Maß von etwas 10 cm gekürzt, ich stelle fest, dass dies für eine einzelne Fixierung ausreichend ist.

Dann zeichne ich an die Leiste die Maße der Nuten an.

3 11

Befestigung der Fixierung an den Nuten

Zuerst kommt von unten nach oben eine Schraube mit Nutmutter um die Halterung am ITEM-Profil dauerhaft zu befestigen. Diese Schraube bleibt fest und wird nicht mehr gelöst.

Dann kommt eine Schraube mit Nutmutter in das Festool-MFT-Profil. Diese Schraube wird mit einem Schraubgriff versehen, so dass der Tischanbau später einfach montiert oder abgenommen werden kann.

Das Profil wird zur Montage eingehängt und dann mit der Nutmutter fixiert. Ich bin überrascht, aber diese Verbindung beider Profile ist enorm fest. Im Bild 4 schaue ich mal wie eine Tischplatte am Profil sein könnte. Ja, das passt. Und man sieht jetzt auch gut dass das Profil parallel zur Tischplatte sitzt.

4 11

Tischrahmen

An der Kappsäge schneide ich mir die Profile für den Tischrahmen zu. Dabei und beim Zusammenbau achte ich darauf, dass die Profile nie auf Eck verbaut werden, sondern immer so dass ein seitliches Profil immer frei ist um Anschläge und Nutmuttern einführen zu können.

Die Profile schraube ich jeweils in das Mittenloch des anderen Profiles in das ich ein M6-Gewinde geschnitten habe. So kann ich die Schrauben fest anziehen. Später kommt ja noch das MDF drauf so dass der Tisch in sich stabil wird.

5 11

Bau eines Ablänganschlages

Komplett weggeklappt zum Transport oder wenn er bei der Arbeit nicht gebraucht wird.

Zugegeben, der Tisch ist noch nicht mal fertig gebaut und ich denke über Ablänganschläge nach. Naja. Aber ich baue ja eine Tischverbreiterung an einen MFT an den ich gerade eine Führungsschienenhalterung gebaut habe.

Und als ich die Profile für den Tisch zusäge, kommt eben die Idee, man könnte an das Profil Anschläge anbauen. Also nehme ich ein Reststück und ein Buchenstück. Paar Löcher, Schrauben, ein alter Schraubgriff, eine Nutmutter. Und paar Minuten später habe ich einen kleinen Ablänganschlag.

Wenn ich mit der Führungsschiene arbeite kann ich so wiederholgenau Sägeschnitte vornehmen. Ich brauche nur den Anschlag in die Nut setzen, positionieren. Stört er kann er auch umgeklappt werden. Ich denke ich werde den hin und wieder brauchen können.

6 11

Weiter geht‘s am Tisch - MFT-Löcher kopieren

Eine 19 mm starke MDF-Platte wird auf die Größe der Originaltischplatte zugesägt. Dann auf diese passgenau verspannt und dann versuche ich die Löcher zu kopieren.

Zunächst bohre ich mit einem kleinen Forstnerbohrer Löcher in die Platte. Die Löcher sind mit 16 mm etwas größer als mein Bündigfräser. Und dann kommt dieser mit der Oberfräse zum Einsatz. Ich fahre mit dem Kugellager die Originallöcher ab und bekomme dadurch eine 1:1 der Festool-Platte. Absolut winkelgerecht mit den exakten Lochabständen und mit gleichem Lochraster.

Hinterher stelle ich fest, dass das Kugellager sich minimal in das MDF eindrückt und so die Löcher etwa 1/10 mm größer sind als die originalen. Das ist aber wohl nicht schlimm, denn die Originallöcher weiten sich beim Gebrauch mit Bankhaken oder Zwingen auch minimal auf und haben dann etwa 20,1 mm. Also nur eine Frage von einigen Tagen, dann haben alle Löcher die gleichen Maße.

7 11

Kanten fasen

Mit einem Fasefräser und Anlaufkugellager schräge ich die obere Tischplattenseite wie am Original ab. Zum einen hat das optische Gründe, zum anderen ist die Kante dann unempfindlicher gegen Beschädigungen.



8 11

Tischplatte auf Tiefe fräsen

Die Tischplatte hat nun leider noch etwas zu viel Höhe und steht um die 3 mm über die Originalplatte hinaus. Also muss ich diese Platte in den Profilrahmen einlassen. Und zwar exakt um die Höhe des Überstandes. Und dieser ist ungefähr 3 mm. Genau muss ich das nicht wissen.

Denn ich setze einfach die Oberfräse auf die Platte auf und stelle den Fräser so ein, dass dieser gerade die Originalplatte berührt. Dann minimal zurück, denn der Fräser wird im Drehvorgang minimal mehr Späne abnehmen als in ausgeschaltetem zu vermuten ist. Ich würde also einen Hauch zu viel an Material abnehmen. Deshalb an der Feinjustierung minimalst weniger einstellen. Dann den Parallelanschlag passend zum angezeichneten Rahmen einstellen und fräsen.

Bei 19 mm Materialstärke bleibt noch genug stehen um eine ausreichend stabile Platte zu haben.

9 11

Platte auflegen und befestigen

Stellschraube am Fuß
Befestigung des Fußes
Fuß eingeklappt

Die Platte kommt dann auf den Aluprofilrahmen. Um ausreichend Stabilität bei der Arbeit zu haben brauche ich natürlich auch Stützfüße. Im Bild habe ich erst einen fertig.

Die Buchenleiste auf der Bandsäge nach unten etwas verjüngt, schaut etwas schmucker aus. Oben eine Handschraube, unten eine Einschraubmuffe und eine Stellschraube um Bodenunebenheiten auszugleichen. Einen zweiten Fuß werde ich von unten am Profil befestigen, so dass beide parallel zueinander eingeklappt werden können. Sie bleiben also beim Transport am Tisch.

Mit der Schraube kann ich die Füße leicht einklappen und so ist der Tisch mit drei Handschrauben werkzeuglos zu montieren oder abzubauen. Das Gewicht des Anbaus liegt bei gefühlten 6 bis 7 kg. Also ein Leichtgewicht. Aber durch die 80 cm lange Aufhängung am MFT enorm stabil. Mit den Stellfüßen kann ich das Niveau des Anbaus plan zum Originaltisch ausrichten. Das ist bei Spannarbeiten wichtig.

10 11

Gesamtansicht

Im Vordergrund die Originalplatte, hinten der Anbautisch. Das Original hat ein paar Löcher mehr. Diese dienen zur Montage der Kappsäge Kapex. Diese Löcher habe ich am Anbau weggelassen. Ich muss ja keine zwei Sägen montieren.

Am Stoß der beiden Platten habe ich bewusst die Nut. In dieser läuft das Sägeblatt bei aufgelegter Führungsschiene. Also werde ich die Arbeitsplatte nicht wie bei vielen MfTs zersägen.

Für lange Werkstücke werde ich mir noch eine anzubauende Werkstückauflage machen. Das wird einfach ein Stück ITEM-Profil mit einem Stellfuß das in das Festool-Profil eingehängt werden kann. Das habe ich im letzten Bild provisorisch angedeutet. So könnte ich problemlos auch mal eine 2m lange Schranktüre ablängen. Dann noch einen Ablänganschlag angebracht, dann wird das sehr praktisch.

Paar Halterungen am Festool-Profil habe ich noch (in Bild 2 gut sichtbar) und ich muss mal schauen für was ich die nutzen werde. Auf jeden Fall werde ich mir noch Halterungen bauen auf denen ich Werkzeuge oder Benchdogs ablegen kann. Denn das stört mich immer, wenn auf dem Werktisch die Werkzeuge herumliegen und dann aus Unachtsamkeit herunterfallen. Besonders ärgerlich bei Stechbeiteln. Also eine Ablage und vielleicht noch paar andere Gimmicks.
Mal sehen ... - vielleicht habt Ihr Ideen und Anregungen. Würde mich freuen.

Ich hoffe, Euch gefällt mein Projekt und vielleicht ist auch für Euch eine Anregung dabei.

11 11

Befestigungsvarianten des MFT

Senkrecht an den seitlichen Nuten
Plastik von Wolfcraft
Lidl-Klemmschiene
Klemmschiene am Festool-Profil
Nut ist super um Rundhölzer abzulängen

Die meisten werden wissen wofür die Löcher im MFT sind. Ich zeige Euch meine aktuellen Varianten.

Interessant:

- Die Lidl-Klemmschienen kann ich an beiden Tischvarianten gut festklemmen.

- Die Nut zwischen den Tischen ist super um Rundhölzer abzulegen um diese abzulängen. Funktioniert ab 19 mm Durchmesser.



Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung