Einlegeplatte für die Tischkreissäge mit "Null Spalt" am Kreissägeblatt

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    1 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Da alle Tischkreissägen ab Werk eine Einlegeplatte mit einem breiten Spalt (zum Schwenken des Sägeblattes) haben, ich das aber beim Sägen kleiner oder schmaler Werkstücke nicht brauchen kann (da sie immer in den Spalt fallen) habe ich mir eine neue "Null Spalt Einlegeplatte" gebaut.

Ich hatte auch davor schon eine, welche mittlerweile doch schon sehr mitgenommen war.
Also Zeit für eine Neue.

Auf Anregung von "George1959" erläutere ich hier gerne den Zweck dieser Einlegeplatte.

Wenn man schmale Leisten, oder kurze kleinere Teile an der TKS sägt, dann kann es sein, das diese in den Spalt neben dem Sägeblatt fallen oder sich darin verkeilen, was zu gefährlichen Situationen führen kann. Dies wird verhindert wenn kein Spalt zwischen Einlegeplatte und Sägeblatt vorhanden ist.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Tischkreissäge
  • Akku-Schrauber
  • 4mm Bohrer
  • 20mm Forstnerbohrer
  • Schleifpapier
  • Schleifmaschine
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Multiplezplatte | 10mm
  • 4 x Madenschrauben | 10mm (M6)
  • 2 x Alustab | 4mm (5cm)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Einlegeplatte ausschneiden

Rechteck aussägen
Klebeband aufkleben
Rundungen übertragen
Hier übertragen
Mit der Bandsäge grob ausschneiden

Zuerst habe ich die bestehende original Einlegeplatte aus der TKS genommen und Länge,Breite und Stärke abgemessen.

Danach ein Rechteck aus einer 10mm Multiplexplatte (Stärke der Originalplatte 10mm) ausgeschnitten.
An den Ecken ein Papierklebeband aufgeklebt um besser anzeichnen zu können.

Von der original Einlegeplatte die Rundungen an den Ecken auf das Multiplexrechteck übertragen.
Die Rundungen mit der Bandsäge grob ausschneiden.

Mit der Schleifmaschine die Rundungen möglichst genau nachschleifen.

2 7

Vertiefung ausnehmen

Vertiefung an der Unterseite übernehmen
auf die neue Einlegeplatte
Vertiefung ausfräsen
Mit dem Stechbeil ecke herstellen
soll so aussehen

Die original Einlegeplatte hat auf der Unterseite eine Ausnehmung an einer Seite.
Diese braucht auch die neue Einlegeplatte um eingelegt werden zu können.

Die Position der Ausnehmung (Klebeband zum anzeichnen aufgeklebt) auf die neue Einlegeplatte übertragen.

Mit einem Nutfräser diese Vertiefung ausnehmen (bei mir 8mm tief)

Danach mit einem Stechbeil die überstehenden Ecken abtrennen um eine rechteckige Ausnehmung zu erhalten.

3 7

Der erste Schnitt

Platte einlegen

Jetzt sollte die neue Einlegeplatte möglichst passgenau in die Ausnehmung an der TKS passen, also einlegen.

Danach die Einlegeplatte mit dem Parallelanschlag sichern und bei laufendem Sägeblatt dieses von unten langsam und vorsichtig durch die neue Einlegeplatte sägen lassen. (Bis zur Maximal möglichen Höhe)

4 7

Entnahmeloch bohren

Um die Einlegeplatte später leichte entnehmen zu können habe ich in der rechten unteren Ecke ein 20 mm Loch mit einem Forstnerbohrer gebohrt.

5 7

Stellschrauben einbringen

Hinten
Vorne
Stellposition übertragen
Anzeichnen
4mm Loch bohren

In der Ausnehmung an der TKS befinden sich üblicher weise vier Positionen an denen Stellschrauben aufliegen können (Bild 1+2)

Diese Positionen aud die neue Einlegeplatte übernehmen und anzeichnen.
An jeder dieser Positionen ein 4mm Loch bohren und danach ein 6mm Gewinde einbohren.
von oben 4 Stk. m6/10mm Madenschrauben eindrehen.

6 7

Auswurfschutz

Auswurfschutzkrallen
Löcher bohren 4mm
Alustücke 4mm
Einschlagen
Flach schleifen

An der hinteren Stirnseite befinden sich zwei "Zapfen" als Auswurfschutz, welche die Einlegeplatte sicher in der Vertiefung halten.

Um auch dies bei der neuen Einlegeplatte sicherzustellen, habe ich die Position der "Zapfen auf die Einlegeplatte übertragen und dort jeweils ein 4mm Loch gebohrt.
Zwei 3cm lange Stücke eines 4mm Alurundstabes abgesägt und die Schnittkanten gebrochen, danach in die gebohrten Löcher diese beiden Stifte eingebracht und an der Oberseite mit einer Feile so weit flach gefeilt, dass die Stifte stramm in die Öffnungen an der TKS passen.

Danach die fertige Einlegeplatte einlegen und mit Hilfe der vier Madenschrauben die Platte so justieren, dass diese bündig mit der Oberfläche der TKS ist.
Zur Kontrolle mit einem kleinen flachen Holzklotz in alle Richtungen über die Ränder gleiten lassen.
Wenn das ohne Stoppen oder Rucken funktioniert, ist alle richtig justiert.

Viel Spaß beim Nachbauen und vor allem beim sägen !

7 7

Update Spaltkeil

Danke für die vielen Sicherheitshinweise bezüglich SPALTKEIL

Hier das Update für die Einlegeplatte.
Ich habe mit einem Lineal die Sägeblattbreite nach hinten verlängert und dies danach an der Dekupiersäge ausgeschnitten.
Den Spaltkeil wieder an die Kreissäge montiert und schon ist auch hier wieder für mehr Sicherheit gesorgt.

Danke nochmals für die Hinweise darauf. Ab und an braucht man halt jemanden der einen darauf hinweist.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung