einfacher und platzsparender Frästisch

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    40 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Im Rahmen meiner Werkstatt Ersteinrichtung und dem Wunsch zunächst einige Schneidebretter zu fertigen kam schnell der Wunsch auf, einen Frästisch zu besitzen, um möglichst saubere und gerade Fräsungen durchführen zu können (beispielsweise für Griffmulden o.ä.).
Nachdem ich wenig Platz habe (8m²) kommt ein stationärer Tisch nicht in Frage, ich brauche die Möglichkeit alles platzsparend wegzuräumen wenn ich es nicht benutze. Obendrein sollte die bereits vorhandene Oberfräse dafür genutzt werden.
So entstand nach einigem hin und her überlegen der Plan für diesen Eigenbau - und nachdem ich hier schon viel interessantes und Hilfreiches gesehen und gelesen habe möchte ich das heute mit euch teilen :-)

Ein Wort zu den Kosten: die sind grob geschätzt für das benötigte Holz, viel lässt sich aber auch durch Nutzung vorhandener Reste machen.
Nachdem der grobe Plan für die Funktionsweise im Kopf stand ist viel im Laufe der Arbeiten entstanden. Einiges ist vielleicht auch nicht schön, aber funktional.

Im Endergebnis funktioniert das so einwandfrei, ich kann mit wenigen Griffen den Tisch montieren und demontieren, und durch den einfachen Ausbau der Fräse alles leicht verräumen.

Hinweis:
Es hilft total, wenn die Fräse zwischen den Spanntisch passt ohne die schwarzen Spannbacken, wäre deutlich stabiler... ist halt blöd wenn man erst den Spanntisch kauft und danach die Fräse ausmisst...

Geplante Verbesserungen:
- Der Anschlag ist zu breit und wird noch gekürzt, das vereinfach die Klemmung
- Der Anschlag bekommt noch einen Anschluss für die Staubabsaugung
- Für bessere Sicherheit wären Führungsnuten für Kämme etc. sinnvoll
- auf Dauer wäre eine Fräse mit Verstellmöglichkeit von oben wünschenswert.
- nächstes Mal mehr und bessere Fotos machen :-)
- Wie von Krusse angemerkt: nehmt lieber Siebdruck für die obere Schicht. Rutscht so mit MP doch arg schlecht.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Platten zusägen

Ich habe mir 2 Platten Multiplex (9mm Stärke) mit jeweils 60 x 60cm gekauft.
Eine weitere Platte mit ca 15mm hatte ich noch rumliegen.

Zunächst habe ich ausgemessen, wie groß die Bodenplatte meiner Fräse ist, und auf jeder Seite 2cm draufgeschlagen. Diese 2 cm sollen als Auflagefläche dienen. Ergebnis: 15 x 20cm.

Anschließend habe ich von einer der 9mm Platten einen 20cm Streifen abgetrennt (C), und den Rest halbiert (A + B).
Ziel ist es, für eine genaue Passform später C zwischen A und B zu platzieren (wird über die Fotos hoffentlich erkenntlich).

Leider habe ich hiervon keine Bilder, allerdings sollte das soweit auch ohne Bilder machbar sein.

2 4

Fräsplatte aussägen

Anzeichnen des Ausschnitts
Nach erfolgtem sägen
Wieder zusammengesetzt
Verleimt

Der zuvor ausgeschnittene Streifen C (20cm breit, 60cm lang) wird jetzt um 15cm gekürzt, woraus die Bodenplatte für die Fräse entsteht.
Der Rest von Stück C wird in der Mitte getrennt.

Soll die Fräse nicht mittig im Tisch sitzen wird das Reststück nicht mittig getrennt. Wenn ihr euch im ersten Bild die Ausschnitte wegdenkt habt ihr links das Stück A, rechts das Stück B und in der Mitte die Bodenplatte der Fräse, mit dem Rest von Stück C als Abstandshalter und Anschlag (dort wo die Klemme ist).

Jetzt wird mit Hilfe der fertigen Bodenplatte angezeichnet wo gesägt werden muss, und anschließend (bspw. mit Stichsäge) das Loch gesägt und zurechtgefeilt.

Ziel ist es, dass man die Säge mit Bodenplatten einsetzen und durch schieben fixieren kann.

Die Stücke A und B, sowie das Abstandsstück werden nun auf die dicke MultiPlex Platte verleimt.

Das verleimte Ergebnis seht ihr im letzten Bild (inkl. Beschwerer :-) ).

Oben die in 3 Teile zersägte 9mm Platte, unten die 15mm MP inkl Ausschnitt.

3 4

Befestigung auf Trägerplatte

einsetzen der Fräse
fixieren der Fräse
eingesetzt im Spanntisch
Seitenansicht im Spanntisch

Das verleimte Konstrukt wird jetzt auf die verbleibende 9mm Multiplex Platte verleimt.

Anschließend wird die Funktion geprüft: man sollte die Fräse durch das Loch einsetzen können. Durch verschieben zur Vorderkante des späteren Frästisches wird die Fräse gehalten.

Um die Fräse später fixieren zu können wurde auf der kleinen Fräsplatte noch ein Querholz angebracht. Gemeinsam mit auf die Bodenplatte verleimten Hölzern ergibt es im zusammengebauten Zustand eine Einheit.

Diese kann dann in einen Spanntisch gehängt und durch zusammenschieben des Spanntisches fixiert werden. Über die Spannung wird neben der Fixierung des Tisches auch die Fräse selber fixiert.

4 4

Anschlag bauen

Über die Verbindung von zwei Multiplex Latten (ca. 70 x 20cm) habe ich einen Anschlag gebaut.
Dieser lässt sich einfach mit Schraubzwingen oder Einhandklemmen am Tisch fixieren.

Erste Fräsungen waren erfolgreich :-)


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung