Ein Werkzeugkasten für den Junior

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    0 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Durch den Forenthread zum Thema Pinterest bin ich auf die App gestoßen und seither süchtig. Ist einfach klasse als Ideengeber und ich habe schon viele Anregungen gesammelt
Ich habe dort einen kleinen Werkzeugkasten gefunden. Da mein Sohn sehr viel Spielzeug-Werkzeug aber keine Aufbewahrungsmöglichkeit hat, musste ich den einfach nachbauen.

Von meiner Schuhbank hatte ich noch einen passenden Rest Leimholz, der sich optimal zu eignen schien. Sperrholz für den Boden habe ich eigentlich immer rumfliegen und den Rundholzstab hatte ich schon länger "auf Vorrat" gekauft. Daher 0€ Projektkosten. Wenn man alles kaufen müsste, liegt man wahrscheinlich bei ca. 15€ (inkl. der Farbe).

Meine anderen Projekte findet ihr hier...

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Tischbohrmaschine,  SB 401/1
  • Stichsäge,  th-js 85
  • Multifunktionswerkzeug,  Dremel Trio (6800-3/8)
  • Exzenterschleifer
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Forstnerbohrer 15mm
  • Holzleim
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Leimholz | was da ist (nach Bedarf)
  • 1 x Rundholzstab (15mm Durchmesser)
  • 8 x Holzdübel (6mm)
  • 1 x Sperrholzrest | was da ist (nach Bedarf)
  • Farbe | falls gewünscht

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Anzeichnen und Zuschneiden

Die Maße habe ich frei gewählt und auf mein Restholzstück aufgezeichnet
Zuschnitt mit der Stichsäge

Als erstes habe ich die Maße auf mein Holz übertragen. Die Höhe für die Stirnteile wurden mir dabei vom Holz mit 30cm vorgegeben, bei der Breite entschied ich mich für 15cm. Dadurch konnte ich meine Holzplatte für die Seiten entsprechend aufteilen. Das bot sich einfach an.
Normaler Weise sollte man beim Anzeichnen zwischen den einzelnen Teilen etwas Luft lassen, um bei Fehlern nicht gleich alles zu verhunzen. Das war in meinem Fall aber nicht möglich, da das Holz entsprechend aufgeteilt werden konnte.

(Das Bild vom Zuschnitt ist exemplarisch, mir fehlt hier ein "Original-Bild")

2 7

Kanten bearbeiten und schleifen

Ich entschied mich dafür, die Kanten der Seitenteile mit einem Halbrundfräser zu bearbeiten. Dafür habe ich einen "Frästisch Marke Eigenbau" und meinem Dremel Trio genutzt (Der Tisch war eigentlich nur ein Test für einen richtigen Frästisch, aber er hat sich für einfache Arbeiten bewährt).
Anschließend habe ich die Schnittkanten noch von Hand geschliffen, da mit der Stichsäge nicht alles ganz sauber geworden ist.

Danach folgte eine kurze Probe, ob ich bis hier her auf dem richtigen Weg war. Dabei habe ich festgestellt, dass der Kasten für einen Vierjährigen etwas groß wird. Daher habe im Folgenden ich die Seitenteile nochmal um 10cm gekürzt.

3 7

Die Löcher für den Griff und der Zusammenbau

Als nächstes habe ich mit einem 15mm-Forstnerbohrer in die Stirnteile die Löcher für den Griff gebohrt. Nachdem dies erledigt war, folgten die Löcher für die 6mm-Holzdübel. Jetzt nur noch die Löcher auf die Seitenteile übertragen und dann kanns zum verleimen gehen.

Damit ich den Überblick behalte, habe ich mir angewöhnt, die Seiten und Stirnteile zu nummerieren. So weiß ich immer, welches Teil wo hin kommt und muss nicht lange rumprobieren.

4 7

Rahmen verleimen, Boden anbringen und Griff herstellen

Jetzt musste alles verleimt werden. Nachdem ich den Rahmen verleimt hatte, habe ich die Maße für den Boden abgetragen, auf meine Sperrholzplatte übertragen und mit der Stichsäge zugeschnitten.
Nun konnte auch der Boden mit dem Rahmen verleimt werden.

Jetzt, da alles endgültig verbunden war, habe ich den Rundholzstab entsprechend markiert und mit der Kappsäge zugeschnitten. Anschließend habe ich den Griff noch verschraubt. Ich habe absichtlich etwas tiefer gesenkt, damit ich gut Holzkitt draufbekomme.

5 7

erste Begutachtung durch den Baumeister

Mein Sohn kam in die Werkstatt um mal zu schauen, ob seine geliebte Bohrmaschine frei ist :) Dabei hat er natürlich den Kasten entdeckt und so wurde der Werkzeugkasten das erste Mai getestet, die Begeisterung war groß.

Wir bauen bei den Großeltern gerade ein Spielhaus auf, da musste der Junior natürlich auch sofort mithelfen :)
Dabei habe ich dann auch festgestellt, dass der Kasten doch einiges aushalten muss und so habe ich mich, entgegen meines ursprünglichen Plans, dafür entschieden, doch zuminest zwei Schrauben pro Seite zu setzen. Auch hier wieder extra tief gesenkt, damit der Holzkitt zum Verstecken gut aufgebracht werden kann

6 7

Ausbesserungsarbeiten

Ausbesserung mit Holzkitt
und nach dem Aushärten abschleifen...

Dadurch, dass ich mit der Stichsäge bei dieser Arbeit irgendwie keine sauberen Schnitte hinbekommen habe, muss ich einiges mit Holzkitt ausbessern....außerdem müssen die Schrauben versteckt werden. Nach dem Trocknen/aushärten die Stellen nochmal von Hand schleifen.

7 7

Es kommt Farbe ins Spiel - das Finish

Zum Schluss wurde der Kasten noch in der Wunschfarbe meines Sohnes gestrichen. Ich wollte ja eigentlich grün, aber naja....


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.