Ein Kratzbaum Marke Heimwerker

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    0 €
  • Dauer
    3-4 Tage
  • Wertung

Nun möchte ich euch meinen Kratzbaum zeigen den ich schon fertig hatte bevor die Mitzis da waren. Wir hatten vor ein paar Jahren schon ein paar Katzen und nach dem sie Gestorben waren wollten wir erst einmal keine, aber wie das Leben so spielt ergab es sich das ich einen Baumpfleger kennen gelernt hatte und wir uns so über seinen Beruf unterhalten hatten bekam ich Lust mir einen eigenen Kratzbaum zu schaffen. Wir sprachen ein wenig über dies und dass bis wir zum Tema Kratzbaum gekommen waren. Er sagte zu mir das sie in den nächsten Tagen hier ein paar Bäume bearbeiten werden und ich habe ihm meine Idee vorgetragen, er lachte und sagt dann, dass er öfter solche Anfragen bekäme. Na da Dachte ich das wird wohl nix, aber das Gegenteil war der Fall, er Fragte nur wie soll das Teil denn Ungefähr aussehen. Ich habe ihm dann meine Vorstellung mitgeteilt, seine Antwort war, komm Morgen wieder denn haben wir schon das richtige.
Am nächsten Tag dann hab ich ihn zum Verabredeten Zeitpunkt getroffen, er war gerade dabei eine Esche zu Stutzen und ihm fiel eine schöne Astgabel auf die er ab Zuschneiden gedachte, wir haben uns kurzerhand verständigt und schon war das Teil in meinem PKW verstaut.
Das Auto hätte nicht kleiner seien dürfen, 2,50 m, haben gerade so reingepasst. Die Hecktür habe ich nicht ganz zu bekommen aber man kennt ja diverse Schleichwege. Und schon war ich wieder zu Hause.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 6

1. Material

Eine gut gewachsene Eschen-gabel sollte es sein.

2 6

2. Werkzeug

Ein scharfes Zieheisen, Japansäge, Akkuschrauber, Druckluft Tacker, einen Hammer, Schrauben, 100 m Siesalseil, eine Grundplatte, diverse kleinere Platten, Schaumstoff und zum Schluss noch etwas Stoff.

3 6

3. Bauanleitung

Da der Kratzbaum schon die richtige Länge hatte brauchte ich nicht mehr viel am Stamm sägen. Ich holte mir ein paar Böcke aus der Garage und hab dann begonnen mit dem Zieheisen den Baum zu schälen. Es war eine etwas Mühselige Arbeit, aber je mehr ich das machte desto mehr Spaß hatte ich. Und einige Zeit später war der Baum ohne Rinde, er hat richtig gut gerochen und sah Edel aus. Jetzt muß das ganze Teil ins Wohnzimmer gebracht werden, das ganze hatte schon sein Gewicht, da bin ich natürlich gut ins Schwitzen gekommen. Aber wo ein Wille ist, ist auch eine Treppe oder so.

4 6

4. Aufstellen im Wohnzimmer

Jetzt ist es im Wohnzimmer und ich habe es an die Richtige Stelle gebracht und mit Hilfe meiner Frau konnten wir ihn das erste Mal aufstellen und in die perfekte Position drehen. Nun stellte sich die Frage wie kann ich das richtig Befestigen ohne das das jemandem auf dem Kopf fallen kann. Ich hatte mir dazu auch schon einige Gedanken gemacht und bin zum Schluss gekommen das eine Bodenplatte das richtige ist und ich auch keine Löcher in den Fußboden zu bohren brauche. An der Decke die bei mir aus Holz besteht kann ich ruhigen Gewissens eine Schraube mit Winkel befestigen.
Wieder runter in die Garage oder in mein Holzlager, da habe ich nachgeschaut ob ich da die geeignete Platte finden kann. Natürlich nicht, wie immer, aber trotzdem kein großes Problem, ich fahr halt zum Tischler der hat immer mal eine Restplatte die er sowieso in den Brennofen haut, da finde ich bestimmt das passende. Und richtig er hatte eine, sogar in der passenden Größe.
Zack ab nach Hause und erst einmal den Baum angepasst. Um ein Loch für den Stamm anzuzeichnen und mit der Stichsäge ausgeschnitten. Das war Rats-Fats erledigt und ich konnte den Stamm auch gut befestigen. Drei Winkel unten in die Bodenplatte und einen Oben in die Decke und schon stand der Baum.
Die Platte habe ich dann noch mit einen Teppich bezogen der lag sowieso noch bei mir rum und kann dort sein Werk tun.

5 6

5. Das bewickeln mit Sisal

Die Bodenplatte lag, der Stamm stand und nun wird das alles mit Sisal-seil bewickelt damit sich die Tigger da austoben können. Ehrlich gesagt hatte ich mir das etwas einfacher Vorgestellt, ich werfe die 100 m Seil da an den Baum und wie von Geisterhand wickelt es sich von selbst drum, aber Pustekuchen. Ich habe da einen richtigen Drehwurm bekommen. Und bei jeder fünften Drehung habe ich das Ganze mit einem Druckluftnagler befestigt. Es hat einige Zeit in Anspruch genommen aber ich hab’s geschafft.

6 6

6. Die Plattformen

Die Plattformen oder wie immer die Heißen habe ich aus Reststücken gefertigt, die passenden Größen hatte ich noch im Keller. Und Schaumstoff habe ich noch etwas da, wenn ihr keinen habt dann kann eine alte Schaumstoffmatratze herhalten. Befestigt habe ich alles mit einem Tacker, das hat nicht viel Zeit in Anspruch genommen und zum Schluss wird das Ganze mit Stoff bezogen. Da könnt ihr nehmen was euch am besten gefällt.
Befestig habe ich diese dann in Unterschiedlichen Höhen so das sie im nach herein eine kleine Treppe ergeben. Ich habe eine mit der Wand verbunden um dem ganzen noch mehr Stabilität zu geben. Selbst ich kann da jetzt hoch klettern, wenn es denn sein sollte.
Ganz Oben habe ich dann einen alten Papierkorb verbaut, mit Stoff ausgelegt und befestigte. Aber irgendetwas fehlt mir noch, aber was, ich komm gleich drauf. Genau, jetzt weiß ich es, da ist noch ein alter Handlauf aus Seil der passt auch noch da dran, gesagt getan.
Jetzt können die Schnurrer kommen, wenn es denn Zeit dafür ist.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.