Eigenbau Schlafzimmer, Teil 5: Die Deckenlampe.

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    35 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Und weiter geht es mit der Neugestaltung unseres Schlafzimmers. Die alte  Deckenlampe, ein dreistrahliges Billigteil, sollte nun auch ersetzt werden. Ich entwarf eine Lampe aus Palettenholz in die drei Einbaustrahler eingelassen sind. Die Optik greift Stilelemente der bereits fertig gebauten Möbel auf.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PHO 2000  - Hobel (elektrisch)
  • PTA 2000  - Arbeitstisch
  • PPS 7 S  - Tischsäge, Unterflur-Zugsäge
  • PBS 75 A  - Band- und Varioschleifer (elektrisch)
  • PST 900 PEL  - Stichsäge, Feinschnittsäge/Säge mit NanoBlade-Technologie (elekt
  • Oberfräse,  TE-RO 1255
  • Tischbohrmaschine,  93896
  • Akku-Bohrschrauber,  GSR 10,8V-2-LI
  • Deltaschleifer,  *
  • Allzwecksauger,  TH-VC 1930 SA
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Multiplex (18 mm)
  • Palettenholz
  • Palettensperrholz
  • 1 x Einbaustrahler (3er Set)
  • 2 x Gewindeschraube | 6-Kant (M6 x 40)
  • 4 x Mutter (M6)
  • Leim
  • Antikwachs
  • Holzspachtelmasse | Eiche hell
  • Rundholz (diverse)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Entwurf und Materialauswahl.

So sieht die Lampe später aus, ich habe mir die Fräsungen im Entwurf gespart.
Von der anderen, sprich Deckenseite aus gesehen.
Explosionsansicht der drei zu bauenden Komponenten.

Auch hier war Sketchup wieder eine große Hilfe. Als Material kam, wie schon erwähnt, Palettenholz, Palettensperrholz und Multiplex zur Verwendung. Die Strahler sind ein Dreierset. Die Oberfläche wird, analog zu den Möbeln, mit Zierfräsungen versehen und mit Antikwachs behandelt. Im Wesentlichen besteht die Lampe aus einem Lampenkorpus, der an einer Halterung befestigt wird. Die Befestigung erfolgt über die Applikationen die mit entsprechenden Gewinden versehen werden. Diese "greifen" an Gewindeschrauben, welche sich an der Halterung befinden. Der obere Teil der Halterung wird mit einer zweiten kleineren Umrandung, ebenfalls aus Palettenholz, abgedeckt.
Bild Nr 3 zeigt übrigens einen Fehler, denn dort fehlen die Rundausschnitte für die Applikationen. Es müssen dort also 5 statt 3 Löcher zu sehen sein.

2 7

Palettenholz herrichten.

Palettenholz, bereits beim vorherigen Projekt produziert.
Auch wieder einseitig besäumt...
...und auf 80 mm Breite gesägt.
Hier die gehobelten Palettenbretter, von denen zwei...
...miteinander verleimt werden.

Viel Material brauchte ich diesmal nicht. Die Palettenbretter wurden nach bekanntem Schema besäumt, auf 80 mm Breite gesägt und gehobelt. Die geschah bereits beim vorherigen Projekt Wandboard, da habe ich gleich den Gesamtbedarf in einem Rutsch produziert. Zwei Bretter wurden miteinander verleimt, diese ergeben später die Unterseite der Lampe.

3 7

Lampenkorpus.

Gehrungsschnitte auf der TKS.
So sehen die fünf Einzelteile für den Lampenkorpus aus.
Der Rahmen wird verleimt.
Deckel=spätere Sichtseite wird eingeleimt.
Lampenkorpus fertig verleimt.
Stellprobe um die Bohrpunkte zu ermitteln.
5 Führungslöcher mit 6 mm Durchmesser...
...Lochsägeneinsatz...
...was dann zu diesem Zwischenergebnis führt.

Entgegen der ursprünglichen Planung (siehe Arbeitsschritt 1) wurden alle Kanten auf Gehrung gesägt. Der Seitliche Rahmen wurde zuerst mithilfe eines Rahmenspanners verleimt. Dann wurde dieser mit dem verleimten Brett verbunden.
Als nächstes ermittelte ich die fünf Bohrpunkte für die zwei Applikationen und die drei Einbaustrahler. Dann kam die Lochsäge zum Einsatz.

4 7

Halterung für die Deckenbefestigung.

15 mm Multiplex...
...am Stichsägetisch in...
...in T-Form geschnitten.
Mittig ein Ausschnitt gemacht und...
...am Bohrständer eine Bohrung gesetzt.
Fehlt nur noch die Ausklinkung für die Kontermutter und...
...die Halterungen sind soweit fertig.
Restholz in Streifen gesägt und...
...am Bandschleifer angeschrägt und so im...
...Lampenkorpus verleimt, dass eine trichterförmige Führung für die Halterung entsteht.
Eingelassene Halterungen werden mit dem dritten MPX Stück verbunden.
Kabelauslass aufgezeichnet...
...und am Stichsägetisch ausgeschnitten...
...was dann fertig so aussieht.

Diese Halterung wird unter Ausnutzung der schon vorhandenen Dübellöcher in der Decke an selbiger montiert. Die Lampe wiederum wird an der Halterung befestigt. Der Zuschnitt erfolgte aus 15 mm Multiplex am Stichsägetisch, es wurden zwei identische Teile gesägt. Jede bekam noch eine Bohrung in die eine 6 mm Gewindeschraube eingelassen und gekontert wurde. Um mir die spätere Montage von Korpus und Halterung zu erleichtern, da muss man ja über Kopf arbeiten, leimte ich in den Korpus noch einige kleine Führungshölzer für die Halterung ein.Die beiden Teile wurden nun mit einem dritten Stück Multiplex verschraubt und verleimt. Dieses besagte Stück bekam zwei Bohrungen für die Befestigung an der Decke und einen Ausschnitt für den Kabeldurchlass.


5 7

Applikationen mit Funktion.

Gammeliges und verzogenes Palettensperrholz...
...in Streifen gesägt und gegengleich zur Verzugsrichtung sortiert...
...wird zu einem Brett verleimt.
Auf dem Schiebeschlitten zunächst in Quadrate gesägt...
...die dann wiederum in Dreiecke gesägt...
...und zu Karos verleimt wurden.
Rückseitig eine Bohrung, genau mittig.
Die TKS auf 10° Gehrung eingestellt...
...und die Karos in Pyramidenform gesägt.
Reststück mit 6 mm Bohrungen und Sechskantanriss versehen.
Sechskant ausgebeitelt und weitere Bohrungen in 2 mm.
Mit der Lochsäge ausgeschnitten und Mutter eingeklebt, zur Trocknung mit Schraube gesichert.
Rundausschnitt mit der Applikation verleimt und verschraubt.

Diese Applikationen gleichen optisch denen, die auch an Bett, Nachtkonsolen und Kleiderschrank verbaut sind. Allerdings haben sie hier auch eine Funktion, da sie zur nichtsichtbaren Verschraubung der Lampe mit der Halterung dienen.
Als Material kam hierfür wieder Palettensperrholz zum Einsatz. Dieses wurde in Streifen gesägt und zu einer Platte verleimt. Diese wurden dann in Dreiecke gesägt und zu Karos neu zusammengeleimt. Nachdem der Leim getrocknet war, wurde an der TKS wieder die pyramidale Form der Applikationen herausgearbeitet. Als nächstes wurden aus einem Reststück zwei Rundausschnitte mit der Lochsäge geschnitten und am Mittelpunkt je eine M6 Mutter eingelassen. Die Karos wurden am Mittelpunkt mit 8 mm angebohrt, um etwas Platz für die Gewindeschraube zu schaffen, die hier später die Lampe halten wird. Nun konnte ich die beiden Rundausschnitte, mit der Mutter nach unten zeigend, an den Karos verleimen und verschrauben.

6 7

Abdeckrahmen, Fräsen, Schleifen

Die vorab fertig gesägten Palettenhölzer...
...werden mit einem Rahmenspanner verleimt.
Sämtliche Bauteile sind gebaut, als nächstes geht es ans...
...Fräsen. Alle Sichtkanten wurden abgerundet.
Dank der Gehrungen sind die Übergänge harmonischer.
Erst jetzt werden die offenen Nagellöcher verfüllt...
...die Überstände entfernt und...
..und geschliffen.
Umlaufende Hohlkehlen gefräst...
...mangels Vorderzange mit Zwingen improvisiert.
Kleinere Fehlstellen wurden verspachtelt...
...und mit 240er Körnung final geschliffen.

Für die Halterung wurde aus Palettenholz noch ein Abdeckrahmen erstellt. An den Ecken auf Gehrung gesägt und mit Hilfe eines Rahmenspanners verleimt.

Nun konnte ich sämtliche sichtbaren Kanten mit der Oberfräse abrunden. Entgegen meiner sonst üblichen Vorgehensweise wurden erst jetzt die palettentypischen Nagellöcher verfüllt. Auch hier kamen wieder unterschiedliche Durchmesser zur Verwendung. Schlaschlikspiesse 3 mm, Popcakesticks 4 mm und selbsterstelltes Rundholz in 6 mm. Die Überstände entfernte ich mit dem PMF und schliff anschliessend alle Teile mit dem Delta mit einer 120er Körnung. Es folgten noch umlaufende Zierfräsungen mit dem Hohlkehlfräser (12,7 mm). Erst dann habe ich kleinere Fehlstellen mit Holzspachtelmasse von Clou verfüllt. Dann wurde noch mal mit 240er Körnung geschliffen und dabei auch gleich die Spachtelstellen geglättet.

7 7

Oberflächenbehandlung, Zusammenbau und Montage.

Es folgt die erste Schicht Antikwachs.
Ebenso die Applikationen, vorher - nachher.
Mit Schleifvlies eine Art Zwischenschliff und anschliessend...
...die zweite Wachsschicht.
Handpolitur.
Für die Elektrik habe ich die Litzenenden verzinnt.
Probemontage der Elektrik.
Man sieht, was es werden soll.
Die alte Lampe zeigt, dass die neue eine Verbesserung darstellt...
Halterung mit Abdeckrahmen montiert.
Fertig montiert und...
...betriebsbereit!
Andere Perspektive.

Sämtliche sichtbaren Oberflächen wurden mit Antikwachs in zwei Schichten behandelt. Nach der ersten Schicht zog ich die Fläche mit feinem Schleifvlies ab, nach der zweiten wurde das ganze per Hand poliert.
Nun konnte ich die Einbaustrahler im Lampenkorpus montieren und anschließend die Lampe an der Schlafzimmerdecke anbringen. Die Litzenenden habe ich, statt mit Aderendhülsen zu arbeiten, einfach mit dem Lötkolben verzinnt.

Dieses Projekt entstand parallel zum Wandboard. Letzteres hatte ich meiner Gattin angekündigt. Die Lampe jedoch, habe ich "heimlich" gebaut, um sie damit zu überraschen...hat funktioniert.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.